Afghanische Lösung……ich platze

 

.neues aus dem ehrenwerten Haus

Jeder der eine Mietwohnung bewohnt ,weiß es trifft ihn in regelmäßigen Abständen. Die Pflicht zu putzen, die Etage und auch auch wie in unsrem Fall die gemeinschaftlich genutzten Räume, wie Kellergänge und Eingangsbereich

Seit etwas mehr als eineinhalb Jahren wohnt eine Afghanin auf unserer Etage nun kam vor einiger Zeit ein Afghane dazu.Die Pflicht zu putzen lehnen beide aus religiösen Gründen ab, für Ungläubige? Da putzt der wahre Gläubige nicht.

Eine Einstellung ,die unter allen Kindern Allahs im Haus die Regel ist. Dank des wenig interessierten Verwalters kommen sie damit durch.

Unser Afghane weist allerdings ein paar Besonderheiten auf. Während seine Mitbewohnerin sich beim Vermieter und im Haus lautstark beschwert, wie schmutzig alles sei , stellen die beiden ihren triefenden ,stinkenden Müll auf die Etage. Der hinterlässt dann natürlich Flecken .

Er stellt sich dann ,während die anderen Parteien den wöchentlichen Hausputz erledigen in seine Tür, ungepflegt, die Haare stehen nach allen Richtungen ab und beobachtet ,während er sich an unsäglicher Stelle ausgiebig kratzt , genau ob die Nachbarn denn auch seinen Dreck wegmachen.

Das haben wir uns ein paar Mal angesehen und dann zu handeln beschlossen. Beim nächsten Hausputz wurde um den afghanischen Dreck , zu seinem nicht geringen Erstaunen, sorgsam herum geputzt. Den Dreck musste er also selber wegmachen oder eben sein Holde.

Nun gab es für dieses wirklich ungebührliche Verhalten unsererseits die Quittung made in Afghanistan.

Pünktchen kam ins Büro , um mich zu fragen ob ich die Sicherungen herausgedreht hätte. Die Wohnungssicherungen waren alle drin. Aber Strom? Zunächst war da natürlich der Gedanke ein Problem mit einem Gerät in der Küche,aber da liefen oder eher liefen nicht, zu dem Zeitpunkt nur zwei Geräte der Kühl-/Gefrierschrank und die Spülmaschine . Ein Blick auf den Rechner offenbarte ,das es wohl  kein Kurzschluss sein konnte, denn der Computer war offensichtlich bereits eine Zeit lang auf Batterie gelaufen, obwohl er ans Netz angeschlossen war.

Also war das Problem im Keller zu finden ,beim Sicherungskasten des Hauses.

Diese Sicherungen waren allerdings ,wie ein Überprüfung ergab, in Ordnung,……. nur eben rausgedreht.

Dafür hatte der Kühlschrank begonnen sich unkontrolliert abzutauen und der Geschirrspüler verlor aus diesem Anlass die Programmierung, weshalb jetzt ein Techniker kommen muss.

So ganz unbemerkt ist er nicht geblieben unser afghanischer Sohn Allahs. , als ich nämlich mal ein wenig nachgeforscht habe, erzählte mir einer der netten Nachbarn, er habe ausgerechnet zu der Zeit, am Nachmittag des bewussten Tages, den afghanischen Sohn Allahs am Sicherungskasten im Keller gesehen, der ihm gegenüber erklärte ,er müsse den Zählerstand des Stromzähler ermitteln. Der Nachbar brachte diese Tatsache erst in Zusammenhang nachdem ich ihm von unserm „Stromausfall“ erzählt hatte.

Das war also die afghanische Lösung…

Wortgestoeber

1,2, 3,4, 6 wir können doch …

zählen.Oder etwa doch nicht?

Unsere Spülmaschine tut nicht immer das, was wir von ihr verlangen. Eigentlich hat sie eine Anzeige , damit man weis ,wann sie denn Salz nachgefüllt haben möchte. Die soll dann leuchten. unsere Spülmaschine braucht kein Salz, offensichtlich nie… das kann gar nicht sein ,meint Pünktchen, deshalb wird da ab und an in gewissen Abständen einfach Salz nachgeschüttet. bis jetzt scheint die Spülmaschine diese Praxis ganz gut zu verkraften.

Nun, ist sie, wie wohl heutzutage jedes Gerät mit Elektronik ausgestattet, die ab und zu mal spinnt.

Dann möchte die Spülmaschine nämlich einfach nicht anfangen zu spülen. Erster Versuch , zweiter Versuch…. dritter Versuch  nichts… Irgendwann beginnt sie dann doch..

Ganz schlimm ist es ,wenn die vier Lämpchen, die den Stand des Programmes , also den Stand des Spülprozesses ,zeigen sollen und eigentlich nacheinander leuchten sollen ,alle auf einmal leuchten. So war es neulich , sie sollte eingeschaltet mit dem spülen starten und die Lämpchen gingen wieder einmal alle an, und die Maschine behauptete frank und frei nun sei sie mit spülen fertig. Pünktchen war gelinde gesagt sauer und entnervt, als das Ding zum ich weis nicht wievielten Mal , den gleichen Fehler produzierte.Pünktchen fragte mich , wie denn die Elektronik nun funktioniert. Die Maschine haben wir übrigens schon einige Zeit , aber das Pünktchen brauchte bislang niemals dieses spezielle Programm.

Meine Hoffnung setzte ich auf die Gebrauchsanleitung.

Die ist wirklich , nun ja  lesenswert?

Nun zuerst einmal kommt ganz groß , die Inhaltsangabe. Fein säuberlich in Kapitel unterteilt. 7 gibt es insgesamt. Und dahinter stehen die Seitenzahlen.. Also wird nun jeder Leser sagen , alles ganz normal, was regt sich Frau Wortgestöber denn nun auf?

Ganz einfach, ich fand die Lösung unseres Problems, nämlich wie genau funktionieren eigentlich die Programme, welchen Knopf muss man zuerst drücken wenn man , wie das Pünktchen nur „halbe“ Ladung haben möchte, in Kapitel 5 „Programme“. Dieses Kapitel sollte auf Seite 20 beginnen. Es gab oder besser gesagt es gibt auch eine Seite 20. Nur auf dieser Seite wird beschrieben, wie die Reinigung und Pflege der Maschine zu erfolgen hat. Keine „Programme“ in Sicht. ich blättere die gesamte Gebrauchsanleitung durch ….nichts. keine „Programme“. dann überprüfe ich die Kapitel, und siehe da Kapitel 5 , „unser “ Kapitel, das haben sie wohl geschlabbert, das gibts nicht. die Anleitung geht forsch von 4 auf 6 über. Und zählen können wir…

wortgestoeber