Der Weihnachtsgrynch….

 

..hat zugeschlagen. Bei uns kommt er selten, aber wenn er einmal ein Weihnachtsfest bei uns verbringt, treibt er es wirklich heftig.

Man sollte auch einmal modernen Techniken positiv gegenüberstehen, so meinte meine Freundin. Und auch, man kann sich dem Fortschritt nicht ständig verweigern.

Bisher lehnte ich Smartphone et cetera konsequent ab. Der Windows 10 Rechner, die Kamera und das normal Handy genügten völlig.

Nun haben wir bald einen neuen Auftraggeber und da reicht dieses Equipment leider nicht mehr.

Wir müssen also , wenn wir die Aufträge haben möchten, modernisieren. Die Entscheidung fiel zugunsten eines Tablet aus.

Praktisch. und vielseitig einsetzbar.

Erst einmal musste natürlich festgelegt werden, was genau brauchen wir, dann musste das entsprechende Gerät gesucht werden.

Androit…Ethernet. LTE , GPS ,OTG und was noch für Begriffe sprangen uns da entgegen. Keine Ahnung wie das funktioniert, wozu das gut ist, so viel war uns schnell klar, da mussten erst einmal Informationen eingeholt werden.

Dann stand es fest das Gerät , kam an und ….landete unter dem Weihnachtsbaum.

Mit ihm ….kam der Grynch.

Am Heiligen Abend wurde das Gerät erst einmal nur ganz kurz eingeschaltet,es funktionierte, und das hatten wir wissen wollen, dann wieder ausschalten.

Am ersten Weihnachtstag sollte das neue Mitglied unseres technischen Equipments erst einmal die notwendigen Einstellungen erhalten und noch nicht ins Internet gehen.

Als ich die Verpackung aufmachte…. hatte der Grynch zugeschlagen. Das Teil war an.

Der erste Gedanke war natürlich , wohl doch nicht aufgepasst und es versehentlich angelassen.

Die Installation der Einstellungen gestaltete sich überraschend schwierig. Immer wieder schaltete das Gerät auf andere Seiten, bevor ich die entsprechenden Änderungen vornehmen konnte.

Nun ja dachten wir, es mag daran liegen , das wir mit dem Programm nicht so vertraut sind.

Der Grynch saß unsichtbar in einer Ecke und freute sich.Das Ausschalten stand an. Ich benötigte gut 30 Minuten um das Gerät, endgültig auszuschalten,. Immer wieder ..kaum das ich es ,wie ich meinte ausgeschaltet hatte, war es wieder aktiv..

Am nächsten Tag schlug der Grynch noch heftiger zu.

Das Tablet sollte nun ins Internet gehen, damit dort die entsprechenden benötigten Apps geladen werden konnten. Sollte…. denn es kam nur nach zahlreichen Versuchen bis wir es fertig gebracht hatten das Kennwort unseres Routers einzugeben , die Seite änderte sich schneller , als ich das 12 stellige Kennwort eingeben konnte,bis Google…

Nun wars genug mit dem Grynch…der gehört vertrieben…

Wir entschlossen uns dem Hersteller eine Email zu senden und bekamen zu unserem Erstaunen fast umgehend Antwort.

Die geschilderten Probleme ,liegen am Touchscreen, wurde uns mitgeteilt und wir möchten es doch bitte einsenden , man wolle es reparieren.

So weit kam es dann doch nicht, das Teil geht zurück und ein anderer Hersteller bekommt eine Chance…dem Weihnachtsgrynch….dem haben wir empfohlen sich doch die nächsten Jahre ein anderes Zuhause über Weihnachten zu suchen….

Wer schreibt, der bleibt ein altes Sprichwort. Kommentare sind hier sehr erwünscht, schreiben Sie bitte:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.