Tu mir nix…ist neureich

 

… vom Rad fahren

Bisher fand ich die Klagen der Radler über das Benehmen der Autofahrer doch recht übertrieben und war auch der Meinung Radler hätten, wenn sie sich denn an die Verkehrsregeln halten würden, was viele von ihnen leider nicht oder nur unzureichend tun, nicht viel von Autos zu befürchten. Ich hatte als Radler immer nur beste Erfahrungen mit Autofahrern gemacht. Nett, freundlich, rücksichtsvoll, so kannte ich die Autofahrer.

Nun es gibt ja immer eine erstes Mal.

So auch in diesem Fall.

Ich fuhr also dieser Tage eine der kleineren Hauptstraßen mit dem rad entlang. Links abbiegen mit dem Fahrrad vermeide ich tunlichst, ich steige lieber ab und schiebe das Rad dann eben über die Strasse, wenn ich nach links möchte.

So auch in diesem Fall, ich wollte auf die gegenüberliegende Straßenseite.

Dort versuchte gerade ein großes Cabrio einer deutschen Nobelmarke rückwärts in  eine Parklücke zu fahren. Nun muss man dazu sagen ,diese Fahrzeuge sind alle mit Rückwärtspiepern ausgestattet und haben eigentlich auch alle eine Rückwärtskamera die dem Fahrer die Maus hinter seinem KFZ deutlich sichtbar anzeigt. Wenn er denn hinsieht und hinhört. Ganz abgesehen davon , dass auch diese Teile selbstverständlich mit Spiegeln ausgestattet sind.

Nun das Auto fuhr also rückwärts die Pieper im Innern müssen einen Höllenlärm gemacht haben, denn ich war mit dem Fahrrad hinter dem Wagen vielleicht 5 cm vom Heck entfernt , schnell brachte ich Rad und auch mich in Sicherheit. Das störte die Fahrerin leider ganz und gar nicht , sie rückte mir unbarmherzig auf den Pelz, die Situation wurde für das Rad und vor allem mich unhaltbar, also klopfte ich auf den Wagen. Sie streckte den Kopf raus, erfasste die Situation und meinte „ macht doch nichts“

Ich war perplex. Aber das war noch nicht das Ende unserer Geschichte, denn das Rad schloss ich am Laternenpfahl vor ihrem Parkplatz an , das passte der Dame überhaupt nicht. Als ich schon dachte, sie sei ihres Weges gegangen ,kam sie zu mir, erklärte ich hätte das Rad am Fahrradständer 50 m weiter an zuschließen. Ich erklärte ihr ,das Rad bliebe , wo es sei, denn der Fahrradständer , da habe ich ein paar Tage vorher schlechte Erfahrungen gemacht , mein Rad wurde rücksichtslos umgeschmissen,damit man besser an das eigene Rad herankam , als ich dazu kam ,meinte man ganz nonchalant“macht doch nichts“ Macht schon was, das Rad nahm einen Schaden, muss nun zum Händler in Reparatur.

Aber zurück zu unserm Cabrio also zu seiner Fahrerin, Minirock, höchstens 40 cm, braun gebrannt vom Sonnenstudio, blond gefärbte Harre, sah man gut denn oben wars tiefstes grau, gold Schühchen und goldene Tasche . Mindestens 65 Jahre alt,so stand Frau Neureich wutbebend vor mir. Ihr Cabrio könnte durch die Anwesenheit meines Rades Schaden nehmen, so war ihre Intension. Ich machte ein Foto, denn ich hatte im Gegenzug Angst, das 2 T Gefährt würde mein Rad beim ausparken beschädigen.

Passte der Frau Neureich nun ganz und gar nicht ,sie beschwerte sich lauthals bei den anderen Passanten, über Räder im allgemeinen und mein Rad im ganz besonderen.

Ich ging in ein Geschäft und hast Du nicht gesehen, die Neureich kam hinterher und machte mir im Laden eine Szene wegen des Rades und des Parkens an der Laterne.Was im übrigen gang und gäbe ist ,wie jedermann weis. Nun war es aber gut, ich ging mit ihr auf die Straße und riet ihr dringend an ganz schnell ihres Weges zu gehen ,sonst müsste ich doch noch die Polizei bitten ,damit sie dann in ihrem Garten mit ihrem Cabrio Autofahren üben könnte. Das sie versucht hatte, mich mit ihrem neureichen Auto umzufahren , das war in ihren Augen von keinerlei Relevanz, das mein Rad dort stand wo auch ihre 2t Dreckschleuder stand, das störte doch erheblich.

Ich fahre selbst jedes Jahr viele tausend KM, unfallfrei ,seit Jahrzehnten. Wenn ich einen Radler in so eine Bredouille gebracht hätte , ich hätte mich entschuldigt und wäre überglücklich ,das nichts passiert ist ,meiner Wege gegangen. Aber Neureiche meinen ja, sie haben die Vorfahrt mit dem Auto gekauft , wenn sie das überhaupt gekauft haben , denn heutzutage kauft man ja Autos nicht mehr , sondern finanziert sie und lässt sie nach drei Jahren auf dem Hof des Händlers zurück , Auf ein neues!

Sicher solche Autofahrer sind die nicht die Mehrheit, aber wenn man solche Neureichen erlebt, ist man auf einmal ganz schnell bei denen, die mehr Schutz für Rad- fahrer fordern.

Wortgestoeber

Werbeanzeigen

Gummistiefel und Sommerkleid

 

Ich wünsche mir Regen, so leichten Landregen, der permanent die nächsten 6 Wochen Tag ein Tag aus fällt.

Es wäre dann kein Sommer, meinen Sie?

Nun er wäre ein feuchter Sommer. Eben ein Sommer mit Gummistiefeln und Sommerkleid.

In den Nachrichten höte ich die Erklärung von Klimaexperten was den Unterschied zwischen einem heissen Sommer und dem Klimawandel ist.Früher hatten wir heisse Sommer, die waren dann regional begrenzt heute erwärmt sich die Erde überall und das nennt man dann Klimawandel.

Ob es stimmt? Ich weiß es nicht, ich muß es glauben, denn wir sind keine Klimatologen oder Metereologen..

Aber ich sehe Felix völlig fertig den Tag an Stellen verbringen, an denen er vermutet, es sei dort kühler. Wir alle leiden unter der extremen Hitze.Ich lese, wie wohl viele, die Warnungen der Ärzte vor den Auswirkungen der Hitze.

Und ich frage mich, was man tun kann um den Klimawandel zu verlangsamen.

Pünktchen meint , wie meine Freundinnen, es muss entsprechende Maßnahmen, sprich Gesetze von oben geben.Die dabei entstehende Frage ist : Muss uns eigentlich immer erst etwas von der Regierung verordnet werden, bevor wir bereit sind etwas an unserem Verhalten zu ändern?

Oder könnten wir nicht auch selbst , jeder für sich , einmal nachdenken , was wir an unserem persönlichen Verhalten ändern können,Nichts großes, einfach etwas das uns nicht groß stört, das man aber anders machen könnte?

Demonstrieren ist mir da zu einfach, ich bin mehr für, ganz pragmatisch ,etwas tun .

Wir waren eigentlich immer schon sehr überlegt im Einsatz des Autos. Nun wird genau vor einer Fahrt überlegt, was könnte man dann eigentlich noch auf dem Weg von und zum geschäftlichen Termin noch zusätzlich erledigen. So kommen wir zum Beispiel häufig an entsprechenden Geschäften vorbei, also wird dort ein Teil des wöchentlichen Einkaufs gleich mit erledigt.

Im Geschäft sehen wir uns die Herkunft der Waren   , wenn dies dann möglich ist, genau an. Es muss nicht die frische Ananas einfach so sein, die mit dem Flieger importiert werden muss.

Wir brauchen allerdings auch keine Butter aus Bayern, die hunderte KM mit dem LKW transportiert wird, bis sie bei uns im Geschäft ankommt.

Aber auch unseren Lieblingsjoghurt mit echten Fruchtstücken betrachten wir inzwischen genauer, Muss es wirklich Maracuja sein, die importiert werden muss, ginge nicht genauso gut Erdbeere oder Kirsch?

Müssen es unbedingt Bohnen aus Ägypten sein , wäre nicht der Blumenkohl aus Deutschland auch eine Alternative?

Nein, ich habe nicht vor im nächsten Hofladen einzukaufen, dazu müsste wieder das Auto extra bemüht werden, was mit Sicherheit kontraproduktiv wäre.

Wir finden etwas für den Klimaschutz zu tun ist einfach, man muss ja nicht immer die ganz großen einschneidenden ,teuren Änderungen im eigenen Verhalten vornehmen , ständig ein bisschen zu tun ,summiert sich auf die Dauer auch. Schließlich hat 1 Euro auch 100 Cents. So haben wir in allen Handtaschen  immer klein zusammengefaltete Beutel oder Netze dabei und in den Fahrzeugen befinden sich ständig eine Anzahl Baumwolltaschen, damit wir nie in die Verlegenheit kommen Plastiktragetaschen kaufen zu müssen, auch ein kleiner Beitrag zum Klimawandel.Uns macht er kleine zusätzlich Arbeit und das Klima wird trotzdem geschont.Außerdem unsere Kasse, denn viele Cents werden anstatt in Plastik, so lieber in Leckereien und Spielzeug für Felix umgesetzt.

Trotzdem ich wünsche mir einen Landregen ,um mit Gummistiefeln im Sommerkleid spazieren gehen zu können.

Mögen Sie Wienerle?

Nun wir mögen Wiener oder Frankfurter Würstchen, wie wohl die meisten Menschen hier sehr gern.

Ich mochte , wie sich Pünktchen gern erinnert, schon als kleines Kind lieber Wiener oder Frankfurter Würstchen, als etwa Bratwurst. Obwohl die esse ich heute auch sehr gern.Ich habe als Kind auch Gummibärchen geliebt, genauso wie die Scheibe Mortadella, die man beim Metzger als Kind gereicht bekam. Damals ging man noch zum Metzger , um Wurst und Fleisch zu erwerben.

Wie ich nun auf dieses Thema komme, fragen sie sich? nun Ich war als Kind ein schlechter Esser und meine Eltern waren immer sehr froh , wen  sie etwas fanden , was das Kind mochte. Ich denke , auch heute haben viele Eltern dieses Problem.

Aber zurück  zur Frage, wie ich auf das Thema komme.

Nun ich las dieses: Kitas mit Schweinefleischverbot:Krasse Wende nach vieln feigen Drohungen.

.http://om/de-de/nachrichten/pwww.msn.canorama/kitas-mit-schweinefleisch-verbot-krasse-wende-nach-vielen-feigen-drohungen/ar-AAEJBv1?OCID=ansmsnnews11

Da sollten also in Leipzig Kindern in Kitas Gummibärchen und ähnliche Schleckereien , die eben Gelatine enthalten und Würstchen, Fleischwurst etc. eben alles was Schweinefleisch enthält verboten werden, nur weil eben in die eine Kita  auch zwei kleine Moslemmädchen gehen. Und man aus Respekt vor deren Glauben  allen Kindern eben kein Schweinefleisch und eben auch keine gelatinehaltigen Lebensmittel servieren möchte

Nun man hat die Endscheidung über die Durchsetzung des Verbotes bis August aufgeschoben. Aber man fragt sich doch, wie weit soll das noch gehen?

Wenn eine Kind ein bestimmtes Lebensmittel ,aus was für einem Grund auch immer nicht essen darf oder soll, liegt es  bei so kleinen Kindern an den Eltern das dem Personal mitzuteilen, dann bekommt dieses Kind eben nicht das von den Eltern indizierte Lebensmittel. Aber wegen eines oder meinetwegen auch zweier Kinder, nun alle anderen Kinder dazu verdammen auf diese Dinge zu verzichten? Ich finde das ist mehr als übertrieben.

Darf man natürlich nicht mehr öffentlich sagen, aus Gründen, die allen die das lesen durchaus nicht unbekannt sein dürften.

Ich verstehe deshalb auch die Eltern, die ja ihre Kinder ja mangels Alternativen nicht aus der Kita nehmen können, wenn sie sich anonym gegen solche abstrusen Pläne zur Wehr setzten. Ob das Drohungen waren, das sie nun dahingestellt das kann und werde ich mangels Kenntnis des sich zur Wehr setzten hier nicht kommentieren.

So nun freue ich mich auf meine Wienerle mit Kartoffelsalat heute Abend, die ich mir ganz sicher nicht aus Rücksicht auf moslemische Ernährungsgewohnheiten nehmen lassen werden , ebenso wie meine Gummibärchen, die ich immer noch, obwohl längst erwachsen , sehr gern mag.Zu meinem Glück sind wir hier in Deutschland wo man als erwachsener Mensch  fast alles verzehren kann , was man möchte und nicht in einem Land ,wie zum Beispiel Saudi Arabien…. aber das wollen wir an dieser stelle nicht weiter ausführen

Wortgestoeber

 

 

Was ich alles nicht „richtig“ kann…..

Heute kam etwas neues hinzu…

Ich wusste ja bereits , das ich nicht „richtig“ Autofahren kann, das ich nicht „richtig“ Rad fahren kann, war mir auch bekannt. Das meine Art einzukaufen nicht „richtig “ ist, war mir ebenso bekannt . Von meiner Art Musik zu hören, die selbstverständlich auch nicht „richtig „ist wie auch der Stil meiner Garderobe nicht „richtig“ist, hatte ich auch bereits hinreichend Kenntnis erlangt.  All das meinten mir unsere lieben Mitbürger in dieser Stadt bei passender Gelegenheit lautstark mitteilen zu müssen.

Wenn ich den Wagen ein-oder ausparke , gar die Frechheit besitze eine Parkplatz benutzen zu wollen, den ein anderer haben möchte, oder meinen Platz nicht schnell genug räume , darf ich mir anhören was die Mitbürger dazu zu pöbeln haben.

Wenn ich mich weigere an der Supermarktkasse jemanden vorzulassen, der faktisch genauso viel Waren hat wie ich, darf ich mir die Frechheiten ebenso anhören, wie wenn ich mich erdreiste mit der EC Karte zahlen zu wollen, die noch keine Funktion hat mit der man nur durch auflegen der Karte zahlen kann.Da hält die Frau doch die ganzen eiligen Bürger auf, damit das sie unterschreiben muss , dazu erst einmal die Summe prüft oder die Nummer der Karte eingibt. also wirklich nicht zu glauben diese Unverschämtheit!!!

Wenn ich mich erdreiste auf dem Fahrradweg zu langsam zu fahren und gar nicht unverzüglich ins angrenzende Gebüsch zu verschwinden , wenn unsere Amateurrennprofis die ungehinderte , sofortige Durchfahrt begehren ,darf ich mir ebenso etwas passendes Unflätiges anhören, wie wenn ich mein Rad an einer Laterne anschließen möchte , die ein anderer, wie es scheint permanent gemietet hat. Leider hat er  den dazugehörigen Mietvertrag im Augenblick nicht zu Hand.

Mein präferierter Musikstil  im Auto entspricht bedauerlicherweise ebenfalls nicht dem allein gültigen Geschmack meiner Mitbürger, weshalb sie an Ampeln üblicherweise  zur Beschallung der gesamten Kreuzung übergehen, es ist ihnen ja auch nicht zu zumuten leise J.S .Bach oder Beethoven  aus dem anderen Fahrzeug zu hören, weil dieses wie sie auch, die Fenster aufhat.

Mein Kleidungsstil , konservativer Business, ruft auch den Unmut meiner hiesigen Mitbürger hervor , man bevorzugt in dieser Stadt den Stil“ Altkleidersammlung frisch von der Caritas“. Etwas anderes  anzuziehen ist ein  nicht kalkulierbares Wagnis, man muss  bei sich bietenden Gelegenheiten mit entsprechenden abfälligen Synonyma rechnen.

Heute erfuhr ich dann , das ich auch nicht „richtig “ stehen kann. Ein Typ in man höre und staune Knickerbockern stand an der Info eines Geschäftes , wo ich den Pfandbon umtauschen wollte. Generell schon eine wirkliche Frechheit von mir das überhaupt mitten im Monat für ein paar Pfennige zu verlangen, es waren wirklich nur drei Flaschen.Also ein minimaler Betrag. Die Dame an der Info kennt mich, begrüßte mich und gab mir mein Geld. Darauf meinte der Knickerbockertyp, ich hatte nur die Dame begrüßt , die mich ja begrüßt hatte, hämisch, das hätte ich ja richtig gemacht. Erstaunt erklärte ich , ich hätte dort doch nur gestanden. ja , meint er daraufhin ,aber ich hätte  nicht „richtig“ gestanden,

Mir blieb irgendwie völlig verborgen, was denn nun schon wieder war. Knickerbocker bekam die Antwort, die er verdiente,sie sei hier nicht wiederholt.nur passend zu den Knickerbockern war sie, ich konnte einfach nicht anders.

Mal sehen, was meine Mitbürger noch alles herausfinden , das ich nicht „richtig“mache und wo sie sich genötigt sehen, mir das lautstark pöbelnd, verbal mitzuteilen.

Wortgestoeber

 

 

Quo vadis… wohin führt das?

 

Neues vom ehrenwerten Haus.

Wohin gehst Du? Man könnte auch sagen „wohin führt das?“

Eis 2 Packungen 6,00€,

Rinderbraten 1KG 12,90 €.

Sahnejoghurt 1 KG 1,59,

1KG Rinderhack 5,96€ ,

diverse Schinkenauflage 9,95€

diverse Wurstauflage 12,95€,

Huhn für Kater 3.99€

Käse 12,95€

Fisch gefroren für Kater

Fisch für uns….. und so weiter

Nein ,ich mache hier leider keine Werbung für Lebensmittel. Ich habe auch nicht vor an dieser Stelle meine Einkaufszettel zu deponieren.

Ich rechne zur Zeit aus ,was der „Spaß „kostet.

Wobei die Überlegung dahin geht , reche ich zusammen was alles ..

Aber von Anfang an…

Es gibt Zuwachs im Ehrenwerten Haus.Neue sind eingezogen. Kinder Allahs , was sonst?

Ich brachte Pünktchen zum Arzt und danach war der Einkauf fällig. Ein recht großer Einkauf mit vielen Produkten, die der Kühlung bedurften.

Nun wollte ich zuerst einmal den Einkauf nach Hause bringen und verstauen, danach sollte Pünktchen abgeholt werden.

Aber es kam alles ganz anders.

Zuhause angekommen, kam ich leider nicht ins Haus , denn die neuen feierten, ja was? Nennen wir es eine Babyparty der Kinder Allahs. Das Ergebnis war der Eingang war so mit diversen Kinderwagen zugestellt , das es nicht möglich war die Haustür von außen zu öffnen.

Da war die Not schon groß . Heiß, wie es zur Zeit ist.

Also der Einfachheit halber bei allen Bewohnern des ehrenwerten Hauses geklingelt.

Leider sind die meisten um diese Zeit arbeiten und unsere Partybesucher? Die machten ,wie das bei den Kindern Allahs üblich ist ,nicht auf, also kamen nicht an die Sprechanlage.

Blieb nur der Vermieter, denn unser Hausmeister ist telefonisch nicht zu erreichen.

Ich rief meine Kollegen an, damit die mir alle Nummern der Vermieters auf dessen Internetseite durchgeben konnten, denn meine Freundinnen arbeiten ja auch zu dieser Zeit

Der Vermieter, man hatte in der Zentrale durchaus Verständnis für mein Dilemma und verband mit dem zuständigen regionalen Vertreter vor Ort.

Da war es allerdings vorbei mit dem Verständnis, denn man erklärte mir kurz und bündig ,dann müsse ich eben warten, irgendwann würden die Muttis die Kinderwagen schon entfernen, wenn sie nach Hause gehen würden mit den lieben Kleinen und dann könnte ich ja auch wieder ins Haus.

Es herrschte bei mir, ob solcher Frechheit, Sprachlosigkeit.

Wie kann ich es auch wagen , morgens einkaufen zu gehen? Schließlich die Geschäfte haben bis 22:00H teilweise 24:00H auf, da kann man auch dann gehen , wenn die Kinder Allahs nicht gestört werden.

Erinnert mich das an etwas? Ja eigentlich schon , Es gab schon einmal eingeschränkte Einkaufzeiten, weil die eine Gruppe die anderen nicht stören sollte. ich will ja nichts gesagt haben, aber man darf sich doch erinnern, auch wenn man zu dieser Zeit noch nicht geboren war, schließlich gibt es Menschen ,die ihre misslichen Erinnerungen weitergegeben haben.

Ich musste erst einmal überlegen was nun?

Ich machte Fotos vom Problem,. G´tt sei Dank ,ich habe faktisch immer eine Kamera dabei.

Quo vadis?

Im Kofferraum sah es bedenklich aus.Inzwischen hatten die ersten Lebensmittel ihre Konsistenz doch massiv verändert. Wir sollen doch, so wird uns immer wieder gesagt ,Lebensmittel achtsam behandeln und nicht verschwenden.Aber vielleicht täuscht mich da mein Gedächtnis.

Also erst mal beim Arzt anrufen , das man Pünktchen dort ein Weilchen behält.

Meine Termine, musste ich absagen , also verschieben.

An der „Türfront“ tat sich immer noch nichts, Klingeln brachte leider keinen Erfolg, den Versuch startete ich mehrfach….

Ich entschied erst einmal Pünktchen abzuholen und in einem Café unterzubringen.

Das bekam den Lebensmitteln nicht unbedingt gut, wie man sich nun denken kann.

Macht auch nichts, denn auf der Fahrt zum Arzt fand ich die Lösung.

Wozu hat man eigentlich einen Rechtsanwalt?

In meinem Fall hieß das, nachdem ich mit ihm Kontakt aufgenommen hatte, eine heftige Rechnung für den Vermieter wird erstellt werden, denn nicht nur Lebensmittel, die verdorben oder vermutlich verdorben sind, (wir möchten in diesem Fall ungern ausprobieren ,ob es gutgegangen ist,da die Kühlkette nicht mehr gewährleistet war,) sondern es riecht auch merkwürdig im Auto.

Da muss wohl die Werkstatt ran, der Autoaufbereiter . Da brauche ich einen Leihwagen, denn das Fahrzeug benötige ich für meinen Beruf.Meine verschobenen Termine lasse mir auch bezahlen. Außerdem muss ich jetzt, da ich im Augenblick keine Zeit habe, die Lebensmittel selbst wieder neu zu besorgen, meine bevorzugten Lieferanten anrufen ,das mir die ganze Angelegenheit ins Haus gebracht wird.

Die Rechnung steigt…

So geht’s wenn man sich Kinder Allahs mit Kinderwagen ins Haus holt

Ach, wann wir wieder ins Haus kamen, wollen Sie wissen ? Die Party war dann nachmittags wohl vorbei, leider zu spät um noch viele Lebensmittel retten zu können.. Und übrigens , wir weigern uns von Dosen zu leben,damit so etwas nicht noch einmal passiert. Das war nämlich der „Rat“ des Hausverwalters als ich ihm erklärte ,dass ich Tiefkühlware dabei hätte, die bei der Hitze verderben würde.

Wortgestoeber

 

Wo bist Du??????

 

Oi weh,unser Alptraum wurde einmal mehr wahr.

Hinter mir Herr Kater, jämmerlich maunzend,Er suchte ihn, seinen Meckie.

Wer je einen Kater nach seinem Lieblingsspielzeug suchen sah, weiß was wir nun durchmachten.

Denn der kleine Mann wusste beim besten Willen nicht, wo er den Meckie hingebracht hatte,

Eben noch lag das Teil im Korb auf dem Balkon.

Als wir zu Bett gehen wollten, der Meckie war weg!

Die perfekte Katastrophe. Darauf hoffen , er wird ihn schon finden, ist eindeutig kontraproduktiv. Denn Kater schläft nicht ,bis er, der Meckie wieder da ist und also wir auch nicht.

Da hilft nur Taschenlampe und suchen. Vorzugsweise mit System.Erst einmal den Boden in allen Räumen. Kater maunzt klagend.

Nun die Möbel, unter die der Meckie schon einmal kann einzeln hoch kippen, nichts.Kater schleicht laut nach Meckie maunzend hinterher.Nun unter die Möbel, die man nicht hochheben kann, sehen.

Ausleuchten mit der Lampe.Kater springt auf die Schulter, laut klagend, Meckie wo bist du????

Endlich hinter dem Fuß des Schreibtisches hinten etwas braunes mit roten Hut, Meckie!!!Wir sind gerettet und Kater? Der ist glücklich, sein Meckie ist wieder da.

Er trägt seinen Schatz gleich in Sicherheit.Bis zum nächsten Mal, wenn wir Meckie wieder vermissen.

Wir werden Kunde…

Einer unserer Lieblinge ind der Küche ist der Schnellkochtopf. unser Modell ist 40 Jahre alt und tut immer noch seinen Dienst. Nur die Dichtung, die bedarf doch ab und an der Erneuerung.

Wie alle Produkte hat auch dieses Teil im Laufe der Jahre eine Wandlung durchgemacht.Es erhielt immer wieder eine neue Produkt -oder Bestellnummer.

Ich mag den amerikanischen Handelsriesen nicht, das ist bekannt.Aber als Informationsquelle kann man ihn ganz gut nutzen. Kaufen kann man ja woanders, wenn es das gewünschte Produkt dann woanders gibt.

Es war mal wieder so weit, ein neuer Dichtungsring war fällig  und die im Dichtungsring eingeprägte Nummer auf der Webseite des Riesen eingegeben.

Die seite verwies auf einen andere Produktnummer.

Ob die wohl stimmt, fragten wir uns..

Wenn nicht, fliegt uns unser Liebling sprichwörtlich um die Ohren.

Na, da schreiben wir uns das Angebot vom Ami lieber auf- bestellen wollten wir bei ihm sowieso nicht und rufen mal lieber den Hersteller unseres Küchenfreundes an.

Die Überraschung konnte nicht größer sein.

Nicht nur das unsere Dichtung dort beim Hersteller billiger war, sondern sogar die Lieferung ist kostenlos auf Rechnung mit 30 Tagen Zahlungsziel.

mein erstaunen war allerdings groß , als ich fragte womit wir denn diese in heutiger Zeit wirklich ungewöhnliche Großzügigkeit verdient hätten.Die  Antwort lautete schlicht: weil Sie Kunden sind.

Wortgestoeber

 

1903 und frohe Pfingsten

Werbung     Werbung    Werbung

…das schreibe ich nur, damit niemand auf dumme Gedanken kommt, eigentlich sollte es Antiwerbung heißen oder Negativwerbung

Nein, ich spreche nicht vom Jahr 1903, obwohl da war die Welt noch in Ordnung .Ich spreche, mal wieder , von unser aller geliebten Windows.

Nachdem unser Windows bei uns allein 12 mal versuchte das Funktionsupdate 1809 zu installieren, was wie zu erwarten vergeblich war, kam es an den Pfingsttagen zum „show down“. Windows meinte wieder einmal , es stünde, ja was wohl,ein wichtiges Funktionsupdate bereit.

Die Begeisterung ob dieser Nachricht heilt sich in Grenzen, sehr engen Grenzen.

Also wieder einmal Stunden mit dem Rechner verbringen, den Rechner nicht nutzen , denn es soll ja ein Update geben.

Ich dachte , es sei das neue, gerade erst herausgekommene Update, und machte mir Hoffnungen, also die Hoffnung stirbt ja zuletzt, es könnte ja vielleicht eventuell schneller gehen.

Pfingstsamstag verbrachten wir also damit den Rechner zu überreden zu überzeugen doch bitte das update zu nehmen. Funktionsupdate Nr 13 schlug fehl und Nr 14 war auch kurz davor nun endgültig den Geist aufzugeben. Inzwischen hatte ich herausbekommen es handelte sich bei dem ach so wichtigen Funktionsupdate um unseren altbekannten und bewährten Feind Nummer 1809.

Nun nachdem mir die Idee kam , erst einmal Windows Update Reparatur anzuwerfen , bekamen wir das Update herunter. Felix und ich schalteten den Computer morgens um 5:00H hochzufrieden aus. Nein wir hatten nicht so lange gewartet, Felix wachte um 5:00 H auf und weckte mich,damit der Rechner, der über Nacht was weiß denn ich, was Rechner nachts machen, ausgeschaltet werden konnte.

Wir sahen uns das Update an, meinten nun sei alles gut. aber die rechnung war ohne Windows also Microsoft gemacht, denn es wurde ein weiteres wichtiges Funktionsupdate angekündigt. 1903.

Nun Montagmorgen 10:24H wurde der Rechner gestartet Zunächst traf er Vorbereitungen das dauerte bis 12:20H. er blieb bei der Bemerkung „100% wird aufgeladen“ stehen und bewegte sich keinen schritt mehr.Um 15:30 wandte ich mich , da ich alles versucht hatte ,den Rechner dazu zu bewegen noch die letzten Bits zu holen ,entnervt an Microsoft, Angeblich konnten sie mir nicht helfen, aber irgendetwas müssen sie getan haben, denn auf einmal waren auch die letzten Bits geschafft. Blieb noch der Download des eigentlichen Updates und die Installation. dazwischen gab dann der Bildschirm zeitweise auf. aber es schien etwas zu passieren, denn die beiden Aktivitätslämpchen am Rechner leuchteten blau, also schlafen war er wohl nicht gegangen der Rechner.

Heute morgen um 5:00 H weckte mich Felix.

Als ich auf dem Rechner wahllos tasten drückte in der Erwartung nun den Bildschirm wieder zum Leben zu erwecken, gab es die Möglichkeit das Update 1903 zu installieren. das Angebot war unschlagbar..Morgens um 7:00H war es fast geschafft. nun nur noch schnell die Sicherung erledigen und um 8:30H war auch das erledigt.

Was denkt sich Microsoft eigentlich dabei? Wer hat soviel Zeit und ist willens die auch noch für solche Aktionen einzusetzen? Es funktioniert doch nur an Weihnachten Ostern und Pfingsten,sich tagelang mit dem Update von Windows auseinanderzusetzen.

Wortgestoeber

 

 

Netzfund — Wie es mir gefällt !

von „Georg“ Ich bin Jahrgang 65 und muss mir heute anhören, wir ruinieren der Jugend das Leben. Ich muss Euch enttäuschen, denn in meiner Jugend wurde nachhaltig gelebt: Strümpfe und Strumpfhosen wurden gestopft. An Pullover wurden längere Bündchen gestrickt. Hosen wurden mit bunten Borten verlängert. Zum Einkaufen und zur Schule musste ich mehrere Kilometer zu Fuß […]

über Netzfund — Wie es mir gefällt !

Da gibt es nicht mehr dazu zu sagen als Stimmt der Mann hat recht

D Day

D-Day

Fast 75 Jahre Frieden… das sollten wir feiern!

Wir sollten die Männer und Frauen feiern, die das möglich gemacht haben. Bald wird es keine Zeitzeugen mehr geben, also wann , wenn nicht jetzt?

Was wäre wenn? Stellt sich die Frage, Was wäre wenn, die Amerikaner, die Kanadier, die Briten und Franzosen am 6.Juni 1944 keine Invasion in der Normandie gewagt hätten?

Wäre dann Deutschland russisch besetzt worden? Stalin , nach Hitler der größte Massenmörder seiner Zeit, war nun wirklich keine wünschenswerte Alternative.

Oder.. man mag sich das Szenario gar nicht vorstellen, das in Deutschland damals regierende Regime wäre bis heute an der Macht?

Wir haben ihnen viel zu verdanken, den Soldaten des D Day und heute werden sie gefeiert.

Aber Deutschland feiert wieder einmal den Sieg der Demokratie ,der Menschlichkeit nicht mit.

Keine TV Übertragung der Feiern in Frankreich, stattdessen gab es gestern eine Übertragung der Feier in England. Auf dem ZDF, mit einem unsäglichen Kommentator , dessen Interesse mehr der augenblicklichen politischen Situation in Großbritannien galt, als der Feier. Ständig war sein wirklich wenig sinnvolle Gerede über Brexit etc zu hören die Feier lieferte in großen strecken nur die Bilder und war die Plattform zur Profilierung dieses Herrn.

Armes Deutschland!!

Wenn man klar dokumentieren möchte, das man sich von dem unsäglichen Naziregime abgewandt hat und auch die Rechten hier keine Chancen haben, gehört ganz sicher dazu auch die Übertragung solch wichtiger Gedenkfeiern, wie den Feiern des D Day in Frankreich.

Pünktchen und Wortgestoeber