Willkommen Glück

 

Weist Du noch? Nun ist es ein Jahr her, daß Du gerade mal 6 Wochen alt , bei uns einzogst.

Winzig warst Du und hattest Flöhe.

Du hattest Angst , als wir Dich inmitten Deiner Geschwister und er anderen geretteten Katzenkinder kennenlernten. Du vermisstest Deine Mutter, wie die anderen auch.

Als wir über den großen Fluss fuhren , fieptest Du ängstlich, obwohl Du nicht sahst, Du hast es wohl gespürt, da war tiefes Wasser.

Bei uns hattest du nie Angst vor Wasser, im Gegenteil Du liebst es zu planschen.

Sofort hast du uns mit Deinem Charme , der ulkigen Stellung Deiner weißen Pfötchen nach außen, dem nachdenklichen schief legen des Köpfchens und Deinem bittenden Blick verzaubert

Du hattest , klein wie Du warst , sofort die Herrschaft übernommen und bekamst was Du wolltest. So ist es bis heute geblieben. Gehorchen wir nicht sofort oder verstehen nicht was Du möchtest, machst Du uns mit Pfötchen und Zähnchen unmissverständlich klar wer der Heer ist. Du!!

Dein Charme und Deine bedingungslose Liebe lässt uns darüber hinweg sehen.

Eigentlich solltest Du ein Mädchen sein.

Es wurde ein Herr.

Uns musste schnell ein Name einfallen, auf Felix, das Glück lateinisch, nach Felix Mendelsohn Bartholdy fiel dann die Wahl.Einer deiner Namen, denn du hast wie Du genau weist mehrere, d ie wir an dieser stelle aber nicht nennen werden.

Dabei hättest Du Wolfgang Amadeus heißen sollen, so wie Du Deinen Mozart liebst. Aber wer will schon „Wolfgang Amadeus lass das kratzen „rufen?

Also ist Felix wohl doch richtig , mein kleiner Komponistenkater.

Du wusstest von Anfang an, was Du wolltest. Wir haben Deine Wünsche gern erfüllt und sind sehr glücklich dies auch weiterhin tun zu dürfen.

Du hast Dich zum begnadeten Dieb entwickelt. Wir lassen uns gern die Wurst , nein, den gekochten Schinken , Deinen Liebingsaufschnitt, blitzschnell vom Brot räubern.

Genauso wie wir gern Schlüssel und Ohrringe suchen , die Du in Katersicherheit trugst, ehe sie verloren gehen konnten.

Es macht uns glücklich morgens um 6:30H von Dir geweckt zu werden, egal ob Sonntag oder Alltag ist.

Dein schluchzendes Schnurren klingt wunderbar und wir lieben es, das zu hören.

Deine permanente gute Laune, immer ist das Schwänzchen hoch und Deine Lust zu spielen und an Streichen, die uns gern spielst, haben unser Leben bereichert.

Du hast uns Glück gebracht und hier zog mit Dir das Glück ein, kleiner Katermann.

Danke das Du mit uns leben willst. Bleib wie Du bist. Wir lieben Dich sehr, kleiner Herr Felix.

Deine Mami und Dein Frauchen

http://www.derkleineherrfelix.wordpress.de

 

Advertisements

Flaschen müssen auch wo wohnen

 

Da gab es ein Angebot. Die Polizei bot eine Präventionsveranstaltung an, Thema Selbstbehauptung. Ich dachte kann ja nicht schaden, kann man ja mal hingehen.

Meine Erwartung, eigentlich konkrete Tips und Hinweise, wie gehe ich mit Mitmenschen um, die versuchen mich in eine Ecke zu drängen, mich drangslieren.

Wie wehrt man sich, gewaltlos?

Nun das sollte ich , so meinte ich erfahren.

Also nahm ich mir die Zeit.

Nur das war leider eine große Enttäuschung.

Es ging zunächst um allgemein bekannte Dinge , wie nur das in der Handtasche mitnehmen ,was Frau wirklich zu diesem Zeitpunkt unbedingt braucht.

Das war kalter Kaffee, das weis doch nun wirklich jede.Auch wenn man sich oft des Eindrucks nicht erwehren kann, das eine Diskrepanz zwischen Wissen und Tun besteht, wenn man die voll geräumten Taschen des weiblichen Teils der Bevölkerung sieht.

Aber es konnte ja noch besser werden, so hoffte ich.

Das nächste anstehende Thema:Was mache ich, wenn mich jemand einfach mal so überfällt?

Auch hier nichts neues unter der brennenden Sonne des Polizeipräsidiums.Denn wir waren in einem Veranstaltungsraum ,fast völlig verglast und die Sonne , die war eben auch da.

Armer Mensch, der einfach so plötzlich… ohne Grund..die Dame, die den Kurs leitete erklärte ,das käme nun wirklich ganz selten vor.

Auch das nächste Thema war immer noch nicht meines, denn nun wurde es richtig heftig:

Vergewaltigung… und da bissen sich die Damen, habe ich schon erzählt, es war ein Kurs rein für Frauen ,dann leider richtig fest, was mache ich in der Bahn wenn mich wer anfasst?

Mein Gott, meine Damen ,sie leben in der Großstadt, da kommt so was mal vor , weggehen und fertig .

Was mache ich mit einem Exhibitionisten?

Mein Vorschlag , auslachen. Dann haut er ab. Früher gab es die viel öfter, es scheint nicht mehr modern zu sein. Und was ist mit armen Kindern, die dann nachts nicht schlafen können, nur weil ihnen so jemand begegnet ist??

Also in meiner Kindheit gab es so was öfter, wir haben kichernd weggeschaut und aufgeregt haben sich weder unsere Eltern, noch die Lehrer. War aber auch eine andere Zeit .Wir haben alle keinen Schaden genommen. Und heute?

Den armen Kerl soll man anzeigen, überhaupt es war ein Werbekampagne für Anzeigen. Nur was mich daran stört, ist einfach.

Machen Sie doch mal eine Anzeige, außer einem Haufen Zeit ,den sie damit verplempern, wird bei der Truppe des ehemaligen NRW Innenministers Jäger nicht viel passieren. Es gibt einen Einstellungsbescheid. Und getan haben sie ganz sicher gar nichts.Ich habe es ausprobiert und weiss wovon ich spreche.

Anzeigen? Ich werde nur noch Anzeigen machen, wenn ich sie für die Versicherung benötige, sonst ist mir eindeutig die Zeit, die dafür drauf geht zu schade.

Als Krönung, der verloren Zeit bei dieser Veranstaltung ,kam dann das Thema Internet, besonders gewisse Spam Emails auf . Was tun? Auch hier die Dame hatte eine eindeutige Meinung, wir wissen es schon, anzeigen.

Ich denke ,wenn die anwesenden Damen so dusselig sind und ihre Spam Emails ,die ja nun wirklich jeder bekommt auch noch lesen und ernst nehmen ,gehören sie eher ins Altenheim und ganz sicher nicht ins Internet. Wozu gibt es schließlich den „Löschen „ Button und die passenden Einstellungen im E Mail Account um so etwas nicht lesen zu müssen.

Aber wie gesagt siehe oben, Flaschen müssen auch irgendwo wohnen… Ach ja und im übrigen Thema verfehlt, liebe Polizei, das was versprochen wurde, habt ihr nicht gehalten, über Selbstbehauptung da kam nichts konkretes.

Wortgestoeber

STVO rheinisch

 

Im Gegensatz zum Rest der Republik heißt die Abkürzung STVO im Rheinland nicht Straßenverkehrsverordnung sondern

Straßenverkehrsversuchsordnung

Dazu gibt es nun ein paar Erklärungen für Nicht Rheinländer , die im Rheinland Auto fahren möchten.

§1 „ Du sollst auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen“

  Aber wenn Du es eilig hast , sei Dir der Versuch als Tat gutgeschrieben.

§2 “Radfahrer sind im fließenden Verkehr anderen Verkehrsteilnehmern gleichgestellt“

  Stimmt sie dürfen die Straße benutzen, aber bedenke , Du hast 4 Räder, sie nur 2,         also hast Du eindeutig mehr Masse und damit mehr Rechte.

§3 „Ein auf einer Hauptstraße geradeaus fahrender Radfahrer hat vor einem rechts abbiegenden Fahrzeug Vorfahrt“

Du darfst den Radler ruhig ins nächste Gebüsch verfrachten, um sofort ,ohne auf die lahme Ente zu warten, abbiegen zu können. Schließlich muss er Dir dankbar sein noch zu leben und wird Dir deshalb sicher gern verzeihen, wenn Du den nächsten Paragraphen nicht ganz so ernst nimmst.

§4“Das Parken auf Radwegen ist verboten“

Mag ja in der Theorie so sein, nur wenn Du sonst nichts passendes in unmittelbarer Nähe findest, solltest Du beruhigt dort parken, denn mehrfach um den Block fahren ist auch Umweltverschmutzung. Die Radler werden gern um Dich herumfahren ,das sind doch sowieso alles Umweltschützer.

§5“Das befahren gesondert ausgewiesener Radspuren auf Straßen ist verboten , ein entsprechender Sicherheitsseitenabstand zum Radfahrer ist einzuhalten“

Aber wenn Du Angst hast , Dein noch nicht bezahltes Auto könnte durch den Radler neben Dir Schaden nehmen, befahre ruhig die Radspur und sorge dafür, das neben Dir ganz sicher kein Platz für Radfahrer an der Ampel oder sonst wo ist. Hinter Dir ist genug Platz und im übrigen sollten die Radfahrer sowieso bessre in Parks oder auf Feldwegen fahren, anstatt den anständigen ,eiligen Autofahrern den wenigen Platz auf den Straßen streitig zu machen.

§6 „Es wird um einen höflichen Umgang untereinander gebeten“

Am besten legst Du Dir einen ausreichenden Vorrat an passende Beschimpfungen zu, die Du zu gegebener Zeit aus dem geöffneten Fenster den Radfahrern mitteilst, damit kannst Du viele Probleme, die sie Dir bereiten bereits im Vorfeld lösen.

Im übrigen solltest Du bedenken, es heißt nicht zu Unrecht …Versuchsordnung, deshalb kommt es nach den Buchstaben der rheinischen STVO auch nur auf auf den Versuch an. Den mangelnden Erfolg Deiner intensiven Bemühungen mit Radfahrern und anderen Verkehrsteilnehmern ein positives Verhältnis zu schaffen, brauchst Du Dir nicht anrechnen zu lassen, sonst hieße es ja Straßenverkehrserfolgsordnung.

Wortgestoeber

Multiples Programmversagen

Der Rechner litt seit einiger Zeit an Programmversagen . Zuerst funktionierte der erste Internetzugang nicht mehr, da gab es einen Umweg.

Dann wollte er nicht mehr daß das Schreibprogramm geöffnet war, während er im Internet war, auch das Problem war zu umgehen.

Der zweite Internetzugang funktionierte dann nur eingeschränkt und Bilder wollte er auch nicht mehr zeigen, wenn die kleinere der beiden Kameras angeschlossen wurde.

Alles noch zu umgehen.

Der zweite Internetzugang gab dann ganz auf und es musste die Umleitung benutzt werden.

Im Januar hatte er plötzlich, nachdem Microsoft upgedatet hatte, ein neues Laufwerk das sich aber nicht öffnen ließ. Die Befragung von Microsoft ergab einen Fehler beim Update, das Laufwerk, das man nun ganz gewiss nicht löschen sollte, wie Microsoft auf ihrer Homepage mitteilte, sei ein Sicherheitslaufwerk, das mit dem neu aufsetzten des Rechners verschwinden würde.

Keine guten Aussichten, nun die gesamten Daten extra noch einmal extern zu sichern taggenau, damit bloss nichts verloren geht, dann alles wieder neu einrichten die Programme, allein der damit verbundene Zeitaufwand.

Ich habe es verschoben. Dazu kommt bei diesem Rechner das Problem, er wurde mit einem älteren Windows gekauft und dann upgedatet.

Meine Frage also ,bekommt der Rechner nach dem zurücksetzen nun das neue Windows 10 oder wird er auf das alte zurückgesetzt.

Ein Besuch der beiden großen Händler sollte Klarheit zu dieser und weitern Fragen bringen.

Schließlich, wenn die so was verkaufen , sollten sie auch wissen wie es funktioniert, so mein Gedanke.

Nun die Antwort auf die erste Frage, ja der setzt auf das alte Windows zurück Windows 10 müssen sie dann kaufen und nachinstallieren, das ist bei diesem Modell viel zu aufwendig ,da kaufen sie lieber einen neuen.

Also begann ich mich für die neuen zu interessieren. Die haben ja kein DVD Laufwerk mehr, war meine nächste Feststellung. Die Frage wie machen die Menschen das mit ihren Programmen tauchte auf. Ich habe nämlich viele Programme auf DVD , das war immer einfach zu installieren DVD rein Lizenznummer eingeben fertig, das Programm datet sich dann passend auf.

Nein, kam da die Antwort der darüber befragten Herren, das sind ja alte Programme, die müssen sie neu kaufen, in Lizenz für ein Jahr, dann müssen sie neue Lizenzgebühren zahlen, so macht man das heute..

Aha ,wieder etwas neues gelernt.

Da blieb noch die Frage nach dem Virenschutzprogramm. Nein, auch dieses muss neu erworben werden, wurde mir erklärt, schließlich man könne eine Lizenz nicht auf zwei Rechnern laufen lassen. Das erschloss sich mir nun ganz und gar nicht, denn der alte Rechner wäre ja dann vom Netz gegangen..

Alles in allem eine teure Angelegenheit.

Wenn man den Verkäufern der großen Händler Glauben und Vertrauen schenken sollte oder darf.

Ich entschied mich es einfach einmal selbst zu probieren. Vielleicht hatte Microsoft ja noch nicht die veritable Gelddruckmaschine entdeckt und war fair zur Kundschaft geblieben.

Nun die Überraschung war groß, man kann also den Rechner zurücksetzten, ohne das persönliche Daten verloren gehen. Zu meiner nicht geringen Überraschung bekam ich die aktuellste Auflage von Windows 10. Leider mit den bei Microsoft üblichen Ballermannspielen, die nur Speicherplatz wegnehmen, aber dafür gibt’s ja die Löschtaste.

Nur meine Programme, die sind weg.

Die müssen nun alle neu aufgespielt werden. Ein Anruf bei der Hotline des Programmherstellers des Virenschutzprogarmms ,klärte auch, daß die einmal erworbene Lizenz selbstverständlich weiter gültig ist. Nun muss ich nur noch herausfinden, wo man denn das OpenOffice Programm auf deutsch umstellt ,damit meine Englisch Kenntnisse nicht weiterhin so strapaziert werden.Kann mir da vielleicht jemand von Ihnen helfen?Das wäre wirklich sehr nett.

Ach ja und vom multiplen Programmversagen, da ist der Rechner geheilt ,zumindest vorläufig. Ganz abgesehen davon, das diese Lösung billiger war, als der von führenden Verkäufern vorgeschlagene Großeinkauf.

Die Moral von der Geschichte, trau keinem Verkäufer, es sei denn Du bist Multimillionär.

Wortgestoeber

Kultur ist wenn man trotzdem lacht…..

 

…neues vom ehrenwerten Haus

Mit dem ehrenwerten Haus ist es wie mit den auf den Straßen fahrenden Autos, wer sich nicht an allgemein gültige Regeln halten will ,fällt auf. So fallen auch hier eigentlich immer die gleichen aus dem Rahmen. Bezeichnenderweise alles Kinder Allahs.

Die am stärksten durch unflätiges Benehmen aus dem üblichen Kontext hervorstechende Tochter Allahs hat nun, mit ihrem dem häuslichen Frieden kontraproduktiven Verhalten, einen neuen Höhepunkt gesetzt.

Es begann, wie so oft, mit ihren völlig unerzogenen Kindern, die den Aufzug als ihr privates Spielzeug betrachten.Von den übrigen Bewohnern des Hauses wird in diesem Kontext die Tolerierung des kindlichen Spieltriebes erwartet, nein verlangt und vorausgesetzt das diese doch bitte zu Fuss über die Treppe ihre Wohnung erreichen.

Normal? Kinder wollen spielen, darauf hat alles Rücksicht zu nehmen, wer das nicht tut, den trifft der Zorn der Tochter Allahs.

Bisher waren das „nur“ heftigste Verbalinjurien, also Beschimpfungen übelster Sorte.

Aber alles ist bekanntermaßen steigerungsfähig, so auch Allahs Tochter. Letzter und neuester „krönender“ Höhepunkt ihrer unrühmlichen Karriere, es regiert das Fastrecht.

Schubsend und um sich schlagend, meint sie damit auch noch durchzukommen. Die Deutschen lassen sich ja, wie sie meint, von den Kindern Allahs bekanntermaßen alles gefallen.

Leider ,zu ihrem Pech, sind wir hier nicht dort wo sich vielleicht mangels rechtsstaatlicher Instanzen , das „Recht des Stärkern“ etabliert hat.

Hier gibt es Gesetze an die sich auch Allahs Töchter halten müssen und wenn ihre Eltern ihr diese Tatsache nicht vermitteln konnten, müssen dies Aufgabe eben andere übernehmen

.

Schöne neue Datenwelt…nicht nur Facebook hat ein Datenproblem

 

Das Telephon klingelt, ich hebe ab. Melde mich „Frau Wortgestoeber“

Erst einmal nichts. Eigentlich will ich schon wieder auflegen da ertönt eine fröhliche ,positive männliche Stimme : Hier ist ihr Optiker die von Ihnen bestellte Ware ist angekommen,bitte holen Sie sie ab. Eventuelle Termine zu Anpassung von Kontaktlinsen bleiben bestehen. Danke „

Nichts ungewöhnliches meinen sie? Nun die fröhlich ,optimistische Stimme war ein Computer.

Das ist schon gewöhnungsbedürftig.

Das man sich nun nicht einmal mehr die Zeit nimmt ,den Kunden persönlich zu informieren, das seine Ware angekommen ist, sondern diese Aufgabe einem Computer überlässt.

Schöne neue Datenwelt.

Noch besser ist allerdings die nun folgende Geschichte.

Um ins Internet zu gehen nutzen wir, wie ja bereits hinreichend bekannt, einen entsprechenden Surfstick.

Ich bestelle ab und an im Internet und lasse mir die  Ware dann in die Filale liefern.

So kann ich die Ware prüfen und behalte nur ,was ich wirklich mag.Ohne mich um Rücksendeung und Rechnungen kümmern zu müssen

Allerdings ich mag kein Konto bei den Händlern anlegen, bestelle also als Gast.

Dieses Mal bestellte ich bei einem großen Kaffehändler, wie üblich als Gast.

Schnell alles dazu nötige ausgefüllt und noch einmal die Adresse und die übrigen verlangten Daten überprüft.

Nur ich denke, ich seh nicht recht.

„Wir rufen sie unter dieser Nummer an., wenn die Ware in der Filiale ist“stand da.und dann die Nummer.

Hatte ich ganz sicher nicht ausgefüllt, die Nummer… war mir nicht vertraut.

Eine Mobilnummer. Meine Mobilnummern kenne ich, also diese?

Aufklärung brachte ein Blick in den Surfstick, die auf der Seite des Händlers sichtbare Nummer war die Nummer der SIM Card im Surfstick.

Moment einmal, ich habe den Rechner mit einen entsprechenden Schutzprogramm abgesichert. Wie kommen die also an die Nummer? DasProgramm scheint sie jedenfalls nicht abzuhalten, in meinem Computer danach zu suchen.

Wenn die schon diese Nummer herausbekommen, wie sicher sind dann meine Steuerunterlagen odre sonstige auf dem Rechner gespeicherten Daten für diese Art von „Big Brother is watching you“.?

Ich habe dort noch nie online bestellt und die Nummer der Sim Card im Surfstick wird niemals verwendet. Man kann dort nicht erfolgreich anrufen..

Ich habe die Nummer geändert, damit ich wenigstens informiert werde, wenn die Bestellung angekommen ist.

Schöne neue Datenwelt…nicht nur Facebook hat ein Datenproblem ,das Internet hat ein ganz großes Datenproblem und einige Händler scheinen bei der Beschaffung ihrer Daten nicht unbedingt von großen Skrupeln geplagt zu sein so renommiert ihr Ruf auch immer sein mag.

Übrigens angerufen haben sie dann doch nicht, sondern schön brav den üblichen Weg über E Mail genommen.Fragt sich nur , was wollen die mit der Telefonnummer? Wenn nicht…. Datenhandel soll sich lohnen.

Wortgestoeber

J `accuse

 

„Ich klage an“ so überschrieb Emile Zola eine Plädoyer für den auf der Teufelsinsel zu unrecht gefangen gehaltenen jüdischen Hauptmann Dreyfuss.

Etwa 82 Mio. Menschen leben in Deutschland.

Wir stehen in der Liste derer ,die eine nicht ganz saubere, um nicht zu sagen, reichlich schmutzige Weste haben ganz oben auf den vordersten Plätzen. Sicher es gab Pinochet, der war allerdings in chile, Südamerika also nicht Europa. Es gibt in Nordkorea den allseits bekannten Irren, das ist aber ein Problem in Asien. Auch nicht Europa.

Es gab in Europa Stalin, der hatte ganz sicher keine weisse Weste , aber das ist eben nicht Deutschland. Wir feierten vor ein paar Monaten den geburtstag des Rabbis aus Galiläa, nun feiern wir seinen Todestag und vor allem die Wiederauferstehung.

Der Rabbi ,das war der Mann dessen Geschichte wir das Neue Testament verdanken. Wenn seine Anhänger sich nicht vor 2000 Jahren von denen die nun an das das „Alte Testament „ genannte Buchgalauben, abgespalten hätten, dann wären wir alle

Juden.

Das sollte man einmal überlegen., wenn man wieder einmal wegsieht. Unsere unrühmliche Vergangenheit ist noch keine 100 Jahre her.

Und viele sehen schon wieder weg, wenn unsere Mitbürger, kleine Kinder in den Schulen beschimpft und bedroht werden.

Ich spreche auch von einem Artikel im Weser Kurier Bremen, „Wenn Jude zum Schimpfwort wird.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-wenn-jude-zum-schimpfwort-wird-_arid,1714969.html

Schimpfwort? Wer benutzt das? Von wem wird das gesagt?

Von einer von vielen fälschlicherweise hofierten Minderheit.

Den Kindern Allahs.

Nichts gegen Allahs kinder, sie sollen sich gut benehmen ,dann hat niemand etwas gegen sie . Dagegen, das auch sie hier wohnen. Aber das geht nun einmal nicht, kleine Kinder auf Schulhöfen beschimpfen, Rabbiner angreifen, Krankenhausreif prügeln, das gehört hier nicht hin. Das gehört nirgendwo hin .

Nur darum geht es sekundär.

Primär geht es um eine schweigende Mehrheitsgesellschaftvon über 80 Mio. Menschen, die sich nicht trauen ,gegen eine eingewanderte Minderheit, die meint hier einen Herrschaftsanspruch durchsetzen zu können, indem sie Gewalt in Form von Beschimpfungen, Bomben, Messern was weis ich nicht noch, gegen andere ausüben, aufzustehen und ihren Mitbürgern und damit sich selbst zu helfen.

„Wir sind das Volk“ hieß es damals bei den Leipziger Montagsdemonstrationen, zum Ende der DDR.

„Wir sind die Mehrheit“sollten wir sagen und „unsere Jüdischem Mitbürger und Freunde werden hier ebenso wenig bedroht, wie ihr uns bedrohen dürft“.

Schalom.

Frohe Ostern noch und frohes Passahfest.

Wortgestoeber

Beratung gewünscht? Bakschisch bitte

 

Wir scheinen im Bakschisch Land zuleben, anders ist es nicht zu erklären.

Aber von Anfang an.

Pünktchen und ich wollen Möbel kaufen. Nicht irgendwelche Kleinteile. Es soll etwas größeres richtig teures sein. Dafür muß man sich informieren. Überlegen was möchte man . Wie soll das aussehen. Will ich das wirklich? Soll das so oder doch anders aussehen. Ist es den Preis wirklich wert?  Wir wissen zwar im Prinzip was wir möchten, aber die genaue Ausführung, das muss schon sorgsam überlegt sein.

Schliesslich man kauft so etwas nicht alle Tage und es soll dann ja auch ein paar Jahre zu uns gehören.

Wir beide haben also allein oder zusammen diverse Geschäfte aufgesucht. Große und kleine. Ketten und Einzelunternehmen.

Endgültig endschieden haben wir uns bisher noch nicht.

Da passiert es auch , das wir Geschäfte mehrfach aufsuchen, um uns noch einmal detailliert zu informieren.

So besuchte ich zum zweiten Mal ein Einzelunternehmen ,das hochwertige Möbel verkauft, die eigentlich in unsere engere Wahl kamen.

Was mir dann allerdings passierte war, nun sagen wir für dieses Land ungewöhnlich. Um nicht zu sagen völlig aus dem Rahmen fallend.

Ich betrat das Geschäft , es war nur eine Verkäuferin dort. Die Besitzerin.

Kunden waren im Geschäft, die hatten sich aber bereits informiert und wollten gehen. Also ein wenig warten und sich noch einmal umsehen. Vielleicht findet sich ja noch eine Alternative , die auch in Frage kommen könnte.

Nun die Kunden gingen und die Inhaberin kam zu mir. Es entspann sich ein Dialog. Sie meinte , ich sei doch bereits einmal in ihrem Laden gewesen. Ich stimmte zu. Erklärte, ich wolle mich nochmals über die in Frage kommenden Möbel informieren.

Was dann kam ,war nun, mir passierte das zum ersten Mal.

Die Dame meinte nämlich , dann bekäme sie 70 € von mir für eine weitere Beratung.

Ich dachte, ich höre nicht richtig. Fragte ungläubig nach. Nein meinte sie , wobei das Geschäft leer war , sich also nicht über übermäßig zahlreiche Kunden beklagen konnte, wo ich doch die einzige potentielle Kundin dort war, sie könne nicht die Zeit aufbringen mich nochmals zu beraten. Sie wolle nun 70 € für jede weitere Beratung haben , die würden ja auf den Kauf der Möbel angerechnet. Wir sollten  vielleicht erklären, daß es sich um eine Summe von gut 10.000 € handeln würde.

Dieses unverfrorene Bakisch fordern ist mir so noch nicht untergekommen. Breiten sich nun in diesem Land orientalische Sitten aus?

Pünktchen und ich nehmen jedenfalls unter diesen Umständen vom Kauf in diesem Geschäft Abstand.

Kaufen Sie teuere Gegenstände immer nach der ersten Beratung? Wir jedenfalls nehmen uns das Recht heraus zu überlegen, wem wir unser Geld für was geben möchten.

wortgestoeber

Lerchen und Eulen

 

 

… das ehrenwerte Haus will schlafen gehen..

Bei Menschen unterscheiden Forscher im Bereich schlafen zwischen Lerchen, die früh am Morgen munter sind und Eulen, die das genaue Gegenteil sind. Viele von uns sind zwangsweise wärend der Woche in der Gruppe der Lerchen zu finden .

Wie das ehrenwerte Haus den Tag beginnt, habe ich ja schon in „Wecker“ berichtet, nun befassen wir uns mit dem Ende des Tages. Der beginnt eigentlich in der Mitte des Tages und meist nicht einmal im ehrenwerten Haus. Irgendwann müssen die „lieben Kleinen“ ja wohl schlafen und das scheinen sie tagsüber zu erledigen.

Im ehrenwerten Haus haben ,wie man weiß , die Lerchen, morgens den besseren Part erwischt. Als Eule könnte man hier durchaus ein wenig eifersüchtig werden, wenn es nicht den allabendlichen Ausgleich gäbe.

Nach erfolgreichem Heimtransport der „lieben Kleinen“ sind die Eltern nämlich ungemein erfreut ihre Brut nach der langen Trennung von Heim und Herd während des Tages, wieder sicher unter dem eigenen Dach zu wissen. Das erfordert allabendlich ein großes Freudenfest, an dem die leider mäßig begeisterten Nachbarn , nach Meinung der „Kinder Allahs“ selbstverständlich teilnehmen müssen. Sie teilen ja so gern ihre Freude, die „Kinder Allahs“

Bedauerlicherweise plagt die „lieben Kleinen“ schon in sehr jungen Jahren ein äußerst schlechtes Gedächtnis, was zur Folge hat ,dass sie allabendlich unter lauten Freudenbekundungen wenn sie etwas wiedergefunden haben, die elterliche Wohnung neu erkunden müssen.

Unterstützt von den hocherfreuten Eltern dauert eine solche Erkundungsexpedition dann verständlicherweise auch mehrere Stunden. Die Eltern , als „Kinder Allahs“ ursprünglich aus südlichen Gefilden stammend, kennen und leben sowieso einen anderen Tagesablauf , als hier in nördlichen Gefilden üblich. Daran möchten sie auch gern die Nachbarn aus den nördlichen Gefilden teilhaben lassen und egal ob diese möchten oder eigentlich nicht, sie müssen. Wie kann man schließlich etwas Gutes einfach so ablehnen, das verstehen „Allahs Kinder“ einfach nicht.

So wird denn allabendlich beim großen Wiedersehensfest ordentlich gekreischt, Tisch und Stühle durch die Wohnung hin und her geschoben ( man hat keine Teppiche ,also ist die daraus entstehende Geräuschkulisse eindrucksvoll) und heftig rennend, galoppierend wie die kleinen Pferdchen durch die Wohnung getrampelt.So je nach Jahreszeit bis 23:00 H im Winter oder auch gern an einem warmen Sommerabend ein wenig länger, muss man ja feiern, das es Sommer ist, oder?

Schlafen sollen,wollen, müssen ist da natürlich nur grenz wertig möglich.

Die Lerchen erledigen dieses Problem mindestens mittels Ohropax .

Die Eulen drehen Radio und TV ein wenig höher, benutzen die Kopfhörer.

Dafür dürfen sie , wenn sie denn schlafen gehen ,unter keinen Umständen vergessen, ihre Nachtruhe mit Hilfe von entsprechenden Tabletten zu sichern, sonst sieht es am Morgen ….aber das wissen Sie ja.

Nicht mal 24 Stunden

es würde sich manchmal lohnen, dieses nach da oben zu senden:

Lieber Herr, wenn Du mich hörst,

bitte erhalte mir Opportunisten, Besserwisser, nie Belehrbare , Ökos und Doofe

damit ich mich freue Auto zufahren und auf meinem Blog auch weiterhin etwas zu schreiben habe.

Sorg dafür, daß sie niemals lesen lernen oder gar zuhören,

denn sonst könnten sie schlau werden und das wäre höchst bedauerlich.

Lass sie bitte in ihrer Dummheit verharren ,bis sie eines hoffentlich noch

fernen Tages der Schlag trifft.

Danke

… so schnell kann es gehen.

Wie wohl bekannt ist,bin ich durch meine berufliche Tätigkeit ,viel unterwegs.

Was nur ab und zu einmal erklärt wurde , ist wir fahren auch echte Oldtimer. Die müssen auch regelmäßig gefahren werden, sonst sind sie schnell nicht mehr fahrtüchtig.

Ich bin in mancher Hinsicht, wie ich zugeben muss leider bequem , deshalb nehme ich auch ab und an einmal einen der Oldies mit zur Arbeit, zwei Fliegen mit eine Klappe.

Am Dienstag verkündete das Verwaltungegericht in Leipzig sein mündliches Urteil zur Möglichkeit von Fahrverboten.

Am Mittwoch morgen waren der Diesel Oldie und ich unterwegs. Die fremde Stadt hat nicht einmal eine Umweltzone.

Dafür hat sie Hauptstrassen und Einmündungen..und Bewohner. Zu meiner nicht geringen Freude hat der Herr auch hier die Doofen ,die Ökos , die Nie Zuhörenden, die Besserwisser und die Unbelehrbaren nicht vergessen zu schaffen.

So standen Oldie und ich an einer Einmündung ,um auf die Hauptstrasse einzubiegen.

Auf einmal kommt ein Mann auf uns zu ,reisst an der Beifahrertür ,die aber wie das ganze Fahrzeug aus gutem Grund verschlossen ist, und teilt mir unter donnerdem Getöse durch schlagen und treten  gegen den Wagen, sein Problem mit.

Nun er wollte der Wagen sollte unverzüglich abgestellt werden, denn erstens dürfe er seit dem vorangegangenen Tag gar nicht mehr in Innenstädten fahren(Oldies heissen Oldie, weil sie älter und nicht neu sind und damals gabs wirklich noch keine Euronorm)und weil er ob des Gestankes keine Luft mehr bekäme.

Ich riet ihm, wenn das nun einmal so sei ,dringend einen Notarzt herbeizurufen , bot an, das Problem für ihn mittels Handy zu erledigen.

Das wollte er merkwürdigerweise auch nicht.

Da mussten Oldie und ich ihn leider verlassen , wir konnten endlich in die Hauptstrasse einbiegen und durften uns und den uns nachfolgenden Wagen diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Ob er wohl überlebt hat?