Von Fröschen und Allah

 

Neues vom ehrenwerten Haus

Ich wünsch mir einen kleinen Helicopter kunterbunt, rot, grün und blau.Damit flieg ich dann in die weite Welt hinaus ..

Ich muss wieder einmal Krücken, nein , es heißt wie ich jetzt gelernt habe Unterarmstützen benutzen. Eigentlich nichts schlimmes, die Teile sind halt da, der Grund lässt sich mit ein wenig Übung gut kaschieren und eigentlich kann ich damit gut arbeiten.

Trotzdem habe ich einen von Allah verordneten Homeoffice Tag , was in meinem Beruf nicht unbedingt sinnvoll zu nennen ist.Ich langweile mich, frage mich ,wer hat bloß so etwas wie Home Office eingeführt? Was macht man an so einem Tag? Warum sind viele Menschen so verrückt darauf?Ich jedenfalls kann es nicht verstehen.

Ich habe schon den Frosch mit der Maske angesehen, auch das Gasthaus an der Themse wurde bereits besucht.Und nun ? You tube bietet noch zahlreiche Möglichkeiten sich etwas anzusehen. Alles langweilig.

Nein, ich bin nicht über Nacht arbeitslos geworden, ich wurde zum nichts tun verdammt.

Heute morgen habe ich erst einmal die heutigen Termine abgesagt , ganz langsam immer einen nach dem anderen, bis ich mich mittags entschloss ,nun alles auf einmal den Rest abzusagen. Dann bin ich unserem Vermieter in stündlichem Rhythmus auf die Telephonleitung gestiegen. Erfolglos. Ich sitze hier und frage mich, ob die Anschaffung eines Flaschenzuges wohl erfolgversprechend sein könnte oder eben doch, ich favorisiere den Helicopter…

Was denn nun passiert ist, wollen sie wissen? Ud was zum Kuckuck hat das, an dieser Stelle bestens bekannte, ehrenwerte Haus wieder angestellt ?

Nun Allhas Kinder haben Gäste, seit heute morgen . Ich gehe als letzte hier im Haus zur Arbeit, die anderen sind alle vor mir auf dem Weg in Büro und Schule.Es sind nur ganz wenige Bewohner tagsüber zu Hause. Als ich die Zeitung aus dem Briefkasten holte war noch alles in Ordnung, als ich die ersten Termine wahrnehmen wollte, leider nicht mehr.

Ich kam nicht aus dem Haus.Ich zählte 11 Kinderkutschen, zum Teil doppelte, also Zwillingswagen, alles sogenannte Buggys, also einfach, gut faltbar.

Man hatte den Hauseingang regelrecht mit Kinderwagen verbarrikadiert. Da kam ich mit den Unterarmstützen nicht durch, wie es scheint waren, die anderen Bewohner des Hauses die Alltags anwesend sind, wie ich feststellte nicht da.Haben es vielleicht auch nicht mitbekommen.

Unser Verwalter, um Hilfe gebeten, sah keine Notwendigkeit einzuschreiten, da man ja den Müttern kleiner Kinder zugestehen müsse, Gäste zu empfangen und wo sollen dann die Wagen hin?. Auf die Idee diese in die bestens zu erreichenden Kellerräume zu stellen, kam niemand.Das ist  den Damen auch nicht zu zumuten, dann müssten sie die Wagen ja eine kurze zehnstufige Treppe hinuntertragen, das können die Töchter Allahs nicht.Man hat mir erklärt ,ich müsse eben warten, bis der Weg wieder frei sei.

Habe ich auch gemacht , nun ist der Weg wieder frei, seit etwas mehr als einer Stunde kann man wieder ungehindert das Haus verlassen ,nur meine Termine, die sind leider auch geplatzt. Aber das macht man ja gerne für die Töchter Allahs, oder?

Ob der Vermieter auch gern die Rechnung zahlen wird, die ihm in den nächsten Tagen mein Anwalt ( ich hatte ja sonst nicht viel zu tun, also habe ich ein wenig telefoniert, nur mal so und mein Anwalt ging netterweise ans Telephon)präsentieren wird?

Wortgestöber

Quo vadis… wohin führt das?

 

Neues vom ehrenwerten Haus.

Wohin gehst Du? Man könnte auch sagen „wohin führt das?“

Eis 2 Packungen 6,00€,

Rinderbraten 1KG 12,90 €.

Sahnejoghurt 1 KG 1,59,

1KG Rinderhack 5,96€ ,

diverse Schinkenauflage 9,95€

diverse Wurstauflage 12,95€,

Huhn für Kater 3.99€

Käse 12,95€

Fisch gefroren für Kater

Fisch für uns….. und so weiter

Nein ,ich mache hier leider keine Werbung für Lebensmittel. Ich habe auch nicht vor an dieser Stelle meine Einkaufszettel zu deponieren.

Ich rechne zur Zeit aus ,was der „Spaß „kostet.

Wobei die Überlegung dahin geht , reche ich zusammen was alles ..

Aber von Anfang an…

Es gibt Zuwachs im Ehrenwerten Haus.Neue sind eingezogen. Kinder Allahs , was sonst?

Ich brachte Pünktchen zum Arzt und danach war der Einkauf fällig. Ein recht großer Einkauf mit vielen Produkten, die der Kühlung bedurften.

Nun wollte ich zuerst einmal den Einkauf nach Hause bringen und verstauen, danach sollte Pünktchen abgeholt werden.

Aber es kam alles ganz anders.

Zuhause angekommen, kam ich leider nicht ins Haus , denn die neuen feierten, ja was? Nennen wir es eine Babyparty der Kinder Allahs. Das Ergebnis war der Eingang war so mit diversen Kinderwagen zugestellt , das es nicht möglich war die Haustür von außen zu öffnen.

Da war die Not schon groß . Heiß, wie es zur Zeit ist.

Also der Einfachheit halber bei allen Bewohnern des ehrenwerten Hauses geklingelt.

Leider sind die meisten um diese Zeit arbeiten und unsere Partybesucher? Die machten ,wie das bei den Kindern Allahs üblich ist ,nicht auf, also kamen nicht an die Sprechanlage.

Blieb nur der Vermieter, denn unser Hausmeister ist telefonisch nicht zu erreichen.

Ich rief meine Kollegen an, damit die mir alle Nummern der Vermieters auf dessen Internetseite durchgeben konnten, denn meine Freundinnen arbeiten ja auch zu dieser Zeit

Der Vermieter, man hatte in der Zentrale durchaus Verständnis für mein Dilemma und verband mit dem zuständigen regionalen Vertreter vor Ort.

Da war es allerdings vorbei mit dem Verständnis, denn man erklärte mir kurz und bündig ,dann müsse ich eben warten, irgendwann würden die Muttis die Kinderwagen schon entfernen, wenn sie nach Hause gehen würden mit den lieben Kleinen und dann könnte ich ja auch wieder ins Haus.

Es herrschte bei mir, ob solcher Frechheit, Sprachlosigkeit.

Wie kann ich es auch wagen , morgens einkaufen zu gehen? Schließlich die Geschäfte haben bis 22:00H teilweise 24:00H auf, da kann man auch dann gehen , wenn die Kinder Allahs nicht gestört werden.

Erinnert mich das an etwas? Ja eigentlich schon , Es gab schon einmal eingeschränkte Einkaufzeiten, weil die eine Gruppe die anderen nicht stören sollte. ich will ja nichts gesagt haben, aber man darf sich doch erinnern, auch wenn man zu dieser Zeit noch nicht geboren war, schließlich gibt es Menschen ,die ihre misslichen Erinnerungen weitergegeben haben.

Ich musste erst einmal überlegen was nun?

Ich machte Fotos vom Problem,. G´tt sei Dank ,ich habe faktisch immer eine Kamera dabei.

Quo vadis?

Im Kofferraum sah es bedenklich aus.Inzwischen hatten die ersten Lebensmittel ihre Konsistenz doch massiv verändert. Wir sollen doch, so wird uns immer wieder gesagt ,Lebensmittel achtsam behandeln und nicht verschwenden.Aber vielleicht täuscht mich da mein Gedächtnis.

Also erst mal beim Arzt anrufen , das man Pünktchen dort ein Weilchen behält.

Meine Termine, musste ich absagen , also verschieben.

An der „Türfront“ tat sich immer noch nichts, Klingeln brachte leider keinen Erfolg, den Versuch startete ich mehrfach….

Ich entschied erst einmal Pünktchen abzuholen und in einem Café unterzubringen.

Das bekam den Lebensmitteln nicht unbedingt gut, wie man sich nun denken kann.

Macht auch nichts, denn auf der Fahrt zum Arzt fand ich die Lösung.

Wozu hat man eigentlich einen Rechtsanwalt?

In meinem Fall hieß das, nachdem ich mit ihm Kontakt aufgenommen hatte, eine heftige Rechnung für den Vermieter wird erstellt werden, denn nicht nur Lebensmittel, die verdorben oder vermutlich verdorben sind, (wir möchten in diesem Fall ungern ausprobieren ,ob es gutgegangen ist,da die Kühlkette nicht mehr gewährleistet war,) sondern es riecht auch merkwürdig im Auto.

Da muss wohl die Werkstatt ran, der Autoaufbereiter . Da brauche ich einen Leihwagen, denn das Fahrzeug benötige ich für meinen Beruf.Meine verschobenen Termine lasse mir auch bezahlen. Außerdem muss ich jetzt, da ich im Augenblick keine Zeit habe, die Lebensmittel selbst wieder neu zu besorgen, meine bevorzugten Lieferanten anrufen ,das mir die ganze Angelegenheit ins Haus gebracht wird.

Die Rechnung steigt…

So geht’s wenn man sich Kinder Allahs mit Kinderwagen ins Haus holt

Ach, wann wir wieder ins Haus kamen, wollen Sie wissen ? Die Party war dann nachmittags wohl vorbei, leider zu spät um noch viele Lebensmittel retten zu können.. Und übrigens , wir weigern uns von Dosen zu leben,damit so etwas nicht noch einmal passiert. Das war nämlich der „Rat“ des Hausverwalters als ich ihm erklärte ,dass ich Tiefkühlware dabei hätte, die bei der Hitze verderben würde.

Wortgestoeber

 

Kaufe heut und zahle nie….

 

Beim einkaufen in einem gößeren Geschäft bemerkte ich zwei Töchter Allahs, die sich als schwarze Geister verkleidet hatten.

Alles schwarz von Kopf bis Fuss. Nicht einmal Fingerabdrücke hinterliessen sie.. Handschuhe waren angesagt..

Eigentlich auffallend ,aber nichts worüber sich hier zu berichten lohnen würde.

Einen Kinderwagen schoben die beiden..

Ja und als ich genauer hinsah , war mein Erstaunen doch gar nicht klein.

Die beiden Töchter Allahs hatten sich nämlich eine besonders interessante Strategie zum Einkauf ausgedacht.

Erst in die behandschuhte Hand nehmen und auf einmal war es …..weg.

Nein, nicht wieder zurückgestellt ,einfach…weg.

Die Strategie musste ich genauer ansehen..Die Hand mit dem Produkt verschwand im schwarzen

Gespenstergewand und kam leer wieder zum Vorschein.. ich wollte zu gern wissen, wie das denn mit größeren Gegenständen erledigt werden würde. Allahs Töchter taten mir gern den Gefallen , ganz einfach Baby hoch ,unter der Matratze ist viel Platz..das wurde nicht heimlich oder verstohlen gemacht, das passierte ganz öffentlich gut für jedermann sichtbar.

Da ich leider für meine Wünsche zahlen soll, habe ich mich erdreistet den Geschäftsführer zu informieren.

Leider ein Sohn Allahs also war das folgende wohl vorhersehbar.

Wie man denn „ehrbare Töchter Allahs „ des Diebstahls bezichtigen könne? Der Mann war höchst empört.

Sein Bezirksleiter ist ebenso ehrlich empört , ob dieser vom Marktleiter vertretenen Meinung. Ich fand es an der Zeit diesen Herrn über das Geschehen zu informieren, vor allem eigentlich um zu erfahren ob das Unternehmen etwas zu verschenken hat und wenn, weshalb dann nicht an alle Kunden? Oder sind die Töchter Allahs etwas besonderes ,vor allem wenn sie schwarz wie die Gespenster herumlaufen, und dürfen das?

Dann zieh ich auch etwas schwarzes an und darf das dann auch.

Pünktchen ist eingesperrt

                                oder neues aus der Nachbarschaft…

Pünktchen ist im Augenblick nicht so ganz beweglich. Es muß Krücken benutzen.

Ich fuhr auf der Autobahn zu einem geschäftlichen Termin, da erreichte mich der Anruf des betrübten Punktes. Pünktchen wollte, wie es mir erklärte, das Haus verlassen, aber es war nicht möglich. Aus der Wohnung war kein Problem, aber im Eingangsbereich standen ….kreuz und quer, in großer Anzahl, Kinderwagen und für Pünktchen gab es keine Möglichkeit , die aus dem Weg zu schieben, um das Haus zu verlassen. Nun muß man wissen, die meisten unserer Nachbarn, die hätten helfen können, arbeiten, waren also nicht zu Hause. das Pünktchen wandte sich also an den Verursacher, bat doch bitte die Wagen zu entfernen und ihm die Möglichkeit zu geben , das Haus zu verlassen.

Das wurde abgelehnt, Pünktchen könne ja warten bis die Kinderwagenbesitzerinnen das Haus wieder verließen. Nun war guter Rat teuer.

Ich fuhr auf den nächsten Parkplatz und begann zu telephonieren. Mit dem der Wohnung nahegelegenen Büro des Vermieters, mit der Bitte doch zu helfen, das wurde abgelehnt. Pünktchen wurde darauf verwiesen, sich höflich und freundlich an die Verursacher zu wenden, dann würde ihm schon geholfen.. Der Einwand, das sei bereits erfolglos passiert, verhallte ungehört…

Meine nächste Idee , war die Feuerwehr um Hilfe zu bitten…. davon nahm ich dann Abstand, das kann man doch nicht machen wegen einer solchen Angelegenheit, überlegte ich weiter…

 

Also blieb nur noch unsere beste Freundin anzurufen,die 10 KM entfernt wohnt und ihr die Misere zu schildern… Zum Glück hat man solche netten Freunde, die auch noch zu Hause sind, die versprach nämlich sich sofort auf den Weg zu machen und dem Pünktchen zu helfen.

Anmerkend  sollte ich wohl diese „ehrenwerte“Nachbarschaft einmal ein wenig vorstellen. Bis vor wenigen Jahren war es eine nette Gruppe von Menschen, die  mit unterschiedlichen Interessen, eine Gruppe von Mietshäusern bewohnte. Keiner tat dem anderen etwas, man war nicht gerade befreundet, aber nie unfreundlich oder gar verfeindet. Man half sich untereinander, nahm gegenseitig die Pakete an und übernahm die Pflege von Blumen und Wohnung, wenn der Nachbar eben nicht da war. Also ganz normal. Dann änderte sich alles und heute kann von all dem leider keine Rede mehr sein. Aber umziehen, … das Pünktchen ist da nicht so von begeistert und es ist ja auch die Frage, ob es anderswo anders ist.Also „schlagen“ wir uns mit der sehr geänderten Nachbarschaft herum. Manchmal lustig , unfreiwillig komisch manchmal sehr Nerv tötend , wie im Augenblick.

wortgestoeber