Tag der offenen Moschee

 

Es ist wieder so weit, der“ Tag der offenen Moschee“ ist in unmittelbare Nähe gerückt.

Sicher manche werden ihn noch „Tag der deutschen Einheit“ nennen., aber nach Auffassung der Kinder Allahs und ihrer Unterstützer sind das wohl nur die „ewig gestrigen“, die ,welche immer noch glauben ,sie und ihre Bedürfnisse hätten in diesem Land irgendeine Wertigkeit, während wir längst von Allahs Kindern und ihren Vorstellungen von Lebensentwürfen überrollt wurden.

Auch im ehrenwerten Haus rückt „der Tag der offenen Moschee“ unaufhaltsam näher. Wir merken es auch ohne Kalender. Es wird Herbst und Allahs Kinder kehren von ihren Grillplätzen in den umliegenden Parks zurück in ihre Behausungen.

Einerseits hat das Vorteile, denn man kann nun wesentlich angenehmer die Parks nutzen ,sich vielleicht gar auf ein Bank setzen, ohne befürchten zu müssen belästigt zu werden.

Andererseits nun werden die aus der Heimat ,weil dort wesentlich preiswerter,mitgebrachten hier nicht von amtlicher Stelle überprüften und damit zugelassenen , nicht entstörten Geräte angeschlossen und in Benutzung genommen und das merkt man gut im ehrenwerten Haus.

So „durfte“ ich gestern allein dreimal die Senderliste unseres TV wieder in die von uns bevorzugte Reihenfolge bringen.Ein „Störfall“ nach Art Kindre Allahs sorgte für diese meine sinnlose Beschäftigung.

Unser Internetanschluss lief auch schon schneller und gerade gestern musste ich beklagen, das manche von mir zu meiner Information aufgerufenen Seiten, vor allem von bekannten Anbietern von Computer Equipment( wir planen eine Neuanschaffung) zeitweise nicht erreichbar waren.

Das alles zeigt „der Tag der offenen Moschee“ und damit der das Ende des Sommers rückt in greifbare Nähe.

Wortgestoeber

Nun ist aber gut

…neues vom ehrenwerten Haus…

Also man sollte es eigentlich nicht unbedingt ehrenwertes Haus nennen sondern Garage.

Aber die ist ja auch Bestandteil der Siedlung und es können eigentlich nur Menschen dort Plätze bekommen ,die auch eine Wohnung gemietet haben. Also eben doch ehrenwertes haus wenn auch im erweiterten Umfang.

Mit der Garage haben wir schon länger immer wieder Kummer. Leider recht teuren Kummer, denn uns wurden verschiedene Male die Fahrzeuge aufgebrochen , die Luft aus den Reifen gelassen ,als  vorläufige Krönung die Fahrzeuge mit einem Schraubenzieher zerkratzt , was man gut an den Spuren sehen konnte, da passte nämlich genau ein Schraubenzieher rein. Dann war mal ein Weilchen Ruhe der Täter uns bestens bekannt ,aber leider nicht mit mitteln der Strafverfolgung zu kriegen, war eine Garage weiter gezogen.

Wir atmeten auf.

Nun fängt das Theater anscheinend von vorne an. Man hat sich an der Beifahrertür vergriffen.Aufgefallen ist das ganze als ich in den  Seitenspiegel auf der Beifahrerseite sah und nichts sah..

Beim letzten Mal, als der Wagen benutzt wurde konnte man noch etwas dadurch sehen, nun war er also verstellt. Ein sicheres Zeichen, es war ein Fremder am Fahrzeug und das muss in der Garage passiert sein, Auch hier ist der Täter kein ganz unbekannter. Zumindest wir kennen das Kennzeichen.also ließe sich auch der Täter herausfinden. Nur wieder einmal…. nichts beweisen .Man hat  wie mir die Werkstatt erklärte den Aussenspiegel durch massiven Druck so beschädigt , das das Innenteil wo der Spiegel praktisch festgemacht ist, verbogen wurde und sich gelöst hat. Ein paar hundert Euro sind nun fällig.

Die Dame ,Tochter Allahs ,der das Nachbarfahrzeug gehört und die als einzige als Verursacherin in Frage kommt, stellt ihren schubbeligen, ollen Golf oder was Golf ähnliches auch immer so weit in der Parklücke vor , das er halb auf dem allgemeinen Fahrweg steht nur weil sie dort verbotenerweise hinter dem wagen noch ein Motorrad geparkt hat und ja ordentlich Platz benötigt ,um die Heckklappe ihrer Rostlaube ohne Probleme öffnen zu können.

Deshalb benötige ich oft 10 Min. bis ich unseren Wagen eingeparkt habe, der hat nämlich einen größeren Wendekreis und braucht deshalb den gesamten Platz auf dem allgemeinen Fahrweg vor seinem Parkplatz, den er nicht bekommt ,denn man muss ja vorsichtig sein und den ollen Wagen von Allahs Tochter nicht anfahren, tut man nicht und würde auch, da Aishe, mit Sicherheit teuer , aber davon hat die Aishe noch nie gehört und das interessiert sie auch nicht .Hauptsache Allahs Tochter hat es bequem und kann anderen die Fahrzeuge kaputtmachen. Sich an den Vermieter zu wenden ist bekanntermaßen nicht erfolgversprechend und die Polizei einzuschalten, ich kann mit meiner Zeit etwas besseres anfangen, denn da passiert ,wie wir aus Erfahrung gelernt haben auch nichts. Man muss Allahs Kinder auf frischer Tat ertappen und das auch noch  mit Zeugen dokumentieren sonst macht die Polizei gar nichts, probieren Sie das mal, da ist es einfacher eine Wildkatze zu fotografieren.

Ich platze und da ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen..

Wortgestoeber

 

 

Pfiffige weisse Pfoten

 

… neues aus dem ehrenwerten Haus

Ja , wir berichteten ja schon länger nicht vom ehrenwerten Haus. Es steht noch und bekam auch Zuwachs. Neue Mieter zogen ein.

Leider auch neue Sitten.

Nicht das irgend jemand unserer internationalen Gesellschaft der Kinder Allahs nunmehr entdeckt hätte, das die Treppenreinigung , die durch die Hausordnung integraler Bestandteil des Mietvertrages ist, auch zu seinen Aufgaben gehört.

Nein, das kann und darf man ja bekanntermaßen nicht verlangen..

Nun scheint einer unserer „liebenswürdigen“Mitbewohner auf eine ,wie er meint ganz „neue Idee“ verfallen zu sein, beim Kampf um Wohnungen.

Unsere Kühl/Gefrierkombination, also eigentlich der Gefrierschrank streikt seit ein paar Tagen immer morgens.

Nein , was immer Sie jetzt denken , kaputt ist er nicht, wie man zunächst denken könnte.

Gewieft durch die vor ein paar Jahren gemachte Erfahrung , das Reifen nur von Montags bis Samstags Löcher haben, am Sonntag aber wundersamer weise die Luft halten, weil nämlich der den Platten verursachende Sohn Allahs am Sonntag ausschlafen möchte( die Reifen halten seit dieser Sohn Allahs seines Weges gezogen ist übrigens wunderbar sieben Tage die Woche),überprüften wir auch den Gefrierschrank sorgsam.

Ergebnis war, während des Tages kennt das Gerät wundersamer weise kein Problem auch bei grösserer Beanspruchung , sprich öfter mal die Tür auf um etwas zu entnehmen oder hineinzugeben,  seine Temperatur zu halten.

Hier kommen die weißen Pfoten ins Spiel.

Unser kleiner Herr erkennt alle Menschen am Schritt, die dauerhaft im ehrenwerten Haus wohnen und er weis genauestens über ihr morgendliches Gehen Bescheid. Dann steht er nämlich nicht auf ,das ist dem kleinen Herrn zu langweilig.

Wenn es allerdings jemand zur dem Kater ungewohnter Zeit zum umhergehen im Treppenhaus drängt, steht der Kater auf und rennt zur Tür.

Das haben wir die letzten Tage bemerkt.

Und noch etwas bemerkten wir, es gibt andere Geräte ,die ein elektrische Uhr eingebaut haben.

Merkwürdigerweise zeigen diese Uhren seit ein paar Tagen morgens nicht mehr die angesagte Tageszeit, obwohl sie allmorgendlich wieder auf die korrekte Zeit gestellt werden.

Jemand von Allahs Kindern hat wohl entdeckt ,das man die Sicherungen jeder Wohnung im allgemeinen Sicherungskasten aus- und nach geraumer Zeit wieder einschalten kann.

Auch eine Methode eine Wohnung zu entwohnen, scheint man in diesen Kreisen zu denken.

Wortgestoeber

Quo vadis… wohin führt das?

 

Neues vom ehrenwerten Haus.

Wohin gehst Du? Man könnte auch sagen „wohin führt das?“

Eis 2 Packungen 6,00€,

Rinderbraten 1KG 12,90 €.

Sahnejoghurt 1 KG 1,59,

1KG Rinderhack 5,96€ ,

diverse Schinkenauflage 9,95€

diverse Wurstauflage 12,95€,

Huhn für Kater 3.99€

Käse 12,95€

Fisch gefroren für Kater

Fisch für uns….. und so weiter

Nein ,ich mache hier leider keine Werbung für Lebensmittel. Ich habe auch nicht vor an dieser Stelle meine Einkaufszettel zu deponieren.

Ich rechne zur Zeit aus ,was der „Spaß „kostet.

Wobei die Überlegung dahin geht , reche ich zusammen was alles ..

Aber von Anfang an…

Es gibt Zuwachs im Ehrenwerten Haus.Neue sind eingezogen. Kinder Allahs , was sonst?

Ich brachte Pünktchen zum Arzt und danach war der Einkauf fällig. Ein recht großer Einkauf mit vielen Produkten, die der Kühlung bedurften.

Nun wollte ich zuerst einmal den Einkauf nach Hause bringen und verstauen, danach sollte Pünktchen abgeholt werden.

Aber es kam alles ganz anders.

Zuhause angekommen, kam ich leider nicht ins Haus , denn die neuen feierten, ja was? Nennen wir es eine Babyparty der Kinder Allahs. Das Ergebnis war der Eingang war so mit diversen Kinderwagen zugestellt , das es nicht möglich war die Haustür von außen zu öffnen.

Da war die Not schon groß . Heiß, wie es zur Zeit ist.

Also der Einfachheit halber bei allen Bewohnern des ehrenwerten Hauses geklingelt.

Leider sind die meisten um diese Zeit arbeiten und unsere Partybesucher? Die machten ,wie das bei den Kindern Allahs üblich ist ,nicht auf, also kamen nicht an die Sprechanlage.

Blieb nur der Vermieter, denn unser Hausmeister ist telefonisch nicht zu erreichen.

Ich rief meine Kollegen an, damit die mir alle Nummern der Vermieters auf dessen Internetseite durchgeben konnten, denn meine Freundinnen arbeiten ja auch zu dieser Zeit

Der Vermieter, man hatte in der Zentrale durchaus Verständnis für mein Dilemma und verband mit dem zuständigen regionalen Vertreter vor Ort.

Da war es allerdings vorbei mit dem Verständnis, denn man erklärte mir kurz und bündig ,dann müsse ich eben warten, irgendwann würden die Muttis die Kinderwagen schon entfernen, wenn sie nach Hause gehen würden mit den lieben Kleinen und dann könnte ich ja auch wieder ins Haus.

Es herrschte bei mir, ob solcher Frechheit, Sprachlosigkeit.

Wie kann ich es auch wagen , morgens einkaufen zu gehen? Schließlich die Geschäfte haben bis 22:00H teilweise 24:00H auf, da kann man auch dann gehen , wenn die Kinder Allahs nicht gestört werden.

Erinnert mich das an etwas? Ja eigentlich schon , Es gab schon einmal eingeschränkte Einkaufzeiten, weil die eine Gruppe die anderen nicht stören sollte. ich will ja nichts gesagt haben, aber man darf sich doch erinnern, auch wenn man zu dieser Zeit noch nicht geboren war, schließlich gibt es Menschen ,die ihre misslichen Erinnerungen weitergegeben haben.

Ich musste erst einmal überlegen was nun?

Ich machte Fotos vom Problem,. G´tt sei Dank ,ich habe faktisch immer eine Kamera dabei.

Quo vadis?

Im Kofferraum sah es bedenklich aus.Inzwischen hatten die ersten Lebensmittel ihre Konsistenz doch massiv verändert. Wir sollen doch, so wird uns immer wieder gesagt ,Lebensmittel achtsam behandeln und nicht verschwenden.Aber vielleicht täuscht mich da mein Gedächtnis.

Also erst mal beim Arzt anrufen , das man Pünktchen dort ein Weilchen behält.

Meine Termine, musste ich absagen , also verschieben.

An der „Türfront“ tat sich immer noch nichts, Klingeln brachte leider keinen Erfolg, den Versuch startete ich mehrfach….

Ich entschied erst einmal Pünktchen abzuholen und in einem Café unterzubringen.

Das bekam den Lebensmitteln nicht unbedingt gut, wie man sich nun denken kann.

Macht auch nichts, denn auf der Fahrt zum Arzt fand ich die Lösung.

Wozu hat man eigentlich einen Rechtsanwalt?

In meinem Fall hieß das, nachdem ich mit ihm Kontakt aufgenommen hatte, eine heftige Rechnung für den Vermieter wird erstellt werden, denn nicht nur Lebensmittel, die verdorben oder vermutlich verdorben sind, (wir möchten in diesem Fall ungern ausprobieren ,ob es gutgegangen ist,da die Kühlkette nicht mehr gewährleistet war,) sondern es riecht auch merkwürdig im Auto.

Da muss wohl die Werkstatt ran, der Autoaufbereiter . Da brauche ich einen Leihwagen, denn das Fahrzeug benötige ich für meinen Beruf.Meine verschobenen Termine lasse mir auch bezahlen. Außerdem muss ich jetzt, da ich im Augenblick keine Zeit habe, die Lebensmittel selbst wieder neu zu besorgen, meine bevorzugten Lieferanten anrufen ,das mir die ganze Angelegenheit ins Haus gebracht wird.

Die Rechnung steigt…

So geht’s wenn man sich Kinder Allahs mit Kinderwagen ins Haus holt

Ach, wann wir wieder ins Haus kamen, wollen Sie wissen ? Die Party war dann nachmittags wohl vorbei, leider zu spät um noch viele Lebensmittel retten zu können.. Und übrigens , wir weigern uns von Dosen zu leben,damit so etwas nicht noch einmal passiert. Das war nämlich der „Rat“ des Hausverwalters als ich ihm erklärte ,dass ich Tiefkühlware dabei hätte, die bei der Hitze verderben würde.

Wortgestoeber

 

Sammeln Sie bitte die Schneeschieber ein……

 

neues vom ehrenwerten Haus

Jeder sei sich selbst der nächste , da hat man es nicht so weit“ so las ich es einmal als Erkenntnis in einem Buch.

Ich komme da drauf ,weil es wie wohl jeder inzwischen bemerkt hat schneit.

Nun hat der Schnee nicht nur die Angewohnheit häufig liegenzubleiben , sondern ab und zu ,wenn die Sonne darauf scheint beginnt er zu schmelzen und dann , wenn die Sonne wieder weg ist ,verwandelt sich dieser nicht so ganz geschmolzene Schnee , in Eis.Eine ,wie ich denke, hinreichend bekannte Tatsache.

Leider hat man vergessen die auch dem ehrenwerten Haus mitzuteilen. Genauso wie man vergaß bestimmten Bewohnern des ehrenwerten Hauses , genauer gesagt den „Kindern Allahs“zu vermitteln, das es in Fällen das Schnee vom Himmel fällt opportun ist diesen mit Hilfe des von der Verwaltung zu Verfügung gestellten Equipments , als da sind Schneeschieber, ein Teil um Eis zu entfernen, Besen , Handfeger und ein kleiner Teil Salz, um den gereinigten vorbehandelten Boden ein wenig länger von Eis befreit zu halten, regelmäßig zu räumen. Schneeräumen hat übrigens über die gesamte Länge der Hausfassade zu erfolgen,logischerweise.

Das findet also nicht statt. Muss man ja auch nicht. Man muss überhaupt nicht räumen, so der Gedanke der Kinder Allahs. Warum sollte man auch, denn das würde man ja für die Ungläubigen erledigen, das kann man von keinem Sohn Allahs verlangen.

Ob die Kinder Allahs über den Boden schweben, fragen Sie nun?

Man kann sich des Eindrucks leider nicht erwehren.Zumindest im ersten Augenblick.

In Realität ist es allerdings ganz anders. Schneeräumen ist von der Hausverwaltung geregelt, wer wann was machen muss, nur überprüft, wird das natürlich , den Kenner des ehrenwerten Hauses wundert es nicht, selbstverständlich nicht.

Die „Kinder Allahs“ haben nun eine neue Variante des „beliebten“ Schneeräumens eingeführt.

Nein ,den Gehweg, den räumen sie natürlich nicht. Also korrekt nicht vollständig.

Man ist auf die ,nicht von der Hand zu weisende ,ideale Lösung gekommen.

Man nehme den Schneeschieber und bahne sich den direkten ,kürzesten Weg zur Garagentür, damit man nicht hinfällt. Also ist nichts mit „schweben“.

Dann nehme man den Schneeschieber mit in die Garage zu seinem Parkplatz, dort muss der Schieber ausruhen von seiner schweren Arbeit. Und ist damit auch sofort wieder verfügbar wenn „Allahs Kinder“ wieder nach Huase zurückkehren, damit sie auf dem Weg in ihre Wohnung nicht fallen.

Klug oder?

Einziges Problem, der Schneeschieber fehlt dann im Haus.Jeder der vielleicht auf die Idee kommt, etwas für die Allgemeinheit tun zu wollen und sich überlegt den Schnee zu entfernen, muss erst einmal in Erfahrung bringen, wo sich zum Kuckuck , der oder überhaupt irgendein Schneeschieber befinden könnte.

Der Aufenthaltsort der Schneeschieber erschliesst sich logischerweise nur demjenigen der ebenfalls in die Garage muss.

Ach ja , die Kinder haben damit sich den Weg in die Garage zu bahnen, dann wie sie meinen ihrer Schneeräumpflicht Genüge getan, was sie auch gerne lauthals kundtun.

Kommen Sie um 03:00H

 

…neues vom ehrenwerten Haus

Jetzt ist die Zeit, wo alles mögliche abgelesen und überprüft wird.Heizung, Wasser,warmes Wasser, Strom und Brandmelder.

Sogar unser wirklich nicht sehr aktiver Vermieter hat aus dem Sessel seiner fast legendären Untätigkeit gehievt und lässt nun Wasserleitungen und Heizungen überprüfen.

Im Hausflur mehren sich die Zettel , auf denen die verschiedenen Ablese und Kontrolltermine bekannt gegeben werden.

Und die nach Kontrolltermine und die nach nach Kontrolltermine, denn das ehrenwerte Haus lacht über all die Ankündigungen.

Denn egal wann die verschiedenen Handwerker,Ableser und Kontrolleure ihren Besuch ankündigen, egal wie früh sie ihre Absichten kundtun,man ist aus aus prinzipiellen Gründen nicht willens zu Hause zu sein.Auch wenn man sich in der Wohnung aufhält, wie das viele unserer Kinder Allahs tun, man öffnet grundsätzlich nie.

Ob die Angst haben, die Gruselclowns der Halloween Nacht besuchen sie noch einmal extra?

Sicher Handwerker ,Ableser und Kontrolleure sind mit diesem Problem nicht allein, auch die jetzt verstärkt auftretenden Paketzusteller können von diesem Problem eine Lied singen.Man bestellt , man weiß auch, das geliefert wird, aber das animiert einen Sohn Allahs nicht, auch die Tür zu öffnen. Nur die zahlreichen Pizzaboten haben eindeutig wesentlich bessere Chancen, schließlich man hat Hunger, da macht man auch als Kind Allahs die Tür auf.

Früher fand man in den diversen Ankündigungen den Hinweis“ wenn Sie an diesem Termin verhindert sind….“, dann folgte eine Telefonnummer.

Das fällt seit ein paar Jahren weg.

Ich fragte einen der geplagten Ableser, der schon mehrfach versucht hatte unsere „lieben „Mitbewohner zu erreichen, weshalb.

Wenn man eine Telefonnummer angibt , rufen die Bewohner an, bekam ich erklärt. Leider nicht unbedingt zu den üblichen Geschäftszeiten, sondern bevorzugt Sonntag., meinte er.Und die Terminwünsche? Nun „Kommen Sie Sonntag Nacht um 03:00H“ ist vielleicht ein wenig überspitzt gesagt, Aber „ich arbeite, ich habe keine Zeit, Sie können um 23:00H kommen“ ist laut unserm Ableser durchaus normal.Das Ableser und Handwerker auch Feierabend haben, entgeht diesen Zeitgenossen völlig.

Handwerker und auch Ableser mehrfach vor verschlossener Tür stehen zu lassen ist normal gute Gewohnheit.

Früher wurde der Schlüssel dem Nachbarn anvertraut, damit der die Leute in die Wohnung begleitete, wir haben auch ersatzweise einen sehr freundlichen vertrauenswürdigen Hausmeister, der auch gern solche Dinge regelt, wenn es nicht anders machbar ist.aber das alles ist heute unmodern.

Deshalb gibt es im ehrenwerten Haus nun eine Regel, die Ableser oder Handwerker kommen drei mal, wobei die Mieter, die beim ersten Termin unentschuldigt( also ohne den Hausmeister davon in Kenntnis zu setzten, das sie nicht anwesend sein können) nicht da waren,die weiteren Termine bezahlen müssen. Danach wird geschätzt und wenn dann die Rechnung kommt….aber das ist eine andere Geschichte vom ehrenwerten Haus….

Wortgestoeber

Kaltes Wasser ist auch nass

 

. neues vom ehrenwerten Haus

Man hat ja schon länger nichts gehört, aber ich kann versichern, das ehrenwerte Haus steht noch.

Irgendetwas ist mit dem Brenner ,der das Warmwasser produziert, in jedem Fall fällt in letzter Zeit öfter einmal die Warmwasserversorgung aus.

Da kommt das ehrenwerte Haus zum Zuge, denn ohne entsprechende Information kann auch der beste Vermieter keine Schäden reparieren.

Nur wie bekannt, ist das ehrenwerte Haus ja in zwei Parteien geteilt. Die mit dem fliegenden Teppich , auch als Kinder Allahs bekannt und der Rest der Welt.

Die Kinder Allahs haben auch wie sie ständig nicht müde werden zu betonen, wenn mal wieder etwas schief läuft, den Nachwuchs und der muss ja wenigstens dreimal den Tag baden. In ihren Augen die Entschuldigung für nicht putzen ,Krach und alles andere, was sie so anstellen.Überhaupt sind die Kinder Allahs ja sehr sauber, wenn es um sie selber geht, baden also faktisch ständig.

Im ehrenwerten Haus gibt es auch eine Hotline.

Kann man anrufen an Sonn- und Feiertagen den ganzen Tag , 24 Stunden. An den übrigen Tagen nachdem das Büro des Vermieters geschlossen ist, die ganze Nacht.

Die Hotline ist für solche Probleme wie Ausfall der Heizung , Ausfall des warmen Wasser oder was sonst so alles passieren kann ,zuständig. Da wird dann der passende Notdienst geschickt.

Wie gesagt kann man, muss man aber nicht.

Bisher haben immer die Bewohner des Restes der Welt die Hotline über Probleme informiert, aber die mögen nun nicht mehr.

Die von dne fliegenden Teppichen kennen in solchen Fällen kein Pardon.

Für den Rest der Welt bei der Hotline anrufen?

Nicht mit Allahs Kindern!!

Wenn man dafür sorgen könnte das der Rest der Welt dann kein warmes Wasser bekäme, ließe sich ja nach Meinung der Kinders Allahs darüber reden, aber so? Kommt überhaupt nicht Frage!!

So ist mindestens das ganz Wochenende kaltes Wasser auch nass.

Wortgestoeber

10 Euro für Luft

 

…neues vom ehrenwerten Haus….

Sommerzeit, Hitze kostet Geld.

Das ehrenwerte Haus hat teilweise Innenbäder, also Bäder ohne Fenster.Die werden mittels eines zentralen Ventilators gelüftet, der auf dem Dach installiert ist.

Man kann die Stärke des Gebläses einstellen, eigentlich sollte ich sagen, man konnte.

Denn die Kosten für den Betrieb des Gerätes werden über die Nebenkostenabrechnung abgerechnet und damit ist der Krieg im Haus vorprogrammiert.

Denn 2/3 des Hauses haben Außenbäder, benötigen also keinen Ventilator und der ist deshalb auch gar nicht in diesen Bädern installiert.

Die Nebenkostenabrechnung gilt aber für alle. Das passt der Nachbarin nun ganz und gar nicht , seit Jahren schon. Protest ist selbstverständlich erfolglos, es ist nämlich rechtlich einwandfrei die Abrechnungen in dieser Art zu gestalten.

Besonders jetzt ,in der Hitze leiden ja die obersten Etagen besonders.

Aber ganz besonders leidet die Nachbarin, wenn sie daran denkt ,was das alles kostet.

Diese Kosten für Strom will sie nicht tragen,das verkündet sie auch seit Jahren.

Zunächst stellte sie den Ventilator am Regler für die Stärke des Gebläses ab. Das haben die restlichen Mitbewohner, die in ihren Wohnungen vom Odeur des unter ihm hausenden Nachbarn belästigt wurden, beendet. Nun wird das Gebläse vom Hausmeister eingestellt auf niedrigste Stufe, die Möglichkeit selbst etwas anzupassen, ist nun nicht mehr gegeben, Der entsprechende Schalter in einem verschlossenen Kasten.

Nun hat sie eine „andere Lösung“ für ihr „Problem“ gefunden.

Es gibt ja auch noch die Sicherung.

Die kann man .. nun ausschalten am Tag und vor allem nachts, denn zu nächtlicher Stunde schleicht sie, statt zu schlafen ,im Haus herum . Dem Vermieter ist es ,wie jeder der das ehrenwerte Haus kennt , sich denken kann völlig egal.

So stellt unser nächtlicher Hausgeist allabendlich zum Kasten mit den Sicherungen im Keller und …schwupps, ist der Ventilator mal wieder ausgestellt.

Die Hausbewohner wollen nun sammeln , ihr 10 € schenken ,damit sie ihrer Nebenkostenabrechnung beruhigt entgegensehen kann.

Und wir alle endlich Luft bekommen.

Und vielleicht schaffen wir es ja dann auch, dem Hausmeister zu erklären den Ventilator nicht auf niedrigster Stufen dahin wimmern zu lassen.

Wortgestoeber

Diamanten, Smaragde und weiße Pfötchen..

 

neues vom ehrenwerten Haus

Diamanten sind der beste Freund eines Mädchens singt Marylin Monroe. So oder so ähnlich dachte wohl auch das ehrenwerte Haus.

Vielen Dank liebe „Kinder Allahs“ für die reizende Überraschung, wir werden uns bei sich bietender Gelegenheit gern revanchieren.

Heute morgen ging unser Telefon, meine gegenüber wohnende Nachbarin gab mir die folgende kryptische Anweisung ,den Felix einzusperren und Besen und Kehrschaufel mitzubringen.

Ich tat wie mir geheißen.

Vor der Wohnungstür erwartete mich ein Meer von kleinen Glassplittern, weis und grün, wie Diamanten und Smaragde und meine liebe Nachbarin, die beim weg kehren half.

Hintergrund war wohl, die im Haus lebenden „Kinder Allahs“ hatten ausgiebig den Sieg des“ Sultans vom Bosporus“ gefeiert. Da es sich bei diesem Herrn um ihren Präsidenten, handelt nicht um unsern, waren wir der Meinung etwas zu reichlich.

Im ehrenwerte Haus leben, wie bekannt ,verschiedene Nationen. Wenn es gegen die Deutschen geht ,solidarisieren allerdings alle „Kinder Allahs“ und da werden natürlich die Siege auch aus reiner Sympathie zusammen gefeiert.

Wir hatten gegen Mitternacht das Gefühl mitfeiern zu sollen, an schlafen war  nicht zu denken.

Also luden wir ein reizendes Duo in blauen Anzügen über die bekannte 110 ein, unsere „Herzlichen Gratulationen“ darzubringen.

Vielleicht waren die nicht herzlich genug, jedenfalls folgte die „Danksagung “ auf dem Fuße. Wer weis? Nun heute hatten wir die Bescherung vor der Tür.

Unser Kater Felix geht schon mal gerne vor die Wohnungstür, deshalb die Warnung der Nachbarin, ebenfalls Mutter eines Katers, der sich auch ganz gern einmal die Pfötchen vor der eigenen Wohnungstür vertritt.

Heute hätte das böse enden können.

Aber liebe Nachbarschaft, das sei euch zum Trost gesagt, es ist noch nicht aller Tage Abend und das liebenswürdige Duo in Blau kann auch schreiben, was heute morgen ausgiebig erledigt wurde.

Wortgestoeber

Ramadan mit Kater

 

..neues vom ehrenwerten Haus

Das ehrenwerte Haus feiert wieder einmal, einen ganzen Monat, täglich und Kater feiert mit.

Ramadan ist wieder einmal. Kater ist getauft und wir, Pünktchen und ich, sind , wie die Hälfte der Hausbewohner, ganz sicher keine Anhänger Allahs.

Trotzdem um Ramadan kommen wir alle nicht herum.

Wobei die allabendlichen „Veranstaltungen“ mit zahlreichen Gästen, besonders zum Wochenende und leider muss man sagen ,dem allabendlichen grillen auf dem Balkon, unter „Produktion“ eines mehr oder minder heftigen Gestankes , gern auch in mehrfach in diversen Variationen, schließlich sind 50% der Bewohner des ehrenwerten Hauses Anhänger Allahs, noch zu überstehen. Dann muss eben die Benutzung des Balkons unterbleiben, bei, wie in den vergangenen Tagen, 30 Grad Celsius ein leichtes.Wir halten uns schließlich gern in der heißen Wohnung auf , wenn allabendlich Allahs Kinder feiern. Wenn man so nette Nachbarn hat, die einem „helfen“ Heizkosten zu sparen.

Ach Sie heizen nicht bei 30 Grad? Wir auch nicht , eigentlich, aber man lernt ja immer dazu.

Richtig heftig wird Ramadan eigentlich erst morgens, also in der „Morgendämmerung“ dann wird natürlich Frühstück gereicht. Das muss so gegen 4:00H-5:00H sein.

Woher wir das wissen?

Kater möchte dann ebenfalls sein Frühstück haben. Der wird dann nämlich vom Krach wach und munter, was heißt ,er weckt uns. Nein , das kann man Kater leider nicht abgewöhnen. Alle im ehrenwerten Haus wohnenden Katzeneltern und Kindereltern haben nämlich das gleiche Erlebnis jeden Tag im Ramadan.

Kater und Kind wollen Frühstück und spielen zu dieser unchristlichen Zeit. Und Eltern möchten gern noch ein wenig schlafen, aber Ramadan ist ja auch nicht christlich…

Wortgestoeber