Einen Anwalt für den Kater…..

 

….neues vom ehrenwerten Haus

Der kleine Herr Felix braucht nen Anwalt.

Felix, der Connaiseur, beißt , dabei hat er sich, wie  wir erfahren haben, leider nicht nur an Arme und Beine seiner Familie gehalten, sondern die zarten Kinderlein unserer Kinder Allahs gebissen.

Der Kater muss sich unbemerkt den Schlüssel vom 1.60 m hohen Schlüsselbrett genommen haben , die Wohnungstür geöffnet haben, wieder geschlossen haben, den Aufzug gerufen haben, die schwere Aufzugtür geöffnet haben, den Knopf fürs Erdgeschoss gedrückt haben und losgefahren sein, genauso wie er beim zurückkommen den Schlüssel ins Schloss geschoben hat, mit seinen Pfoten aufgeschlossen hat und den Schlüssel wieder unbemerkt an den dafür vorgesehenen Ort zurück gebracht haben muss.

Bei diesem Ausflug muss Felix die zarten Kinder der hiesigen Kinder Allahs ganz schrecklich gebissen haben.. So oder so ähnlich soll es sich zugetragen haben.

Nein, wir sind nicht reif für die Insel…

Wohlgemerkt wir sprechen hier von einem 12 Wochen alten , etwa 2 kg schweren und mit ausgestreckten Pfoten etwa 60cm großen Kater.

Pünktchen und ich haben jedenfalls von solchen Aktivitäten unseres Katers nichts bemerkt.

Wir erfuhren von Umtrieben unseres Raubtieres erst, als zu unserem nicht gelinden Erstaunen der örtliche Vertreter des Vermieters, sowie die empörte Mutter der gebissenen zarten Wesen vor unserer Tür standen. Rechenschaft fordernd und Wiedergutmachung ,vom Raubtier selbst zu leisten, verlangten.

Mein Einwand der Kater habe die Wohnung noch niemals ohne unser Begleitung verlassen, wurde weggewischt.Er , der kleine Herr Felix ,war der Täter ganz eindeutig. Schwer verletzt habe er die zarten Kinder, sie angegriffen ganz ohne Grund einen Schock hätten die armen zarten Kleinen. So erfuhren wir und man erwartete das wir uns schuldig fühlten, was angesichts der Lächerlichkeit … gelinde gesagt schwer fällt.

Die Komödie ging in den nächsten Akt. Nein, man wollte nun gleich und sofort den Impfpass des Delinquenten sehen, damit man sicher sein könnte ,das der nicht etwa die zarten Kinderlein mit Tollwut angesteckt habe.Ich erklärte, der sei noch bei der Tierärztin, versprach ihn zu holen und vorzulegen.

Vernünftigen, realen Argumenten gegenüber war man nicht zugänglich, der Delinquent ist verurteilt , wir halten ein gefährliches Raubtier.. und dürfen nun die Konsequenzen erwarten.

Felix ist noch nicht geimpft , das muss man denen aber nicht auf die Nase binden, also rief ich meine Tierärztin an erklärte die Lächerlichkeit , sie war so freundlich ümgehend einen Impfausweis auszustellen ,der ein wenig rückdatiert ist und den ich nun kopiert und dem Vermieter mit einigen erklärenden Worten zugeschickt habe.

Unser Anwalt ,sicherheitshalber über diese neue Entwicklung informiert, hat G´tt sei Dank Humor..

So harren wir denn der angedrohten Konsequenzen und der kleine Herr hat einen Anwalt…Wortgestoeber

Der Wecker

 

 

… das ehrenwerte Haus erwacht

Es ist endlich einmal an der Zeit den Beginn des Tages des ehrenwerten Hauses vorzustellen.

Start ist allmorgendlich ,egal ob Werk oder Sonn-und Feiertag , um spätestens 5:30h.

Dann fallen alle, die unvorsichtigerweise nicht Vorsorge in Form von Ohropax und Schlaftabletten trafen, garantiert aus den Betten.

Das hauseigene Wecksystem startet. Unter ordentlich Gestampfe ,Gebrülle und Geschrei starten die ersten lieben Kleinen der Kinder Allahs den Tag. Lautstark kommentiert und ermuntert von den erfreuten Eltern , die doch bis dahin ,wegen des nächtlichen überraschenden Verschwindens ihres geliebten Nachwuchses, trauerten. Nun sind sie wieder da und das muss gefeiert werden, jeden Tag..da lässt man an dieser großen Freude auch andere gern teilhaben.. nach angemessener Zeit erfolgt dann , ebenfalls völlig egal ob Sonn – oder Werktag,  höchst geräuschvoll der Abtransport des geliebten Nachwuchses unter reger Anteilnahme der übrigen Bewohner des ehrenwerten Hauses. Das endet üblicherweise mit der Betätigung sämtlicher an der Haustür angebrachten Klingelknöpfe. Die reizenden Kleinen bimmeln doch so gern, das muss man doch einsehen. Nun sind auch die recht harthörigen Ohropaxträger, ganz sicher senkrecht im Bett stehend, erwacht.

Bleiben noch die Nutzer von Schlafmittel, auch für diese hat das ehrenwerte Haus natürlich die perfekte Lösung. Der rot weiße Lieferdienst eines großen Lebensmittelanbieters löst dieses Problem zu aller Zufriedenheit. Das ehrenwerte Haus liegt auf der frühmorgendlichen Tour des Lieferdienstes. Der Lieferant möchte die georderten Waren nicht die wenigen Stufen zum Aufzug hochtragen , weshalb er unter großem Getöse seine Sackkarre Stufe für Stufe hochzieht, wenn er das gleiche dann noch einmal auf dem Rückweg erledigt, sind auch die wirklich hartnäckigen Nutzer von Schlafmittel garantiert erwacht. Der Tag im ehrenwerten Haus kann beschwingt beginnen.

Kennen Sie Göde??

 

 

Nein? Der Computer auch nicht, was zu erheblichen Problemen führen kann.

Ich habe gerade gehört es gibt eine neue Studie über die kindliche Intelligenz , beziehungsweise wie auch die viel beschworene Pisa Studie , versucht man in dieser Studie zu erfahren, was die Kinder in der Schule lernen und wo Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern bei seinem Bildungssystem steht .

Nun weit kann es damit leider nicht her sein.

In einer in Deutschland reichlich vertretenen Kettenbuchhandlung hatte ich vor kurzem folgendes Erlebnis.

Ich suchte, nun ja, einen Klassiker. Da der nicht auffindbar in den Regalen, ja ,ich gebe zu ich mochte auch nicht lange suchen, wandte ich mich an die Dame, die im Geschäft der Kundschaft mit Fachkenntnis hilfreich zur Seite stehen soll.

„Ach bitte, ich suche Goethe, die italienische Reise,“ so begann das Gespräch“ Wen?“ und griff in die Computertasten , „haben wir nicht, gibt’s nicht, sind Sie sicher das sie den Titel richtig genannt haben“ „Eigentlich schon und den muss der Großhändler haben“ „Hat er aber nicht, sehen sie selbst“ ich blickte auf den Rechner …. nun „Göde „ als Author war auch mir nicht bekannt.

Ich wollte in einem ebenfalls in Deutschland reichlich vertretenen Geschäft die Qualität eines kabellosen Lautsprechers testen. Der wird mit Hilfe einer Computerapp bedient und man muss also auf dem Display der App angeben was man genau hören möchte.

Hierbei kam es dann zu folgendem Dialog.

„Können sie bitte auf dem Lautsprechern einmal klassische Musik abspielen?“ Welches Musikstück hätten sie denn gern?“ „Wie wäre es mit Mozart?“ frage ich hoffnungsvoll, man soll ja das Personal nicht überfordern.. „Mozart, haben wir nicht. Wie heißt der denn mit Vornamen?“ „Wolfgang Amadeus“ erkläre ich „Und was für ein Stück hat der geschrieben?“ „Nun „setzte ich an und wollte gerade erklären was unter vielem anderen Mozart geschrieben hatte. Da entdeckte ich auf dem Display seines Computers die , nun gewöhnungsbedürftige Schreibweise…. „Mosard“ Ich bat ihn den Computer selbst bedienen zu dürfen und gab Mozart ,kleine Nachtmusik ein, die hatte der Computer natürlich, nur der Verkäufer ,der kannte weder diese doch sehr bekannte Musik, noch den weltberühmten Komponisten..

Was lernen also die Kinder in der Schule??

Der Schwan passt nicht in die Badewanne

Miau, ich war aus.

Mami und Frauchen sind mit mir an ein ganz großes Wasser gefahren. Ich saß natürlich in der Katzenkutsche, die haben die beiden auch mitgenommen.

Wir haben diese hier gesehen. Ganze Familien mit Schwänen.Seht mal , wie viel Junge die haben.DSC02785

Die kamen ganz nah. Ich konnte die richtig ansehen. Sind die nicht süß?

Ich habe Mami und Frauchen gemaunzt, dass ich auch so einem kleinen Schwan haben möchte.

Aber Frauchen hat erklärt, dass das nicht ginge, weil die sind Wasservögel. Aber Wasser können soe bei uns auch haben., habe ich gemaunzt. Nur Frauchen meinte, der Schwan passe nicht in die Badewanne,auch nicht wenn sich dünn macht.DSC02826

Dann haben wir Frau Ente gesehen, die hatte auch ganz niedliche Kinder.DSC02776So eines bekomme ich sicher auch nicht. Da meint Frauchen dann sicher, die passt nicht ins Waschbecken.Schade…bis bald eure

Samtpfote

Sie denken anders..

 

..neues vom ehrenwerten Haus

In vielen  Mehrfamilienhäusern der Republik werden unterschiedliche Auffassungen zum Thema putzen vertreten.

„Die putzt nicht sauber“ „Die putzt mit wenig Wasser“ so geht die Meinung über die verschiedenen Putzgewohnheiten hin und her.

Das ehrenwerte Haus hat dieses Thema durch diametral entgegengesetzte Ansichten zum veritablen Grabenkrieg gebracht.

Beide Parteien sind in etwa gleich groß.

Die eine Partei vertritt die Meinung, die Reinigungspflicht ist ein integraler Bestandteil des Mietvertrags und muss somit wohl oder übel in gewissen vorgegebenen Abständen erledigt werden. Entweder man machts selber oder es wird eine Putzhilfe beschäftigt. Sinnigerweise sind das  in diesem Fall zwei sehr zuverlässige Damen, die ihre Pflichten ganz genau kennen und auch wirklich alles putzen.

Die andere Partei hat eine  Strategie zur Vermeidung  der lästigen Pflicht entwickelt.

Wenn sie gefragt werden, wann sie der Putzpflicht folgen möchten ,erfolgt die fröhliche Antwort“Warum soll ich putzen, die anderen machen das doch so schön“

Der Auffassung „Putzen ist nur für die Pflicht , die sich beim nicht putzen erwischen lassen“huldigen auch ein paar Anhänger und meinen ,sie lassen sich eben nicht erwischen.Schlau , oder?

Direkt einmalig ist allerdings der erklärte Grundsatz“Ich putze nicht für Deutsche“.

Aber was macht man mit so einem Grundsatz, wenn der Junior den Weg zum heimischen stillen Örtchen nicht mehr schafft und das ganze im Hausflur erledigt? Sind eben Kinder, wird dann erklärt, die dürfen das.

Wegmachen meinen sie?Das macht man so… Nun,

dann müsste man ja von seinen Grundsätzen abweichen, das geht doch nicht!

Am erfindungsreichsten ist ein Vertreter dieser Fraktion. Er traut sich nicht nicht zu putzen , will aber auch nicht für Deutsche putzen. Ein Dilemma, in dem er da steckt. Er hat es einfach und simpel gelöst.

Im Hausflur ist ein Papierkorb angebracht um die Werbung gleich zu entsorgen zu können..und der ist im Laufe der Woche voll

Die Lösung des Dilemmas , man ahnt es schon , wenn man den Papierkorb leert , dann kann einem keiner,. Simpel ,oder? Da darf dann „guten Gewissens „behauptet werden man hätte ja…Beweisen sie, das man nicht hat…Wortgestoeber