Schöne neue Steinzeit

 

Wie ich gestern in den Nachrichten hörte, werden ab Juli einige Banken wie InG Diba, Comdirekt, etc. Abhebungen von Bargeld vom eigenen Konto am Automaten erschweren. Dies wird dann erst ab 50€ möglich sein.

Das muss man sich einmal überlegen da vertraut man einer Bank sein Geld an und die bestimmt in welchen Raten man es wiederbekommt.

Im Augenblick sind das „nur“ die Direktbanken, wie ich in den Nachrichten hörte, allerdings wird es absehbar, wann die anderen Banken nachziehen und wann wohl die vorgeschriebenen „Mindestabhebungen“ dann erhöht werden.

Ich zahle gern Bargeldlos. Und würde das auch gern kleine Beträge so halten. Nur es funktioniert nicht!

Die Geschäfte wollen bar. „erst ab 10€“, so ist die Standardantwort, auch wie ich jetzt erfahren musste an Tankstellen. Den augenblicklichen „Rekord“ hält meine ehemalige Kosmetikerin“erst ab 40€, sonst lohnt sich das nicht“ und sie können gleich gegenüber bei der Sparkasse Geld am Automaten ziehen, gern meine Lieben nur so etwas kostet mich leider wenigstens 4 € wenn die Sparkasse nicht dem Cashpool Ring dem meine Bank angehört angeschlossen ist. „aber das macht doch nicht die 4 € bekommt man dann zuhören“ Kann mir bitte jemand sagen. weshalb ich 4€ oder mehr bezahlen sollte um an Bargeld zu kommen, nur weil ein sogenannter Geschäftsmann oder eine Geschäftsfrau nicht bereit ist ihr Kartenterminal für die normale Abbuchung von einem Kundenkonto zu nutzen? Das ist mit Sicherheit nicht Kundenfreundlich, vielleicht brauchen diese Herrschaften allerdings auch keine Kunden und machen statt dessen lieber pleite. Nun, ich kaufe nicht mehr in Geschäften in denen meine EC Karte nicht akzeptiert wird. Die schmeiße ich gnadenlos raus.

In allen umliegenden Staaten ist es dagegen problemlos möglich mit Kreditkarte oder EC Karte auch kleinste Beträge zu zahlen.Im Gegenteil es ist erwünscht das die Kundschaft auch den Kaffee oder die Zeitung mit Karte zahlt.In Skandinavien ist es teilweise so , das es nur noch die Möglichkeit gibt per Kreditkarte zu zahlen es gibt beispielsweise durchaus nicht an jeder Tankstelle einen Verkäufer.Nur in Deutschland, da ist der Rückschritt Fortschritt. Ich habe die Kreditkarte allerdings zurückgegeben, Ich war es nämlich restlos leid, in Geschäften in Deutschland ständig zu hören„Oh eine Kreditkarte, die nehmen wir nicht“ und dabei behandelt zu werden wie ein widerliches Insekt, weil ich es wagte mit Kreditkarte zahlen zu wollen.Im Steinzeitland Deutschland hat man nämlich, wie ich feststellen musste ,sehr große Probleme im normalen Leben überhaupt jemanden zu finden, der die Kreditkarte akzeptiert.

Ich habe immer sehr wenig Bargeld bei mir, das ist einmal dem Rat der Polizei geschuldet, nur wenig Bargeld mitzunehmen da seit ein paar Jahren die Taschendiebstahl und Raubquote sehr zunimmt , andererseits ist es so sollte mir die Handtasche geklaut werden, Barabhebungen mit der Scheckkarte sind nicht einfach, sie lässt sich problemlos sperren und man ist versichert, während Bargeld weg ist.

Da will also Deutschland führend sein als Wirtschaftsnation und schafft es nicht einmal das EC und Kreditkarten überall ,für jeden Betrag benutzt werden können und hat anderseits Banken ,die die Frechheit besitzen Bargeldabhebungen vom eigenen Konto erst möglich zu machen , wenn der Kunde einen bestimmten vorgegebenen Mindestbetrag abhebt.

Willkommen in der schönen, neuen Steinzeit.

Advertisements

Was ist daran männlich?????

Ich habe gerade Nachrichten gesehen. Darin ein Beitrag warum  männliche Mitbürger mit Migrationshintergrund Messer bei sich tragen. Das sei ein Zeichen von Männlichkeit wurde erklärt.

Allein durch meinen  beruflichen Hintergrund habe ich  mehr mit Männern als mit  Frauen  Kontakt.

Keiner von diesen Männern käme auf den Gedanken ein Messer mit sich herum zu tragen.

 

Was ist daran männlich????

Kann mir das bitte einmal jemand erklären??

Und wenn wir schon dabei sind kann mir bitte jemand erklären , was ein sogenannter Mann dabei empfindet zu mehreren in diesem Falle 8 sogenannte Männer ein 13 jähiges Kind zu vergewaltigen??

Warum halten sich diese so genannten Männer nicht an Erwachsene und warum Gewalt? Finden die sonst keine Frau auf normalem Weg?

 

Ich bin wirklich wütend

Wortgestoeber

 

Ramadan mit Kater

 

..neues vom ehrenwerten Haus

Das ehrenwerte Haus feiert wieder einmal, einen ganzen Monat, täglich und Kater feiert mit.

Ramadan ist wieder einmal. Kater ist getauft und wir, Pünktchen und ich, sind , wie die Hälfte der Hausbewohner, ganz sicher keine Anhänger Allahs.

Trotzdem um Ramadan kommen wir alle nicht herum.

Wobei die allabendlichen „Veranstaltungen“ mit zahlreichen Gästen, besonders zum Wochenende und leider muss man sagen ,dem allabendlichen grillen auf dem Balkon, unter „Produktion“ eines mehr oder minder heftigen Gestankes , gern auch in mehrfach in diversen Variationen, schließlich sind 50% der Bewohner des ehrenwerten Hauses Anhänger Allahs, noch zu überstehen. Dann muss eben die Benutzung des Balkons unterbleiben, bei, wie in den vergangenen Tagen, 30 Grad Celsius ein leichtes.Wir halten uns schließlich gern in der heißen Wohnung auf , wenn allabendlich Allahs Kinder feiern. Wenn man so nette Nachbarn hat, die einem „helfen“ Heizkosten zu sparen.

Ach Sie heizen nicht bei 30 Grad? Wir auch nicht , eigentlich, aber man lernt ja immer dazu.

Richtig heftig wird Ramadan eigentlich erst morgens, also in der „Morgendämmerung“ dann wird natürlich Frühstück gereicht. Das muss so gegen 4:00H-5:00H sein.

Woher wir das wissen?

Kater möchte dann ebenfalls sein Frühstück haben. Der wird dann nämlich vom Krach wach und munter, was heißt ,er weckt uns. Nein , das kann man Kater leider nicht abgewöhnen. Alle im ehrenwerten Haus wohnenden Katzeneltern und Kindereltern haben nämlich das gleiche Erlebnis jeden Tag im Ramadan.

Kater und Kind wollen Frühstück und spielen zu dieser unchristlichen Zeit. Und Eltern möchten gern noch ein wenig schlafen, aber Ramadan ist ja auch nicht christlich…

Wortgestoeber

Plastikträume

 

Alles redet vom vermeiden von Plastikmüll.

Da stellt sich uns die Frage wie?

Wir bemühen uns schon redlich wenig Plastikmüll zu produzieren. Im Haushalt Puenktchen und Wortgestoeber gibt es fast keine Trinkhalme aus Plastik genauer gesagt es gibt im gesamten Haushalt sage und schreibe 6 Stück, die äußerst selten aber immer wieder Verwendung finden.Man kann die Dinger ja spülen.

Bei uns gibt es Mineralwasser, wenn überhaupt, aus der Glasflasche.

Katers Streu ist im Papiersack.

Süße Sprudelgetränke gibt’s bei Puenktchen und Wortgestoebers ,außer selten Cola ,gar nicht.

Nur wenn ich zu überlegen beginne ,Plastik haben wir doch ein Menge.

Unvermeidbares Plastik.

Es beginnt mit dem von uns bevorzugten Duschmittel, eine 1 Liter Flasche Plastik. Das Schampoo , da benutzen wir bis vor kurzen einen 5 Liter Kanister Konzentrat das verdünnt werden musste. Wir brauchten 2 Jahre bis er endlich leer war, dazwischen benötigte das Teil leider immer einen Stellplatz, Wir entschlossen uns nach dieser Erfahrung wider auf handelsübliche Haushaltsmengen zurückzugreifen. Wieder in der Plastikflasche, der Hersteller bietet es nicht anders an.

Frühstück bei Pünktchen und Wortgestoebers und es geht weiter mit unfreiwilligen der Plastikorgie. Orangensaft.. aus der Plastikflasche , wir haben es versucht mit selbst auspressen , es dauert zu lange wenn man es frisch für den einen Tag macht , da man ja auch die Saftpresse reinigen muss, und für mehrere Tage im Vorrat, da wird der Saft schlecht,bleibt also die Plastikflasche.

Joghurt der von uns bevorzugte aus dem 1 KG Plastikeimer. Da könnten wir wählen zwischen kleine Bechern Plastik oder einmal die Woche der große Plastikeimer. Auch hier wieder es wird von den diversen Herstellern leider die von uns bevorzugte Art nicht im Glas angeboten.

Weintrauben aus der Plastikschale , sicher ich könnte lose Trauben kaufen, nur die müsste ich dann in die bereitgestellten Plastikbeutel im Geschäft füllen, also auch keine Alternative.

Sicher wenn wir lose Ware Obst oder Gemüse kaufen , packen wir meist mehrere unterschiedliche Produkte in einen Plastikbeutel.So reisen dann Radieschen mit Paprika.

Cremekäse wie M**ee , Phil****ia und ähnliches steht bei uns ebenfalls hoch im Kurs, kann man teilweise lose kaufen, wird dann genau wie der den man in der Kühltheke kauft, in Plastikbecher verpackt. Also wieder alternativlos.

Tabletten werden leider nur in Blisterpackungen angeboten, auch hier wieder unvermeidlich Plastik.

Der kleine Herr legt Wert auf Abwechslung und schafft im Monat zwei 300 Gramm beutel Hartfutter also zusammen 600 Gramm.

Als Helikopterkatermütter legen wir großen Wert auf Premiumqualität . Auch hier , es gibt keine Alternative …Plastik.

Der kleine Herr frisst einmal die Woche Fastfood für Kater, Dosen kommen nicht in Frage ,die verträgt er nicht, Aluschale ist leider das gleiche Problem, also Beutelchen und das ist unvermeidbar … Plastik.

Und so könnten wir die Liste unendlich fortsetzten. Wie wohl viele von ihnen.

Wir würden gern Plastik vermeiden, nur wie??

Ich habe natürlich nur eine beschränkte Zeit, um die wöchentlichen Einkäufe zu erledigen.Im Ökoladen kaufen kommt deshalb nicht in Frage, viele Produkte bekomme ich dort nicht, es wäre sehr umständlich und zeitraubend dort hinzufahren.

Und es wäre ja auch nicht gerade förderlich für die Umwelt zum Einkauf G´tt weis wohin zu fahren.

Ich erledige zwar einen Teil der Einkäufe für den Haushalt während meiner beruflichen Tätigkeit, so das dann kein extra Diesel anfällt, aber alles ist allein aus zeitlichen Gründen und aus Gründen Haltbarkeit nicht möglich ,Gefriergut hält sich wie Salat nun einmal keinen ganzen Tag im Auto.

Wenn die Hersteller / Produzenten/ Anbieter der Waren nicht dazu übergehen für ihre Waren andere Verpackungsmittel ,wie Glas und Papier zu nutzen ,sehe ich als Verbraucherin keine Möglichkeit und keine Chance den wöchentlichen Verpackungsmüll effizient massiv zu reduzieren.

Weshalb nutzt also die Politik nicht ihre Möglichkeiten per Gesetz die Hersteller hierzu zu zwingen? Denn freiwillig scheinen die ja keinerlei entsprechende Anstrengungen zu unternehmen.

Obst und Gemüse wurde früher ganz normal in Papiertüten verpackt. Hartkäse und Wurst gabs früher auch in Papier verpackt. Für Schampoo und Duschmittel gibt’s die Glasalternative. Unseren Joghurt würde ich auch in Becher aus entsprechend gewachstem Karton kaufen, genauso wie den Orangensaft. Der Kleine Herr würde sein Hartfutter auch dem 300 gramm Karton fressen , wenn es das denn bei den von ihm und uns bevorzugten Premiummarken gäbe.Genauso würde er das Fastfood aus dem gewachsten Becher essen, den es nicht gibt.

Ich denke viele Menschen wären bereit ihre Produkte auch in anderer Verpackung zu kaufen . Vor allem wenn sie keine andere Möglichkeit hätten, weil die heutigen umweltschädlichen Verpackungen verboten wären.Was hindert also unsere Politiker daran endlich zu handeln und dem Plastikirrsinn ein Ende zu machen? Es ist nicht unmöglich viele Dinge Plastik frei zu verpacken, warum also nicht?

Fahrradfreude-Fahrradpein, das leidige Parkproblem

Zahlreiche Städte möchten zur Zeit „Fahrradfreundlich“ werden.

Damit werben sie . Sie propagieren im Sinne des Umweltschutzes doch bei kleineren Wegen aufs Rad umzusteigen. Damit wird der verkehr in den Innenstädten reduziert. Es gibt weniger Staus , ist gesund und umweltschonend ist es außerdem

Größtes Problem bei diesem Wunsch ist allerdings nicht, das die Wege für Fahrräder gefährlich sind. Es schon mal keine Fahrradwege gibt , so das die Räder auf der Straße zusammen mit dem normalen Autoverkehr fahren müssen.

Vielfach gibt es für diese Probleme mit ein wenig gutem Willen und nachdenken auch Lösungen .Ein kleinerer Umweg über die weniger befahrene Seitenstraße kann da schon die Lösung sein.

Das Hauptproblem, das nicht zu umgehen ist, ist allerdings wo parke ich das Rad wenn ich am Ziel angekommen bin??

Sicher es gibt Fahrradständer und Poller, die die Städte zur Verfügung stellen. Leider sind die allerdings meist schon völlig voll gestellt.

Dann gibt es Laternenmasten, da kann man das Rad auch… könnte. Denn die sind ,wie ich diversen Städten feststellen musste, leider auch bereits… besetzt.

Bleiben die Pfähle der Verkehrsschilder, davon haben wir ja in allen Städten reichlich, sollte man meinen, nur die sind … man ahnt es schon, auch alle besetzt.

Die nächste Möglichkeit wären dann Zäune und Gitter, wobei auch diese leider…besetzt sind..

Im Ergebnis bleibt nur das Rad „nur abzuschließen“ und darauf zu hoffen, es bei der Rückkehr noch vorzufinden und bitte ohne einen Verlust von wesentlichen Bestandsteilen

Eine Option, die beim Anschaffungspreis von mehreren hundert Euro eines Fahrrades nicht unbedingt jedermanns Sache ist.

Also nun hier die Bitte an die Verantwortlichen der Städte , wenn ihr schon nicht mehr Stellplätze für Räder einrichten wollt, weshalb stellt ihr nicht wenigstens mehr Verkehrsschilder auf, die Pfähle dieser Schilder werden von Radlern ebenso gern genommen ,wie die Masten von Laternen. Übrigens ihr könntet ja die Pfähle auch prophylaktisch zur späteren Nutzung aufstellen, es muss wirklich nicht unbedingt oben ein Verkehrsschild dran sein.Und gegen mehr abendliche Beleuchtung hat mit Sicherheit auch kein Bürger etwas, so dunkel wie unsere Städte oftmals sind. Das man als Fußgänger schon teilweise mit Taschenlampe gehen muss, um nicht über irgendwelche Löcher und Unebenheiten zu stolpern, die man beim schwachen Schein der Straßenlaternen nicht sah.

Ihr hättet eine multifunktionale Nutzung und auch noch ein „gutes Werk“ gegen den grassierenden Fahrraddiebstahl getan.

Übrigens noch ein Tip, bei des desolaten Einnahmesituation vieler Städte, wie wäre es ,wenn ihr Parkgebühren für Räder einführen würdet? Viele wären sicher bereit einen entsprechenden Obolus für die Aufbewahrung ihrer Vehikel zu entrichten ,so lange eure Wunschträume der Einnahmen pro Rad nicht in den Himmel wachsen und wenn das Rad dann sicher untergebracht ist.

So ,liebe Städte ,wie ihr es im Augenblick anstellt , die Menschen zur vermehrten Nutzung des Fahrrades zu animieren, sehe ich wenig Zukunft für dieses Projekt. Denn was soll ich mit dem Rad fahren , wenn ich nachher nicht weiß wohin damit??

Wortgestoeber

Willkommen Glück

 

Weist Du noch? Nun ist es ein Jahr her, daß Du gerade mal 6 Wochen alt , bei uns einzogst.

Winzig warst Du und hattest Flöhe.

Du hattest Angst , als wir Dich inmitten Deiner Geschwister und er anderen geretteten Katzenkinder kennenlernten. Du vermisstest Deine Mutter, wie die anderen auch.

Als wir über den großen Fluss fuhren , fieptest Du ängstlich, obwohl Du nicht sahst, Du hast es wohl gespürt, da war tiefes Wasser.

Bei uns hattest du nie Angst vor Wasser, im Gegenteil Du liebst es zu planschen.

Sofort hast du uns mit Deinem Charme , der ulkigen Stellung Deiner weißen Pfötchen nach außen, dem nachdenklichen schief legen des Köpfchens und Deinem bittenden Blick verzaubert

Du hattest , klein wie Du warst , sofort die Herrschaft übernommen und bekamst was Du wolltest. So ist es bis heute geblieben. Gehorchen wir nicht sofort oder verstehen nicht was Du möchtest, machst Du uns mit Pfötchen und Zähnchen unmissverständlich klar wer der Heer ist. Du!!

Dein Charme und Deine bedingungslose Liebe lässt uns darüber hinweg sehen.

Eigentlich solltest Du ein Mädchen sein.

Es wurde ein Herr.

Uns musste schnell ein Name einfallen, auf Felix, das Glück lateinisch, nach Felix Mendelsohn Bartholdy fiel dann die Wahl.Einer deiner Namen, denn du hast wie Du genau weist mehrere, d ie wir an dieser stelle aber nicht nennen werden.

Dabei hättest Du Wolfgang Amadeus heißen sollen, so wie Du Deinen Mozart liebst. Aber wer will schon „Wolfgang Amadeus lass das kratzen „rufen?

Also ist Felix wohl doch richtig , mein kleiner Komponistenkater.

Du wusstest von Anfang an, was Du wolltest. Wir haben Deine Wünsche gern erfüllt und sind sehr glücklich dies auch weiterhin tun zu dürfen.

Du hast Dich zum begnadeten Dieb entwickelt. Wir lassen uns gern die Wurst , nein, den gekochten Schinken , Deinen Liebingsaufschnitt, blitzschnell vom Brot räubern.

Genauso wie wir gern Schlüssel und Ohrringe suchen , die Du in Katersicherheit trugst, ehe sie verloren gehen konnten.

Es macht uns glücklich morgens um 6:30H von Dir geweckt zu werden, egal ob Sonntag oder Alltag ist.

Dein schluchzendes Schnurren klingt wunderbar und wir lieben es, das zu hören.

Deine permanente gute Laune, immer ist das Schwänzchen hoch und Deine Lust zu spielen und an Streichen, die uns gern spielst, haben unser Leben bereichert.

Du hast uns Glück gebracht und hier zog mit Dir das Glück ein, kleiner Katermann.

Danke das Du mit uns leben willst. Bleib wie Du bist. Wir lieben Dich sehr, kleiner Herr Felix.

Deine Mami und Dein Frauchen

http://www.derkleineherrfelix.wordpress.de

 

Flaschen müssen auch wo wohnen

 

Da gab es ein Angebot. Die Polizei bot eine Präventionsveranstaltung an, Thema Selbstbehauptung. Ich dachte kann ja nicht schaden, kann man ja mal hingehen.

Meine Erwartung, eigentlich konkrete Tips und Hinweise, wie gehe ich mit Mitmenschen um, die versuchen mich in eine Ecke zu drängen, mich drangslieren.

Wie wehrt man sich, gewaltlos?

Nun das sollte ich , so meinte ich erfahren.

Also nahm ich mir die Zeit.

Nur das war leider eine große Enttäuschung.

Es ging zunächst um allgemein bekannte Dinge , wie nur das in der Handtasche mitnehmen ,was Frau wirklich zu diesem Zeitpunkt unbedingt braucht.

Das war kalter Kaffee, das weis doch nun wirklich jede.Auch wenn man sich oft des Eindrucks nicht erwehren kann, das eine Diskrepanz zwischen Wissen und Tun besteht, wenn man die voll geräumten Taschen des weiblichen Teils der Bevölkerung sieht.

Aber es konnte ja noch besser werden, so hoffte ich.

Das nächste anstehende Thema:Was mache ich, wenn mich jemand einfach mal so überfällt?

Auch hier nichts neues unter der brennenden Sonne des Polizeipräsidiums.Denn wir waren in einem Veranstaltungsraum ,fast völlig verglast und die Sonne , die war eben auch da.

Armer Mensch, der einfach so plötzlich… ohne Grund..die Dame, die den Kurs leitete erklärte ,das käme nun wirklich ganz selten vor.

Auch das nächste Thema war immer noch nicht meines, denn nun wurde es richtig heftig:

Vergewaltigung… und da bissen sich die Damen, habe ich schon erzählt, es war ein Kurs rein für Frauen ,dann leider richtig fest, was mache ich in der Bahn wenn mich wer anfasst?

Mein Gott, meine Damen ,sie leben in der Großstadt, da kommt so was mal vor , weggehen und fertig .

Was mache ich mit einem Exhibitionisten?

Mein Vorschlag , auslachen. Dann haut er ab. Früher gab es die viel öfter, es scheint nicht mehr modern zu sein. Und was ist mit armen Kindern, die dann nachts nicht schlafen können, nur weil ihnen so jemand begegnet ist??

Also in meiner Kindheit gab es so was öfter, wir haben kichernd weggeschaut und aufgeregt haben sich weder unsere Eltern, noch die Lehrer. War aber auch eine andere Zeit .Wir haben alle keinen Schaden genommen. Und heute?

Den armen Kerl soll man anzeigen, überhaupt es war ein Werbekampagne für Anzeigen. Nur was mich daran stört, ist einfach.

Machen Sie doch mal eine Anzeige, außer einem Haufen Zeit ,den sie damit verplempern, wird bei der Truppe des ehemaligen NRW Innenministers Jäger nicht viel passieren. Es gibt einen Einstellungsbescheid. Und getan haben sie ganz sicher gar nichts.Ich habe es ausprobiert und weiss wovon ich spreche.

Anzeigen? Ich werde nur noch Anzeigen machen, wenn ich sie für die Versicherung benötige, sonst ist mir eindeutig die Zeit, die dafür drauf geht zu schade.

Als Krönung, der verloren Zeit bei dieser Veranstaltung ,kam dann das Thema Internet, besonders gewisse Spam Emails auf . Was tun? Auch hier die Dame hatte eine eindeutige Meinung, wir wissen es schon, anzeigen.

Ich denke ,wenn die anwesenden Damen so dusselig sind und ihre Spam Emails ,die ja nun wirklich jeder bekommt auch noch lesen und ernst nehmen ,gehören sie eher ins Altenheim und ganz sicher nicht ins Internet. Wozu gibt es schließlich den „Löschen „ Button und die passenden Einstellungen im E Mail Account um so etwas nicht lesen zu müssen.

Aber wie gesagt siehe oben, Flaschen müssen auch irgendwo wohnen… Ach ja und im übrigen Thema verfehlt, liebe Polizei, das was versprochen wurde, habt ihr nicht gehalten, über Selbstbehauptung da kam nichts konkretes.

Wortgestoeber

STVO rheinisch

 

Im Gegensatz zum Rest der Republik heißt die Abkürzung STVO im Rheinland nicht Straßenverkehrsverordnung sondern

Straßenverkehrsversuchsordnung

Dazu gibt es nun ein paar Erklärungen für Nicht Rheinländer , die im Rheinland Auto fahren möchten.

§1 „ Du sollst auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen“

  Aber wenn Du es eilig hast , sei Dir der Versuch als Tat gutgeschrieben.

§2 “Radfahrer sind im fließenden Verkehr anderen Verkehrsteilnehmern gleichgestellt“

  Stimmt sie dürfen die Straße benutzen, aber bedenke , Du hast 4 Räder, sie nur 2,         also hast Du eindeutig mehr Masse und damit mehr Rechte.

§3 „Ein auf einer Hauptstraße geradeaus fahrender Radfahrer hat vor einem rechts abbiegenden Fahrzeug Vorfahrt“

Du darfst den Radler ruhig ins nächste Gebüsch verfrachten, um sofort ,ohne auf die lahme Ente zu warten, abbiegen zu können. Schließlich muss er Dir dankbar sein noch zu leben und wird Dir deshalb sicher gern verzeihen, wenn Du den nächsten Paragraphen nicht ganz so ernst nimmst.

§4“Das Parken auf Radwegen ist verboten“

Mag ja in der Theorie so sein, nur wenn Du sonst nichts passendes in unmittelbarer Nähe findest, solltest Du beruhigt dort parken, denn mehrfach um den Block fahren ist auch Umweltverschmutzung. Die Radler werden gern um Dich herumfahren ,das sind doch sowieso alles Umweltschützer.

§5“Das befahren gesondert ausgewiesener Radspuren auf Straßen ist verboten , ein entsprechender Sicherheitsseitenabstand zum Radfahrer ist einzuhalten“

Aber wenn Du Angst hast , Dein noch nicht bezahltes Auto könnte durch den Radler neben Dir Schaden nehmen, befahre ruhig die Radspur und sorge dafür, das neben Dir ganz sicher kein Platz für Radfahrer an der Ampel oder sonst wo ist. Hinter Dir ist genug Platz und im übrigen sollten die Radfahrer sowieso bessre in Parks oder auf Feldwegen fahren, anstatt den anständigen ,eiligen Autofahrern den wenigen Platz auf den Straßen streitig zu machen.

§6 „Es wird um einen höflichen Umgang untereinander gebeten“

Am besten legst Du Dir einen ausreichenden Vorrat an passende Beschimpfungen zu, die Du zu gegebener Zeit aus dem geöffneten Fenster den Radfahrern mitteilst, damit kannst Du viele Probleme, die sie Dir bereiten bereits im Vorfeld lösen.

Im übrigen solltest Du bedenken, es heißt nicht zu Unrecht …Versuchsordnung, deshalb kommt es nach den Buchstaben der rheinischen STVO auch nur auf auf den Versuch an. Den mangelnden Erfolg Deiner intensiven Bemühungen mit Radfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern ein positives Verhältnis zu schaffen, brauchst Du Dir nicht anrechnen zu lassen, sonst hieße es ja Straßenverkehrserfolgsordnung.

Wortgestoeber

Multiples Programmversagen

Der Rechner litt seit einiger Zeit an Programmversagen . Zuerst funktionierte der erste Internetzugang nicht mehr, da gab es einen Umweg.

Dann wollte er nicht mehr daß das Schreibprogramm geöffnet war, während er im Internet war, auch das Problem war zu umgehen.

Der zweite Internetzugang funktionierte dann nur eingeschränkt und Bilder wollte er auch nicht mehr zeigen, wenn die kleinere der beiden Kameras angeschlossen wurde.

Alles noch zu umgehen.

Der zweite Internetzugang gab dann ganz auf und es musste die Umleitung benutzt werden.

Im Januar hatte er plötzlich, nachdem Microsoft upgedatet hatte, ein neues Laufwerk das sich aber nicht öffnen ließ. Die Befragung von Microsoft ergab einen Fehler beim Update, das Laufwerk, das man nun ganz gewiss nicht löschen sollte, wie Microsoft auf ihrer Homepage mitteilte, sei ein Sicherheitslaufwerk, das mit dem neu aufsetzten des Rechners verschwinden würde.

Keine guten Aussichten, nun die gesamten Daten extra noch einmal extern zu sichern taggenau, damit bloss nichts verloren geht, dann alles wieder neu einrichten die Programme, allein der damit verbundene Zeitaufwand.

Ich habe es verschoben. Dazu kommt bei diesem Rechner das Problem, er wurde mit einem älteren Windows gekauft und dann upgedatet.

Meine Frage also ,bekommt der Rechner nach dem zurücksetzen nun das neue Windows 10 oder wird er auf das alte zurückgesetzt.

Ein Besuch der beiden großen Händler sollte Klarheit zu dieser und weitern Fragen bringen.

Schließlich, wenn die so was verkaufen , sollten sie auch wissen wie es funktioniert, so mein Gedanke.

Nun die Antwort auf die erste Frage, ja der setzt auf das alte Windows zurück Windows 10 müssen sie dann kaufen und nachinstallieren, das ist bei diesem Modell viel zu aufwendig ,da kaufen sie lieber einen neuen.

Also begann ich mich für die neuen zu interessieren. Die haben ja kein DVD Laufwerk mehr, war meine nächste Feststellung. Die Frage wie machen die Menschen das mit ihren Programmen tauchte auf. Ich habe nämlich viele Programme auf DVD , das war immer einfach zu installieren DVD rein Lizenznummer eingeben fertig, das Programm datet sich dann passend auf.

Nein, kam da die Antwort der darüber befragten Herren, das sind ja alte Programme, die müssen sie neu kaufen, in Lizenz für ein Jahr, dann müssen sie neue Lizenzgebühren zahlen, so macht man das heute..

Aha ,wieder etwas neues gelernt.

Da blieb noch die Frage nach dem Virenschutzprogramm. Nein, auch dieses muss neu erworben werden, wurde mir erklärt, schließlich man könne eine Lizenz nicht auf zwei Rechnern laufen lassen. Das erschloss sich mir nun ganz und gar nicht, denn der alte Rechner wäre ja dann vom Netz gegangen..

Alles in allem eine teure Angelegenheit.

Wenn man den Verkäufern der großen Händler Glauben und Vertrauen schenken sollte oder darf.

Ich entschied mich es einfach einmal selbst zu probieren. Vielleicht hatte Microsoft ja noch nicht die veritable Gelddruckmaschine entdeckt und war fair zur Kundschaft geblieben.

Nun die Überraschung war groß, man kann also den Rechner zurücksetzten, ohne das persönliche Daten verloren gehen. Zu meiner nicht geringen Überraschung bekam ich die aktuellste Auflage von Windows 10. Leider mit den bei Microsoft üblichen Ballermannspielen, die nur Speicherplatz wegnehmen, aber dafür gibt’s ja die Löschtaste.

Nur meine Programme, die sind weg.

Die müssen nun alle neu aufgespielt werden. Ein Anruf bei der Hotline des Programmherstellers des Virenschutzprogarmms ,klärte auch, daß die einmal erworbene Lizenz selbstverständlich weiter gültig ist. Nun muss ich nur noch herausfinden, wo man denn das OpenOffice Programm auf deutsch umstellt ,damit meine Englisch Kenntnisse nicht weiterhin so strapaziert werden.Kann mir da vielleicht jemand von Ihnen helfen?Das wäre wirklich sehr nett.

Ach ja und vom multiplen Programmversagen, da ist der Rechner geheilt ,zumindest vorläufig. Ganz abgesehen davon, das diese Lösung billiger war, als der von führenden Verkäufern vorgeschlagene Großeinkauf.

Die Moral von der Geschichte, trau keinem Verkäufer, es sei denn Du bist Multimillionär.

Wortgestoeber

Kultur ist wenn man trotzdem lacht…..

 

…neues vom ehrenwerten Haus

Mit dem ehrenwerten Haus ist es wie mit den auf den Straßen fahrenden Autos, wer sich nicht an allgemein gültige Regeln halten will ,fällt auf. So fallen auch hier eigentlich immer die gleichen aus dem Rahmen. Bezeichnenderweise alles Kinder Allahs.

Die am stärksten durch unflätiges Benehmen aus dem üblichen Kontext hervorstechende Tochter Allahs hat nun, mit ihrem dem häuslichen Frieden kontraproduktiven Verhalten, einen neuen Höhepunkt gesetzt.

Es begann, wie so oft, mit ihren völlig unerzogenen Kindern, die den Aufzug als ihr privates Spielzeug betrachten.Von den übrigen Bewohnern des Hauses wird in diesem Kontext die Tolerierung des kindlichen Spieltriebes erwartet, nein verlangt und vorausgesetzt das diese doch bitte zu Fuss über die Treppe ihre Wohnung erreichen.

Normal? Kinder wollen spielen, darauf hat alles Rücksicht zu nehmen, wer das nicht tut, den trifft der Zorn der Tochter Allahs.

Bisher waren das „nur“ heftigste Verbalinjurien, also Beschimpfungen übelster Sorte.

Aber alles ist bekanntermaßen steigerungsfähig, so auch Allahs Tochter. Letzter und neuester „krönender“ Höhepunkt ihrer unrühmlichen Karriere, es regiert das Fastrecht.

Schubsend und um sich schlagend, meint sie damit auch noch durchzukommen. Die Deutschen lassen sich ja, wie sie meint, von den Kindern Allahs bekanntermaßen alles gefallen.

Leider ,zu ihrem Pech, sind wir hier nicht dort wo sich vielleicht mangels rechtsstaatlicher Instanzen , das „Recht des Stärkern“ etabliert hat.

Hier gibt es Gesetze an die sich auch Allahs Töchter halten müssen und wenn ihre Eltern ihr diese Tatsache nicht vermitteln konnten, müssen dies Aufgabe eben andere übernehmen

.