Quo vadis… wohin führt das?

 

Neues vom ehrenwerten Haus.

Wohin gehst Du? Man könnte auch sagen „wohin führt das?“

Eis 2 Packungen 6,00€,

Rinderbraten 1KG 12,90 €.

Sahnejoghurt 1 KG 1,59,

1KG Rinderhack 5,96€ ,

diverse Schinkenauflage 9,95€

diverse Wurstauflage 12,95€,

Huhn für Kater 3.99€

Käse 12,95€

Fisch gefroren für Kater

Fisch für uns….. und so weiter

Nein ,ich mache hier leider keine Werbung für Lebensmittel. Ich habe auch nicht vor an dieser Stelle meine Einkaufszettel zu deponieren.

Ich rechne zur Zeit aus ,was der „Spaß „kostet.

Wobei die Überlegung dahin geht , reche ich zusammen was alles ..

Aber von Anfang an…

Es gibt Zuwachs im Ehrenwerten Haus.Neue sind eingezogen. Kinder Allahs , was sonst?

Ich brachte Pünktchen zum Arzt und danach war der Einkauf fällig. Ein recht großer Einkauf mit vielen Produkten, die der Kühlung bedurften.

Nun wollte ich zuerst einmal den Einkauf nach Hause bringen und verstauen, danach sollte Pünktchen abgeholt werden.

Aber es kam alles ganz anders.

Zuhause angekommen, kam ich leider nicht ins Haus , denn die neuen feierten, ja was? Nennen wir es eine Babyparty der Kinder Allahs. Das Ergebnis war der Eingang war so mit diversen Kinderwagen zugestellt , das es nicht möglich war die Haustür von außen zu öffnen.

Da war die Not schon groß . Heiß, wie es zur Zeit ist.

Also der Einfachheit halber bei allen Bewohnern des ehrenwerten Hauses geklingelt.

Leider sind die meisten um diese Zeit arbeiten und unsere Partybesucher? Die machten ,wie das bei den Kindern Allahs üblich ist ,nicht auf, also kamen nicht an die Sprechanlage.

Blieb nur der Vermieter, denn unser Hausmeister ist telefonisch nicht zu erreichen.

Ich rief meine Kollegen an, damit die mir alle Nummern der Vermieters auf dessen Internetseite durchgeben konnten, denn meine Freundinnen arbeiten ja auch zu dieser Zeit

Der Vermieter, man hatte in der Zentrale durchaus Verständnis für mein Dilemma und verband mit dem zuständigen regionalen Vertreter vor Ort.

Da war es allerdings vorbei mit dem Verständnis, denn man erklärte mir kurz und bündig ,dann müsse ich eben warten, irgendwann würden die Muttis die Kinderwagen schon entfernen, wenn sie nach Hause gehen würden mit den lieben Kleinen und dann könnte ich ja auch wieder ins Haus.

Es herrschte bei mir, ob solcher Frechheit, Sprachlosigkeit.

Wie kann ich es auch wagen , morgens einkaufen zu gehen? Schließlich die Geschäfte haben bis 22:00H teilweise 24:00H auf, da kann man auch dann gehen , wenn die Kinder Allahs nicht gestört werden.

Erinnert mich das an etwas? Ja eigentlich schon , Es gab schon einmal eingeschränkte Einkaufzeiten, weil die eine Gruppe die anderen nicht stören sollte. ich will ja nichts gesagt haben, aber man darf sich doch erinnern, auch wenn man zu dieser Zeit noch nicht geboren war, schließlich gibt es Menschen ,die ihre misslichen Erinnerungen weitergegeben haben.

Ich musste erst einmal überlegen was nun?

Ich machte Fotos vom Problem,. G´tt sei Dank ,ich habe faktisch immer eine Kamera dabei.

Quo vadis?

Im Kofferraum sah es bedenklich aus.Inzwischen hatten die ersten Lebensmittel ihre Konsistenz doch massiv verändert. Wir sollen doch, so wird uns immer wieder gesagt ,Lebensmittel achtsam behandeln und nicht verschwenden.Aber vielleicht täuscht mich da mein Gedächtnis.

Also erst mal beim Arzt anrufen , das man Pünktchen dort ein Weilchen behält.

Meine Termine, musste ich absagen , also verschieben.

An der „Türfront“ tat sich immer noch nichts, Klingeln brachte leider keinen Erfolg, den Versuch startete ich mehrfach….

Ich entschied erst einmal Pünktchen abzuholen und in einem Café unterzubringen.

Das bekam den Lebensmitteln nicht unbedingt gut, wie man sich nun denken kann.

Macht auch nichts, denn auf der Fahrt zum Arzt fand ich die Lösung.

Wozu hat man eigentlich einen Rechtsanwalt?

In meinem Fall hieß das, nachdem ich mit ihm Kontakt aufgenommen hatte, eine heftige Rechnung für den Vermieter wird erstellt werden, denn nicht nur Lebensmittel, die verdorben oder vermutlich verdorben sind, (wir möchten in diesem Fall ungern ausprobieren ,ob es gutgegangen ist,da die Kühlkette nicht mehr gewährleistet war,) sondern es riecht auch merkwürdig im Auto.

Da muss wohl die Werkstatt ran, der Autoaufbereiter . Da brauche ich einen Leihwagen, denn das Fahrzeug benötige ich für meinen Beruf.Meine verschobenen Termine lasse mir auch bezahlen. Außerdem muss ich jetzt, da ich im Augenblick keine Zeit habe, die Lebensmittel selbst wieder neu zu besorgen, meine bevorzugten Lieferanten anrufen ,das mir die ganze Angelegenheit ins Haus gebracht wird.

Die Rechnung steigt…

So geht’s wenn man sich Kinder Allahs mit Kinderwagen ins Haus holt

Ach, wann wir wieder ins Haus kamen, wollen Sie wissen ? Die Party war dann nachmittags wohl vorbei, leider zu spät um noch viele Lebensmittel retten zu können.. Und übrigens , wir weigern uns von Dosen zu leben,damit so etwas nicht noch einmal passiert. Das war nämlich der „Rat“ des Hausverwalters als ich ihm erklärte ,dass ich Tiefkühlware dabei hätte, die bei der Hitze verderben würde.

Wortgestoeber

 

Werbeanzeigen

Was man sich so denkt…..

 

Da schreibt der Plietsche Jung in seinem Blog unter dem Titel „Es hat begonnen“ Zitat „Der Krieg auf die Kirchen hat begonnen und immer wieder ist der Islam beteiligt…“

https://pjlhih.wordpress.com/2019/04/21/es-beginnt/

Was mich dazu veranlasst diesen Beitrag zu schreiben ist, meine Meinung, das der Plietsche gar nicht so Unrecht hat.

Nicht im speziellen, sondern eigentlich allgemein. Sorge macht mir die schleichende Veränderung unserer Gesellschaft. Niemand bemerkt es zunächst. Niemand will es wahrhaben.. wenn es dann realisiert wird, ist es in den meisten Fällen zu spät etwas rückgängig zu machen.

Ich bin nicht mehr ganz jung. Die meiste Zeit meines Lebens als Erwachsene habe ich mich für Frauenrechte interessiert. Ich kann mich noch erinnern , das es, als ich ein kleines Mädchen war ,für verheiratete Frauen nicht möglich war einen größeren Gegenstand, wie zum Beispiel einen Kühlschrank ohne die Unterschrift des Ehemannes zu erwerben.

Das hat sich geändert, nur bleibt das so? Ich werde noch ein wenig nostalgisch.

Als ich Teenager war ,konnte man problemlos an Sommerabenden im Park noch um 20:00H oder gar 21:00H allein mit dem Rad fahren, man wurde nicht belästigt. Heute … nun Frau muss ja  nicht unbedingt etwas provozieren.

Als ich den Führerschein machte, erklärte der Fahrlehrer, man solle die Hupe nur im Notfall einsetzen. Man heiratete damals privat. Heute nimmt die gesamte Straße an einer Hochzeit teil, freiwillig unfreiwillig. Es ist üblich das Hochzeitsgesellschaften die Fahrbahnen für andere Verkehrsteilnehmer sperren. Bitte die Hochzeitsgesellschaft nicht provozieren, muss ja nicht unbedingt sein.

All das wird hingenommen und es ist unumkehrbar.

Früher, als ich Teenager war, konnte Frau sich sicher sein, im Freibad nicht belästigt zu werden, heute sollte Frau sich überlegen ob sie unbedingt allein ins Freibad oder Hallenbad möchte. Frau muss sich ja nicht  unbedingt im kaum haltbare Situationen bringen. Man muss ja nichts provozieren, oder?

Früher ,als ich studierte, war es üblich nur an zugelassenen Grillplätzen zu grillen, heute findet das ganze auf sämtlichen in einer Stadt verfügbaren Wiesen statt ,egal ob erlaubt oder ausdrücklich verboten.Warum denn nicht, man kann sich doch über jede hier übliche Gepflogenheit hinwegsetzen, wenn man das eben von zu Hause anders gewöhnt ist. Macht ja nichts. Bitte nichts sagen ,sonst  provozieren sie  und das muss ja nicht sein.

Getan wird dagegen nichts, denn“ die Geister ,die ich rief….“( Zauberlehrling Joh. Wolf. Goethe)

Alle diese Veränderungen verdanken wir in Mehrheit den“ Kindern Allahs“ die meinen, ihre Sitten und die Gebräuche ihrer Gesellschaft seien die allein“ selig machenden“ und sie müssten unbedingt für die weltweite Einführung sorgen.

Da bekomme ich auch um die Zukunft, der von unseren Vorfahrinnen mühsam erkämpften Frauenrechte Angst.

Nicht das sie wieder offiziell abgeschafft werden,das denke ich wird so nicht möglich sein.

Sie werden still und leise begraben werden, indem sich immer weniger Frauen immer weniger trauen , diese Rechte und diese hier früher üblichen Gewohnheiten einzufordern und auszuüben. Man soll ja auch nichts provozieren.

Frage an die Damen, die dies lesen. Haben Sie schon mit einer Sammlung langer Kleider ,Röcke und Kopftüchern begonnen? Wenn nicht, fangen Sie langsam an. Sie werden sie ,wenn es so weitergeht bald benötigen.

Wortgestoeber

Sammeln Sie bitte die Schneeschieber ein……

 

neues vom ehrenwerten Haus

Jeder sei sich selbst der nächste , da hat man es nicht so weit“ so las ich es einmal als Erkenntnis in einem Buch.

Ich komme da drauf ,weil es wie wohl jeder inzwischen bemerkt hat schneit.

Nun hat der Schnee nicht nur die Angewohnheit häufig liegenzubleiben , sondern ab und zu ,wenn die Sonne darauf scheint beginnt er zu schmelzen und dann , wenn die Sonne wieder weg ist ,verwandelt sich dieser nicht so ganz geschmolzene Schnee , in Eis.Eine ,wie ich denke, hinreichend bekannte Tatsache.

Leider hat man vergessen die auch dem ehrenwerten Haus mitzuteilen. Genauso wie man vergaß bestimmten Bewohnern des ehrenwerten Hauses , genauer gesagt den „Kindern Allahs“zu vermitteln, das es in Fällen das Schnee vom Himmel fällt opportun ist diesen mit Hilfe des von der Verwaltung zu Verfügung gestellten Equipments , als da sind Schneeschieber, ein Teil um Eis zu entfernen, Besen , Handfeger und ein kleiner Teil Salz, um den gereinigten vorbehandelten Boden ein wenig länger von Eis befreit zu halten, regelmäßig zu räumen. Schneeräumen hat übrigens über die gesamte Länge der Hausfassade zu erfolgen,logischerweise.

Das findet also nicht statt. Muss man ja auch nicht. Man muss überhaupt nicht räumen, so der Gedanke der Kinder Allahs. Warum sollte man auch, denn das würde man ja für die Ungläubigen erledigen, das kann man von keinem Sohn Allahs verlangen.

Ob die Kinder Allahs über den Boden schweben, fragen Sie nun?

Man kann sich des Eindrucks leider nicht erwehren.Zumindest im ersten Augenblick.

In Realität ist es allerdings ganz anders. Schneeräumen ist von der Hausverwaltung geregelt, wer wann was machen muss, nur überprüft, wird das natürlich , den Kenner des ehrenwerten Hauses wundert es nicht, selbstverständlich nicht.

Die „Kinder Allahs“ haben nun eine neue Variante des „beliebten“ Schneeräumens eingeführt.

Nein ,den Gehweg, den räumen sie natürlich nicht. Also korrekt nicht vollständig.

Man ist auf die ,nicht von der Hand zu weisende ,ideale Lösung gekommen.

Man nehme den Schneeschieber und bahne sich den direkten ,kürzesten Weg zur Garagentür, damit man nicht hinfällt. Also ist nichts mit „schweben“.

Dann nehme man den Schneeschieber mit in die Garage zu seinem Parkplatz, dort muss der Schieber ausruhen von seiner schweren Arbeit. Und ist damit auch sofort wieder verfügbar wenn „Allahs Kinder“ wieder nach Huase zurückkehren, damit sie auf dem Weg in ihre Wohnung nicht fallen.

Klug oder?

Einziges Problem, der Schneeschieber fehlt dann im Haus.Jeder der vielleicht auf die Idee kommt, etwas für die Allgemeinheit tun zu wollen und sich überlegt den Schnee zu entfernen, muss erst einmal in Erfahrung bringen, wo sich zum Kuckuck , der oder überhaupt irgendein Schneeschieber befinden könnte.

Der Aufenthaltsort der Schneeschieber erschliesst sich logischerweise nur demjenigen der ebenfalls in die Garage muss.

Ach ja , die Kinder haben damit sich den Weg in die Garage zu bahnen, dann wie sie meinen ihrer Schneeräumpflicht Genüge getan, was sie auch gerne lauthals kundtun.

Silvester und Tierarzt

….neues vom ehrenwerten Haus.

Das ehrenwerte Haus feierte auch Silvester,auf seinen eigne unnachahmliche Art.

Leider hatten einige Bewohner entdeckt das es Feuerwerkskörper gab oder auch Batterien mit Feuerwerk, vor allem aber Raketen.,Tischfeuerwerk ,Knallerbsen und Chinakracher.

Das man die abschießen kann , war natürlich allen auch uns völlig klar.

Leider ahte das ehrenwerte haus allerdings auch festgestellt.

Es war nass und kalt und weshalb zum … sollte man diese Teile auf der Straße abschiessen?

Das war den Bewohnern  also den Kindern Allahs ganz und gar nicht klar. Sie schiessen lieber vom Balkon aus, schön gerade dicht an den anderen Balkonen vorbei, so das die anderen Bewohner der Hauses auch etwas davon ahben.

Und sei es nur die Angst so ein Teil könnte sich ind ie eigenen Wohnung verirren und dort einen größeren oder kleineren Schaden anrichten. Aber das ist Allahs Kindern ja egal , denn es trifft ja nur die Nachbarn , nicht sie.

Man kann aber auch , wenn man denn das mit dem Balkon nicht so ganz hinbekommt, die Dinger im Hausflur steigen lassen. Tischfeuerwerk heißt ja schliesslich so, da man das am Tisch zünden kann. Sind ja auch nur ganz kleine winzige Chinakracher und Knallerbsen, nichts weswegen man sich aufregen müsste.Kann man auch schon vor Mitternacht, schliesslich müssen ja die „lieben Kleinen „ins Bett, die sind ja müde und Vati hat so gar keine Lust aus dem Haus zu gehen,bei der schönen ,lautstarken Party.

So die Meinung der ehrenwerten Hauses, also der Kinder Allahs .

Unser kleiner Herr sah das etwas anders, wie sich viele denken können, der hat nämlich Angst, noch immer, obwohl das Theater schon Stunden her ist.

Ob ich den Kindern Allahs mal die Rechung des Tierarztes zukommen lassen sollte?

Saison verpasst

 

Ich war heute mal wieder einkaufen, unter anderem benötigen wir ein paar Kleinigkeiten für die Weihnachtsbäckerei und die Adventszeit.

Die „Erlebnisse „, beim Versuch das eine oder andere zu erwerben, waren wieder einmal ernüchternd.

Zuerst suchte ich Korinthen.Nachdem ich in verschiedenen Geschäften nicht fündig geworden war, musste ein großes Geschäft eines großen Konzerns dran glauben.

Ich suchte im Geschäft an allen in Frage kommenden Stellen, ehe ich mich, wie ich meinte vertrauensvoll an eine Verkäuferin wandte.“ Korinthen? Was ist das denn?“ War die erstaunte Frage. Ich bemühte mich es zu erklären ,eben getrocknete Weintrauben aus Korinth, nach einem speziellen Verfahren getrocknete Trauben.

Nee,kenn ich nicht, ham wir nicht“ war die Antwort.Dann wollte ich Marzipanrohmasse von einen bekannten Hersteller kaufen, die ich selbstverständlich auch nicht fand. Also wieder eine Verkäuferin gefragt. „Marzianrohmasse?“ kam zweifelnd die Gegenfrage“ Ja, die Süssigkeiten haben wir da vorne, wenn da kein Marzipan bei ist haben wir das nicht“ mein Einwand das es sich bei diesem Artikel eher um eine Backzutat handelt, interessierte nicht wirklich. Immerhin sie kam mit und fand natürlich nichts. Ihre Meinung „nehmen sie doch ein Marzipanbrot und machen die Schokolade ab“ entsprach nicht so ganz meinen Vorstellungen.

Der nächste Versuch bezog auf einen Handstrauß aus Tannen, benötigt man um Gestecke zu machen ,wie sie im Advent Anwendung finden.

Den hatten sie sogar zu Beginn der Woche in ihrem Prospekt angeboten. Also weil wieder erfolglose Fahndung, wieder einmal die nächste Vertreterin des Ladens gefragt.

Was ist das?“ war die erste Frage, „Tanne? Was ist das?“ Dann kam der stellvertretende Geschäftsführer zufällig vorbei“Ali ,haben wir Tannen?“ er daraufhin „Nein, Tannen das dauert noch ein wenig“ ich erklärte ihm nun das ich Handsträuße von Tannen die diese Woche in ihrem Angebot waren suchte und das seien abgeschnittene Tannenzweige und Marzipanrohmasse, die man ja zur Weihnachtsbäckerei benötigen würde.

Seine Antwort wunderte mich dann nicht mehr. „Nein, das haben wir nicht.Das ist Saisonware, wenn sie das hätten haben wollen , müssten sie früher kommen, also so im Oktober oder so?“

Ich denke, wenn man schon in Einzelhandelsgeschäften Kinder Allahs einsetzt und die auch noch leitende Funktionen übernehmen wollen, sollten sie zumindest über die hiesigen Gewohnheiten und saisonalen Gebräuche hinreichend informiert werden.

Verkaufen die jetzt denn bald Osterhasen, weis das jemand, ich meine nur damit ich die Saison nicht auch noch verpasse.

Ich jedenfalls habe mich aufgemacht zum Großhandel, der scheint einen anderen Kalender zu haben und verkauft tatsächlich alle von mir gesuchten Produkte, wie Korinthen und Marzipanrohmasse.

Kommen Sie um 03:00H

 

…neues vom ehrenwerten Haus

Jetzt ist die Zeit, wo alles mögliche abgelesen und überprüft wird.Heizung, Wasser,warmes Wasser, Strom und Brandmelder.

Sogar unser wirklich nicht sehr aktiver Vermieter hat aus dem Sessel seiner fast legendären Untätigkeit gehievt und lässt nun Wasserleitungen und Heizungen überprüfen.

Im Hausflur mehren sich die Zettel , auf denen die verschiedenen Ablese und Kontrolltermine bekannt gegeben werden.

Und die nach Kontrolltermine und die nach nach Kontrolltermine, denn das ehrenwerte Haus lacht über all die Ankündigungen.

Denn egal wann die verschiedenen Handwerker,Ableser und Kontrolleure ihren Besuch ankündigen, egal wie früh sie ihre Absichten kundtun,man ist aus aus prinzipiellen Gründen nicht willens zu Hause zu sein.Auch wenn man sich in der Wohnung aufhält, wie das viele unserer Kinder Allahs tun, man öffnet grundsätzlich nie.

Ob die Angst haben, die Gruselclowns der Halloween Nacht besuchen sie noch einmal extra?

Sicher Handwerker ,Ableser und Kontrolleure sind mit diesem Problem nicht allein, auch die jetzt verstärkt auftretenden Paketzusteller können von diesem Problem eine Lied singen.Man bestellt , man weiß auch, das geliefert wird, aber das animiert einen Sohn Allahs nicht, auch die Tür zu öffnen. Nur die zahlreichen Pizzaboten haben eindeutig wesentlich bessere Chancen, schließlich man hat Hunger, da macht man auch als Kind Allahs die Tür auf.

Früher fand man in den diversen Ankündigungen den Hinweis“ wenn Sie an diesem Termin verhindert sind….“, dann folgte eine Telefonnummer.

Das fällt seit ein paar Jahren weg.

Ich fragte einen der geplagten Ableser, der schon mehrfach versucht hatte unsere „lieben „Mitbewohner zu erreichen, weshalb.

Wenn man eine Telefonnummer angibt , rufen die Bewohner an, bekam ich erklärt. Leider nicht unbedingt zu den üblichen Geschäftszeiten, sondern bevorzugt Sonntag., meinte er.Und die Terminwünsche? Nun „Kommen Sie Sonntag Nacht um 03:00H“ ist vielleicht ein wenig überspitzt gesagt, Aber „ich arbeite, ich habe keine Zeit, Sie können um 23:00H kommen“ ist laut unserm Ableser durchaus normal.Das Ableser und Handwerker auch Feierabend haben, entgeht diesen Zeitgenossen völlig.

Handwerker und auch Ableser mehrfach vor verschlossener Tür stehen zu lassen ist normal gute Gewohnheit.

Früher wurde der Schlüssel dem Nachbarn anvertraut, damit der die Leute in die Wohnung begleitete, wir haben auch ersatzweise einen sehr freundlichen vertrauenswürdigen Hausmeister, der auch gern solche Dinge regelt, wenn es nicht anders machbar ist.aber das alles ist heute unmodern.

Deshalb gibt es im ehrenwerten Haus nun eine Regel, die Ableser oder Handwerker kommen drei mal, wobei die Mieter, die beim ersten Termin unentschuldigt( also ohne den Hausmeister davon in Kenntnis zu setzten, das sie nicht anwesend sein können) nicht da waren,die weiteren Termine bezahlen müssen. Danach wird geschätzt und wenn dann die Rechnung kommt….aber das ist eine andere Geschichte vom ehrenwerten Haus….

Wortgestoeber

Fahrradfahren

Ich fahre ja wirklich zu gern mit dem Rad. Immer nur privat, beruflich ist das leider nicht möglich..

Im Frühjahr kann ich es kaum erwarten, bis es wieder möglich ist, mit dem Drahtesel loszuziehen und bisher habe ich immer ,mit großem Bedauern, mein Fahrrad im Winter eingemottet.

Es war und ist einfach nicht die richtige Jahreszeit zum radeln.

Doch diesen Winter würde ich weiterfahren, so hoffte ich.

Ich hatte nämlich heute eine Möglichkeit entdeckt im trockenen, bei ausreichend Licht mein Fahrrad zu nutzen.

Ich werde einfach im  Supermarkt fahren. Das ich da nicht schon früher drauf gekommen bin…

Es war so, ich habe wie  immer in einem großen Supermarkt eingekauft.   Da fuhr ein Junge mit dem Rad drin herum. Ich machte die Eltern , Kinder Allahs, was denn sonst darauf aufmerksam, das so ein Verhalten an diesem Ort sicherlich kontraproduktiv sei. Man erklärte mir das sei ein Junge und der dürfe das. Nun in diesem Land gilt noch das Grundgesetz, das mir die Gleichstellung als Frau verspricht.Also ganz logisch , ich darf dann auch mit dem Rad im Supermarkt fahren und mir das laufen ersparen, es ist nämlich ein großes Geschäft, oder etwa nicht?

Das wollte ich doch genau geklärt haben.

Ich habe den Geschäftsführer gebeten, mir doch bitte auch eine Genehmigung auszustellen , das ich Rad fahren darf in seinem Geschäft. Oder zumindest sollte er mir mitteilen, an wen ich mich bezüglich einer entsprechenden  Genehmigung wenden muss. Denn es gilt ja wohl gleiches Recht für alle, zumindest noch, bis eben das Grundgesetz entsprechend geändert wird. Das dauert zwar sicher nicht mehr lange, aber jetzt gilt noch die „alte Form“ und die besagt eben Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

Der Geschäftsführer sah die Argumentation auch durchaus ein, er hat dem Jungen das Rad fahren verboten .

Auch eine Art der Gleichbehandlung..aber ich habe dabei meinen prima  gerade neu entdeckten Platz zum Radfahren im Winter verloren.

Wortgestoeber

Diamanten, Smaragde und weiße Pfötchen..

 

neues vom ehrenwerten Haus

Diamanten sind der beste Freund eines Mädchens singt Marylin Monroe. So oder so ähnlich dachte wohl auch das ehrenwerte Haus.

Vielen Dank liebe „Kinder Allahs“ für die reizende Überraschung, wir werden uns bei sich bietender Gelegenheit gern revanchieren.

Heute morgen ging unser Telefon, meine gegenüber wohnende Nachbarin gab mir die folgende kryptische Anweisung ,den Felix einzusperren und Besen und Kehrschaufel mitzubringen.

Ich tat wie mir geheißen.

Vor der Wohnungstür erwartete mich ein Meer von kleinen Glassplittern, weis und grün, wie Diamanten und Smaragde und meine liebe Nachbarin, die beim weg kehren half.

Hintergrund war wohl, die im Haus lebenden „Kinder Allahs“ hatten ausgiebig den Sieg des“ Sultans vom Bosporus“ gefeiert. Da es sich bei diesem Herrn um ihren Präsidenten, handelt nicht um unsern, waren wir der Meinung etwas zu reichlich.

Im ehrenwerte Haus leben, wie bekannt ,verschiedene Nationen. Wenn es gegen die Deutschen geht ,solidarisieren allerdings alle „Kinder Allahs“ und da werden natürlich die Siege auch aus reiner Sympathie zusammen gefeiert.

Wir hatten gegen Mitternacht das Gefühl mitfeiern zu sollen, an schlafen war  nicht zu denken.

Also luden wir ein reizendes Duo in blauen Anzügen über die bekannte 110 ein, unsere „Herzlichen Gratulationen“ darzubringen.

Vielleicht waren die nicht herzlich genug, jedenfalls folgte die „Danksagung “ auf dem Fuße. Wer weis? Nun heute hatten wir die Bescherung vor der Tür.

Unser Kater Felix geht schon mal gerne vor die Wohnungstür, deshalb die Warnung der Nachbarin, ebenfalls Mutter eines Katers, der sich auch ganz gern einmal die Pfötchen vor der eigenen Wohnungstür vertritt.

Heute hätte das böse enden können.

Aber liebe Nachbarschaft, das sei euch zum Trost gesagt, es ist noch nicht aller Tage Abend und das liebenswürdige Duo in Blau kann auch schreiben, was heute morgen ausgiebig erledigt wurde.

Wortgestoeber

Ramadan mit Kater

 

..neues vom ehrenwerten Haus

Das ehrenwerte Haus feiert wieder einmal, einen ganzen Monat, täglich und Kater feiert mit.

Ramadan ist wieder einmal. Kater ist getauft und wir, Pünktchen und ich, sind , wie die Hälfte der Hausbewohner, ganz sicher keine Anhänger Allahs.

Trotzdem um Ramadan kommen wir alle nicht herum.

Wobei die allabendlichen „Veranstaltungen“ mit zahlreichen Gästen, besonders zum Wochenende und leider muss man sagen ,dem allabendlichen grillen auf dem Balkon, unter „Produktion“ eines mehr oder minder heftigen Gestankes , gern auch in mehrfach in diversen Variationen, schließlich sind 50% der Bewohner des ehrenwerten Hauses Anhänger Allahs, noch zu überstehen. Dann muss eben die Benutzung des Balkons unterbleiben, bei, wie in den vergangenen Tagen, 30 Grad Celsius ein leichtes.Wir halten uns schließlich gern in der heißen Wohnung auf , wenn allabendlich Allahs Kinder feiern. Wenn man so nette Nachbarn hat, die einem „helfen“ Heizkosten zu sparen.

Ach Sie heizen nicht bei 30 Grad? Wir auch nicht , eigentlich, aber man lernt ja immer dazu.

Richtig heftig wird Ramadan eigentlich erst morgens, also in der „Morgendämmerung“ dann wird natürlich Frühstück gereicht. Das muss so gegen 4:00H-5:00H sein.

Woher wir das wissen?

Kater möchte dann ebenfalls sein Frühstück haben. Der wird dann nämlich vom Krach wach und munter, was heißt ,er weckt uns. Nein , das kann man Kater leider nicht abgewöhnen. Alle im ehrenwerten Haus wohnenden Katzeneltern und Kindereltern haben nämlich das gleiche Erlebnis jeden Tag im Ramadan.

Kater und Kind wollen Frühstück und spielen zu dieser unchristlichen Zeit. Und Eltern möchten gern noch ein wenig schlafen, aber Ramadan ist ja auch nicht christlich…

Wortgestoeber

J `accuse

 

„Ich klage an“ so überschrieb Emile Zola eine Plädoyer für den auf der Teufelsinsel zu unrecht gefangen gehaltenen jüdischen Hauptmann Dreyfuss.

Etwa 82 Mio. Menschen leben in Deutschland.

Wir stehen in der Liste derer ,die eine nicht ganz saubere, um nicht zu sagen, reichlich schmutzige Weste haben ganz oben auf den vordersten Plätzen. Sicher es gab Pinochet, der war allerdings in chile, Südamerika also nicht Europa. Es gibt in Nordkorea den allseits bekannten Irren, das ist aber ein Problem in Asien. Auch nicht Europa.

Es gab in Europa Stalin, der hatte ganz sicher keine weisse Weste , aber das ist eben nicht Deutschland. Wir feierten vor ein paar Monaten den geburtstag des Rabbis aus Galiläa, nun feiern wir seinen Todestag und vor allem die Wiederauferstehung.

Der Rabbi ,das war der Mann dessen Geschichte wir das Neue Testament verdanken. Wenn seine Anhänger sich nicht vor 2000 Jahren von denen die nun an das das „Alte Testament „ genannte Buchgalauben, abgespalten hätten, dann wären wir alle

Juden.

Das sollte man einmal überlegen., wenn man wieder einmal wegsieht. Unsere unrühmliche Vergangenheit ist noch keine 100 Jahre her.

Und viele sehen schon wieder weg, wenn unsere Mitbürger, kleine Kinder in den Schulen beschimpft und bedroht werden.

Ich spreche auch von einem Artikel im Weser Kurier Bremen, „Wenn Jude zum Schimpfwort wird.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-wenn-jude-zum-schimpfwort-wird-_arid,1714969.html

Schimpfwort? Wer benutzt das? Von wem wird das gesagt?

Von einer von vielen fälschlicherweise hofierten Minderheit.

Den Kindern Allahs.

Nichts gegen Allahs kinder, sie sollen sich gut benehmen ,dann hat niemand etwas gegen sie . Dagegen, das auch sie hier wohnen. Aber das geht nun einmal nicht, kleine Kinder auf Schulhöfen beschimpfen, Rabbiner angreifen, Krankenhausreif prügeln, das gehört hier nicht hin. Das gehört nirgendwo hin .

Nur darum geht es sekundär.

Primär geht es um eine schweigende Mehrheitsgesellschaftvon über 80 Mio. Menschen, die sich nicht trauen ,gegen eine eingewanderte Minderheit, die meint hier einen Herrschaftsanspruch durchsetzen zu können, indem sie Gewalt in Form von Beschimpfungen, Bomben, Messern was weis ich nicht noch, gegen andere ausüben, aufzustehen und ihren Mitbürgern und damit sich selbst zu helfen.

„Wir sind das Volk“ hieß es damals bei den Leipziger Montagsdemonstrationen, zum Ende der DDR.

„Wir sind die Mehrheit“sollten wir sagen und „unsere Jüdischem Mitbürger und Freunde werden hier ebenso wenig bedroht, wie ihr uns bedrohen dürft“.

Schalom.

Frohe Ostern noch und frohes Passahfest.

Wortgestoeber