Zuckerschnäuzchen trifft Riesenbrocken

 

Mfauuch, es ist schon wieder passiert.. Mrr sie lernt es einfach nicht…

Frauchen hat für mich Trockenfutter gekauft. Eigentlich liebe ich Trockenfutter, wirklich.

Nun habe ich sie schon soweit gebracht, schließlich ich bin ihre liebe geliebte Katze, sie kaufen gutes Futter. Sie haben nämlich den Hersteller gewechselt, damit ich besseres Futter bekomme. Mami legt Wert auf Futter in Deutschland produziert, von einer deutschen Firma hergestellt, wie sie sagt. Das sieht auch Frauchen so.Beide meinen , das würde bestimmt mehr taugen und besser für mich sein, als das Amifutter, das so viel beworben wird.Ich werde nicht widersprechen.

Mrr mag ja auch alles sein. Schmeckt ja auch gut, sag ich ja nichts gegen. Nur die Firma die Mami und Frauchen ausgesucht haben,stellt Futter für verschiedene unserer Art her. Große und kleine katzeastische Personen eben.

Sie haben das auch ausprobiert und wissen es eigentlich ganz genau, es gab nämlich mal eine Packung in der viele verschiedene Sorten Trockenfutter waren und Mami hat genau aufgeschrieben, was ich gern mag und was eben für meine Person nicht so geeignet ist. Trotzdem…

Ich habe ja ein eher kleines Schnäuzchen, Mami nennt mich ihr Zuckerschnäuzchen… wohl eher wegen des cremeweißen Fleckes unter und um mein Schnäuzchen  unten herum, aber immerhin….und nun hat Frauchen wieder Trockenfutter gekauft in Bissen für die Riesen unter uns katzenhaften..

Ich mümmele und knuspere und werde gar nicht damit fertig ,mit dem einzelnen Bissen meine ich. Muss das Teil denn unbedingt so riesengroß sein?? Das macht überhaupt keinen gar Spass, mrrrfauch.

Sie… ach mfauuch.. vielleicht meint sie es gut , aber was soll ich kleine Katze denn machen?Soooo große Brocken, da schmeckt das beste Futter nicht…Mfauuch Mrr

Samtpfote

Advertisements

Oh, nein!!! …. Nicht wirklich, oder?????

…….Die Diener bekommen einen Schreck

Samtpfote mag Trockenfutter( wir wollen hier keine Werbung machen,welches). nur Samtpfote nimmt heftig zu , wenn sie zuviel davon konsumiert. als ergebenes Diener Paar, achten wir so es eben geht auf ihre Taille.

Bei uns wird das Trockenfutter im Glas aufgehoben unter andern deshalb, weil Samtpfote nicht so ganz ehrlich mit ihrem Konsum ist, und Gläser bekommt sie nun mal nicht auf. Das Glas, eigentlich die Gläser, man liebt Abwechslung in Katzenkreisen, war leer.

Es war Sonntag!!! Und das Auffüllen stand an.

Die obigen Entsetzensschreie ertönten…mit passender Antwort…

Wir hatten …. Mehlmotten!!!

Eine richtig widerliche Angelegenheit , die sich auch noch rasend schnell verbreitet und die man nur schwer in den Griff bekommt. Vor allem dauert es lange.

Und das in neu , frisch gekauftem Trockenfutter.

Wir hatten es wohl noch knapp rechtzeitig bemerkt, es blieb der einzige Befall.  Trotzdem ich war wütend. Und wir hatten ernste Probleme, immerhin , es war Sonntag. Also auf zur Dienerin von Samtpfotes Verehrer, die unsere Nachbarn sind( ein Teil derjenigen , die wir mögen). wir bekamen Trockenfutter geliehen.

Am Montag  habe ich dann das andere Problem in Angriff genommen und mich beim Hersteller beschwert, heftig. Das wurde auch sehr nett aufgenommen. Man hatte viel Verständnis.

Ein paar Tage später…. hatten wir wieder ein Problem. uns erreichte ein Paket, mit 3 Packungen a 1Kg Trockenfutter und ein netter Brief in dem man sich nochmals entschuldigte.

Rechnung: Eine Samtpfote braucht 5 Monate um 1KG Trockenfutter auf zu essen. Wie lange braucht sie für 3 KG?

Einfach zu lange!!Aber dieses Problem wurde Freundin, der Sprecherin der  Fünfköpfigen Katzengang, dann ganz elegant gelöst. die brauchen für 3Kg nicht so lange.

Nur warum gibt es überhaupt… aber das ist eine andere Frage eine andere Geschichte…

Wortgestoeber

 

 

 

Sie hat ´ne Uhr im Bauch

                                           Diener werden erzogen

…… und `nen Kalender auf´m Tisch

Dieses Eindrucks kann man sich bei unserer Samtpfote nicht erwehren.

Aber von Anfang an.

Unsere Samtpfote weiß ganz genau welcher Tag ist. Vielleicht nicht den Namen , aber was da zu passieren hat, was ihre Diener zu erledigen haben, das weiß sie leider ganz genau. so ist ihr völlig klar, wann Mittwoch ist und daß dann ihr Häuschen gereinigt werden  und mit neuer Streu versehen werden muß. Wenn das nicht zu angemessener Zeit, beileibe nicht abends , sondern morgens, geschieht… Wehe, den säumigen Dienern, das erfordert die eine schwere Katzenbestrafung….man erledigt was man erledigen muß auf dem Teppich…Das habt ihr nun davon!!

Samstag /Sonntag und Mittwoch/Donnerstag muß Samtpfote ihre Multivitaminpaste und ihr Taurin bekommen, wenn nicht… Diener, das ist eine Pflichtvergessenheit, dann kratz ich euch an den Beinen!! Aber sie weiß die Multivtaminpaste gibt s nur im Winter, die Sommerzeit bekommt sie vermutlich mit, wenn die Diener die Sommergarderobe herausholen, da muß sie ja helfen.

Verlassen die Diener das Haus, haben sie Frau Samtpfote mitzuteilen, wann sie ihr wieder zur Verfügung stehen. Und sie weiß ganz genau wann es heute Nachmittag 04:00 Uhr ist. Bei Unpünktlichkeit wird man an der Tür erwartet, mit dem Pfötchen unablässig auf den Boden geklopft, ganz wie früher der Chef, wenn er ungeduldig wartete….

Genauso bestimmt Frau Samtpfote, wann es zeit ist schlafen zu gehen, für die Diener, denn dann bekommt sie ihren Betthupferl ( ein paar Stück Trockenfutter extra) und das hat nach

Meinung der Samtpfote um 22:00 Uhr abends zu geschehen, wenn nicht  und die Diener möchten nun mal nicht immer wie sie, dann wird zunächst gemaut. Dann erfolgt unruhiges hin und her Gerenne begleitet von immer  mehr drängendem Maunzen, dann wird sich vor der Dienerschaft aufgebaut mit dem Pfötchen aufgestampft( wie ein trotziges Kind) und dann gibt die Dienerschaft üblicherweise auf und rückt die  Betthupferl raus , damit Frau Samtpfote in Bett gehen kann.

Also eindeutig Uhr im Bauch und Kalender auf dem Tisch

wortgestöber