Quiiitsch… da tun einem ja die Ohren weh

 

Ein paar Tage nicht ganz freiwilliges TV sehen, zeigt die Relevanz.

Es quitschen alle.

Signifikant für die meisten Moderatorinnen, Nachrichtensprecherinnen und auch Darstellerinnen jüngerer Jahrgänge, ihre wie wir finden extrem hohe Stimmlage. So hoch, daß es in den Ohren weh tut , wenn man diesen schrillen Tönen längere Zeit ausgesetzt ist. Zumindest bei mir ist das auch mit Kopfschmerzen verbunden. Pünktchen klagt, sie verstünde bei diesen hohen Tönen in vielen Fällen nicht, wovon die Rede sei.

Zunächst liegt natürlich der Gedanke nahe, falsch eingestelltes TV , schlechte Lautsprecher, oder einfach ein Besuch beim Ohrenarzt ist wohl vonnöten. Aber nichts davon stimmt.

Ein Test mit einem älteren Film zeigt, nein es ist weder die Einstellung, noch sind die Lautsprecher das Problem. Es ist die hohe Stimmlage.

Ich bemerkte ähnliche Schwierigkeiten bereits des öfteren, wenn ich mit jüngeren Frauen sprach. Sie sprechen höher, teilweise regelrecht piepsiger und leider verdammen sie jede Frau deren Stimmlage sich eher der dunkleren Seite zuneigt.

Bekommen die Unterricht?

Kann man denn die Stimmlage überhaupt ändern? Mehrere Tonlagen höher von Alt zu hellstem Sopran?. Oder ist das genauso wie in alter Zeit bei den Chinesinnen, die in frühester Kindheit die Füße eingebunden bekamen, damit die schön klein blieben.

Werden heute in bestimmten Bevölkerungsgruppen Mädchen ermahnt „sprich höher“ und nicht in Alt, sonst klingt das für eine Frau nicht gut?

Ich weiß es nicht, ich weiß nur ich schaffe es nicht meinen rauchigen Alt  in die heute teilweise üblichen schrillen Soprantöne  zu zwingen.

Advertisements

Der Wecker hat geklingelt……

Dieser Post hat mehrere „Väter“ .

Zunächst einmal war ein Beitrag von Papagenos, der einen dritten Weltkrieg nicht für unmöglich hält, auch und wegen der Moslems und des „Sultans vom Bosporus“.

Dann fiel mir der Katalog einer US Firma in die Hände, in dem unter anderem Bademoden gezeigt wurden.

Statt Bikini nun Tankini, statt Höschen zum Bikini nun Baderock,langärmelige Bade T-Shirts.

Natürlich unter der fürsorglichen Prämisse, man möchte der Kundschaft helfen ,Schäden durch Sonnenbrand zu vermeiden. Lange Strandkleider.

Das rief genauso , wie die Sommermode Maxikleid, eine Diskussion mit Pünktchen hervor.

„Maxikleider, Baderock, langärmlige Bade T Shirts, meine Mutter war froh , als die Röcke kürzer wurden.“ erklärte sie mir.Ihre Mutter, noch im 19. Jahrhundert geboren, trug als junge Dame noch Wagenradhut und hätte es sich natürlich damals niemals einfallen lassen, unverhüllt in einem modernen Badeanzug zu baden. Ging ja auch gar nicht, war ja unmöglich als sie ein junge Frau war, das machte man nicht.das war gegen jegliche Konvention, gegen jegliches „gutes Benehmen“. Froh war sie, so erklärte mir Pünktchen, als diese die damaligen anständigen Frauen einengenden Kleidungsvorschriften und damit zusammenhängenden gesellschaftlichen Vorschriften , nach dem 1.Weltkrieg ein Ende hatte.

Froh, das ihre Töchter diese Enge nicht mehr erleben mussten.

Was wäre wenn.. Pünktchens Mutter wieder auferstehen würde?

Ihre Enkelinnen und Urenkelinnen sind auch auf Grund von „vorauseilendem Gehorsam“ gegen einen türkischen Pseudopotentaten, der die Demokratie am liebsten abschaffen möchte, als auch auf Grund des“vorauseilenden Gehorsams“ gegen eine vermutlich die Regeln ihrer Religion falsch verstehende Gruppe, wieder bereit das garderobentechnische Spielchen der Gründerzeit mitzumachen.

Es wird als „Mode“ verkauft, aber irgendeinen Namen muss das ganze ja haben.

In Wirklichkeit wird versucht Frauen durch „vorauseilenden Gehorsam“ immer weiter aus dem öffentlichen Leben zu drängen.

Frau ist nicht mehr sicher abends allein, wie jüngste Erkenntnisse ausdrucksvoll gezeigt haben, also bleibt sie zu Hause oder überlegt zumindest genau, wie sie wo in welcher Kleidung hinkommt.

Der Papageno meint mehrere Männer ausgemacht zu haben, denen durchaus die Entfesselung des 3. Weltkrieges zuzutrauen ist..

Uns macht von denen am meisten Sorge der „Sultan vom Bosporus“.

Immer weiter kann man beobachten, wie seine rückwärts gewandte , teilweise regelrecht  diktatorischen Einstellung, bei seinen in Europa lebenden Anhängern ,die teilweise noch nie in der Türkei gelebt haben, Schule macht.Die Zahl der Frauen, die mit Kopftuch und langem Mantel auf unseren Straßen zu sehen sind, nimmt stetig zu.

Nun jeder kann tragen, was er möchte, wenn er dann nicht versucht andere zu „missionieren“ und genau das ist der Punkt.

Man versucht und das gar nicht erfolglos ein vom, vielleicht auch falsch verstandenen Islam, vermutlich erwünschtes Verhalten, den Menschen hier in Europa und dabei besonders den Frauen, aufzuzwingen.

Der „Sultan“ mag keine Journalisten, die nicht seiner Meinung sind, darum bemüht er sich auch hier in Europa den Menschen den Mund zu verbieten.

Der „Sultan“ und diejenigen die ,seiner Meinung sind, findet Frauen haben in der Öffentlichkeit verschleiert und regelrecht verkleidet zu erscheinen und die Mode macht es denen in „vorauseilendem Gehorsam“recht.

Wenn Europa und die Europäer eines Tages von ihren Traum“ alles gut zu machen „aufwachen und wenn dieses Aufwachen nicht nicht recht schnell geschieht, werden sie feststellen, das ihre Freiheit, dank der umtriebigen Bemühungen des „Sultans“ und seiner getreuen Anhänger, verloren ist.

Der Wecker hat bereits geklingelt.

Frau ist doch nicht …

Blöd, oder eben doch??

Das Licht ist aus. Sollte sich eigentlich einfach lösen lassen. Zumindest nach Gebrauchsanweisung…. Die Lampe im Backofen hat nach gut 10 Jahren ihren Dienst gekündigt. Wie gesagte eigentlich ganz einfach ,nur die Glasabdeckung nach links drehen , neue Birne einsetzten und fertig. Klingt gut, oder?

Haben wir auch alles brav gemacht…. Nur die Glasabdeckung wiedersetzte sich hartnäckig unseren Bemühungen.. Aber es gibt ja Hilfe. Wir riefen den Elektrohändler unseres Vertrauens an und haben uns mal erkundigt , was man denn da machen kann.

Das Problem war dort nicht unbekannt. Man gab uns die Nummer der Servicefirma. Da hieß es dann , ja die Glasabdeckung kaputt zu machen wäre eine Option, nur einfacher wäre ja eine sogenannte Demontagehilfe. eine kleine Plastikmulde, die das abdrehen des Glaskörpers einfacher macht.

Das ließen wir uns nicht zweimal sagen, da fuhr ich gleich hin und habe das Ding geholt…

Wenn es denn auch noch gepasst hätte…

Man muss es , wie ich mir von einem Mann erklären liess nur einfach über die Glasabdeckung stülpen und dann kann man die Glasabdeckung drehen und

Könnte man , wenn nicht die Glasabdeckung größer als das Plastikteil wäre..

 

Nur Frau ist ja in Männeraugen blöd … das muss gehen, wurde mir gesagt, als ich das Problem ansprach.. das hat der Hersteller auch gesagt… wohl auch ein Mann.. ja Himmel Herr Gott noch mal, das Ding ist aus Hartplastik größer machen kann ichs nicht….

Aber nun mache ich mich auf und hole die Glasabdeckung und dieses Plastikteil ein zweites mal.

Das Plastikteil sieht genauso aus wie sein Vorgänger

Aber einen netten Nachbarn habe ich, wenigstens.

Der hat dann mit Hammer bewaffnet , die alte Glasbadeckung losgeklopft, ohne sie zu beschädigen..

Und siehe da Frau ist eben doch nicht blöd, das Ding sah ganz anders aus , als das Teil was ich mittlerweile geholte hatte.

Mein Geld habe ich übrigens wiederbekommen, als ich den Beweis antrat das das Ding nun wirklich nicht passen konnte..

Wortgestoeber