Ramadan mit Kater

 

..neues vom ehrenwerten Haus

Das ehrenwerte Haus feiert wieder einmal, einen ganzen Monat, täglich und Kater feiert mit.

Ramadan ist wieder einmal. Kater ist getauft und wir, Pünktchen und ich, sind , wie die Hälfte der Hausbewohner, ganz sicher keine Anhänger Allahs.

Trotzdem um Ramadan kommen wir alle nicht herum.

Wobei die allabendlichen „Veranstaltungen“ mit zahlreichen Gästen, besonders zum Wochenende und leider muss man sagen ,dem allabendlichen grillen auf dem Balkon, unter „Produktion“ eines mehr oder minder heftigen Gestankes , gern auch in mehrfach in diversen Variationen, schließlich sind 50% der Bewohner des ehrenwerten Hauses Anhänger Allahs, noch zu überstehen. Dann muss eben die Benutzung des Balkons unterbleiben, bei, wie in den vergangenen Tagen, 30 Grad Celsius ein leichtes.Wir halten uns schließlich gern in der heißen Wohnung auf , wenn allabendlich Allahs Kinder feiern. Wenn man so nette Nachbarn hat, die einem „helfen“ Heizkosten zu sparen.

Ach Sie heizen nicht bei 30 Grad? Wir auch nicht , eigentlich, aber man lernt ja immer dazu.

Richtig heftig wird Ramadan eigentlich erst morgens, also in der „Morgendämmerung“ dann wird natürlich Frühstück gereicht. Das muss so gegen 4:00H-5:00H sein.

Woher wir das wissen?

Kater möchte dann ebenfalls sein Frühstück haben. Der wird dann nämlich vom Krach wach und munter, was heißt ,er weckt uns. Nein , das kann man Kater leider nicht abgewöhnen. Alle im ehrenwerten Haus wohnenden Katzeneltern und Kindereltern haben nämlich das gleiche Erlebnis jeden Tag im Ramadan.

Kater und Kind wollen Frühstück und spielen zu dieser unchristlichen Zeit. Und Eltern möchten gern noch ein wenig schlafen, aber Ramadan ist ja auch nicht christlich…

Wortgestoeber

Advertisements

Blindenführkater??

 

Ob ich wohl einen Kater als Blindenführkater ausbilden lassen kann?

Vor mir hockt der kleine Kater in seinem schwarz- weissen Pelz, aufmerksam blicken mich seine scharfen grünen Augen an. Die Öhrchen erwartungsvoll nach vorn gerichtet.

An der Leine gehen kann er schon. Da stellt sich doch die Frage : könnte man den kleinen Mann nicht als Blindenführkater ausbilden?

Wieder einmal , noch immer plagen mich Probleme mit … dem Optiker.

Dieses Problem zieht sich jetzt bereits über Monate hin. Den im letzten Bericht vom Pünktchen ausgehandelten Termin nahm ich natürlich wahr.

Und wie ich schon ahnte, seine Laune war .. nun sagen wir konsequent nicht akzeptabel..

Die Kontaktlinsen wurden angepasst, was für die Laien unter Ihnen heisst, man trägt sie zur Probe.

Sitzen taten sie , kein drücken oder scheuern…

Er meinte ganz optimistisch, erst einmal ein paar Minuten tragen, dann wird das schon., als ich Problem bemerkte…..und schickte mich eine halbe Stunde durch das Einkaufszentrum.. Zu meinem Glück war es das Einkaufzentrum. Es ist doch schon ausnehmend erfreulich ,wenn man nicht vor ein Auto laufen kann, weil man die Geschwindigkeit des Fahrzeugs nicht einschätzen kann..und „nur“ fast eine Rolltreppe hinunter stürzt.. Freundlicherweise bemerkte ein Passant mein Problem und half mir mit der Rolltreppe.

Man ahnt es nach diesen Worten schon ,Frau Wortgestober höchst unfallgefährdet, sie sah nichts.. zumindest nicht in der für Treppen und Türen vorgesehenen Entfernung.

Um sich unfallfrei bewegen zu können, muß nun einmal der normale Mensch auf beiden synchron Augen etwas sehen , sonst wird’s unfallträchtig.Das man durch beide Kontaktlinsen auch etwas sehen sollte , fand mein Optiker nicht so ganz unbedingt erforderlich. Nach seiner unmaßgeblichen Ansicht reichte es ,die Kontaktlinsen zu bestellen und das sie passen. Sonst ist eben an allem mein Augenarzt schuld, meinte der Optiker.

Nun ich belehrte ihn eines bessern..

Er musste die Linsen neu ausmessen und dabei kam er dann auf die aufregende Idee, nur eine Linse zu bestellen und zwar nicht jene durch die ich in entprechender Entfernung weder Türen noch Treppen erkennen konnte, die also offensichtlich ganz verkehrt war , sondern diejenige Linse bei der ich wenigstens geringe Chancen hatte etwas zu erahnen, soll ersetzt werden… Man muss ja nicht unbedingt etwas sehen, man kann, aber man muss nicht.

Nun das ist fast einen Monat her und man vermutet es an dieser Stelle schon, die neue Linse kam auch an, verspätet aber immerhin. Nur unser Optiker…. der hatte wieder einmal keinen Termin frei. Was er anbot, war beruflich leider unpraktikabel, also warten wir noch ein Weilchen… denn nun hat sich etwas getan im Optikerland… er bekam einen Nachfolger….mal sehen was der so alles anstellt . Denn den kenne ich ja noch nicht…und vielleicht wird’s ja noch was bis Weihnachten oder eben doch bis Ostern?

Wortgestoeber

Einen Anwalt für den Kater…..

 

….neues vom ehrenwerten Haus

Der kleine Herr Felix braucht nen Anwalt.

Felix, der Connaiseur, beißt , dabei hat er sich, wie  wir erfahren haben, leider nicht nur an Arme und Beine seiner Familie gehalten, sondern die zarten Kinderlein unserer Kinder Allahs gebissen.

Der Kater muss sich unbemerkt den Schlüssel vom 1.60 m hohen Schlüsselbrett genommen haben , die Wohnungstür geöffnet haben, wieder geschlossen haben, den Aufzug gerufen haben, die schwere Aufzugtür geöffnet haben, den Knopf fürs Erdgeschoss gedrückt haben und losgefahren sein, genauso wie er beim zurückkommen den Schlüssel ins Schloss geschoben hat, mit seinen Pfoten aufgeschlossen hat und den Schlüssel wieder unbemerkt an den dafür vorgesehenen Ort zurück gebracht haben muss.

Bei diesem Ausflug muss Felix die zarten Kinder der hiesigen Kinder Allahs ganz schrecklich gebissen haben.. So oder so ähnlich soll es sich zugetragen haben.

Nein, wir sind nicht reif für die Insel…

Wohlgemerkt wir sprechen hier von einem 12 Wochen alten , etwa 2 kg schweren und mit ausgestreckten Pfoten etwa 60cm großen Kater.

Pünktchen und ich haben jedenfalls von solchen Aktivitäten unseres Katers nichts bemerkt.

Wir erfuhren von Umtrieben unseres Raubtieres erst, als zu unserem nicht gelinden Erstaunen der örtliche Vertreter des Vermieters, sowie die empörte Mutter der gebissenen zarten Wesen vor unserer Tür standen. Rechenschaft fordernd und Wiedergutmachung ,vom Raubtier selbst zu leisten, verlangten.

Mein Einwand der Kater habe die Wohnung noch niemals ohne unser Begleitung verlassen, wurde weggewischt.Er , der kleine Herr Felix ,war der Täter ganz eindeutig. Schwer verletzt habe er die zarten Kinder, sie angegriffen ganz ohne Grund einen Schock hätten die armen zarten Kleinen. So erfuhren wir und man erwartete das wir uns schuldig fühlten, was angesichts der Lächerlichkeit … gelinde gesagt schwer fällt.

Die Komödie ging in den nächsten Akt. Nein, man wollte nun gleich und sofort den Impfpass des Delinquenten sehen, damit man sicher sein könnte ,das der nicht etwa die zarten Kinderlein mit Tollwut angesteckt habe.Ich erklärte, der sei noch bei der Tierärztin, versprach ihn zu holen und vorzulegen.

Vernünftigen, realen Argumenten gegenüber war man nicht zugänglich, der Delinquent ist verurteilt , wir halten ein gefährliches Raubtier.. und dürfen nun die Konsequenzen erwarten.

Felix ist noch nicht geimpft , das muss man denen aber nicht auf die Nase binden, also rief ich meine Tierärztin an erklärte die Lächerlichkeit , sie war so freundlich ümgehend einen Impfausweis auszustellen ,der ein wenig rückdatiert ist und den ich nun kopiert und dem Vermieter mit einigen erklärenden Worten zugeschickt habe.

Unser Anwalt ,sicherheitshalber über diese neue Entwicklung informiert, hat G´tt sei Dank Humor..

So harren wir denn der angedrohten Konsequenzen und der kleine Herr hat einen Anwalt…Wortgestoeber

Ein Wasserfall

 

Als Felix zu uns kam , war er zwar munter und lebhaft nur die Sache mit dem Miau sagen, die hatte sich ihm noch nicht richtig erschlossen.

Er öffnete sein Schnäuzchen und ein stummes Miau kam.

Wenn er dann damit, was öfter passierte, nicht zum Zuge kam mit dem was er gerade wollte , weil wir ihn einfach nicht hörten, fing er an zu beissen um sein Wünsche durchzusetzten.

Er fauchte auch nicht. Kann unser Kater überhaupt fauchen, fragten Pünktchen und ich uns?

Vielleicht ist der arme Kerl ja taub, kam die nächste Überlegung. Nun diese Sorge nahm uns die Tierärztin. Felix hört ausgezeichnet.

Und das mit dem Miau?

Felix sagt mittlerweile laut und deutlich und nicht zu überhören i

Was waren das noch für angenehme Zeiten als unser Kater sich als Stummfilmstar profilieren wollte.Obwohl ohne beißen wären sie sicher noch angenehmer gewesen, aber man kann nicht alles haben.

Nun redet er,wie ein Wasserfall, muss alles und jedes mit seinem i kommentieren, auch nachts

Es kommen wohl harte Zeiten auf uns zu. Ich werde von i geweckt. Fragend ,fordernd , wissend oder nur neugierig..so viele unterschiedliche Bedeutungen nur mit dem Buchstaben i

Auch fauchen klappt mittlerweile ausgezeichnet. Was Felix nicht mag wird höchst unhöflich … angefaucht, ob es der Staubsaugerschlitten, ein Computerprogramm das ihm nicht angenehme Töne produziert oder ganz oft das Radioprogramm, das nach Meinung des Katers die „falsche Musik“bringt, ist.

Aber das ist ein anders neues Thema, für eine andere Geschichte im Blog.

Wortgestoeber

Gute Neuigkeiten abgezockt

 

Wie einige schon wissen, seit einer Woche sind Pünktchen und Wortgestoeber wieder zu dritt. Wir sind sehr glücklich.  Glück haben wir auch unseren kleine Schatz genannt „Felix“.Wir habe sehr viel Freude mit dem kleinen Kater. Eigentlich ist ja 7 Wochen ein wenig früh ,nur unser Felix hatte nur die Möglichkeit zu uns zu ziehen, oder schwimmen zu lernen. Der Mann bei dem Felix´Mutter lebte , wollte alle Katzenkinder ertränken ,eine sehr qualvolle Todesart für ungewollte Jungkatzen, die außerdem verboten ist.

Aber Felix und seine Geschwister hatten Glück, da gab es eine nette Dame, die hat die Katzenbabys zu sich geholt . Wir hatten schon früh Kontakt mit ihr und warteten auf ein Katzenkind, als der Anruf kam, wir sollten doch bitte eine Felicitas abholen, waren wir natürlich überglücklich.Ursprünglich sollte es eine Felicitas werden, nur die Tierärztin meinte ,es wäre wohl ein Felix. Auch gut.

Er ist gerade 8 Wochen alt.

Natürlich muss der Felix etwas essen. Kinder auch Katzenkinder ernährt man mit sehr gutem Essen. Alles vertragen die kleinen ja auch noch gar nicht.

Also ist Huhn die erste Wahl.

Leicht und gut verträglich.

Es gibt verschiedene Futterhersteller. Wir haben uns für Premiumnahrung entschieden.

Es fällt dem Menschen dabei doch so manches auf.

Früher waren die Beutelchen mit 100 g. gefüllt das haben die Hersteller weitestgehend abgeschafft. Zur Freude der Kundschaft dürfen sie nun für 85g den gleichen Preis verlangen wie früher für 100g.

Dabei ist wenn man den Inhalt liest nun 29,1 % Hühnerbrühe da drin, also Wasser.Abzocke?

Das ist allerdings nicht bei allen Beuteln der Fall, es geht auch anders. Dann sind 46% Hühnerbrühe da drin enthalten…dazu etwas rote Paprika im 0, % Bereich.

Selbstverständlich  man schreibt  so winzig klein auf die Packung welche Mengenanteile drin sind, das der normale mit Mitteleuropäer mittleren Alters, der üblicherweise zum lesen entweder eine Wand benötigt, an der er das zu lesende Stück anbringt , da die Arme definitiv zu kurz sind oder eben doch die oft zu Hause liegende Brille, die Zusammensetzung im Geschäft ganz sicher nicht lesen kann.

Natürlich zum Preis von über 1 €..

Nur wer liest schon wie viel Fleischanteil in solchen Portionen ist? Wenn das mit Brille passieren soll, der normale Kunde verlässt sich auf das was größer geschrieben ist, nämlich wie viel  Beutel soll Katerchen haben. Die Empfehlung lautete in diesem Fall zwei Beutel am Tag.

Soll ich dem Kater sagen“ nun hast Du zwei Beutel bekommen ,nun ist genug“ und ihn hungrig ins Körbchen schicken?

So etwas ist ,wenn ich das einmal sagen darf, eine Mogelpackung und so langsam beginne ich zu verstehen ,warum die Tierfuttermittelhersteller die Lizenz zum Geld drucken haben. Heute fand ich im Supermarkt das Angebot 100g Hähnchenschenkel für 15 Cent . Es waren große Teile mit einem Stück Rücken. Ich habe gekauft , da koche ich dem Felix sein Essen lieber selber, als dieser Abzocke Tür und Tor zu öffnen.

Das wäre mal etwas für die lieben Verbraucherschützer…

Wortgestoeber