Mr. Right und Fräulein Wichtig

 

Geboren und aufgewachsen in einer Gesellschaft in der bürgerliche Werte wie Höflichkeit, Freundlichkeit, der Respekt vor den Wünschen und Meinungen anderer eine allgemein geübte, selbstverständliche Regel des menschlichen Zusammenlebens war, stehen wir nunmehr, wie wohl viele unserer Generationen, erstaunt und fassungslos vor den Resten unserer bürgerlichen Existenz.

Es regieren Mr. Right und Fräulein Wichtig. Zwei wirklich häufig anzutreffende Typen der heute offensichtlich üblichen Regeln des vermeintlich „guten Benehmens“ , denn das sie gutes Benehmen haben das reklamieren diese Berufsegoisten ständig für sich. So ändert sich die Welt.

Beide Typen kann man nun bals überall antreffen. Ob im Haus oder im Geschäft. Oder ganz beliebt bei Fräulein Wichtig ….im Internet.

Da ist die Nachbarschaft, die Geld sparen möchte und das Licht im Keller löscht, obwohl deutlich erkennbar ist, es sind noch Mitbewohner im Keller.

Rücksichtslosigkeit ist hier Programm.

Im Gegenzug dazu regiert dann der der gelebte Egoismus. Mein Kind drückt gern Knöpfe, deshalb schaltet es am hellen Nachmittag das Licht im Treppenhaus an. Das steht ihm zu!

Ebenso ist es gelebte Egozentrik einen einmal getroffene Verabredung nicht pünktlich oder am liebsten überhaupt nicht einzuhalten. Darauf angesprochen kann man dann Sätze wie: „Weshalb sollte ich dem Wartenden Bescheid geben? Der andere merkt ja wenn ich nicht komme“ hören.

Angenehme Zeitgenossen, die so rigoros über die Zeit des anderen verfügen. Das ein solches verhalten nur auf Kosten des Mitmenschen möglich ist, wird in diesem Fall gern in Kauf genommen.

Egozentriker begegnen einem heute überall. Wobei der Begriff eigentlich für diese Zeitgenossen in ihrer rücksichtslosen Unhöflichkeit nicht ganz passend ist.

Die zahlreichen Verkäufer in Geschäften seien in diesem Zusammenhang auch genannt., die sich im Umgang mit den Kunden beklagenswerter Umgangsformen befleissigen.

Da ist obwohl Arbeitszeit und Arbeitsplatz der Wunsch nach Plannung der zukünftigen Freizeit oder die Besprechung der vergangenen Freizeitaktivitäten mit Freunden per Mobilphone wichtiger , als die Beratung der wartenden Kundschaft , für welche die Verkäufer ja eigentlich ihr gern genommenes regelmäßig monatlich gezahltes Gehalt erhalten.

Es scheint relevanter zu sein mit Kollegen den neuesten Tratsch auszutauschen, als hilfesuchenden Kunden freundlich Auskunft zu geben.Das ist oft Mr Rights Revier.

Und ach das so geliebte Internet. Es lebe die Egomanie. „Jeder ist sich selbst der nächste, da hat man es nicht so weit.“ Diese Erkenntniss scheint dort in vielen Fällen zu regieren.

Hinter dem Bildschirm kann man gut jegliche Regeln des ehemals in der menschlichen Gesellschaft üblichen „guten Benehmens „ ausser acht lassen. Diese Regeln sind ja auch ach so altmodisch. .

Da lebt so mancher gern sein zweites, sein wahres Ich aus. Warum freundlich sein, am besten ist es doch ohne Rücksicht auf die Gefühle anderer, die eigenen allein seelig machenden Ideen zu verbreiten. Dann weis der andere gleich, wo er dran ist, wie er sich zu verhalten hat. Denn wer anders denkt ,eine andere Meinung hat, den macht man dann gleich gnadenlos nieder. Durch Beschimpfungen wird versucht ,den anderen eines vermeintliche bessern zu belehren. Das macht gern Fräulein Wichtig.

Eine gesellschaftliche Entwicklung die man alles in allem nur als beklagenswert bezeichnen kann. Von der man eigentlich nur hoffen kann, das sie bald einmal von der zur Zeit modischen Retrowelle erfasst wird, so das Höflichkeit, Freundlichkeit und die Akzeptanz anderer Meinungen, Wünschen und Lebensentwürfen gegenüber nicht nur von den Egomanen für die eignen Lebenswirklichkeit eingefordert werden, sondern auch gegenüber den Mitmenschen geübt werden. Das war nämlich früher üblich, damals war nicht nur die Mode das vorherrschende signifikante Zeichen einer Gesellschaft., auch ein gewisses Benehmen , allgemein anerkannte gesellschaftliche Regeln gehörten dazu.

Wortgestoeber

Advertisements

Ein hilfreicher Hinweis

 

Anmerkung

Wie Sie wissen ist Frau Wortgestoeber im Augenblick auf Grund der widrigen Umstände nicht in der Lage, sich um diesen Blog angemessen zu kümmern, weshalb mich Pünktchen bat ,dies für sie zu übernehmenFrau Wortgestoeber schrieb diesen Text , wie alle ihre Texte vor, Pünktchen und ich haben uns während der Ostertage bemüht, die nicht immer sehr lesbare Handschrift zu entziffern , um diesen Text hier im Blog zugänglich zu machen.  Anna

Ja , das könnte schön sein, ein Häuschen mit Garten….“so singt sehnsüchtig einer der Räuber in der 50 er Jahre Komödie „Das Wirtshaus im Spessart“.Wir suchen immer noch ein Tigerkatzenbaby. Bei unserer „Reise“durch die wundersame Welt des Tierschutzes, sahen wir uns auch im benachbarten Ausland um.

Zuerst fanden wir , Internet machts möglich,eine wunderschöne, kleine Tigerkatze. Die vom Tierschutz verlangte darauf folgende ausführliche ,schriftliche Bewerbung wurde , obwohl es zunächst ganz positiv aussah, abschlägig beschieden.

Wir fragten nach.Könnte die Ursache vielleicht der Tatsache geschuldet sein, das wir Deutsche sind?Nein, nein wiegelte man ab, es sei einfach so, wir seien zu spät gekommen, aber ,so machte man uns Hoffnung ,es gebe ja noch andere Katzen, wenn wir täglich fleißig die Internetseiten des betreffenden Tierschutzes besuchen würden, wäre früher oder später die passende Katze dort zu finden. Dann müssten wir uns nur ganz schnell bewerben, damit sie bald bei uns einziehen könnte.

So ganz überzeugt waren wir ja nicht, aber ein Versuch war es wert.

Und siehe da, frech sah sie aus, mit ihren leicht seitlich gelegten Öhrchen, richtig abenteuerlustig, die Katze , die nun ,wie wir hofften recht bald ,bei uns einzöge. Also Bewerbung rausschicken und warten…. Lange dauerte die Warterei nicht, die Absageerfolgte zügig Nein, nicht jemand anderer, so einfach war es nicht.Da war dann doch eine Nachfrage fällig , meinten wir.Warum also?

Nun die Antwort machte uns zunächst einmal sprachlos.

Wir vermitteln junge Katzen ausschliesslich zu Menschen mit Haus und Garten. Die Katzen brauchen das so“

Perplex ist wohl das richtige Wort für unsere Reaktion, ob dieser auf der internen Hitliste der Frechheiten der Tierschützer von uns auf Platz eins gesetzten Argumentation. Wie sollen wir das leisten in einer Großstadt bei den Preisen für Grund und Boden? Die Menschen im Nachbarland haben auch nicht alle eine Häuschen mit Garten , Großstädte gibt es dort auch.

Wir fragten weiter nach, denn die Argumentation, weshalb ein etwa 30 cm großes , vielleicht 5 KG schweres Tierchen solche Ansprüche stellen sollte, war denn doch nicht ganz uninteressant.“ Ja,das verlangen sie so , sie möchten im Garten spielen und wenn Sie das nicht leisten können , dann verlegen Sie ihren Wunsch nach einem Tier vielleicht am besten auf eine andere Art, die in Wohnungen gehalten werden kann, wie zum beispiel Fische“ bekamen wir dann erklärt.

Da verlangt also ein kleines ,pelztragendes Tierchen ein Häuschen mit Garten? Soll es eine Villa ein, oder genügt ein „normales Reihenhaus“?

Oder sprechen wir , was wohl wahrscheinlicher ist, von den großkotzigen Phantasien eines von seiner allmacht überzeugten Tierschutzvereins?

Das erscheint uns jedenfalls wahrscheinlicher.

wortgestoeber

 

Geliebte Nervensäge

 

Du sägst an meinen Nerven…

Computer oder Rechner nennen wir Dich. Du sollst schnell sein. Dein Internet soll alles oder zumindest fast alles wissen. Nur zu bestimmten Zeiten… also ich will ja gar nicht so viel sagen , da läßt Du Dir bildlich gesprochen „die Schuhe besohlen“, bis Du endlich eine Verbindung ins Internet aufgebaut hast.

Sag mal , was meinst Du eigentlich mir „Edge“ als geschwindingkeit anbieten zu dürfen? Da baust Du die Seite ja noch nicht einmal auf. Da muss man ja zu bestimmten Zeiten x mal probieren, bis Du eine Verbindung zustande bringst, die wenigstens ansatzweise nutzbar ist, wir sprechen hier nicht von Geschwindigkeit.

Und Deine Frage, wenn ich Dich auffahre. Du willst wissen , wo das nächste Chinarestaurant ist.

Ja, hör mal erstens , mich interessiert dieses Essen nun ganz und gar nicht.Du bist doch der Computer, such doch bitte in Deinem Internet, wenn Du Sehnsucht nach chinesischem Essen hast. Obwohl, wieso eigentlich China? Ich dachte, Du bist Japaner. So kann man sich irren.

Aber Deine ständige Verbreitung von Sensationen, die Du Dir die letzten Tage angewöhnt hast, gewöhne Dir bitte wieder ab, schnellstens!! Ich brauche keine aufpoppende„Eilmeldung“ von Dir das irgentwer nun irgentwen ausweist. Das ,mein lieber Rechner ,erfahre ich früh genug aus dem Radio und aus der Zeitung.

Du bist dabei wirklich nicht gefragt.

Manchmal spielst Du völlig verrückt und magst einfach ein Programm nicht öffnen oder eine bestimmte harmlose Seite ,wie meine E mails , nicht anzeigen. Neulich hast Du ständig versucht Deinen Virenschutz auszuschalten. Was denkst Du Dir dabei ,das ist gefährlich ,davon kannst Du kaputt gehen? Alles nur weil Du unbedingt ein bestimmtes Update durchsetzten wolltest. Aber einfach mal etwas gesagt, hast Du nicht. Mich suchen lassen hast Du, was Du denn nun schon wieder für eine Macke hast. Ich bin doch kein Programmierer von Microsoft der Deine Ideen und Streiche sofort erkennt und genau weiss , wie er da handeln muss.

Sonst kannst Du ja auch Deine Ideen artikulieren, also überleg mal , ob Du das in diesem Fall nicht auch ganz klar sagen könntest.Es würde uns allen den Umgang mit Dir wesentlich erleichtern.

Trotzdem ich mag Dich und bin froh das es Dich gibt, obwohl Du manchmal sehr an meinen Nerven zerrst.Wortgestoeber

Sag mal Windows, so langsam nervst Du…

 

 

Vor gar nicht langer Zeit las ich bei Meermond aus Dänemark in „Suchtverhalten eines Bloggers“, daß Du sie nervst, Du datest auf.. das dauert lange, so lange steht ihr Windows nicht zur Verfügung. Sicher Dein System ist damit immer auf dem neuesten Stand..und das so etwas wichtig ist , wissen wir spätestens seit immer wieder von großflächig geführten Hackerangriffen und zahlreichen Viren die Rede ist..

Eigentlich hätte ich schon durch Meermonds Bericht gewarnt sein sollen,das Updates anstehen. Schließlich kommt D für Denmark vor G für Germany und Du scheinst das nach und nach auf Grundlage des Alphabets zu machen, trotzdem hast Du mich wieder „kalt erwischt“.

Du könntest Deine Nutzer, verzeih Du magst es ja englisch also User, wenigstens vorwarnen, das Du bitte möglichst mit Datumsnennung wann ,updaten möchtest und die Menge der Daten in Korrelation mit der dafür benötigten Zeit könntest Du bei dieser Gelegenheit Deinen geplagten Usern auch netterweise mitteilen, wenn Du sie schon nicht mehr fragst,ob sie denn diese Updates überhaupt zu diesem Zeitpunkt möchten..

Weist Du Windows mit der Wahrheit nimmst Du es ja sowieso nicht so ganz genau.. Du versprichst, die benötigten Updates kosten den User kein Datenvolumen, das wirst Du nun auch wieder als Argument in dieser leider recht einseitigen Diskussion anführen wollen. Nur das stimmt eben nicht. Ich habe nämlich keine Flatrate, ich nutze einen Datenstick, da sind 5 Gb pro 30 Tage drauf , normalerweise komme ich damit gut aus. Gestern musste ich 10 Tage vor der Zeit das Datenvolumen erneuern und schwupps, kaum war ich kurz online, hast Du Dich schon wieder heftig bedient ,1 GB liebes Windows, mal eben. Finde ich recht unfreundlich von Dir.

Ja ,Du bist erkannt als Datenvolumendieb, ich führe nämlich Buch , jeden Tag schreibe ich genau auf welche Seiten ich im Internet aufgerufen habe und wie viel Datenvolumen ich verbraucht habe..und das ist normalerweise etwa 200 MB am Tag . Nein, Windows ich bin nicht herumgestreunt , so sehr interessiert mich das Internet nun wirklich nicht, ich bin eigentlich immer auf den gleichen Seiten unterwegs, ich chatte nicht, ich sehe per Internet keine Filme, auch nicht auf You tube oder wie immer das heißen mag. Und gestern , liebes Windows, war ich nur auf meinen normalen Pfaden , die ich jeden Tag nutze, unterwegs…Also Deine Ausreden,, könnte ja auch jemand anders gewesen sein, die zählen nun wirklich nicht..

Meinst Du nicht, Du solltest Dich bessern?

Sicher Pünktchen sagt immer :“einem geschenkten Gaul sieht man nicht ins Maul“ hat sie ja eigentlich recht, Dein Windows 10 ist prima, das Du es mir geschenkt hast ,dafür danke ich Dir, obwohl das ,wie ich genau weiss ,nur ein Marketingtrick Deinerseits war. Egal, trotzdem sage ich Dir danke… aber das Du nun so etwas machst und Dich schamlos an meinem Datenvolumen bedienst, lässt mich bald überlegen, Dir Dein, für mich eigentlich erfreuliches, Geschenk zurückzugeben..

Bessere Dich bitte..und lass das Deine entnervten User wissen..

Nein, nein..ich mag nicht mehr

Vor ein paar Tagen hatte ich beruflich in einem großen Gewerbegebiet zu tun.

Zahlreiche Firmen und auch ein Supermarkt haben sich dort angesiedelt. In unmittelbarer Nähe des Supermarktes sind zahlreiche Flüchtlinge in der Halle einen ehemaligen Baumarktes untergebracht.

Ich trug einen Trench in dessen Taschen ich , wie immer meine Schlüssel für Wohnung und Auto gesteckt hatte und einen Shopper mit einem Magnetverschluss. Nicht unbedingt empfehlenswert, wird nun die eine oder der andere sagen.

Ich besuchte den Supermarkt , der voll von Bewohnern der nahegelegenen Unterkunft war, um mir einen dieser gekühlten Fertigkaffees zu kaufen.

Auf dem Weg durch das Geschäft zur Kasse beobachtete ich zahlreiche Ladendiebstähle. Immer nur kleine Sachen, wie verschiedene Süsswaren ,Chips, etc. ,aber Geld kosten die trotzdem. Auch Taschendiebstähle , bei den wenigen Kunden die nicht aus der Unterkunft kamen, waren zu bemerken.

Auf einmal verspürte ich eine Hand in meiner Manteltasche , ein etwa 7 oder 8 jähriger Junge unternahm den Versuch, mir meine Autoschlüssel aus der Manteltasche zu ziehen.

Gleichzeitig musste ich mich der Mama erwehren, die meine Handtasche auf für sie brauchbare Gegenstände vorzugsweise Geld ,Handy ,Scheckkarte „durchstöbern“wollte.

Ich mag nicht mehr.

Im Internet lese ich 2 afghanische Flüchtlinge vergewaltigen in Schleswig Holstein14- jähriges Mädchen in Spassbad. Sollte Frau sich also gut überlegen, ob sie schwimmen gehen mag.

3 Mädchen(15,16 und 17 Jahre alt) in Kiel in einem Einkaufszentrum von zahlreichen Flüchtlingen verfolgt und bedrängt. Haupttäter so Polizei Kiel afghanische Flüchtlinge.

Wenn ich das Radio anstelle , die ersten Worte die ich höre „Die F…“ ich drehe ab, ich mag nicht mehr.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht sich gezwungen ,sich über das Angebot in öffentlichen Kantinen zu äußern, lese ich im Internet  , man möchte von muslimischer oder dem Islam zugeneigter Seite, das dort kein Schweinefleisch mehr angeboten wird.Öffentliche Kantinen sind auch die Mensen der Universitäten , die Speisesäle der Schulen , die Kindergärten .

Ein Artikel im Weser Kurier ,Bremen ,Freitag 4.März.2016 ,Seite 9 ,zeigt folgendes nicht unbedingt beruhigendes Tortendiagramm der Polizei Bremen, über die Verteilung von Taschendiebstählen auf die einzelnen Ethnien.DSC02099

 

 

 

 

 

Copyright Weserkurier

Ich freue mich auf den Sommer und gleichzeitig habe ich Angst, was kommt im Sommer noch auf uns zu? Da gibt es dann noch zahlreichere Möglichkeiten..und Frau sollte sich sorgfältig überlegen wann sie wo, wie gekleidet, ohne Begleitung eines Mannes, hingeht und ob das unbedingt nötig ist. Oder ob die Beeinträchtigung ,das sich ständig vorsehen müssen damit nichts passiert , das wirklich wert ist.

In diesem Sinne….Wortgestoeber

Nein wirklich…..meine Mama macht das nicht

 

Ich habe mal wieder den Rechner gemopst….. weil als Katze ich bin empört!!

Vor ein paar Jahren gab es einmal eine Kaffeewerbung in der zum Schluss der entnervte Mann sagte: aber ich habe gar kein Auto…..

Im Augenblick sind wir fast genauso weit…

Die Mama bestellt ja selten etwas im Internet und wenn, dann nur bei seriösen Unternehmen.

Das größte und bekannteste Transportunternehmen zur Versendung von Paketen und Päckchen hat sich eine Internetseite zugelegt, damit sie dem großen bekannten Amerikaner Konkurrenz machen können. „Mein Paket“ so heißt die Seite. Eigentlich ganz seriös, … man bestellt und dann muss man ja auch bezahlen. Leider haben sie Bezahlformen ,die Mama nicht so ganz vertraut oder bekannt und deswegen auch ein bisschen suspekt sind.

Unter anderem ein Ding mit Namen Sofortüberweisung.

Klingt harmlos und steht als erstes.

Man muss ein bisschen runter scrollen, um die anderen Bezahlformen zu finden.

Meine Mama hat aus Versehen da auf das erste draufgedrückt, aber hat es ,wie sie meinte rechtzeitig bemerkt und das ganze nicht abgeschickt…

Nur so ganz scheint das nun doch nicht zu sein, da scheint sich ein „netter Mensch“ mit zugeschaltet zu haben….

Jedenfalls heute erreichte uns eine Email ,eigentlich zwei Emails , in denen wir unmissverständlich aufgefordert wurden, doch bitte eine Rechnung zu begleichen, …

Aber wir haben doch nichts bestellt….oder genauer ,was wir bestellten , haben wir bereits auf anderen Transaktionswegen gezahlt ,schließlich wir sind ein ordentlicher Haushalt ….Antworten tun wir einfach nicht. Mama sagt ,wer antwortet ist selber schuld, wer was will soll einen Brief schreiben per Post.Den bekommt dann unser „Anwalt“ ,sagt sie, aber was das für ein Ding ein „Anwalt“ ist , hat sie mir einfach nicht erklärt… nur Frauchen, die weiß das. Man kann ja auch nicht alles wissen als kleine Katze, oder? Samtpfote

Eine Lizenz zum Geld drucken wäre wohl unser aller Traum

Ich habe gerade die Flatrate für die Internetnutzung diesen Monat verlängert. 30 Tage…Weil wir seit ein paar Wochen einen neuen Provider haben, kann ich nun erstmalig nachsehen , wie viel von den 5 GB ,die wir monatlich zahlen , wir eigentlich wirklich verbrauchen, nicht wenn wir wir wieder einmal ein neues Windows herunterladen, das wird wohl so schnell nicht wieder vorkommen, hoffen wir wohl alle. Sondern ganz normal, in einem ganz normalen Monat, wie viel verbrauchen wir eigentlich?

Nun , Pünktchen und ich waren ganz erstaunt… wie viel Internet noch da war, als schon der Monat vorbei war…

…und mussten feststellen, eine Maschine zum Geld drucken für den Provider. Warum? Man kann nur jeweils bestimmt Kontingente buchen , die nächst niedrigeren Kontingente sind so niedrig , damit kommen wir nicht hin…

Das ist genauso ,wie wir beide im nächsten Leben, Besitzer eines Parkhauses werden möchten. Auch hier eine ganz simple Erklärung.Ich parke jede Woche mit Sicherheit 20 mal im Parkhaus. Immer in verschiedenen. Auch in verschiedenen Städten. Für alle Häuser typisch ist, das sie trotz Erfindung des Computers nicht in der Lage sind , die  Parkzeit exakt nach Minuten abzurechnen. Wenn man „Glück“ hat , darf man in Intervallen von 20 Minuten zahlen , meist allerdings muss man stundenweise bezahlen. Und genau das ist der Grund weshalb Pünktchen und ich im nächsten Leben unbedingt Besitzerinnen eines Parkhauses werden möchten. Man stelle sich vor und das ist allen schon mehr als einmal passiert. Man kommt ins Parkhaus und ist 5 Minuten über die Zeit, also muss man eine ganze Stunde mehr Parkgebühr zahlen, diese Stunde könnte man länger in der Stadt bleiben, macht aber wohl niemand,die meisten haben ja gar nicht die Zeit dazu.Also zahlt man, schimpft oder auch nicht und fährt raus. Der nächste kommt, stellt sich auf den soeben verlassenen Parkplatz und ….. zahlt wieder.Besonders in der nun bald bevorstehenden Weihnachtszeit , eine Goldgrube , die Lizenz zum Gelddrucken, so ein Parkhaus…und man muss, nachdem man es gebaut hat, gar nicht mehr viel daran machen. Autos verlangen keinen neuen Fußboden oder Extras , wie normale Mieter…

Wortgestoeber