Rechts oder links???

Die Zeitung berichtete neulich , man möchte das Bargeld abschaffen. Vor allem die Münzen stören wohl gewaltig. In einigen Staaten hat  man bereits damit begonnen und es gibt keine 1 Cent  und 2 Cent Münzen mehr.

Nun hier ist die Abschaffung wohl noch weit entfernt. denn während die einen das Bargeld am liebsten ganz entsorgen möchten , haben andere ständig Probleme mit Kartenzahlung. Nein ,das ist den Einzelhändlern ja auch nicht zu zumuten, das sie womöglich eine Karte annehmen könnten, wo doch mit ein wenig Druck auf Kunden Bargeld lacht.

Soll doch der Kunde wieder zur Bank rennen um sich mit neuem Bargeld zu versorgen,Hauptsache unsere wahrlich mittelalterlichen Vorstellungen von Geschäftsbetrieb bleiben uns erhalten, so scheinen einige dieser Herrschaften zu denken.

Weshalb wir auch froh sind, unsere Kreditkarte kostet keine Gebühren, denn die Einsatzmöglichkeiten in Deutschland sind doch  sehr beschränkt.

Wenn man sich wenigstens in Einzelhandelskreisen einig wäre , ab welcher Höhe des Betrages der Kunde dann mit Karte zahlen darf, wäre ja schon viel gewonnen. Man erwartet als Kunde ja gar nicht , das diese Herrschaften vielleicht auch Kreditkarten annehmen würden, das wäre hier in diesem Land eindeutig zu viel verlangt, aber die „normale „EC Karte, das wäre doch einmal ein Anfang, oder?

Die summen ab denen Kunde darf, variieren  haftig. meine Kosmetikerin nimmt die Karte erst ab 100€ an, alles andere sind für sie Peanuts, Nun sucht sie eine neue Kundin.

Mein Juwelier überlegt noch ob er vielleicht am 25€ die EC Karte annimmt , von der Kreditkarte ganz zu schweigen, aber eigentlich er tendiert zu wenigstens 50 €. ich werde die Reparatur und Wartung meiner Uhren und meines Schmuckes, wohl zukünftig einem anderen Mitglied der Zunft anvertrauen müssen.

Ganz extrem ist der KFZ Meister, der nimmt nämlich gar keine Kartenzahlung oder Überweisung an. Deshalb und auch wegen seiner merkwürdigen Arbeitsmoral um nicht zu sagen seiner nicht vorhandenen Geschäftsethik, er macht während der Reparatur etwas kaputt und die Kundin soll es zahlen, werde ich nunmehr einem anderen Kollegen seiner Zunft die Folgeaufträge anvertrauen.

Aber auch ganz „normale“ Geschäfte haben eine merkwürdige Auffassung davon wie man Kundschaft wohl behandeln kann,wenn die mit der EC Karte zahlen möchte . So weigert sich mein Ex-Zoofachgeschäft  die karte für Beträge unter 10€ anzunehmen,

Eben Ex wie auch alle anderen Kandidaten Ex sind und da wundert sich der stationäre Einzelhandel,weshalb die Kundschaft ,wann immer es möglich ist  , ins Internet ausweicht?

Wortgestoeber

Reminiszenzen Früher war alles…besser????

Ein neuer Band „Mein Bremen“ des Weser Kuriers, weckt Erinnerungen.

Da gibt es ein Bild von der Osterfeuerbergstr. eine typische Vorstadteinkaufsstrasse der 50er Jahr. Kleine Geschäfte, der Fischhändler,der Frisör, das Obst und Gemüsegeschäft, alle friedlich nebeneinander.

Gute alte Zeit, damals gab es noch Einzelhandelsgeschäfte, Supermärkte kommen erst ein zwei Jahrzehnte später auf.denkt da so mancher.

Auch bei mir und bei vielen meiner Freunde , weckt das Bild Erinnerungen.

An nicht enden wollende Wartezeit, wenn Mutter mich schickte ,noch schnell beim Metzger ein halbes Pfund Wurst und ein wenig Schinken zu holen.

„Kinder haben zu warten“ hieß es damals überall. wir wurden erst bedient wenn ganz sicher kein anderer Kunde mehr im Geschäft war, und das konnte sehr lange dauern.

es weckt Erinnerungen an die Frau ind er Drogerie, die Kindern das betreten des Geschäftes ohne Begleitung Erwachsener verbot.Unser Geld nahm sie dagegen, ohne Skrupel, gerne an.

An den Kioskmann, der unser Geld nahm, aber wir durften nicht bestimmen was in unsere Tüte Gemischtes( eine Auswahl an Weingummitierchen und Lakritze) kam, das dauerte ihm zu lange , bis wir uns entschieden hatten wofür wir unser Taschengeld ausgeben wollten Das Taschengeld nahm er dagegen sehr gern.

Und an der freundlichen Herrn aus dem Tabakgeschäft ,der uns Kindern half und mit uns in die Drogerie ging , wenn Mutter uns geschickt hatte, weil sie ein Päckchen Watte benötigte.

„Kinder haben Zeit, Kinder haben zu warten“das gibt es heute nicht mehr  und dafür sind wir alle, glaube ich, sehr dankbar.

Damals sah man Kinder nicht als Kunden von morgen, Diese Erkenntnis fand die Wissenschaft erst  viel später heraus.

Hat auch seine Vorteile, solche „Einkaufserlebnisse“ in der Kindheit. Es sorgt wenigstens dafür, das wir , die wir solche „Erlebnisse hatten“ heute wenig Lust haben, shoppen zu gehen. Shopping ,das ist eher ein Vergnügen  für die Generation ,die viel später kam. Wir , meine Generation haben schon als Kinder gelernt…. Kundschaft bitte das Geld abgeben, sonst unerwünscht.

Wortgestoeber

 

 

Bankterroristen

Die spinnen doch ,die Banken.

Wir haben Geld gesammelt, Kleingeld, Es hat sich gut was angesammelt . Kleinvieh macht auch Mist.

Nun sollte das Geld in Scheine gewechselt werden.

Macht man bei der Bank ,denkt sich so der Normalbürger.

Ist aber nicht so.

Ich fragte bei meiner Bank nach , da sind wir wirklich keine kleinen Kunden.

Ja, theoretisch nehmen sie das schon, aber……

Sie müssen es annehmen ,dafür gibt es in Deutschland ein Gesetz, leider hat diesen Typen niemand die Präliminarien vorgegeben, sondern nur die Tatsache , das sie Münzen annehmen müssen.

Also feiert die Dreistigkeit dort fröhliche Urstände.

Meine Bank verlangt sowieso seit neuestem ,nicht nur Online Banking ( was schon nicht so meines ist)sondern auch ,daß man Geld beim Automaten holt und auch einzahlt. Was mit Münzen nun bekannterweise nicht geht. Sicher da ist meine Hauptbank nicht alleine mit dieser Idee, die drei anderen Banken, bei denen wir Konten haben, verfolgen genau die gleichen Ziele.

Aber wir waren ja bei der Annahme stehen geblieben. Also annehmen müssen sie das Kleingeld, es gab allerdings ein ABER

Zunächst man nimmt es NUR gerollt( eine aufwendige Arbeit) aber gut wenn das so ist…

Man nimmt es nur um es dem Konto gut zuschreiben, kann ich auch noch mit leben..

Aber nun kommt es ,man nimmt es NUR ,wenn man Gebühren von wenigstens 7.50€ bekommt.

Die spinnen doch wohl!!!!!!!

Lösung ein Geldwechselautomat , der allerdings auch Gebühren, nicht so happig wie die Bank , aber heftig, verlangt . Aber man muss wenigstens nichts rollen.

Ich frage mich nur , wie macht man bei solchem Gebaren den Kinder sparen schmackhaft?

Da kommt also so ein Zwerg, stolz wie nur was, zur Bank und möchte seine paar Kröten aufs Sparbuch einzahlen.Und dann das!!

Nein, mein Kleiner, erst mal musst du Gebühren zahlen ,dann müssen Deine lieben Eltern Deine paar Kröten rollen( als ob die nicht was besseres zu tun hätten) und dann muß Dein Papa auch noch das Geld , Dein Geld;auf SEIN Konto einzahlen ,damit es gut geschrieben werden kann.

Meinen Sie die Banken sind ganz sicher, daß sie noch alle Tassen im Schrank haben????

Ob solcher Unverschämtheit kann man nur fast sprachlos sein.

Wortgestoeber

Achtung Osman unterwegs….

 

 

Nachdem Ali „Ich darf das“ leider den Führerschein einbüßte, hat nun sein Bruder Osman übernommen. Auch er mit Namen „Ich darf das“ macht er also nun Straßen und Parkplätze unsicher.

Besonders Parkplätze sind Osmans ganz eigene Spezialität.

Er pflegt mit der schnittigen Kurventechnik eines Niki Laudas vergleichbar auf den Parkplatz zu preschen. Auf der Suche nach dem ihm genehmen Platz.Der wird dann flugs von Osman besetzt, koste es was es wolle. Also liebe Mitbürger, springt schnell auf die Seite und macht Platz , der flotte Osman ist da und er mag ganz und gar nicht gern warten.

Wenn Osman dann sein auserkorenes Plätzchen verlassen möchte, fährt er raus. Einfach so. Rückwärts nachsehen, dann würde der flotte Osmam sich ja den Hals verdrehen.

Das kann niemand von ihm verlangen.

Er muss es ja auch nicht. Es sieht doch jeder,Osman möchte uns verlassen. Also macht Platz , liebe Mitbürger. Osman hat immer, ständig überall Vorfahrt , das müsstet ihr doch mittlerweile wissen.

Meint er jedenfalls…

Von Fröschen und Allah

 

Neues vom ehrenwerten Haus

Ich wünsch mir einen kleinen Helicopter kunterbunt, rot, grün und blau.Damit flieg ich dann in die weite Welt hinaus ..

Ich muss wieder einmal Krücken, nein , es heißt wie ich jetzt gelernt habe Unterarmstützen benutzen. Eigentlich nichts schlimmes, die Teile sind halt da, der Grund lässt sich mit ein wenig Übung gut kaschieren und eigentlich kann ich damit gut arbeiten.

Trotzdem habe ich einen von Allah verordneten Homeoffice Tag , was in meinem Beruf nicht unbedingt sinnvoll zu nennen ist.Ich langweile mich, frage mich ,wer hat bloß so etwas wie Home Office eingeführt? Was macht man an so einem Tag? Warum sind viele Menschen so verrückt darauf?Ich jedenfalls kann es nicht verstehen.

Ich habe schon den Frosch mit der Maske angesehen, auch das Gasthaus an der Themse wurde bereits besucht.Und nun ? You tube bietet noch zahlreiche Möglichkeiten sich etwas anzusehen. Alles langweilig.

Nein, ich bin nicht über Nacht arbeitslos geworden, ich wurde zum nichts tun verdammt.

Heute morgen habe ich erst einmal die heutigen Termine abgesagt , ganz langsam immer einen nach dem anderen, bis ich mich mittags entschloss ,nun alles auf einmal den Rest abzusagen. Dann bin ich unserem Vermieter in stündlichem Rhythmus auf die Telephonleitung gestiegen. Erfolglos. Ich sitze hier und frage mich, ob die Anschaffung eines Flaschenzuges wohl erfolgversprechend sein könnte oder eben doch, ich favorisiere den Helicopter…

Was denn nun passiert ist, wollen sie wissen? Ud was zum Kuckuck hat das, an dieser Stelle bestens bekannte, ehrenwerte Haus wieder angestellt ?

Nun Allhas Kinder haben Gäste, seit heute morgen . Ich gehe als letzte hier im Haus zur Arbeit, die anderen sind alle vor mir auf dem Weg in Büro und Schule.Es sind nur ganz wenige Bewohner tagsüber zu Hause. Als ich die Zeitung aus dem Briefkasten holte war noch alles in Ordnung, als ich die ersten Termine wahrnehmen wollte, leider nicht mehr.

Ich kam nicht aus dem Haus.Ich zählte 11 Kinderkutschen, zum Teil doppelte, also Zwillingswagen, alles sogenannte Buggys, also einfach, gut faltbar.

Man hatte den Hauseingang regelrecht mit Kinderwagen verbarrikadiert. Da kam ich mit den Unterarmstützen nicht durch, wie es scheint waren, die anderen Bewohner des Hauses die Alltags anwesend sind, wie ich feststellte nicht da.Haben es vielleicht auch nicht mitbekommen.

Unser Verwalter, um Hilfe gebeten, sah keine Notwendigkeit einzuschreiten, da man ja den Müttern kleiner Kinder zugestehen müsse, Gäste zu empfangen und wo sollen dann die Wagen hin?. Auf die Idee diese in die bestens zu erreichenden Kellerräume zu stellen, kam niemand.Das ist  den Damen auch nicht zu zumuten, dann müssten sie die Wagen ja eine kurze zehnstufige Treppe hinuntertragen, das können die Töchter Allahs nicht.Man hat mir erklärt ,ich müsse eben warten, bis der Weg wieder frei sei.

Habe ich auch gemacht , nun ist der Weg wieder frei, seit etwas mehr als einer Stunde kann man wieder ungehindert das Haus verlassen ,nur meine Termine, die sind leider auch geplatzt. Aber das macht man ja gerne für die Töchter Allahs, oder?

Ob der Vermieter auch gern die Rechnung zahlen wird, die ihm in den nächsten Tagen mein Anwalt ( ich hatte ja sonst nicht viel zu tun, also habe ich ein wenig telefoniert, nur mal so und mein Anwalt ging netterweise ans Telephon)präsentieren wird?

Wortgestöber

Bye,Bye Greta

 

Egon Erwin Kisch, „der rasende Reporter“sagte einmal, nichts sei so langweilig , wie die Zeitung von gestern.

Wer das ist? Nun gebildete Menschen wissen das. Ihr ,liebe junge Greta Anhänger, werdet es nun , nein, nicht googeln, das verbraucht wie ihr wisst Strom. Lasst euch von euren Eltern einen Stadtpaln geben und sucht einen Ort namens Bibliothek, da radelt ihr hin. Da sind Damen und Herren, die fragt ihr nach etwas das Lexikon heißt, ihr braucht Band K oder Ki, und dann lest ihr nach ,wer Egon Erwin Kisch war.Schon bald Greta und liebe Anhänger von Greta, werdet ihr, wenn überhaupt, eine winzige Fußnote der Geschichte sein.

Woher ich das weiß?

Nun vor 2000 Jahren beunruhigte die damalige Welt ein junger Prophet, der wurde dann gekreuzigt. Die Welt drehte sich weiter.

In seinem Namen wurden dann später Kriege geführt, die Welt drehte sich weiter.

Irgendwann erschien ein junger korsischer Offizier auf der Bildfläche der Geschichte. Er eroberte mit seinen Armeen viele Teile Europas. Die Menschen zeigten ihm, das es so nicht geht. Er verschwand ,nachdem er seine Macht verloren hatte und die Welt drehte sich weiter.

Als ich klein war, skandierten die damaligen jungen Leute „ Ho Chi Minh“ und überall sah man Blumenkinder, Hippies.

Die Welt hat auch das überstanden und sich weitergedreht.

Später kamen dann Popper,Punker und Ökos. Die letzeren trugen gerne Latzhosen und selbstgestrickte Schafwollpullis. Wir überstanden auch diese Phase und….die Welt drehte sich weiter.

Nun seid ihr da, mit euren unsinnigen ,nicht erfüllbaren Forderungen. Die Welt wird euch, liebe schmarotzende Freunde , ebenfalls überstehen. Es wird etwas Neues kommen, für das die Gesellschaft empört demonstrieren wird. Es zeichnet sich bereits ab. Danke liebe Kurden.

Und in vielen Jahren , wenn die heutigen , bei der Gesellschaft schmarotzenden( sie haben bisher nie in ihrem Leben gearbeitet) Greta Anhänger ihr Abi und ihr Studium gemacht haben, einen etwas schlechteren Abschluss als ihre Altersgenossen , die schlau genug waren zur Schule und zur Uni zu gehen und die deshalb an ihnen vorbeizogen ,als es um gute Jobs und Karrieren ging,, wird man Dir , liebe Greta, in irgendeinem psychiatrischen Krankenhaus in Deiner schwedischen Heimat vorsichtig beibringen, dass man nicht alles, was vielleicht wünschenswert wäre, jetzt und sofort bekommen, kann.

Die Welt wird sich auch dann weiterdrehen und Du und deine bei der Gesellschaft schmarotzenden Anhänger , ihr dürft froh sein, wenn ihr es vielleicht sein werdet, eine Fußnote der Geschichte. Dann hättet ihr Glück gehabt. Ich wünsche es euch , denn ihr setzt viel aufs Spiel für euer verfehltes Engagement, von dem die meisten von euch nichts haben werden, außer Nachteile, während sich bereits einige wenige von euch versuchen auf Kosten der anderen zu profilieren und eine Karriere aus ihrem Engagement zu starten.

Wortgestoeber

Geld kann sein, muss aber nicht sein…….

 

Im Augenblick liest man zahlreiche Angebote Silber und sogar versilbertes Besteck etc. an zu kaufen.

Zu fairen Preisen , wie immer wieder ausdrücklich betont wird.

Diese anzeigen richten sich wie es scheint wohl vorwiegend an Ältere oder Erben.

Kinder möchten heute mehrheitlich nicht das lange gehegten und gepflegte Silberzeug der älteren übernehmen, Man kauft lieber etwas modernes und das alte kann man ja nicht mal in die Spülmaschine stecken.

Uns interessierte ,was hinter diesen großformatigen Anzeigen in den Zeitungen steckt.

Auf einmal sogar versilbert, da muss etwas hinterstecken.

Pünktchen und ich haben von einer alten Tante ein fast vollständiges , 100 er versilbertes , nie gebrauchtes Besteck geerbt.

Da es in unserem Haushalt bereits reichlich heiß geliebtes Silberbesteck gibt, ist dieses Erbe zum Verkauf vorgesehen. Die Überlegung, es soll in ein Tablett verwandelt werden.

Mit dem „Hackenporsche“ genannten Einkaufswagen machten wir uns also auf den Weg. Ich hatte mich nach dem aktuellen Preis der Feinunze Silber erkundigt, der bei 17€ lag.

Im Geschäft beobachteten wir viele ältere Damen, die ihre lange gepflegten Schätze anboten.Unser Silber , wie auch ihre Schätze wurden nicht wie wir und sicher auch sie es erwarteten, geschätzt, sondern landeten lieblos auf einer großen Waage, man wollte per Kilo zahlen. Die ausgelobte Summe richtete sich danach ob es Messer waren die wesentlich geringer per Kilo bewertet wurden oder andere Besteckteile. Auch hier war mit 10€ ( bei den Messern wurden 3€ per KG)das Besteck ganz sicher nicht überzahlt.

Pünktchen war entsetzt, über die Art und Weise, wie mit den Dingen umgegangen wurde und ebenso mit den angebotene Preisen.Ihre Mutter hatte im Krieg Silberschmuck abgeben müssen, um Pünktchens Besteck kaufen zu dürfen . Damals galt Silber gegen Silber. Wir nutzen es heute noch gern und intensiv , das man es mit der Hand spülen muss, ist für uns nicht negativ.Putzen muss man es übrigens selten , Silber ,das in Benutzung ist, läuft nicht schnell an.

Hier aber sollten ältere Menschen und desinteressierte Erben wohl auf elegante Art betrogen werden.

Wir haben unser Silber wieder mit genommen es wird sich eine andere Verkaufsmöglichkeit finden.

Silber, versilbertes Besteck, kann man auch in die Gold-und Silberscheideanstalt geben, Da bekommt man mit Sicherheit den fairen Tagespreis.

Versilbertes Besteck ist einfach zu rechnen 12 Tafelgabeln und 12 Löffel mit 100 versilbert gestempelt, haben zusammen 100g Edelmetallgewicht. Der Rest ist einfache Mathematik.

Wortgestoeber

…und das Du immer denkst an mich…

.

…so langsam ist es wirklich genug in dieser Stadt.

Heute war es bereits zum dritten Mal in vier Wochen, man hat versucht mich anzufahren.

Da haben die sogenannten modernen Autos alle Warner die wie irre piepen, wenn beim man beim rückwärts fahren  wo dran kommen könnte und niemand hört zu.

Nein, man ist noch empört und beleidigt, wenn sich der Fußgänger wehrt und wirklich nicht angefahren werden möchte.

So der heutige Fall, er muss mich gesehen haben als ich mit meinem Einkaufswagen den Weg entlang kam, trotzdem er fuhr einfach völlig ungerührt rückwärts aus seiner Parklücke. Ich ging zur Seite , er hinterher. Dann habe ich in meiner Not,  ich wollte schließlich nicht angefahren werden, auf den Wagen geklopft.Er blieb stehen. Kam aus seiner Kutsche gestiegen und …. wurde ausfallend.

Wussten Sie schon, es ist egal ob er Sie anfährt, weil er auch nicht in die Spiegel sieht beim rückwärts fahren, aber es ist nicht egal ,wenn sie sein heiliges Auto anfassen?

So jedenfalls tat er seine Meinung kund.

Wo sind wir hier?

Ich empfahl ihm, sich schnellstens in sein heiliges Auto zu verfügen und davon zu rollen, sonst müsste doch die Polizei einmal feststellen ,ob es erlaubt ist ,auch wenn es 1000 mal ein Heiligtum ist, damit Fußgänger anzufahren.

Der andere Fall ergab sich gestern, das Fahrrad und ich wollten geradeaus die Straße überqueren, Wir waren nicht zu übersehen , der Fahrer dieses Fahrzeugs hatte wohl was gegen uns, jedenfalls ,er machte extra einen kleinen Bogen um, uns ganz sicher zu erwischen. Dann rund 20 cm vor dem Vorderrad bremste er ab.

Sein Glück, Seine Empörung ,das wir dort waren , wo doch er Alleinherrscher sein wollte, weshalb er ja auch Anlauf nahm uns anzufahren hat ihm nun eine Anzeige eingetragen. ….das Du immer denkst an mich…

Ich fand, das hatte er verdient und der Fotoapparat ist ja immer dabei , außerdem sein Pech ,es gibt Zeugen.

Trotzdem so langsam fragt man sich, welcher Krieg ist eigentlich auf Deutschlands Strassen ausgebrochen und wann brach er aus?

Haben alle diese Kamikazefahrer eigentliche keine Angst um ihre Führerscheine? Denn soweit ich weis, nimmt unsere Justiz das Anfahren von Fußgängern und Radlern persönlich und es gibt normalerweise Fahrverbote. Oder hat sich da was geändert und ich habe es verpasst?

Wortgestoeber

Nun ist aber gut

…neues vom ehrenwerten Haus…

Also man sollte es eigentlich nicht unbedingt ehrenwertes Haus nennen sondern Garage.

Aber die ist ja auch Bestandteil der Siedlung und es können eigentlich nur Menschen dort Plätze bekommen ,die auch eine Wohnung gemietet haben. Also eben doch ehrenwertes haus wenn auch im erweiterten Umfang.

Mit der Garage haben wir schon länger immer wieder Kummer. Leider recht teuren Kummer, denn uns wurden verschiedene Male die Fahrzeuge aufgebrochen , die Luft aus den Reifen gelassen ,als  vorläufige Krönung die Fahrzeuge mit einem Schraubenzieher zerkratzt , was man gut an den Spuren sehen konnte, da passte nämlich genau ein Schraubenzieher rein. Dann war mal ein Weilchen Ruhe der Täter uns bestens bekannt ,aber leider nicht mit mitteln der Strafverfolgung zu kriegen, war eine Garage weiter gezogen.

Wir atmeten auf.

Nun fängt das Theater anscheinend von vorne an. Man hat sich an der Beifahrertür vergriffen.Aufgefallen ist das ganze als ich in den  Seitenspiegel auf der Beifahrerseite sah und nichts sah..

Beim letzten Mal, als der Wagen benutzt wurde konnte man noch etwas dadurch sehen, nun war er also verstellt. Ein sicheres Zeichen, es war ein Fremder am Fahrzeug und das muss in der Garage passiert sein, Auch hier ist der Täter kein ganz unbekannter. Zumindest wir kennen das Kennzeichen.also ließe sich auch der Täter herausfinden. Nur wieder einmal…. nichts beweisen .Man hat  wie mir die Werkstatt erklärte den Aussenspiegel durch massiven Druck so beschädigt , das das Innenteil wo der Spiegel praktisch festgemacht ist, verbogen wurde und sich gelöst hat. Ein paar hundert Euro sind nun fällig.

Die Dame ,Tochter Allahs ,der das Nachbarfahrzeug gehört und die als einzige als Verursacherin in Frage kommt, stellt ihren schubbeligen, ollen Golf oder was Golf ähnliches auch immer so weit in der Parklücke vor , das er halb auf dem allgemeinen Fahrweg steht nur weil sie dort verbotenerweise hinter dem wagen noch ein Motorrad geparkt hat und ja ordentlich Platz benötigt ,um die Heckklappe ihrer Rostlaube ohne Probleme öffnen zu können.

Deshalb benötige ich oft 10 Min. bis ich unseren Wagen eingeparkt habe, der hat nämlich einen größeren Wendekreis und braucht deshalb den gesamten Platz auf dem allgemeinen Fahrweg vor seinem Parkplatz, den er nicht bekommt ,denn man muss ja vorsichtig sein und den ollen Wagen von Allahs Tochter nicht anfahren, tut man nicht und würde auch, da Aishe, mit Sicherheit teuer , aber davon hat die Aishe noch nie gehört und das interessiert sie auch nicht .Hauptsache Allahs Tochter hat es bequem und kann anderen die Fahrzeuge kaputtmachen. Sich an den Vermieter zu wenden ist bekanntermaßen nicht erfolgversprechend und die Polizei einzuschalten, ich kann mit meiner Zeit etwas besseres anfangen, denn da passiert ,wie wir aus Erfahrung gelernt haben auch nichts. Man muss Allahs Kinder auf frischer Tat ertappen und das auch noch  mit Zeugen dokumentieren sonst macht die Polizei gar nichts, probieren Sie das mal, da ist es einfacher eine Wildkatze zu fotografieren.

Ich platze und da ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen..

Wortgestoeber

 

 

Qualität versus Quantität?

 

Wir benötigen für den Wasserhahn in der Küche eine kleine Schlauchverlängerung mit „Perlator“genanntem Ventil unten.

Kein großes Problem , sollte man meinen, die Teile gibt es in jedem Baumarkt, mit Plastikschlauch, mit metallummanteltem Schlauch, in jeder Preislage.

Überall preisen die Hersteller ihre „herausragende „Qualität. an.

Pünktchen jammert mich an, es ist einen neue Schlauchverlängerung des Küchen- wasserhahns fällig. Ich soll die bitte besorgen.Mache ich ja auch gern.

Nur dieses Jahr wäre das dann die Nummer drei und das Jahr ist noch nicht zu Ende.

Egal ob wir teuer, billig, aus Plastik oder mit Metallmantel kaufen, Ob Baumarkt oder Fachhändler, der natürlich vollmundig verspricht so etwas passiert ,bei seiner Ware ganz sicher niemals.

Nach ein paar Monaten platzt der Schlauch auf die eine oder andere Art und Weise.Beim Plastik zeigt sich eine höchst verräterische Beule, bei Metall spritzt das Wasser aus allen Seiten, nur nicht unten , wo es eigentlich fließen soll.

Qualität, beziehungsweise der Anspruch Qualität zu produzieren ,scheint bei den Herstellern zugunsten schneller , billiger Quantität gewichen zu sein. Eine zweifelhafte Auffassung.

Wie viel einfacher ist es doch billigen Schund teuer zu verkaufen, der Kunde muss ja wiederkommen.

So scheint die allgemein verbreitete Auffassung unter den Herstellern zu sein.

Wenn sie sich da mal nicht täuschen ,irgendwann werden wir eine Armatur finden die diese Schlauchverlängerung überflüssig macht, und dann war es das mit dem innigen Wunsch der Händler die Kundschaft in dieser Art über den Tisch zu ziehen.

Wortgestoeber