Eine Woche Urlaub , bitte


WerbungWerbungWerbung
Nein ich möchte nicht in Coronazeiten in die Ferien fahren. Ich benötige den Urlaub dringend zum Kauf eines Rucksacks bei Amazon
Aber von Anfang an. Ich habe mich nach jahrelangem Zögern nun entschlossen, mir auch wie so viele, einen Rucksack zu zulegen.
Da waren zunächst einmal so einfache Dinge wie Farbe und Größe zu klären. Wobei die benötigte Größe nun zunächst einmal davon abhängig ist, was in dem Teil alles Platz finden muss. Meine Freundin machte mich noch darauf aufmerksam, darauf zu achten , das das Teil nicht nur wasserdicht , sonder auch sicher vor Langfingern sein sollte.
Nun alles schnell beim großen Amerikaner eingegeben und mal sehen was so kommt. Da gabs dann eine menge Angebote und ich wählte 6 Teile aus. Erst mal ansehen…
Die kamen auch schnell..
Und meine Problem begannen.
Es gab mehrere Pakete alle am gleichen Tag. Der erste Bote brachte sein Produkt noch bis an die Wohnungstür, sein am Nachmittag folgender Kollege hatte einen ganz anderen Ansatz, er legte seine Waren einfach nur in den Aufzug, nehmen Sie bitte heraus, was ihnen gehört..
Nun bei der Kontrolle des Pakete stellte ich fest, eine angekündigte Lieferung war angeblich beim Nachbarn abgeben worden, Im Briefkasten fand sich kein Zettel, bei wem. Also begann die Odyssee im ganzen ehrenwerten Haus nachzufragen… aber leider erfolglos. Nach Prüfung der Waren, war eine Rücksendung unvermeidbar. Also Rücksendezentrum die erforderlichen Etiketten anfordern.
So weit , so gut , dafür braucht Frau nun ganz sicher noch keinen Urlaub, was dann folgte machte dies allerdings unbedingt erforderlich.
Ein teil war wie gesagt angeblich bei der Nachbarschaft abgegeben worden.Also Amazon anrufen und mitteilen , das da wohl ein Irrtum vorliegen würde.
„Mein“ Mitarbeiter verstand kaum deutsch , was zu nicht unerheblichen Problemen führte, da er dazu auch noch nicht zuhörte, welches Teil denn nun nicht bei mir angekommen war.
Ich übte mich Geduld und Wiederholungen. Nein nicht dieses Teil ,jenes Teil. Inzwischen hatte er jedes vorhandene Teil wenigstens einmal aus – und wieder eingebucht. Meine sich langsam aufbauende Kopfschmerzen nahmen migräneähnliche Formen an. Ich war genervt, immerhin schon eine volle Stunde und kein ende absehbar. Endlich er schien es begriffen zu haben. Das Rücksende ettikett von vorhandener Ware musste noch einmal zugesandt werden, da er es ungültig gemacht hatte. Aber ich war erfreut, es war vorbei… meinte ich , Zu früh gefreut. Denn nicht einmal 15 Minuten später ging unser Telefon, auf zur zweiten runde mit nicht verstehen ,Unverständnis und Chaos das der Mitarbeiter anrichtete. Nach einer weiteren Stunde. Endlich Good Bey Amazon… zumindest für diesen Abend.
Nun sollten die Pakete zurück, das nahm ich dann zwei Tage später in Angriff. Auf zu DHL. Eine gute Idee, wenn sie denn dort mit QR Code hätten abgegeben werden können.
Es stellte sich heraus mein „ Amazon Irrer“ hatte nicht einen Code ungültig gemacht, nein, er hatte gleich alle entsorgt.
Also wieder nach Hause . Amazon anrufen und Daumen drücken, vielleicht , aber nur ganz vielleicht haben sie ja jemanden der der deutschen Sprache wirklich mächtig ist, einen Muttersprachler vielleicht sogar..
Nein Pech gehabt auch dieser Mitarbeiter hatte ausschließlich den den Deutsch Grundkurs für Immigranten besucht und dabei offensichtlich die meiste Zeit entweder tief und fest geschlafen oder gleich ganz durch Nichtanwesenheit geglänzt. Das ließen zumindest seine Deutschkenntnisse vermuten.
Nun er sollte nur die bereits vorhandenen QR Code Etiketten in druckbare Exemplare verwandeln. Das erste schaffte er auch, die weitern da musste er sein Vorgesetzten fragen und die sollten in zwei Stunden dann kommen , meinte er. Sein Erstaunen war riesig , als ich darauf bestand , das die fehlenden beiden Etiketten sofort, direkt, unverzüglich auszustellen seien.Auch fand er es absonderlich , das ich vom in der Bundesrepublik geltenden Fernhandelsgesetz Gebrauch machen wollte und einfach so etwas zurücksenden wollte.
Nun gut, nach einer weiteren Stunde angeregter Diskussionen und Warteschleifen sah die Angelegenheit gar nicht so schlecht aus.
Beim ausdrucken bemerkte ich dann allerdings , es war ein falsches Etikett , nämlich für die nicht vorhandenen Ware ausgestellt worden. Also war ein dritter Anruf fällig. Die sich dann meldende Dame war zumindest des deutschen soweit mächtig , das sie das fehlende Etikett zusenden konnte.
Einen Rucksack habe ich immer noch nicht. Nächste Woche steht die die nächste Runde Amazon an.Drücken sie die Daumen, bitte.

Schrumpfe, schruumpfe oder am deutschen Wesen…


Werbung Werbung Werbung… das muss man ja sagen, auch wenn es eigentlich…..eher eine Antiwerbung ist….

… schrumpfe , schrumpfe , sagt der Kleine König Kalle Wirsch im Kinderbuch von Tilde Michels.
Corona war „schuld“ ,ich habe mehr gelesen. Nur so viele Bücher kann man nun einmal nicht in den Regalen unterbringen. Also musste ein Lösung her.
Die lag im E Book Reader. Kaufen wollte ich so ein Ding nicht, das wäre ja wieder ein Gerät mehr gewesen, das herumliegt. Aurdem ,ich wusste bereits, der Kauf eines solchen Teils legt einen gleichzeitig auf den Händler fest. Also entweder der große US Riese oder eben doch das deutsche Teil.
Ich bekam beim deutschen Angebote E Books kostenlos herunterzuladen , also wurde erst einmal die Tolino App installiert. Ging prima und damals hätte ich..
Fleißig las ich und es kam , wie es kommen musste, das eine und das andere E Book wurde auch durch Kauf mein Eigentum.
Dabei lud ich nur herunter, ohne auf Dateiendungen zu achten, weshalb auch, es lief tadellos. Erfahrung macht schlau, kann man auch sagen, alle meine E Books lud ich runter und speicherte sie noch zusätzlich auf dem Tablet und dem Computer, sicher ist sicher.
Nach einer Weile kam ich dahinter, man muss E Books nicht kaufen, wenn man sie lesen möchte, man kann die auch leihen und so kam ich zum US Konzern.
Dadurch vernachlässigte ich die Tolino App ein wenig , aber vor geraumer Zeit sah ich wieder rein.
Die hatte sich verändert , war upgedatet worden und ich fand erst einmal gar nichts, vor allem meine Bücher fand ich nur nach intensiver Suche. Was musste ich feststellen :ein Buch war völlig verschwunden. Also eben mal schnell beim Händler angerufen und siehe da ,das Buch war wieder da. Wurde mir wieder zur Verfügung gestellt.
Also alles kein Problem , dachte ich.
Sicher, meine nun endlich wiedergefunden Bücher waren alle mit „neu“ gekennzeichnet und das obwohl sie ja alle gelesen waren.
Aber nun gut , das habe ich nicht hinterfragt.

Nun wollte ich eines der mir gehörenden Bücher gern wieder einmal lesen. Aber was war denn das??
Außer dem Titel,war der Inhalt auf die Größe einer Briefmarke geschrumpft. Sicher er ließ sich etwas vergrößern, dafür konnte man keine Lesezeichen setzen und alles wirkte irgendwie instabil. Man konnte keine Seite halten..
Merkwürdig..
Die Bücher waren doch gekauft..
Das musste ich doch genauer ansehen und siehe da…nur die Bücher im PDF Format waren geschrumpft.
Da musste doch ein Fehler vorliegen. Also noch einmal probieren, das Ergebnis….. leider wieder erfolglos. Aber anrufen beim Buchhändler war auch keine Option, schließlich , ich wollte jetzt lesen, nicht erst zum Ende der Weihnachtszeit.Und dumme Sprüche vom Aushilfspersonal… das war auch keine Option.
Da war mir der App Store schon lieber.
Und siehe da , die Aufklärung nahte.
Man hatte die Tolino App überarbeitet und dabei die Funktion PDF Bücher lesen zu können, schnöde unter den Tisch fallen lassen.
Kundenfreundlich ist anders. Was hätte daran gelegen den Kunden, dem man ja vorher die Bücher in entsprechendem Format verkauft hat,entsprechend zu informieren? Ihnen vielleicht die bereits gekauften und bezahlten Bücher kostenlos ins Tolinoformat umzuwandeln?
Kundenfreundlichkeit ist anders!!
Das merke ich mir.
Und dann gegen den Riesen aus Amerika an meckern, der angeblich den „lieben“ deutschen Buchhändlern das Geschäft…. wegnimmt.
Nimmt er wirklich? Oder ist der Riese nur einfach schlauer?
Und hat entdeckt , das man, wenn man schon Fehler macht, diese wenigstens wieder korrigieren sollte?
Sicher unser großer Amerikaner macht Fehler, er macht sogar reichlich Fehler, das kann ich ganz sicher bezeugen und da leide ich schon sehr drunter, seit Monaten. Aber einen Vorteil hat er, der Amerikaner. Er ist wenigstens bis jetzt fair und sorgt dafür, das die zahlreichen Pleiten seines „Bodenpersonals“ nicht die Kunden dauerhaft schädigen.
Für mich jedenfalls ist klar, trotz wirklich wenig erfreulichem „Bodenpersonal“, ich werde dem großen Ami die Treue schwören.
Am deutschen Wesen… muss die Welt nun wirklich nicht genesen.
Liebe deutsche Buchhändler, vielleicht geht ihr mal besser pleite, so kundenfreundlich, wie ihr seid.
Ach und meine gekauften Bücher??? Dafür gibt es eine andere App und da kam mir zu gute, das ich alle meine Bücher heruntergeladen hatte, da konnte ich schnell beginnen mein Buch zu lesen.

Bestellen Sie online


Werbung Werbung Werbung
Da fragt man sich, weshalb ich diesen Post als Werbung kennzeichnen muss , denn Werbung möchte ich ganz sicher nicht machen, für meinen Sparring Partner.Aber sicher ist sicher und eine rechtliche Auseinandersetzung wegen Erwähnung eines Unternehmens, möchten wir dann doch tunlichst vermeiden.

Sie langweilen sich in Corona Zeiten, wissen nicht was anfangen mit ihrer Zeit?
Da gibt es ein Mittel gegen. Zumindest bei uns, Puenktchen und Wortgestoeber.
Nachdem wir am Montag dann wieder bei A.

bestellen durften, die „richtigen“ Mitarbeiter waren offensichtlich an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt und hatten die wenig kundenfreundliche Wochenendbesatzung abgelöst, ging unser privates A. Drama in die nächste Runde.
Es begann , wie immer ganz harmlos. Eine E Mail erreichte uns und informierte über projektierte Teillieferung von bestellten Waren.
Nun wollten wir gern erfahren , welcher Teil denn geliefert werden sollte.
Ein Besuch im A. Konto war dafür, wie bekannt von Nöten und das nächste Drama nahm seinen Lauf.
Meine Freundin, die immer über die neuesten Entwicklungen an der A.Front informiert ist, meinte doch tatsächlich zu mir, nachdem sie vom neuesten Coup der Mitarbeiter des Unternehmens erfuhr, das wäre nun langsam Zeit ein Buch darüber zu veröffentlichen, Sie meinte uns stünden beste Verkaufsziffern ins Haus , denn es wäre langsam wirklich urkomisch.
Aber blieben beim einloggen ins Konto stehen. Und da standen wir dann wirklich, denn rein kamen wir nicht.
Grund war ganz einfach, wir müssen uns immer, wenn wir das Konto besuchen möchten, verifizieren, dann kommt eine E Mail und man muss dort bestätigen, das man der ist für den man sich ausgibt. Klappte bisher problemlos.
Nun war der Riese auf die Idee gekommen das könnte man ja auch per SMS erledigen. Und wir erhielten dann eine solche „ drücken sie auf den Link der SMS und bestätigen Sie…“ würden wir ja gern, hätten wir ja gern gemacht. Nur unser Mobilphone ist ein Handy und kein Smartphone und da … wird das leider nichts mit dem drücken.
Also flugs mal eben die Hilfenummer anrufen die für solche Probleme , wie es scheint sind wir nicht die einzigen, auf den Seiten des Internetriesen angegeben ist.
Glück gehabt, es ist Mittwoch also die Chance die „richtigen „ Mitarbeiter, anstatt des Hilfspersonals, zu erreichen,steigt..
Dachten wir.
Nun der Mensch denkt und A. lenkt.
Dem Mitarbeiter wurde zügig erklärt weshalb der Anruf erfolgt. Nur sein Lösungsansatz….war irgendwie suboptimal.Erst einmal die Show die nun begann dauerte , alles in allem gut eine Stunde. In dieser Zeit hätte ich locker im stationären Einzelhandel alles was bestellt worden war, erwerben können. Aber was soll es , es ist Coronazeit und wir alle haben ja nach Meinung des Internetriesen Zeit , überflüssige Zeit, die wir ruhig im permanenten Gespräch mit seinen Hilfstruppen verwenden können.
Zunächst kam der Vorschlag, man könnte ja eine anderes Mobilphone angeben ,dann käme die SMS da drauf und das würde dann funktionieren… Theoretisch schon… nur das andere Handy …ist eben auch „nur“ ein Handy.
Dann kam erst einmal gar nichts. Denn der Hilfsmitarbeiter musste in seinen vielen Vorlagen nun die für unsere Problem richtige finden.
Auf das E Mail Konto verwiesen, wo nun angeblich eine Mail gelandet war ,in der eine Gebrauchsanweisung für das Problem gegeben wurde, bekam ich einen geringen Schreck.
Ich sprach den Mitarbeiter darauf an, das dies doch nun wohl wirklich nicht sein Ernst sein könnte.
Mir wurde nämlich geraten…. Das bestehende A.Konto vollständig zu löschen und mich neu anzumelden!!
Doch meinte der dazu entsetzt befragte Mitarbeiter, eine andere Lösung gäbe es nicht, …
Ich verbrachte geraume Zeit damit ihm zu erklären, das dieser Lösungsansatz nun wirklich nicht der passende in Frage kommende Lösungsansatz sei.
Dem widersprach er natürlich vehement.
Aber immerhin nach gut 60 Minuten sinnloser Diskussion,gab er zumindest auf und verband mit einer anderen Mitarbeiterin.
Die Dame hatte zumindest einen anderen Lösungsweg im Auge und wir durften weiterhin Mitglied der großen A.Familie bleiben. Sicher die Lösung kostete nochmals gut 30 Minuten, aber immerhin es ist Corona und wir haben auf diese Art und Weise zumindest etwas völlig überflüssige Zeit totgeschlagen .
Danke A. und bis zum nächsten Mal….mal sehen was Du Dir dann ausdenkst…

Wer will denn schon verdienen???

Werbung Werbung

Das könnte man angesichts des Desaters daß uns seit gestern nervt wirklich fragen.

Amazon macht mal wieder Probleme, wie so oft bei uns, eigentlich immer. Wir möchten etwas kaufen, das Geld dafür steht zur Verfügung, schliesslich habe ich in letzter Zeit verschiedene Geschenkkarten für die Firma erhalten. Sollte also alles kein Problem sein , denkt man..

Nun es handelt sich in diesem Fall um Bücher, genauer gesagt Bücher für den E Book Reader. One Click heisst es da.

Gestern wurden also schnell die titel herausgesucht und auf one Click gedrückt. Wurden auch brav abgezogen vom Guthaben….dann allerdings startete Amazon wieder einmal seine nun mittlerweile bestens bekannte Show. Runtergeladen also an den Reader geschickt wurden nur wenige Titel. Wie bereits bestens bekannt , war wieder einmal ein Telefonat mit diesem verein nötig . Tun konte die Dame am Telephon nichts, wie sie erklärte, Es waren einfach , wie sie meinte zuviel Bücher, da habe der Computer den eindruck es würde das Konto geplündert . Nun müsse zunächst eine Prüfung dre Identität erfolgen.

Nein , nicht was Sie denken, es handelte sich um 9 ! Bücher….aber das ist ein Problem…..

Kann ich in der Buchhandlung jederzeit kaufen, diese Menge Bücher….nur eben nicht die gewünschten Titel….

Aber die Show war damit leider noch nicht beende, es folgte er zweite Akt, Nun hatte ich nämlich die Idee, mein Geld für die nicht gelieferten Bücher gern zurückhaben zu wollen.War auch kein Problem, meinte die Dame am Telephon…. nur wer verdammt noch mal hat das dem Amazon Computer gesagt?? der hatte da nämlich andere Vorstellungen..

Nun, fleissig wie er war, schritt er zur Tat nun wurde das Kennwort gesperrt , ein neues konnte erst nach geschlagenen 2 Std. gesetzt werden… Ein Einkauf in der örtlichen Buchhandlung wäre nunmehr bedeuten schneller gewesen, ich hatte nämlich bereits 3 Std. mit Amazon verbracht. Aber immer noch nicht alle Bücher… Mitternacht, die Geisterstunde, nun sollte es vielleicht möglich sein den Computer zu überlisten…dachte ich.

Erst einmal ein Buch anklicken. Geld ist weg …nur Buch ist nicht da…

Gefrustet geh ich erst mal ins Bett .

Heute seh ich mal nach auf dem amamzon konto das Geld ist zurückgebucht…. nur das Buch habe ich immer noch nicht.

Montag gehts Amazon an den Kragen, das ist mal sicher….

Geburtstagsgeschenk verspätet


Im Januar haben wir, der Kleine Herr Felix und ich ,für Pünktchen ein Geburtstagsgeschenk gekauft. So weit , so gut. Der Geburtstag kam und das Geschenk löste große Freude aus. Leider kam Corona auch.
Und damit begann die Odyssee.
Zuerst einmal hoffen und Daumen drücken. Leider vergeblich. Unsere Konzerttickets konnten nicht eingelöst werden.
Nun also erst einmal den Veranstalter kontaktieren, denn das Geld sollte ja zurück… der war aber nicht zuständig , dafür meinte er der Ticketservice sei zuständig.
Man hatte ja Zeit, also ans Telefon hängen und versuchen den Ticketservice zu erreichen. Nach ungezählten Versuchen war uns ein Erfolg beschieden.
Ja, man würde , wenn es denn sein müsste selbstverständlich die Tickets erstatten..Das war im Juli. Auf das Konto , von wo die Bezahlung erfolgt sei, würde auch die Erstattung erfolgen. Na, das klang gut.

Nur passieren, passieren tat nichts .gar nichts.
Also noch einmal den Ticketservice kontaktiert, Ja lautete die ermutigende Nachricht, man würde bald mit den Erstattungen beginnen.
Nur wann bald war, das sagten sie leider nicht. Also weiter warten.
Der Geburtstag Geschichte und Weihnachten ist in erreichbare Nähe gerückt….Pünktchen hat schon auf Nachfrage Weihnachtswünsche geäußert…

Beim Ticketservice war ich mittlerweile mit den Mitarbeitern per du.so oft hatte ich nachgefragt.
Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder…
Ich fand auf dem Konto die Rückerstattung der Tickets und nun muss Pünktchen sich neue Weihnachtswünsche einfallen lassen.
Denn ihr Weihnachtsgeschenk… das ist nun ein reichlich verspätetes Geburtstagsgeschenk.
Hoffentlich kommt es an… obwohl auf den großen Versandhändler aus USA ist eigentlich Verlass…sonst kann er seine Rechnung beziehungsweise deren Bezahlung,abschreiben.

Amazon und Allahs Söhne

Es kommt selten vor, aber nun war es wieder einmal so weit. Es musste etwas bei Amazon bestellt wurde. Mein Navi hatte den fast den Geist aufgegeben,wird nicht mehr mit Updates unterstützt, muss also in naher Zukunft ersetzt .
Alles eigentlich kein Ding. Amazon hat Prime Days, wie ich aus der Presse erfahren habe und die gedenke ich zu nutzen.
Das Navi ist auch schnell gefunden, gespart rund 50€, außerdem brauche ich noch wireless Lautsprecher fürs Tablett, die ich im Auto nutzen zu will, damit das Tablett, sicher vor Notbremsungen , die immer mal kommen könnten, untergebracht werden kann. Die sind allerdings zu preiswert, um sie umsonst geliefert zu bekommen. Aber mit dem Navi sollte das kein Problem sein.
Leider ist das Tablett zwar schnell , nur kann ich damit nicht richtig die Ware erkennen, dafür wird also der große Windows Rechner angeschmissen.
Das Navi wird also mit dem Windows Rechner gesucht.
Nun ,nach etwas nachdenken, noch eben schnell die Bestellung aufgeben und dann warten, bis es ankommt….einfach denkt Frau…
Nur Amazon…. die denken anders… Die Bestellung geht auch glatt durch, das nachfolgende Desaster ist wieder einmal typisch für unsere problematische Beziehung zum Hause Jeff Bezos.
Denn flugs ereilt uns eine Stornierung, wir sollen uns eine andere Zahlungsart aussuchen..
Seit Jahr und Tag bezahlen wir bei Amazon, auf Amazons Wunsch hin, per Bankeinzug. Geld ist auf dem Konto, was ist also das Problem des Amazon Computers??
Das versuchen wir per Telefon bei Amazon in Erfahrung zu bringen und natürlich, wie kommen wir nun an die Ware??? Denn schließlich wollen wir die günstigen Preise unbedingt mitnehmen , die aber schon in wenigen Stunden auslaufen.
Ein Sohn Allahs versucht sich in Beratung und Hilfe bei Amazon.
Erklärt wird uns , wir sollen Geschenkgutscheine kaufen und dann damit bei Amazon kaufen. Das Ansinnen lehne ich empört ab, wo zum Kuckuck soll ich denn am Abend noch Geschenkgutschein herbekommen, und vor allem weshalb? Bin ich Amazon nicht mehr gut genug?
Nein , wird mir vonnAllahs Sohn erklärt , ich könnte ja auch ein paar Tage warten und dann bestellen, bis dahin wäre die Sperre in der Zahlungsart aufgehoben.
Auch keine Option,
Vor allem weil mich interessiert ,weshalb die Sperre?
Nun erklärt mir Allahs Sohn , ich hätte mich am gleichen Tag mit verschiedenen Geräten angemeldet. Hmmmm , machen meines Wissens viele Menschen, ist in meinem Freundeskreis gang und gäbe.Und dann entdeckt Allahs Sohn auch noch mein allergrößtes „Sündenregister“ ,meine IP !! Ganz schlimm. Ein international, weltweit agierender Konzern, ist nicht in der Lage, nach Aussage des Sohns Allahs, zu akzeptieren, das sich sein Kunden in einem Land registrieren und auch während Urlaubs und Geschäftsreisen weltweit, dann natürlich mit entsprechend veränderter Landes IP bei ihm bestellen? Kaum zu glauben, oder?
Nun, ich war nicht im Ausland, nutze allerdings seit Jahren , wie von Experten empfohlen, weitestgehend die IP Verschlüsselung diverser entsprechender Programme.Unser Tablett geht nur mit entsprechender Verschlüsselung ins Internet… so ein Pech aber auch. Allahs Sohn ist das alles reichlich suspekt, er empfiehlt die Nutzung einer Kreditkarte, die wie er meint ,auch bei Amazon leicht zu erhalten ist… Gut , nur..wir möchten keine Amazonkarte und dazu kommt noch , das würde ja auch länger dauern, wie die Prime Days sind…
Das Gespräch endet, wie zu erwarten ,unbefriedigend. Uns erreicht umgehend ein entsprechendes Schreiben von Allahs Sohn, in dem wir darauf hingewiesen werden, das wir nunmehr entweder die Kreditkarte zu nutzen hätten oder eben Geschenkgutschein kaufen müssten..
Das kann nicht sein, das kann so nicht sein, wie auch meine Freundin, langjährige erfahrene Amazonkundin , auf meinen Anruf hin gern bestätigt.
Ihr Rat , noch einmal anrufen und mal sehen, ob der Sohn Allahs nicht doch einen Vorgesetzten hat.
Gesagt getan , nun einen Vorgesetzten hat er wohl auch , vor allem aber sehr „wohlmeinende“ Kollegen, die erst einmal unser Problem lösen, nun dürfen wir per Monatsrechnung bezahlen, aber freundlicherweise auch gern notieren welches Problem Allahs Sohn verursacht hat. Dieses Gespräch wird ihm , wie ich denke, nicht gut bekommen.
Ach ja und unser Paket, sollte erst am Montag kommen, erreicht uns allerdings bereits morgens am nächsten Tag.
Ob da Amazon wohl auf diese Art um Entschuldigung bitten wollte???Nur ein Problem konnte bisher nicht gelöst werden, warum zum Kuckuck, ist überhaupt das Problem Zahlungsverkehr aufgetaucht?Die müden, spekulativen Erklärungen von Allahs Sohn jedenfalle bringen kein Licht ins Dunkel der Zahlungsvorstellungen von Amazons Computer,

Heulbojen…….


neues aus dem ehrenwerten Haus.

Ja, ich weiß , vom ehrenwerten Haus war in letzter Zeit wenig zu hören. Es steht noch und den Vermieter gibt’s natürlich auch noch.
Das ehrenwerte haus , ist wie für alle gesetzlich vorgeschrieben , mit Rauchmeldern ausgestattet.
Merkwürdige Dinger, die man nicht abstellen kann, an die Batterie kommt man nicht ran. Dafür fallen sie ab und an von der Decke.
Na ja dann liegen sie ebne auf dem nächstgelegen Regal, bis mal wieder eine Rauchmelder Kontrolle ansteht und das Teil wieder seinen angestammten Platz einnimmt.
Diesmal war es anders. Ein schriller Ton störte den Vormittag und Kater, der kleine Herr , floh entsetzt ins vermeintlich sichere Bett.
Rauch war nicht zu sehen, woher auch?
Gekocht wurde nicht, Kerzen waren nicht an.
Also begaben wir uns auf die Suche nach dem Verursacher. Der war auch schnell ausgemacht , zwei dieser Teile gaben ihre schrillen Töne von sich und ließen sich auch nicht beruhigen.
Also erst mal abmontieren, denn schließlich man kann nicht ständig rauf auf die Leiter und runter von der Leiter. Mittlerweile , ich war genervt, das ganze Theater vor dem Frühstück, keine gute Idee.
Endlich sie gaben auf, zumindest für den Moment.
Frühstück mit Katerherr.
Nur zu früh gefreut ,die Teile hatten, wie es aussah, nur einmal Luft geholt und wieder heulte der Ton durch die Wohnung. Mit ein wenig Gewalt waren sie zur Ruhe zu bringen
So konnte es in keinem Fall weitergehen.
Den Vermieter anzurufen war auch nicht unbedingt eine Option, zumindest im Augenblick nicht, schließlich muss auch erst einmal die Miete verdient werden.
Ich entschloss mich die Teile erst einmal mitzunehmen. Sollten sie doch im uto ihr garstiges Werk fortsetzten.
Unter Sirenengeheul war ich also unterwegs..
Fast wie die Privatpolizei, nein die Teile ließen sich einfach nicht beruhigen. Aber der Vorteil, der Wagen würde ganz sicher nicht aufgebrochen werden, dafür fiel ich wo immer ich auch hinkam auf. Nein, das Auto hat nichts, ich transportiere nur zwei irre gewordenen Rauchmelder, die sich nicht abschalten lassen durch die Gegend, das war die Dauererklärung. Beim Kunden, in der Tankstelle etcetera.
Auch keine permanente Lösung, denn in der häuslichen Garage, waren wir nun auch der Hit , denn das Auto heulte weiter., so sah es zumindest aus für die Umstehenden.
Also reifte der Entschluss, die beiden Irren entweder heimlich still und leise im großen Fluss zu ertränken oder eben doch erst mal den Vermieter zu kontaktieren.
Da die beiden ihm gehören, riefen wir an. Was nicht anders zu erwarten war, man hatte gar keine Zeit , keinen Mitarbeiter um das irre Gebrüll abzuschalten. Nein, da muss der Kunde eben warten, so in ein oder zwei Tagen…Ohne uns !! Bis dahin sind wir alle reif für die Klapsmühle!!
Also die Überlegung steht an , einen Spaziergang zum großen Fluss und ihm die beiden Heulbojen anvertrauen…Aber wir hatten Glück , denn der Hausmeister erbarmte sich dann doch endlich, nachdem ich unseren Vermieter davon in Kenntnis gesetzt hatte das der große Fluss ja nun wirklich nicht aus der Welt sei.
Die irren Heulbojen sind weg, nun muss nur geprüft werden, ob die wirklich…kaputt sind. Das prüft der Vermieter, sonst ….kommen sie wieder..

Am 15. September ist Corona vorbei

Nein, ich bin nicht unter die Verschwörungstheoretiker gegangen. Ich spinne auch nicht und habe ganz sicher keine Kristallkugel.

Des rätsels Lösung ist ganz einfach.Pünktchen benötigte, wie einen Monat zuvor ich, einen neuen Personalausweis.

Das machte wieder einmal einen Termin und natürlich einen Besuch beim Amt nötig. Wie immer herrschte in der Meldehalle gaähnenede Leere. wo sind bloss all die Leute hin?

Na ja, vielleicht hat die Mehrheit einfach keine Lust sich erst einmal online durch die Seiten der Stadt zu manöverieren um einen Termin zu vereinbaren.

Nun wir waren jedenfalls dort. Und am Ende der Prozedur, es ist ein Witz , der Computer der Stadt ist nur sehr schwer zu überreden Fingerabdrücke zu akzeptieren,da braucht es immer zahlreiche Anläufe, Was soll so ein System, wenn es dermaßen kompliziert ist zu bedinenen? Nun zu guter letzt erfolgten die Hinweise, wie es nun weitergeht und wann man den Ausweis denn nun abholen kann. Als ich dort war erklärte man mir, ich müsse bevor der abgeholt werden könnte erst einmal anrufen um einen Termin zu vereinbaren, Das hat mich reichlich Zeit gekostet , es gab nur eine Leitung , also wirklich nur ein Telephon und das war, wie zu erwarten, ständig besetzt.

Nun die freundliche Dame am Schalter meinte   zu Pünktchens Ausweis, den könne man ab dem 15. September abholen , wenn der Brief mit der PIN da sei, kein Termin mehr , das sei alles nicht nötig…..Hallo dann ist wohl ab dem 15. September für die  Stadt  Corona Vergangenheit….

Ob das Corona Virus das auch weis???

Willkommen , Bienvenue, Welcome in der Bananenrepublik

Eine Tropennacht, schwüle Hitze wabert durch die Straßenschluchten.
Laute Musik beschallt seit Stunden die Straßen der großen Stadt.
Die Menschen feiern, feiern Corona.

Rücksichtnahme auf die , die in dieser Nacht versuchen im Wohngebiet Schlaf zu finden , ein Fremdwort für unser Feiervolk. Warum auch, eine nicht hinnehmbare Einschränkung der Freiheit ,des Jungseins.

Nein, wir sind nicht in irgendeiner karibischen Inselrepublik. Wir sind in Deutschland, einer deutschen Stadt.
Aber das soll hier nicht das Thema sein.
Hier wollen wir über diejenigen sprechen, die angeblich , aber wirklich nur nach Lust und Laune ,dafür sorgen sollen , das so etwas nicht passiert.
Nachdem die Musik nämlich immer weiter die Straßenschluchten beschallt, wird der Notruf der Polizei betätigt.
Ein wie meist in diesem Land zu Scheitern verurteilter Versuch, Hilfe von denen zu erhalten, die von unseren Steuergeldern, dafür bezahlt werden , solche Probleme im Sinne der Allgemeinheit, der schweigenden Mehrheit, zu lösen.
Die freche Antwort auf den Hilferuf? Wie so oft, rufen sie das Ordnungsamt an, damit haben wir nichts zu tun.
Nun denn das Ordnungsamt.. Das macht Dienst „nach Vorschrift“ wie man so schön sagt, es wird an Abenden sowie am Wochenende nur in der Innenstadt aktiv, wenn denn überhaupt.
Denn erst einmal muss der Anruf getätigt werden und daran scheitert die Mission bereits kläglich, es ist nämlich leider völlig unmöglich telefonisch dort jemanden zu erreichen. Auch mehrere Versuche bringen in diesem Fall nicht gewünschten Erfolg.
Also was bleibt?
Warten , vielleicht hat ja auch das Feiervolk einmal genug, aber bisher sieht es nicht so aus.

Erfolg verspricht nur ein Anruf nach Mitternacht, dann hat nämlich das Ordnungsamt Dienstschluss, und dann mit etwas Glück , sonst mit der Androhung einer Dienstaufsichtsbeschwerde im Innenministerium des Landes, wird vielleicht die Ordnungsmacht dieser Bananenrepublik, auch Polizei genannt es fertig bringen ihren Hintern zu erheben, um dem Totentanz mit Corona ein Ende zu bereiten.

Die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen zuletzt.

Fünf Minuten nach Mitternacht wird also der Notruf gewählt. Und, oh Wunder aller Wunder, der entnervte Steuer zahlende Bürger bekommt nicht die unwirsche Antwort „schnappen sie sich den Verdächtigen und bringen sie ihn auf das nächste Polizeirevier“ Nein, unglaublich aber wahr, die Bananenrepublik hat einen Lichtblick, der steuerzahlende Bürger wird angehört und man verspricht Hilfe. Abhilfe!! Sogar binnen einer Stunde, also 60 Minuten. Es ist unglaublich, , viel Zeit um eine Schlägerei erfolgreich zu beenden , einen Einbruch mit vollständigen Ausräumen der Wohnung zu erledigen, geschweige denn einen missliebigen Mitbürger in den Himmel zu senden, aber immerhin , es passiert etwas, oder soll etwas passieren.

So kommt es dann schlussendlich auch. Nach dreißig Minuten erscheint die zum jagen zu tragende Staatsmacht und beendet für die Nacht den Coronatotentanz…Nächste Woche geht’s weiter……hoffentlich nicht.

I´m waiting

Corona treibt seltsame Blüten.
Ich habe einen Personalausweis bestellt. Dazu war ja zunächst ein Termin bei der Stadt nötig , den gab es einen Monat später.
Nun soll er da sein, sagt die Bundesdruckerei. Also theoretisch könnte er abgeholt werden. Also nur rein theoretisch. Da hat nämlich der Gott der Beamten erst noch … eine erneute Terminvereinbarung für vorgesehen… und daran scheiterte bisher die Abholung..
Seit eineinhalb Tagen versuche ich nämlich durch permanente Anrufe diesen Termin zu vereinbaren. Nein, online geht leider nicht, Hier siegt noch das gute alte Telefon. Es gibt eine Nummer im zuständigen Bezirksamt, die ist dafür zuständig und wenn sie nicht besetzt ist….fliegt man aus der Warteschleife. „Im Moment haben wir ein hohes Anrufer aufkommen“tönt es dann nach endlosem“Bitte warten sie“ aus dem Hörer und „versuchen sie es später noch einmal“ Würde ich ja , mache ich ja , aber leider seit nunmehr zwei Tagen nicht unbedingt erfolgreich.
Was ein Glück ,wir haben Corona, da hat der Mensch, dank Homeoffice und Auftragsrückgang, Zeit. Und sonst nichts vor.
Da kann er doch die nächsten Tage am Telefon verbringen ,unermüdlich die Nummer des Bezirksamts wählen und vielleicht, aber wirklich nur ganz vielleicht , irgendwann, bevor er entnervt im Irrenhaus Quartier bezieht, den Erfolg haben , das sein Anruf von einer Mitarbeiterin entgegengenommen wird.
Man darf doch mal hoffen, oder? Und dann,dann winkt vielleicht das unglaubliche Glück einen Termin zur Abholung vereinbaren zu dürfen,so in einem Monat oder so.
Also…wenn sie weiter nichts hören,wir telefonieren….und sei es um einen Platz im Irrenhaus.