Wahl,Wahl , wählen

…This Land ist my land….Im Augenblick höre ich viele Oldies.. und dieser Song eigntlich beschreibt er Amerika aber er passt…..

Nein, dies ist nicht mein Land. Seit ich 18 Jahre alt wurde, habe ich von meinem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Ich versäumte keine Wahl, egal ob Bundestag , Europa-,Landtagswahl oder wie jetzt Kommunalwahl. Wer nicht wählt , gibt der Mehrheit recht und kann es sich nicht erlauben die Mehrheitsentscheidung anzuzweifeln, so hieß es bei uns immer,, in meiner Jugend.Wahl heisst wählen zu dürfen, die Auswahl zu haben.Auch etwas nicht zu wollen…und das wird ebenfalls akzeptiert.

Aber jetzt?
Ich habe die Wahlunterlagen für die Briefwahl erhalten.
Ich sehe die Berichterstattung im TV über die Kandidaten der Kommunalwahl.

Und es ist nicht mehr mein Land, dieses Land.
Ich fühle mich fremd, nicht mehr dazugehörig.
Ausgegrenzt, nicht wahrgenommen.

Meine Wünsche, meine Bedürfnisse, oder meine Meinung das alles ist nicht mehr relevant, ich werde nicht mehr vertreten.
Ich finde bei den Parteien keine die mich Menschen wie mich vertritt.

Überall darf ich die Namen der Kinder Allahs entdecken, die sich zur Wahl stellen.
Sie erklären alle, sie wollten dies und das für die Bürger tun. Für die Bürger?
Welche Bürger?
Wir ,wir sind doch nicht mehr wichtig, wenn sie erst einmal gewählt sind. Dann werden sie , wie man es sonst auch beobachten kann, wenn sie irgendwo einen Fuß in die Tür gesetzt haben, ihre Familien ,Freunde , Glaubensgenossen nach sich ziehen, deren Interessen werden relevant sein. Und wir , wir waren oder sind nur Stimmvieh.
Stimmvieh, damit Erdogan hier recht bald ein großes Mitspracherecht hat und in seinem Sinne regiert wird.
Bisher habe ich immer bürgerliche Parteien der Mitte gewählt, nie extrem, weder links noch rechts. Diese Extremen mag ich auch heute noch nicht wählen.
Nur wen soll man wählen, wenn in allen Parteien die Kandidaten der Kinder Allahs ,Erdogans Meinungsmacher, vertreten sind? Der Islam als Meinung vertreten ist? Deren Meinung und deren Bedürfnisse oder Wünsche hier an vorderster Front durchgesetzt werden?

Nein , this land is not my land… und wählen…mag ich eigentlich auch nicht mehr,denn ich mag nun einmal nicht Erdogan den Steigbügel halten.

Corona Ferien für alle

 

… neues vom ehrenwerten Haus

Man sollte ja positiv denken in diesen Zeiten.

Uns geht’s ja gar nicht schlecht, unser Bescheid kam endlich ,die Finanzlage ist also die nächsten Monate gesichert., dank unsrer Landesregierung. Eigentlich könnten wir Corona Ferien machen.

Könnten wie gesagt, denn es gibt ja auch immer noch … das ehrenwerte Haus.

Das macht auch Corona Ferien, allerdings etwas anders , als die Landesregierung das plante.

Da geht man zum grillen, denn es ist einem langweilig, die Frage nach Corona, beantwortet Allah’s Sohn mit dem Vermerk , das würde  ihn ganz sicher nicht betreffen.

Laut Medien sollen die Nachbarn besonders auf die lieben Kleinen aufpassen, als Merkpunkt sei hier „häusliche Gewalt“ genannt.

Nun um die „lieben Kleinen“ muss man sich im ehrenwerten Haus nicht die geringsten Sorgen machen. Eine Familie suchte passend zum Beginn der Coronakrise erst einmal mit Sack und Pack das weite . Inzwischen sind sie zurückgekommen und wie mir erzählt wurde, haben sie sich von der Bundesrepublik vom Heimatbesuch kostenfrei nach Hause fliegen lassen. Vorzugsweise mit einem der letzten möglichen Flüge, Heimaturlaub muss man schliesslich ausdehnen , so lange es möglich ist. Jetzt erfreuen ihre beiden Kinder wieder die Nachbarschaft indem sie von morgens und abends kreischen und toben. Nein, nicht die ganze Zeit , während die Kita Öffnungszeiten, werden nämlich die Kinder des ehrenwerten Hauses in eben jenem untergebracht, schliesslich alles wichtige Mitmenschen diese Kinder Allahs.

Wenn ich nur wüsste , wo die wichtig sind? Denn arbeiten , das haben sie alle samt und sonders abgeschafft. Muss man ja auch nicht , der Staat erledigt es ja gut, für einen zu sorgen.

Nachts lädt sich die muslimische Nachbarschft dann die Sippe ein. Und es geht hoch her.Gab es da nicht einmal….ich meine mich schwach erinnern zu können, eine Empfehlung… aber das war ja nur ein guter Rat, den muss man ja nicht befolgen , denn Allahs Kinder sind eindeutig Corona fest.

Aber noch einmal zum Thema „häusliche gewalt“ die Landesregierun meit damit die Kinder, im ehrenwerten haus wird dieses Problem von Ehepaaren der Kinder allahs gelöst,fast jede Nacht kann man zuhören wie an der Lösung des problems heftig gearbietet wird. Erst streiten sich Söhne und Töchter Allahs , das die gesamte Nachbarschaft ein Krimihörspiel erlebt, wenn es verständlich wäre, benötigten wir kein TV,dann erledigt der Herr des Hauses das Problem wer denn nun Recht hat, mit der Hand……

Whats app und Corona

 

Nun ist es also so weit ,Corona bestimmt unser Leben.

Wir haben uns Whats App zugelegt, die Mami von Felix Freundin riet dringend zur Anschaffung, damit wird telephoniert und gechattet , sogar der kleine Felix chattet nun eifrig mit seiner Holden.

Abgesehen davon, das nun alle Aufträge komplett weggefallen sind, was uns in erhebliche Schwierigkeiten bringt, (bitte sich hierzu jedweder Kommentare zu enthalten, denn ich kann die vielen „guten“Ratschläge nicht mehr hören)haben wir nun das Ende der zweiten Woche Corona erreicht.

Ich war beim Finanzamt, Steuerformulare holen, schließlich kann man die Zeit sinnvoll nutzen. Die haben zu.. Steuerformulare, gibt’s im Internet ,ach so und nein, wir benutzen kein Elster , werden das auch in absehbarer Zukunft nicht benutzen.Beschäftigung fällt mir genug ein, Frühjahrsputz, Winter- gegen Sommergarderobe austauschen, endlich mal wieder Bücher lesen , die ich schon lange einmal wieder lesen wollte.Fahrrad putzen.

Das TV bringt Katastrophenmeldungen in der Dauerschleife. Mensch, merkt ihr eigentlich nicht, wie sehr ihr uns nervt???

Die 2. Woche Corona neigt sich dem Ende zu. Die Irren sind immer noch unterwegs., haben wie man lesen kann den Knall noch immer nicht gehört glauben ,es trifft nur die anderen.

Ich war in dieser Zeit mehrfach einkaufen, Nein, nicht shoppen, einkaufen , auch nicht hamstern. Nur normal einkaufen.

Unser Ministerpräsident, die Landwirtschaftsministerin Frau Klöckner, die Bundeskanzlerin, alle versichern mir ,es gibt keinen Grund zu Panikkäufen.

Nun dann sehen wir uns diesen „Nicht Grund“ einmal genauer an.

Ich besuchte vier große Ketten. Mehl da sah es in der ersten Woche traurig aus,Toilettenpapier genauso, Konserven nicht besser,genauso bei Deo,Handcreme und Seife, ich brauche für Felix Fleisch, er frisst nur eine bestimmte Marke ,die es hier nur bei einer Kette gibt, ich werde den kleinen Herrn ganz sicher nicht umgewöhnen,dazu ist er mir zu wichtig, zu wertvoll.

Nun erst einmal besuchte ich das Geschäft der Kette das ich eigentlich immer besuche ,ein riesengroßer Laden, die Fleischtheke regelrecht leer gefegt, nicht einmal ein einsames Schweineschwänzchen war mehr zu erwerben. Also auf zum zweiten Geschäft der Kette, mein Glück konnte ich kaum fassen, ich fand tatsächlich noch 2 Packungen für den kleinen Herrn. Die habe ich krampfhaft festgehalten.Denn ich wollte sie kaufen und ganz sicher nicht teilen. Bemerkenswert hier die Kinder Allahs , alles junge Männer, zogen mit großen Einkaufswagen bewaffnet kichernd und Faxen manchend durch die Gänge , sie kauften fast alles auf, was es noch gab, Konserven, Tomaten in Dosen , so große Familien können die gar nicht haben.

Das meint auch meine Freundin, über Whats app befragt.

Die Meldungen überschlugen sich ,also schnell eben noch für den kleinen Herrn Katzenstreu kaufen, brauchte ich zwar erst nächste Woche,aber sicher ist sicher. War auch gut gedacht, wenn man davon absieht, das ich das Streu schleppen durfte, denn der Parkplatz, den sich unser Tierfutterlieferant mit einem Supermarkt teilt war … randvoll, nichts zu bekommen, das Parkplatz ähnlich aussah.

Also habe ich woanders geparkt eine ganzes Stück und die beiden 20 Liter Säcke eben dahin geschleppt. Mensch Leute, es ist keine Gefahr, der dritte Weltkrieg wird wirklich nicht ausbrechen. Ehrlich, es gibt keine Rationierungen, die sind echt nicht geplant.

Die zweite Woche fing einkaufstechnisch noch spannender an.Toilettenpapier ,eine Packung, die wir wirklich brauchten, hatte ich mittlerweile erworben, kein Kummer, da wo ich war, gab es mehr als alle Hintern der Stadt die Woche über benötigen.

Nun, der kleine Herr isst immer noch nur „sein“ Fleisch ,abgesehen von Fertigfutter“Fastfood“ genannt, (das er nicht so häufig soll ).Fisch, auch hier nur bestimmte Hersteller, Hartfutter( bitte nur entsprechende Mengen) Rinderhack, Rindfleisch, (da gibt’s keine Engpässe ), sein Lieblingsmetzger sorgt da gut für ihn..

Abgesehen davon benötigten auch wir ein paar Dinge des Haushalts. Wieder einmal war eine Runde durch meine bevorzugten Geschäfte notwendig. Mehl ,Zucker Nudeln, Deo, Duschdas,Spülmittel, Handcreme, Toilettenpapier, Konserven , eingepackte Wurst….. es sah miserabel aus. Nicht das ich unbedingt alle diese Dinge benötigte, aber der Supermarkt verführt natürlich in diesen Zeiten dazu, einmal seine Regale genauer anzusehen. Nun denn, meine gewünschten Produkte bekam ich , nicht in der gewünschten Ausführung, Kondensmilch gabs es nicht mehr im Papppack ,stattdessen wurde der Griff zur Konservendose nötig, auch zu akzeptieren.

Wieder bemerkte ich die jungen Söhne Allahs , die versuchten im sehr, sehr großen Stil einzukaufen. Alles was der Markt noch hatte, diesmal waren Neskaffee Saucen und Zucker das Hauptobjekt der Begierde . Beim Eintreten in die Märkte bemerkte ich überall Hinweise , nicht zu übersehen, „wir geben Waren nur noch in haushaltsüblichen Mengen ab“. Haushaltsübliche Mengen , die muss man erst einmal definieren. Das tat auch der bei mir beliebteste Markt, fünf Packungen einer Art, soviel ist haushaltsüblich , egal in welcher Form., ob loser Zucker oder Würfelzucker, wichtig ist Zucker.Also hatten unsere muslimischen Hamsterer Pech.

Der kleine Herr, da war noch ein Problem, denn das Hühnerfleisch für ihn war immer noch ein Problem. Ich hatte wieder Glück, die allerletzte Packung mit Huhn für meinen kleinen Mann war mein, geschnappt und gut festgehalten.

Meine Frage , die sich mir stellte, wo verd…..t kommt all das Fleisch hin, das ich für den kleinen Felix nur unter Schwierigkeiten bekomme?

Nun ich sollte ein Art von Antwort bekommen. Ich traf am gleichen Tag Mitbewohner des ehrenwerten Hauses. Kinder Allahs , was denn sonst?

Bereiteten sie etwa die Auswanderung vor? So sah es zumindest für mich aus, der Kombi war hoch voll gepackt. Nein , ich erfuhr zu meinem völligen Erstaunen, man wollte grillen. Mein Hinweis auf Corona wurde abgetan, das betraf und betrifft sie nicht.

Auch eine Art mit der Situation umzugehen.

Meinen Besuch in Jeff Bezos Geschäft sollte in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben, die Neugierde plagte leider schrecklich . Dort durfte ich nämlich feststellen , wo alle die Konserven geblieben waren. Wie es scheint, dürfen wir uns auf einen Schwarzmarkt gefasst machen 22.99€ für 3 Dosen je 800ml Fertiggericht ein wenig übertrieben , oder? Da kommt auch noch Porto drauf.

Bazaar Orientale

 

Willkommen, welcome. bienvenue im Bazaar Orientale ,so oder so ähnlich möchte man manchmal sagen.

Auf meinen Reisen begegnete mir dieses Verhalten im Orient, hier in Deutschland ist es ein neues , recht unangenehmes Phänomen.

Das Feilschen und Handeln. Immer und egal wo , oder was man kauft oder verkauft, begegnet es einem.

Ganz selbstverständlich wird erwartet einen Rabatt zu bekommen. Und nicht nur die früher üblichen 3% Skonto,bei Barzahlung.

Nein, es muss schon ein richtig großer Rabatt sein.

Wir lernten unser Geschäft noch mit ehrlicher Kalkulation der Kosten und des Gewinns, den wir erwarteten. Das“Bakschisch für den Kunden“ einkalkuliert werden muss, war damals nicht üblich.

Ganz anders heute.Auch durch „die Kinder Allahs“entstand eine ganz andere Art der Kalkulation.

Der ordentliche Kaufmann kalkuliert seine Kosten,den Gewinn, den er benötigt und dann das was er nachlassen muss.

Denn sonst wird der Kunde böse.Recht unangenehm ,um es milde auszudrücken.Da wird mit fast erpresserischen Mitteln versucht den Preis zu drücken.Es geht vielen inzwischen nicht mehr darum einen günstigeren Preis zu erhalten, nein, sie versuchen mit allen Mitteln den Preis zu bestimmen. Entweder gibst du, Kaufmann, mir das zu meinem Preis , oder ich geh eben zum nächsten, der zwar auch nicht meinen Preis hat, den ich aber versuche so zu drücken, das mein Wunschpreis da rauskommt.

Viele „verwechseln“ auch VB , UVP und FP. Bei den beiden ersten kann man handeln,beim letzteren ganz sicher nicht. Was viele in ihrer Dreistigkeit nicht zu stören scheint.

Auch sonst haben sich, wie es scheint, die früher üblichen Regeln im Geschäftsleben einer , nun sagen wir es nett ,„Wandlung“ unterzogen.

So lernten wir noch, es sei üblich und gang und gäbe Verabredungen pünktlich einzuhalten, sowie bei Verhinderung abzusagen. Muss man heute nicht mehr. So meinen zumindest viele Mitbürger, der merkt ja , wenn ich nicht komme. Das sich der andere Zeit genommen hat und gewartet hat, was interessiert es mich?

Nach mir die Sintflut, Hauptsache ich habe meinen Willen auch und besonders im Rabatt durchgesetzt, so denken viele. Dieser wenig freundliche und höfliche Gedankengang beherrscht das Verhalten zahlreicher Mitmenschen.

So und nun muss ich auch unsere Kalkulation den neuen, unangenehmen Gegebenheiten anpassen und auf die Preise möglichst nicht zu offensichtlich , also mit passender Begründung, erst einmal 25% aufschlagen, damit wir uns unser Geschäft noch leisten können und den von der Kundschaft verlangten Rabatt gewähren können, ohne pleite zu gehen..

Oh Herr…. Deine Kinder

 

Man könnte ja , wenn man wollte.. sollte man ..wäre wohl zu erwarten..bestünde wohl die Möglichkeit..aber warum sollte man denn? Dann müsste man sich ja bemühen….

Ich bin fassungslos..

ich bestellte ein Ware per Internet bei einem sehr großen Konzern zur Abholung in die örtliche Filiale…

Nun wollte ich wissen ,da die Ware ,wie mir das Onlineportal verraten hatte in der Filiale vorrätig sei, ob ich die vielleicht abholen könnte. Eine entsprechende Bestellmitteilung war noch nicht erfolgt. Ein Anruf sollte Klarheit bringen. mehrfach musste aus einem Menü die passende Option gewählt werden, Dann endlich ein Mensch ,dem Akzent nach ein Sohn Allahs, in der Leitung, was dann kam ….war nun grenzwertig. Hier der Dialog:

„Was Du wollen? „“Meine Name ist Frau Wortgestöber, ich wüsste gern ob ich die bei Ihnen online bestellte Ware vielleicht schon abholen könnte?““ Du müssen warten bis Computer schreiben ,dann kommen…..Ende“

Interessant das man als Kundin vom Personal dieses Hauses einfach geduzt wird.Dazu noch das völlig mangelhafte Deutsch dieses Mitarbeiters, der es dazu noch an jeglicher Höflichkeit mangeln ließ.

Das scheint jetzt üblich zu sein, sogar große Weltkonzerne haben die in diesem Lande eigentlich üblichen minimalen Formen der Höflichkeit …abgeschafft. Ich las in der Bedienungsanleitung des Produktes eines Weltkonzernes zu meinen nicht geringen Erstaunen „Du“ in mehrfacher , um nicht zu sagen , zahlreicher Verwendung.

Völlig die Contenance verlor ich allerdings dann allerdings ein wenig später , als bei der einzigen Bank , die bei uns nicht auf Home Banking umgestellt ist, per dortigen Computer Überweisungen zu tätigen waren. Das kommt höchst selten , etwa 1-2 mal im Jahr vor. So muss ich auch immer genau hinsehen, das ich alles richtig mache. Leider benötige ich dazu auch eine Brille. Es dauerte also ein wenig, denn zuerst mussten die richtigen Optionen ausgewählt werden, dann die Eingabe und die Überprüfung des eingegebenen..Ich bemerkte hinter mir diverse „Kinder Allahs“ an der Unterhaltung, die sie untereinander führten.

Nun zuerst den Kontostand und den Auszug , wenn man schon einmal da ist, dann die erste Überweisung. Dann war es wohl genug in den Augen von „Allahs Kindern“ denn was nun folgte ließ mich die Fassung völlig verlieren. Ich wurde  auf die Seite geschoben und mir wurde erklärt, nun sei ich lange genug am Terminal gewesen, nun seien sie dran, die „Kinder Allahs“, und ich könnte ja später, wenn man mit seinen Angelegenheiten fertig sei…

Ich fragte die „Söhne und Töchter Allahs“ ganz ernsthaft, ob sie sicher seien ,dieses Verhalten korrekt sei.

Man sei eben dran und könne nun nicht länger warten, das würde bei mir ja ewig dauern.

Da habe ich es doch vorgezogen den Herrschaften die prompten Einschaltung der hiesigen Ordnungsbehörden  anzuzeigen. Holte das Handy aus der Tasche und wählte die bekannte dreistellige Nummer erst einmal für diese Typen sichtbar.

Das hat sie dann wohl wieder zur Vernunft gebracht. Jedenfalls durfte ich meine Überweisungen unter ihrer strengen Aufsicht, sprich sie standen unmittelbar hinter mir, erledigen. Oh Herr … deine Kinder… sind reichlich wenig erzogen.Ihr Benehmen lässt doch sehr stark zu wünschen übrig.

Dürfen diese Leute hier alles????Wir werden jedenfalls dieses Konto nun auch auf Home Banking umstellen müssen

Von Stambul nach Westen

 

Da fährt der deutsche Michel so , während der nach weihnachtlichen Umtauschphase, d.h. eigentlich er steht sich im Stau, die Strasse entlang und hat endlich einmal Zeit und Muße so links und rechts zu gucken…

Ali, der Friseur neben Mehmet, dem Gemüsemann.  Ahmet , der Fleischer neben Reza dem Juwelier…und so weiter und so fort…

Mit gelindem Entsetzen bemerkt der deutsche Michel, er scheint versehentlich in Stambul gelandet zu sein.

Auch die vor langer Zeit gelernten deutschen Verkehrsregeln, scheinen nun nicht mehr Gültigkeit zu haben. Da wird in zweiter Reihe geparkt,unvermittelt mitten auf der Straße über die durchgezogene Linie gewendet.An der Tankstelle, nach wissen des Michels hat sie zwei parallele Spuren, ebenso wie die Einfahrt ins Parkhaus zwei parallele Spuren hatte,scheint es Problem zu geben, Beide sind nun einspurig und merkwürdig verkürzt.Es scheint als gälten immer die Regeln Stambuls, man wartet in entsprechender Entfernung, ohne auf den fließenden Verkehr Rücksicht zu nehmen,alle in einer Spur hintereinander, um dann wenn vor ein Plätzchen frei wird umgehend die passende Stelle zu besetzen. Allahs Kinder wollen schließlich als allererste bedient werden, deshalb dürfen sich keine, wie vom deutschen Michel gewohnt ,zwei Schlangen bilden. Der Nachbar wäre vielleicht 2 Minuten später als Allahs Sohn gekommen und würde vorher die Möglichkeit haben zu tanken oder ins Parkhaus einzufahren, das kann Allahs Sohn einfach nicht zulassen.

Die Strasse hat sich aber auch sonst , wie der deutsche Michel bemerkt, als endlich das Auto geparkt ist ,verändert.

Man ist rücksichtsloser, rüpelhafter. Allahs Kinder erwarten umgehende Bedienung, egal ob der deutsche Michel vor ihnen steht und eigentlich dran wäre,da wird sich vorgedrängt in Landessprache Stambuls der Verkäufer angesprochen und erfolgreich die prompte Bedienung gewährleistet.

In Landessprache? Michel glaubte bisher, das sei deutsch, nun er irrte heftig und wird wohl einen Sprachkurs belegen müssen. In Stambul wird eben nicht deutsch gesprochen, Ist ja auch klar, liegt ja nicht in Deutschland… aber wie kam der Michel dorthin? Abgefahren ist er ganz sicher von seiner Wohnung aus und die Stadt hat er gewiss nicht verlassen…? Der Michel rätselt…Bis zur Lösung dieses Problems, wird er in jedem Fall einen Haufen Kopftücher erwerben, denn Michels Frau und Tochter scheinen so etwas dringend zu benötigen. Diese Teile scheinen in Stambul sehr en vogue zu kommen. Die Frau des Michels ist ,wie die Tochter, sehr modebewusst und die beiden fallen dann wenigstens nicht als Ausländer auf und sind vor wie es scheint vor Rüpeleien und Nachstellungen der Kinder Allahs einigermaßen geschützt.

Von Fröschen und Allah

 

Neues vom ehrenwerten Haus

Ich wünsch mir einen kleinen Helicopter kunterbunt, rot, grün und blau.Damit flieg ich dann in die weite Welt hinaus ..

Ich muss wieder einmal Krücken, nein , es heißt wie ich jetzt gelernt habe Unterarmstützen benutzen. Eigentlich nichts schlimmes, die Teile sind halt da, der Grund lässt sich mit ein wenig Übung gut kaschieren und eigentlich kann ich damit gut arbeiten.

Trotzdem habe ich einen von Allah verordneten Homeoffice Tag , was in meinem Beruf nicht unbedingt sinnvoll zu nennen ist.Ich langweile mich, frage mich ,wer hat bloß so etwas wie Home Office eingeführt? Was macht man an so einem Tag? Warum sind viele Menschen so verrückt darauf?Ich jedenfalls kann es nicht verstehen.

Ich habe schon den Frosch mit der Maske angesehen, auch das Gasthaus an der Themse wurde bereits besucht.Und nun ? You tube bietet noch zahlreiche Möglichkeiten sich etwas anzusehen. Alles langweilig.

Nein, ich bin nicht über Nacht arbeitslos geworden, ich wurde zum nichts tun verdammt.

Heute morgen habe ich erst einmal die heutigen Termine abgesagt , ganz langsam immer einen nach dem anderen, bis ich mich mittags entschloss ,nun alles auf einmal den Rest abzusagen. Dann bin ich unserem Vermieter in stündlichem Rhythmus auf die Telephonleitung gestiegen. Erfolglos. Ich sitze hier und frage mich, ob die Anschaffung eines Flaschenzuges wohl erfolgversprechend sein könnte oder eben doch, ich favorisiere den Helicopter…

Was denn nun passiert ist, wollen sie wissen? Ud was zum Kuckuck hat das, an dieser Stelle bestens bekannte, ehrenwerte Haus wieder angestellt ?

Nun Allhas Kinder haben Gäste, seit heute morgen . Ich gehe als letzte hier im Haus zur Arbeit, die anderen sind alle vor mir auf dem Weg in Büro und Schule.Es sind nur ganz wenige Bewohner tagsüber zu Hause. Als ich die Zeitung aus dem Briefkasten holte war noch alles in Ordnung, als ich die ersten Termine wahrnehmen wollte, leider nicht mehr.

Ich kam nicht aus dem Haus.Ich zählte 11 Kinderkutschen, zum Teil doppelte, also Zwillingswagen, alles sogenannte Buggys, also einfach, gut faltbar.

Man hatte den Hauseingang regelrecht mit Kinderwagen verbarrikadiert. Da kam ich mit den Unterarmstützen nicht durch, wie es scheint waren, die anderen Bewohner des Hauses die Alltags anwesend sind, wie ich feststellte nicht da.Haben es vielleicht auch nicht mitbekommen.

Unser Verwalter, um Hilfe gebeten, sah keine Notwendigkeit einzuschreiten, da man ja den Müttern kleiner Kinder zugestehen müsse, Gäste zu empfangen und wo sollen dann die Wagen hin?. Auf die Idee diese in die bestens zu erreichenden Kellerräume zu stellen, kam niemand.Das ist  den Damen auch nicht zu zumuten, dann müssten sie die Wagen ja eine kurze zehnstufige Treppe hinuntertragen, das können die Töchter Allahs nicht.Man hat mir erklärt ,ich müsse eben warten, bis der Weg wieder frei sei.

Habe ich auch gemacht , nun ist der Weg wieder frei, seit etwas mehr als einer Stunde kann man wieder ungehindert das Haus verlassen ,nur meine Termine, die sind leider auch geplatzt. Aber das macht man ja gerne für die Töchter Allahs, oder?

Ob der Vermieter auch gern die Rechnung zahlen wird, die ihm in den nächsten Tagen mein Anwalt ( ich hatte ja sonst nicht viel zu tun, also habe ich ein wenig telefoniert, nur mal so und mein Anwalt ging netterweise ans Telephon)präsentieren wird?

Wortgestöber

Macht mal Platz….

 

….Ali braucht Parkplatz.

Das kennt wohl jeder Bewohner eines Ortes von mehr als 100.000 Einwohnern. Ali hat das parken in zweiter Reihe eingeführt, denn Ali mag, wie allgemein bekannt, nicht gern einen Schritt zu viel laufen. Direkt vor dem Ort seines Begehrens möchte Ali parken, Egal ob erlaubt , störend oder Feuerwehreinfahrt, Ali parkt.

Da sind wir nun alle wohl schon dran gewöhnt.

Ich denke auch die Radfahrer sind mittlerweile gut trainiert im Schlangenlinie fahren, denn Ali kennt keinen Radweg , wenn er wo parken möchte.

Nun kann man eine neue Dimension erleben in der allgemein bekannten Rücksichtslosigkeit von Ali, Aishe und ihren Freunden.

Die Kinder Allahs haben ,leider muss man wohl sagen ,Rad fahren für sich entdeckt. Die Verkehrsregeln kennen sie selbstverständlich immer noch nicht, genauso wenig wie sie im Auto Rücksicht nehmen auf andere Verkehrsteilnehmer, genauso sehr ist ihnen die Rücksichtnahme mit dem Rad auf andere Verkehrsteilnehmer fremd.

Das Rad war mit einer Kette an einem Fahrradständer angeschlossen. Ali benötigte den Platz unbedingt, um sein Rad dort an zuschließen. Also wurde das Rad mal eben umgeworfen, was mit dem Spiel das die Schließkette hat , kein großes Ding ist.Macht ja nichts, Hauptsache Ali hat sein Rad angeschlossen. Leider stand ich dabei, dieses Mal und kam nicht wie die Male zuvor erst dazu, als man das Rad einfach umschmiss.

Mein lauter nicht eben druckfähiger Protest gegen diese Behandlung des Rades wurde von Ali auch erwidert, weshalb denn das Rad dort angeschlossen sei, schließlich ich hätte gesehen ,das Ali dort sein Rad anschließen wollte, da hätte ich ja mal mit dem Rad weggehen können.

So eine Frechheit aber auch ,Ali den Platz zu verwehren. Wo Ali doch bekanntermaßen nicht parken kann, auch kein Rad.

Mittlerweile bin ich Stammkunde beim Fahrradhändler, der ständig die durch das rüde umschmeißen verursachten Schäden , wie z.B. rattert wie eine defekte Nähmaschine, ( der Kettenschutz war an die Kette gedrückt worden durch das umschmeißen) reparieren darf. Bis jetzt ist er kulant und die Kaffeekasse der Monteure füllt sich.

Wortgestoeber

Pfiffige weisse Pfoten

 

… neues aus dem ehrenwerten Haus

Ja , wir berichteten ja schon länger nicht vom ehrenwerten Haus. Es steht noch und bekam auch Zuwachs. Neue Mieter zogen ein.

Leider auch neue Sitten.

Nicht das irgend jemand unserer internationalen Gesellschaft der Kinder Allahs nunmehr entdeckt hätte, das die Treppenreinigung , die durch die Hausordnung integraler Bestandteil des Mietvertrages ist, auch zu seinen Aufgaben gehört.

Nein, das kann und darf man ja bekanntermaßen nicht verlangen..

Nun scheint einer unserer „liebenswürdigen“Mitbewohner auf eine ,wie er meint ganz „neue Idee“ verfallen zu sein, beim Kampf um Wohnungen.

Unsere Kühl/Gefrierkombination, also eigentlich der Gefrierschrank streikt seit ein paar Tagen immer morgens.

Nein , was immer Sie jetzt denken , kaputt ist er nicht, wie man zunächst denken könnte.

Gewieft durch die vor ein paar Jahren gemachte Erfahrung , das Reifen nur von Montags bis Samstags Löcher haben, am Sonntag aber wundersamer weise die Luft halten, weil nämlich der den Platten verursachende Sohn Allahs am Sonntag ausschlafen möchte( die Reifen halten seit dieser Sohn Allahs seines Weges gezogen ist übrigens wunderbar sieben Tage die Woche),überprüften wir auch den Gefrierschrank sorgsam.

Ergebnis war, während des Tages kennt das Gerät wundersamer weise kein Problem auch bei grösserer Beanspruchung , sprich öfter mal die Tür auf um etwas zu entnehmen oder hineinzugeben,  seine Temperatur zu halten.

Hier kommen die weißen Pfoten ins Spiel.

Unser kleiner Herr erkennt alle Menschen am Schritt, die dauerhaft im ehrenwerten Haus wohnen und er weis genauestens über ihr morgendliches Gehen Bescheid. Dann steht er nämlich nicht auf ,das ist dem kleinen Herrn zu langweilig.

Wenn es allerdings jemand zur dem Kater ungewohnter Zeit zum umhergehen im Treppenhaus drängt, steht der Kater auf und rennt zur Tür.

Das haben wir die letzten Tage bemerkt.

Und noch etwas bemerkten wir, es gibt andere Geräte ,die ein elektrische Uhr eingebaut haben.

Merkwürdigerweise zeigen diese Uhren seit ein paar Tagen morgens nicht mehr die angesagte Tageszeit, obwohl sie allmorgendlich wieder auf die korrekte Zeit gestellt werden.

Jemand von Allahs Kindern hat wohl entdeckt ,das man die Sicherungen jeder Wohnung im allgemeinen Sicherungskasten aus- und nach geraumer Zeit wieder einschalten kann.

Auch eine Methode eine Wohnung zu entwohnen, scheint man in diesen Kreisen zu denken.

Wortgestoeber

Quo vadis… wohin führt das?

 

Neues vom ehrenwerten Haus.

Wohin gehst Du? Man könnte auch sagen „wohin führt das?“

Eis 2 Packungen 6,00€,

Rinderbraten 1KG 12,90 €.

Sahnejoghurt 1 KG 1,59,

1KG Rinderhack 5,96€ ,

diverse Schinkenauflage 9,95€

diverse Wurstauflage 12,95€,

Huhn für Kater 3.99€

Käse 12,95€

Fisch gefroren für Kater

Fisch für uns….. und so weiter

Nein ,ich mache hier leider keine Werbung für Lebensmittel. Ich habe auch nicht vor an dieser Stelle meine Einkaufszettel zu deponieren.

Ich rechne zur Zeit aus ,was der „Spaß „kostet.

Wobei die Überlegung dahin geht , reche ich zusammen was alles ..

Aber von Anfang an…

Es gibt Zuwachs im Ehrenwerten Haus.Neue sind eingezogen. Kinder Allahs , was sonst?

Ich brachte Pünktchen zum Arzt und danach war der Einkauf fällig. Ein recht großer Einkauf mit vielen Produkten, die der Kühlung bedurften.

Nun wollte ich zuerst einmal den Einkauf nach Hause bringen und verstauen, danach sollte Pünktchen abgeholt werden.

Aber es kam alles ganz anders.

Zuhause angekommen, kam ich leider nicht ins Haus , denn die neuen feierten, ja was? Nennen wir es eine Babyparty der Kinder Allahs. Das Ergebnis war der Eingang war so mit diversen Kinderwagen zugestellt , das es nicht möglich war die Haustür von außen zu öffnen.

Da war die Not schon groß . Heiß, wie es zur Zeit ist.

Also der Einfachheit halber bei allen Bewohnern des ehrenwerten Hauses geklingelt.

Leider sind die meisten um diese Zeit arbeiten und unsere Partybesucher? Die machten ,wie das bei den Kindern Allahs üblich ist ,nicht auf, also kamen nicht an die Sprechanlage.

Blieb nur der Vermieter, denn unser Hausmeister ist telefonisch nicht zu erreichen.

Ich rief meine Kollegen an, damit die mir alle Nummern der Vermieters auf dessen Internetseite durchgeben konnten, denn meine Freundinnen arbeiten ja auch zu dieser Zeit

Der Vermieter, man hatte in der Zentrale durchaus Verständnis für mein Dilemma und verband mit dem zuständigen regionalen Vertreter vor Ort.

Da war es allerdings vorbei mit dem Verständnis, denn man erklärte mir kurz und bündig ,dann müsse ich eben warten, irgendwann würden die Muttis die Kinderwagen schon entfernen, wenn sie nach Hause gehen würden mit den lieben Kleinen und dann könnte ich ja auch wieder ins Haus.

Es herrschte bei mir, ob solcher Frechheit, Sprachlosigkeit.

Wie kann ich es auch wagen , morgens einkaufen zu gehen? Schließlich die Geschäfte haben bis 22:00H teilweise 24:00H auf, da kann man auch dann gehen , wenn die Kinder Allahs nicht gestört werden.

Erinnert mich das an etwas? Ja eigentlich schon , Es gab schon einmal eingeschränkte Einkaufzeiten, weil die eine Gruppe die anderen nicht stören sollte. ich will ja nichts gesagt haben, aber man darf sich doch erinnern, auch wenn man zu dieser Zeit noch nicht geboren war, schließlich gibt es Menschen ,die ihre misslichen Erinnerungen weitergegeben haben.

Ich musste erst einmal überlegen was nun?

Ich machte Fotos vom Problem,. G´tt sei Dank ,ich habe faktisch immer eine Kamera dabei.

Quo vadis?

Im Kofferraum sah es bedenklich aus.Inzwischen hatten die ersten Lebensmittel ihre Konsistenz doch massiv verändert. Wir sollen doch, so wird uns immer wieder gesagt ,Lebensmittel achtsam behandeln und nicht verschwenden.Aber vielleicht täuscht mich da mein Gedächtnis.

Also erst mal beim Arzt anrufen , das man Pünktchen dort ein Weilchen behält.

Meine Termine, musste ich absagen , also verschieben.

An der „Türfront“ tat sich immer noch nichts, Klingeln brachte leider keinen Erfolg, den Versuch startete ich mehrfach….

Ich entschied erst einmal Pünktchen abzuholen und in einem Café unterzubringen.

Das bekam den Lebensmitteln nicht unbedingt gut, wie man sich nun denken kann.

Macht auch nichts, denn auf der Fahrt zum Arzt fand ich die Lösung.

Wozu hat man eigentlich einen Rechtsanwalt?

In meinem Fall hieß das, nachdem ich mit ihm Kontakt aufgenommen hatte, eine heftige Rechnung für den Vermieter wird erstellt werden, denn nicht nur Lebensmittel, die verdorben oder vermutlich verdorben sind, (wir möchten in diesem Fall ungern ausprobieren ,ob es gutgegangen ist,da die Kühlkette nicht mehr gewährleistet war,) sondern es riecht auch merkwürdig im Auto.

Da muss wohl die Werkstatt ran, der Autoaufbereiter . Da brauche ich einen Leihwagen, denn das Fahrzeug benötige ich für meinen Beruf.Meine verschobenen Termine lasse mir auch bezahlen. Außerdem muss ich jetzt, da ich im Augenblick keine Zeit habe, die Lebensmittel selbst wieder neu zu besorgen, meine bevorzugten Lieferanten anrufen ,das mir die ganze Angelegenheit ins Haus gebracht wird.

Die Rechnung steigt…

So geht’s wenn man sich Kinder Allahs mit Kinderwagen ins Haus holt

Ach, wann wir wieder ins Haus kamen, wollen Sie wissen ? Die Party war dann nachmittags wohl vorbei, leider zu spät um noch viele Lebensmittel retten zu können.. Und übrigens , wir weigern uns von Dosen zu leben,damit so etwas nicht noch einmal passiert. Das war nämlich der „Rat“ des Hausverwalters als ich ihm erklärte ,dass ich Tiefkühlware dabei hätte, die bei der Hitze verderben würde.

Wortgestoeber