Der Router hat Corona

Ein neuer Internetvertrag bringt Vorteile mit sich. Unter anderem einen neuen Router, so dachten wir zumindest. Aber im Hause Pünktchen und Wortgestoeber… weshalb sollte alles so einfach funktionieren , wenn es auch kompliziert geht?
Die Odyssee begann ,als ich mich entschied unser Posttelefon( , orange und absolut unverwüstlich, jede Kater Attacke überlebend,und davon gibt es , wie Dosenöffner von Katern jederzeit gerne bestätigen werden ,zahlreiche , wenn der kleine Herr Katersport betreibt, )bleibt.
Aber… ein neuer Router muss unbedingt her!!!Denn auch wir möchten gern einmal im ehrenwerten Haus, ohne Kabel und in jeder Ecke… Internet genießen, störungsfrei und so lange und wann wir möchten.
Da kam der neue Vertrag gerade recht.
Leider war nicht abzusehen , als der alte Vertrag damals , vor zwei Jahren abgeschlossen wurde, das wir nun …Corona haben und die Geschäfte leider geschlossen haben. Alles was den neuen Vertrag anging musste also per Telefon und Internet, in solchen Angelegenheiten nun wirklich nicht meine
favorisierte Vorgehensweise, erledigt werden. Zu meinem nicht geringen Erstauen ließ sich die Angelegenheit gar nicht schlecht an.
Der Router sollte kommen, war integraler Bestandteil des Vertrages.Die vorhergehende Internetrecherche verhieß einfache Installation , passt auf jedes Telefon, also auch auf unseres.
Da konnte , wie ich dachte eigentlich nicht viel schief gehen.
Die Rechnung war ohne den entsprechenden Paketdienst gemacht. Es erfolgte eine entsprechende Ankündigung und ein Negerlein besuchte uns, also eigentlich , er kam nur bis zum Podest der Treppe, dann verließ ihn der Mut und er übte die Wurf-und Fangtechnik. Ich spiele kein Handball ,also ging das ganze gut daneben , der Router landete unsanft auf dem harten Steinfußboden. In der Folge versuchte ich den Router zu installieren, was auch in der Theorie gar nicht schlecht klappte, allein hatte diese Exemplar wohl entschieden, man muss nicht alle in Deutschland bekannten Vorwahlen unbedingt auch verbinden. Ein Anruf beim Telefonanbieter, brachte nach langer Wartezeit, Corona bedingt, zumindest die Erkenntnis ein Techniker musste her. Dieser Meinung war zumindest die Dame am Telefon, Der kam auch , überzeugte sich zunächst , das wir kein Corona hatten. In diesem Zusammenhang,wer sagt mir denn das er kein Corona hat??? Nun sein Urteil war schnell gefällt, das Telefon war schuld, meinte er zumindest und entschwand. Also wieder eine längere Wartezeit und den Provider informiert, das es mit dem sehnlichst gewünschten Router wohl nichts werden wird. Nein ,meinte der nette Herr am Telefon, der Router habe die Wurf- und Fangtechnik nicht überstanden und er würde umgehend ein neues Exemplar auf den Weg zu uns schicken.Da begann dann ein neuer Akt dieser Slapstickkomödie.Nach wie gehabt vorheriger Ankündigung, erwarteten wir das Negerlein. Das erschien auch umgehend. Pünktlich und unter kräftigem Kommentar der mir völlig unverständlich war. Ja ,meine Kenntnis der afrikanischen Sprachen beschränkt sich leider auf das Wissen um ihre Existenz.
Mehrfach erklärte unser Negerlein etwas, wenn ich nur gewusst hätte was?
Es kam dieses Mal sogar die Stufen ein Stückchen höher herauf, denn es sollte wie man mir vom Service des Telefonproviders erklärt hatte, ein Austausch kaputtes Gerät gegen neues erfolgen. Das kaputte Gerät hielt ich auch schon bereit, aber unser Negerlein wollte mir das neue einfach nicht anvertrauen, statt dessen machte er sich zielstrebig daran unter meinem heftigen Protest , das neue Austauschgerät auszupacken!! Nachdem ich dem ganzen ein Ende setzen wollte und den Austausch vollziehen wollte, packte unseren schwarzen Mann die Panik und unter Mitnahme aller bereits ausgepackten Utensilien ,suchte er schreiend und tobend das Weite.
Wieder war ein Anruf beim Provider fällig, was in diesem Fall wie immer Corona bedingt eine längere Wartezeit zur Folge hatte. Die wurde natürlich genutzt und die Nummer des Paketdienstes in Erfahrung gebracht. Dem Provider wurde das Problem geschildert und er versprach schnelle Abhilfe, Paket nummer drei sollte auf den Weg gebracht werden.. Ich rief dan anschliessend den Paketdienst an, um auf mein Problem des von Panik befallenen schwarzen Mannes aufmerksam zu machen. Man war empört , wollte oder konnte aber , wie man mir erklärte nicht viel unternehmen. So sahen wir also dem nunmehr dritten Versuch , einen funktionierenden Router unser eigen nennen zu dürfen , mit entsprechender gespannter Erwartung entgegen.
Und tatsächlich, wieder erfolgte die Ankündigung, das Negerlein würde uns noch einmal besuchen. Das kam auch wie immer pünktlich, schon durch die Gegensprechanlage bekam ich seinen Unmut ob dieser Tatsache mitgeteilt, leider hatten sich meine Kenntnisse afrikanischer Sprachen immer noch nicht verbessert,so das ich hier nur rudimentär erklären kann ,was ihn bewegte.Oben angekommen, stellte sich nämlich heraus, er war durchaus der deutschen Sprache mächtig, zumindest teilweise, denn er tobte mich an, ich hätte das Paket nunmehr unten im Haus entgegen nehmen sollen. Nun denn ,der neue Router wurde auf die unterste Stufe der zu uns führenden Treppe gelegt und unser schwarzer Mann verschwand.
Nun hatte ich drei Router, Den neuen , den kaputten und den alten ,bisherigen.
Ein erneuter Anruf beim Provider brachte zumindest Klarheit in der Frage, wer zahlt eigentlich das Porto? Denn einen Router zurücksenden , da war mir klar, das muss ich zahlen, aber zwei Pakete , obwohl das eine ja kostenfrei versandt werden sollte, das sah ich nun doch nicht ein.Der Provider löste auch dieses Problem. Blieb nur noch einen Testlauf mit dem Telefon quer durch die Vorwahlen der Republik unternehmen, ob denn dieser Router , vielleicht alle Vorwahlen mag oder doch nicht? Nun bisher zu unserer Freude , er scheint keine besonderes Vorlieben bezüglich irgendwelcher Vorwahlen zu haben, wir werden ihn wohl, wenn er sich weiterhin gut benimmt ,behalten.

Brieftauben , Flaschenpost und reitende Boten

 

Mau ,sagt der Felix, ich mag ja am liebsten Brieftauben, die kann der kleine Kater fressen. Mhhh ,das schmeckt gut…

Aber mal im Ernst, wir erwägen die umgehende Anschaffung von Brieftauben. Flaschen sammeln wir auch schon, nur mit dem reitenden Boten, da müssen wir uns noch umhören.

Wir leben seit ein paar Wochen im telephonischen Nirgendwo.

Beruflich sind hier leider zahlreiche Auslandsgespräche notwendig.

Die werden ,wie bei vielen Mitbürgern wohl auch , bevorzugt mit dem mobil Phone erledigt. Wenn sie denn erledigt werden könnten..Per Standleitung  leiden wir selbstverständlich am gleichen Problem.

Normalerweise hat sich eigentlich folgende Routine eingebrügert.

Anruf Versuch eins , es klingelt nur der Gesprächspartner geht nicht dran, nach einigerZeit gibt das Mobil Phone auf. Der Gesprächspartner ist da und wartet auf den Anruf, ginge also sicher ans Telephon , wenn es denn …klingeln würde.. Bei weiteren Versuchen teilt dann der Provider mit die Nummer sei nicht vergeben und man möge bitte die Auskunft anrufen…Hallo, ich weis ganz genau welche Nummer ich anrufe, mein Gesprächspartner ist nicht auf den Mars ausgewandert , sondern sitzt wie es sich gehört ,erwartungsvoll ob des projektierten Gesprächs, in seinem Büro.

Die nächste Stufe des Versuchs meinen Gesprächspartner zu erreichen, beginnt dann damit das der Partner wirklich abhebt….nur wir würden gern miteinander kommunizieren, das sieht allerdings das System nicht vor..

Entnervt geben wir dann auf. Und bitten den Partner per Mail ,doch bitte uns anzurufen. Das funktioniert etwas besser, nach wenigstens zwei Versuchen, wo es zwar läutet aber wir wieder nichts hören, haben wir dann beim Dritten vielleicht eine Chance ,doch unser Gespräch zu führen..

Nein ,es liegt nicht am Mobil Phone, unser Problem ist nämlich auf sämtlichen Mobil Phones das gleiche und der Provider scheint auch nicht der Schuldige zu sein, denn es sind verschiedene Provider, genauso wie es verschiedene Staaten sind ,mit denen wir kommunizieren möchten..Eine Änderung der Anrufzeiten brachte leider nicht den gewünschten Erfolg. Vielleicht würde es Nachts funktionieren, was allerdings nur sehr eingeschränkt praktikabel ist, bei geschäftlichen Telephonaten.

Sicher ,wir könnten natürlich zur Erledigung unserer geschäftlichen Anrufe einfach den Standort wechseln , dann funktioniert die Verbindung einwandfrei, wir haben es probiert. Aber das ist schlecht durchführbar, da wir auch Unterlagen benötigen und nicht unbedingt jeder Hans und Ali geschäftliche Gespräche mit anhören sollte.

Wir denken doch, am besten wäre der Transport von Nachrichten per Flaschenpost, wenn der Empfänger dann ebenfalls an großen Flüssen wohnt ,kann er sich vielleicht mit einem Netz bewaffnet auf einer Brücke positionieren und die Post herausfischen.

Sonst scheinen Brieftauben ein adäquates Mittel der Wahl zu sein.

Obwohl einen reitenden Boten einzustellen ,scheint auch durchaus nachdenkenswert., Nur wo bringen wir das Pferd unter, wenn der Bote nicht gebraucht wird?

Unser Problem ist nämlich leider nicht nur das Telephon, nun muckt auch das Internet ab und zu auf..

„Tal der Ahnungslosen“ ,so nannte man früher zu DDR Zeiten die Gegend um Dresden….Tal haben wir also „Tal der Kaum Errreichbaren“ und das in einem Gürtel von Großstädten, nicht auf dem Land irgendwo auf Hallig Hoge( tut mir leid liebe Halligbewohner, ihr lebt eben so abgelegen)sondern im Rheintal.

Wortgestoeber

Herr hilf die Sommerferien sind da…

Wann werden endlich die Sommerferien vorbei sein? Bitte überall.

Und die zahlreichen überheblichen Doofen wieder passend  untergebracht in ihren Universitäten , Abiturkursen oder wo sonst sie sich immer den Rest des Jahres zur Freude  ihrer geplagten Mitmenschen herumtreiben.

Ich habe seit ein paar Tagen Probleme mit dem Internet. Normal kein Problem, man ruft den Provider an und die den Rest des Jahres dort beschäftigten Damen bemühen sich dem armen Nutzer behilflich zu sein.

Nun war also wieder so ein Anruf fällig. Der Mitarbeiter meldete sich.  Zuerst einmal muss die Nummer bekannt sein, schließlich es handelt sich in diesem Falle um einen Surfstick. Die Nummer wird genannt natürlich kommt die erste Pöbelei, zu schnell , dem guten kann man beim reden die schuhe besohlen. Überheblich wird ersteinmal nachgefragt ob das Volumen des Sticks wohl aufgebraucht ist, Das verneint der Nutzer natürlich ist noch reichlich genug Rest da, aber der Mitarbeiter muss das nachprüfen das dauert natürlich…Nun muss festgestellt werden ob wohl auch die modernste  Windowsversion installiert ist, sonst… ja sonst kann Überheblichkeit.. aber Windows 11 hat Microsoft noch nicht entwickelt.. Also wird sich auf den Stick gestürzt , der ist nicht vom Anbieter, nein der ist von einem der drei  in Deutschland arbeitenden Hauptanbieter…  Die Doofheit nimmt groteske Formen an. Nein , das können wir nicht der ist ja von E-plus, schallt dem Nutzer empört entgegen,

Ja, du dusseliger Trottel, erst einmal ist E Plus auch euer Anbieter, ihr seid nämlich nur Subunternehmer und das schreibt ihr sogar auf eurer Homepage. Und zweitens ich habe niemanden gebeten an meinem Rechner oder Equipment  herumzudoktorn.

Da stellt sich doch die Frage wann werden diese Aushilfskräfte wieder in ihre Käfige gesperrt und das Leben nimmt wieder seinen normalen Gang? Oder sollen wir alle nun während der gesamten Sommermonate  lieber Urlaub nehmen, damit wir den Blöden den Weg für den Sommerjob frei machen?

Ich brauche Öl.  Motorenöl. 10W40 und 15 W 40  das sind Zahlen, die die Viskosität also praktisch die Fließfähigkeit des Oels angeben . Ein Gang in den Autozubehörhandel soll es richten. Leider sind die Doofen auch dort angekommen . Man ist ja auch zu faul ins lager zu gehen und das passende Öl zu suchen, da ist es einfacher zu behaupten , man könne für beide Fahrzeuge das gleiche Öl benutzen. Herr mach das die Sommerferienjobs bald ein Ende haben, und unsere überhebliche Jugend wieder dahin verschwindet, wo sie sich den Rest des Jahres aufhält, damit das normale Leben wieder seinen Gang gehen kann.

 

 

 

Eine Lizenz zum Geld drucken wäre wohl unser aller Traum

Ich habe gerade die Flatrate für die Internetnutzung diesen Monat verlängert. 30 Tage…Weil wir seit ein paar Wochen einen neuen Provider haben, kann ich nun erstmalig nachsehen , wie viel von den 5 GB ,die wir monatlich zahlen , wir eigentlich wirklich verbrauchen, nicht wenn wir wir wieder einmal ein neues Windows herunterladen, das wird wohl so schnell nicht wieder vorkommen, hoffen wir wohl alle. Sondern ganz normal, in einem ganz normalen Monat, wie viel verbrauchen wir eigentlich?

Nun , Pünktchen und ich waren ganz erstaunt… wie viel Internet noch da war, als schon der Monat vorbei war…

…und mussten feststellen, eine Maschine zum Geld drucken für den Provider. Warum? Man kann nur jeweils bestimmt Kontingente buchen , die nächst niedrigeren Kontingente sind so niedrig , damit kommen wir nicht hin…

Das ist genauso ,wie wir beide im nächsten Leben, Besitzer eines Parkhauses werden möchten. Auch hier eine ganz simple Erklärung.Ich parke jede Woche mit Sicherheit 20 mal im Parkhaus. Immer in verschiedenen. Auch in verschiedenen Städten. Für alle Häuser typisch ist, das sie trotz Erfindung des Computers nicht in der Lage sind , die  Parkzeit exakt nach Minuten abzurechnen. Wenn man „Glück“ hat , darf man in Intervallen von 20 Minuten zahlen , meist allerdings muss man stundenweise bezahlen. Und genau das ist der Grund weshalb Pünktchen und ich im nächsten Leben unbedingt Besitzerinnen eines Parkhauses werden möchten. Man stelle sich vor und das ist allen schon mehr als einmal passiert. Man kommt ins Parkhaus und ist 5 Minuten über die Zeit, also muss man eine ganze Stunde mehr Parkgebühr zahlen, diese Stunde könnte man länger in der Stadt bleiben, macht aber wohl niemand,die meisten haben ja gar nicht die Zeit dazu.Also zahlt man, schimpft oder auch nicht und fährt raus. Der nächste kommt, stellt sich auf den soeben verlassenen Parkplatz und ….. zahlt wieder.Besonders in der nun bald bevorstehenden Weihnachtszeit , eine Goldgrube , die Lizenz zum Gelddrucken, so ein Parkhaus…und man muss, nachdem man es gebaut hat, gar nicht mehr viel daran machen. Autos verlangen keinen neuen Fußboden oder Extras , wie normale Mieter…

Wortgestoeber

 

Chaos bei Frau Wortgestoeber

Mittwoch war Chaos bei Pünktchen und Wortgestoebers angesagt.

Zuerst einmal, hatte Samtpfote wieder einmal morgendlichen Besuch.. Es ist zu niedlich anzusehen wie die kleinen Federbällchen und die Katze miteinander zu kommunizieren scheinen. Im Verlauf dieser Aktion gab es dann schließlich eine Landung auf Frau Wortgestoebers Kopf und dann wurde sich der Katze zu Pfoten gesetzt und gepiepst, da habe ich den Besuch  gebeten ,doch ein anders mal wiederzukommen und ihm die Fenster geöffnet.DSC09320

 

Nun wir haben den Provider gewechselt ,was mit recht viel Chaos verbunden war. Den ganzen Tag „durfte “ ich die Hotline anrufen um die Einrichtung des neuen Providers perfekt zu machen und endlich wieder ins Internet zu gehen. erst waren da alle ganz freundlich, dann war wohl Schichtwechsel und man wurde überheblich und unfreundlich . explodiert bin ich dann , als mir gesagt wurde man bräuchte dazu eben Geduld und das könnte 24 Std dauern.Schließlich muss Frau Wortgestoeber im Internet nicht nur einen Blog betreuen, das könnte warten nicht warten kann allerdings Frau Wortgestoebers Arbeit, die auch vom Internet abhängig ist.

Als das Internet endlich wieder funktionierte, kam die Meldung Windows 10 wird nun installiert.

Schreck. selber schuld Frau Wortgestoeber, warum lässt Du auch die Updates von Microsoft automatisch installieren?

Also erst mal bei Windows 10 auf Stop gedrückt und die Unterlagen für den Job fertig gemacht. Dann kam Windows 10 zum Zuge. es funktioniert erstaunlich gut und die ganze Installation dauerte 2 Std. . Nur erst suchte ich den Kachelstartbildschirm, Pünktchen meinte , die lassen nichts weg was sie erst teuer entwickelt haben. Du musst nur suchen..

Da hatte sie recht.