Eine Lizenz zum Geld drucken wäre wohl unser aller Traum

Ich habe gerade die Flatrate für die Internetnutzung diesen Monat verlängert. 30 Tage…Weil wir seit ein paar Wochen einen neuen Provider haben, kann ich nun erstmalig nachsehen , wie viel von den 5 GB ,die wir monatlich zahlen , wir eigentlich wirklich verbrauchen, nicht wenn wir wir wieder einmal ein neues Windows herunterladen, das wird wohl so schnell nicht wieder vorkommen, hoffen wir wohl alle. Sondern ganz normal, in einem ganz normalen Monat, wie viel verbrauchen wir eigentlich?

Nun , Pünktchen und ich waren ganz erstaunt… wie viel Internet noch da war, als schon der Monat vorbei war…

…und mussten feststellen, eine Maschine zum Geld drucken für den Provider. Warum? Man kann nur jeweils bestimmt Kontingente buchen , die nächst niedrigeren Kontingente sind so niedrig , damit kommen wir nicht hin…

Das ist genauso ,wie wir beide im nächsten Leben, Besitzer eines Parkhauses werden möchten. Auch hier eine ganz simple Erklärung.Ich parke jede Woche mit Sicherheit 20 mal im Parkhaus. Immer in verschiedenen. Auch in verschiedenen Städten. Für alle Häuser typisch ist, das sie trotz Erfindung des Computers nicht in der Lage sind , die  Parkzeit exakt nach Minuten abzurechnen. Wenn man „Glück“ hat , darf man in Intervallen von 20 Minuten zahlen , meist allerdings muss man stundenweise bezahlen. Und genau das ist der Grund weshalb Pünktchen und ich im nächsten Leben unbedingt Besitzerinnen eines Parkhauses werden möchten. Man stelle sich vor und das ist allen schon mehr als einmal passiert. Man kommt ins Parkhaus und ist 5 Minuten über die Zeit, also muss man eine ganze Stunde mehr Parkgebühr zahlen, diese Stunde könnte man länger in der Stadt bleiben, macht aber wohl niemand,die meisten haben ja gar nicht die Zeit dazu.Also zahlt man, schimpft oder auch nicht und fährt raus. Der nächste kommt, stellt sich auf den soeben verlassenen Parkplatz und ….. zahlt wieder.Besonders in der nun bald bevorstehenden Weihnachtszeit , eine Goldgrube , die Lizenz zum Gelddrucken, so ein Parkhaus…und man muss, nachdem man es gebaut hat, gar nicht mehr viel daran machen. Autos verlangen keinen neuen Fußboden oder Extras , wie normale Mieter…

Wortgestoeber

 

Los gehts Schilda und grüß auch Till Eulenspiegel

Heute ist mir eine Merkwürdigkeit passiert .Ich war am Geldautomaten meiner Bank und habe Geld gezogen . Eigentlich ganz normal .Der Angestellte an der Kasse sah mich auch. Leider hatte der Automat nicht die Scheine , die ich wollte und so bat ich den Angestellten mir doch, mein soeben am Automaten gezogenes Geld ,in die von mir benötigte Stückelung zu wechseln. Das wollte er auch gern machen , aber dazu benötigte er, wie er mir erklärte, meine EC karte. Ich fragte nach , warum… Er meinte, die würde mich als Kundin der Bank ausweisen… Mein völlig irritierter Blick sorgte dann für eine nähere Erklärung. Geld wird nur für Kunden der Bank gewechselt, wurde mir erklärt.  Ähnliches war mir schon bei einer anderen großen Bank  vor einiger Zeit  passiert, die ich ebenfalls darum gebeten hatte , mir doch bitte Geld zu wechseln, das war, wie mir der Angestellte damals versicherte, nicht möglich, dazu müsse ich ein Konto haben. Darauf würde dann das Geld eingezahlt und mir in der von mir gewünschten Stückelung wieder ausgezahlt… Liebe Grüße von Till Eulenspiegel an Schilda kann ich da nur sagen. Nein , wir reden von 1000 Euro Scheinen, die gibts ja nicht, auch nicht von 500 Euro Scheinen, noch nicht einmal von einfachen 100Euro ist hier die Rede…Ich frage mich nur, was sind das für neue Sitten, sind die Angestellten der Banken nun schon so schlecht ausgebildet, das sie nicht mehr in der Lage sind die Blüten , die ihnen die Kundschaft unterjubeln möchte zu erkennen? Wir sprechen auch nicht von Schilda, obwohl da fühlt man sich doch wie in Schilda oder bei Till Eulenspiegel.

wortgestoeber

Wir habe etwas sehr nützliches wieder gefunden …. Aua…

Hat jemand ein paar Finger und einen Arm abzugeben??;-) Dann bitte bei mir melden.

Ich habe ,mal wieder ,sollte ich sagen, eine Sehnenscheidenentzündung, diesmal ganz was neues , auch noch in Daumen und Zeigefinger der rechten Hand. So ein … und so weiter und das , wenn man gewöhnt ist per 10 Fingersystem zu schreiben nun sind es noch 7 . Ganz schön dusseliges Gefühl, kann ich nur sagen.

Nach unserm zweiten ,nicht erfolglosen Versuch ,das Bad unter Wasser zu setzten , kam doch die Frage auf , wie man nun die Schäden an Mobiliar und Fußboden beseitigt.

Pünktchen kam auf die Idee , man könnte doch mal …. wir zahlen so viel Versicherungen..da gibt es doch noch.. die haben wir nie… also wir haben unsere Hausratsversicherung wiederentdeckt, eigentlich neu entdeckt,  bisher wurde sie nie in Anspruch genommen und wir haben immer nur brav gezahlt.

Die selbstverständlich von Pünktchen sorgfältig abgeheftete Broschüre, die den Sinn dieser Versicherung erklärt, ist durchaus lesenswert. Meine augenblickliche Lieblingslektüre:-)

Ich habe herausgefunden, die zahlt bei vielen kleinen Problemchen, die man sich im Haushalt so zulegt. Eine wirklich  bisher sehr unterschätzte Versicherung.

Sie zahlt Gardinen und Bücher und wenn es wieder einmal heißt „Wasser marsch“ aus Geschirrspüler oder Waschmaschine, auch wenn der Fehler in der Maschine liegt,sie zahlt die Lampe und den TV wenn er implodierte, wenn meine Handtasche den Taschendieb nicht übersteht, die Hausrat bringts in Ordnung , sie zahlt nicht nur den ( armer Dieb) mageren Inhalt( ich nehme immer nur mit , was ich unbedingt brauche) sonder auch das auswechseln der Schlösser und  das Bargeld das drin war….. eine wirklich tolle Versicherung..

Aber im Augenblick mußten wir unser Problem mit der Überschwemmung in Ordnung bringen. Ich habe die Versicherung, sicher es war nicht ganz einfach einen Menschen da ans Telephon zu bekommen, angerufen. Erst einmal spricht der Computer, was nicht so meins ist. Aber dann , ich dachte immer wenn ich in Meermonds Blog las, das die Dänen alles per Email und Computer machen, na ja das sind die Dänen, hier ist das anders.  Pünktchen und ich sind eben manchmal altmodisch( und wann hat man mal mit der Versicherung zu tun), früher machte man das alles per Brief , da hätte man sich mal wagen sollen der Versicherung anzubieten , ihr das ganze per Email zu schicken.

Heute, der sehr nette Mitarbeiter versetzte mich in Erstaunen: „Dann machen Sie eben schnell die Fotos und senden uns das ganze per EMail“ bekam ich zu hören. Meermond ich muß Abbitte tun, was ich gern mache, hier sind die zuständigen doch auch ganz modern, nur die Behörden ,die sind immer noch wie zu Zeiten“ Kaiser Wilhelms“ meinte Pünktchen, als sie das hörte.

Ihr stand nämlich bevor ,das ganze schreiben zu müssen.Tippen auf dem Rechner geht ja noch, aber den Drucker… da verließen sie das Pünktchen…

Zu den Fotos kommen Kostenvoranschläge für Möbel und Teppich .Dann wird nach Prüfung durch die Versicherung alles überwiesen, so wurde es mir erklärt. Unbürokratisch ,oder?

Wortgestoeber