Wie man eine legale Erpressung initiiert..

 

Ich bin gelinde gesagt ,sehr wenig amüsiert.Aber das kann ja nicht nur mir allein so gehen.

Ich frage mich weshalb ist in diesem Land so oft von Begriffen wie Digitalisierung, und dem sterben des stationären Einzelhandels die Rede.

Aber von Anfang an. Wir benötigten ein paar Dinge aus der Apotheke.Kiene verschreibungspflichtigen Medikamente , nein sogenannte Hilfsmittel für Pünktchen.

Also machte ich mich auf und wollte diese eigentlich in jeder Apotheke vorrätigen Dinge kaufen.

Das war die Theorie. Die Praxis sah ein wenig anders aus.

Zunächst es gibt erreichbarer Nähe zahlreiche um genau zu sein 10 Apotheken, die Auswahl sollte genügen ,denkt man so in seiner Naivität.

Nun zunächst ein Teil der angesteuerten Apotheken, alles zu Fuss soll ja gesund sein, und außerdem erspart es die Parkplatzsuche, konnte mit den nachgefragten Produkten leider nicht in der benötigten Größe dienen.Nun das kann passieren.

Erpressung war allerdings , dass man mir erklärte , ich könne nicht mit Karte zahlen, Dies ginge erst ab einem gewissen Mindestbetrag.

Die uns bekannten großen Lebensmittelgeschäfte, die hier aus Gründen des nicht werben wollens ,nicht einzeln ausdrücklich genannt werden, sind sehr wohl in der Lage auch kleiner Beträge per Karte problemlos abzurechnen.

Nein, hier bei den Apotheken , gilt die Devise „Bargeld lacht“, oder sie müssen eben mehr kaufen

Das zu machen , weigere ich mich allerdings strikt.

Denn in meinen Augen ist dies der Versuch einer legalen Erpressung.

Wenn man von Digitalisierung spricht, gehört da zahlen mit Karte zum normalen Alltag. Oder ist bei Ihnen schon einmal ein Rohr aus dem Computer gewachsen in das sie bitte ihr Bargeld einwerfen sollten, damit sie die soeben abgeschickte Bestellung bezahlen können?

Und damit kommen wir zum zweiten Punkt, dem Sterben des stationären Einzelhandels, dem das böse Internet ja solch eine heftige Konkurrenz macht, dass die armen ,bedauernswerten Einzelhändler leider schließen müssen.

Ob sich diese Herrschaften einmal überlegt haben, das sie selbst an diesem ihrem Desaster nicht ganz unschuldig sind?

Wenn man den Kunden mittels legaler Erpressung , eben weil man sein Karte erst annehmen will, wenn ein bestimmter Mindestbetrag erreicht ist, dazu zwingt entweder Bargeld in größeren Mengen herumzutragen oder eben mehr zu kaufen , als er eigentlich will und braucht, erreicht man nur, das eben dieser Kunde dann doch lieber Händler frequentiert, die Kunden freundlicher orientiert sind, und das ist nun einmal das Internet.

Wir überlegen jetzt ,ob wir uns Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs, nicht lieber mit Hilfe des Internets liefern lassen sollen. Kein Probleme mit der Bezahlung, ein wesentlich geringerer Zeitaufwand und keine Probleme mit suchen von Produkten, sowie unwirschen ,pampigen Angestellten und patzigen Kunden, rechtfertigen in unseren Augen diesen Aufwand allemal.

Wortgestoeber

4 Gedanken zu “Wie man eine legale Erpressung initiiert..

  1. Medis kann man ohne Dringlichkeit online kaufen, bei Lebensmitteln tue ich das nicht. Ich möchte die Sachen anfassen, die ich kaufen möchte.

    leg dir ein Paypal Konto (mit zweifacher Authetifizierung) zu, damit kannst du Online so ziemlich alles machen.

    Gefällt mir

    • Im Grunde hast Du da recht,ich seh auch lieber was ich da kaufen soll.
      Aber andererseits , es gibt zahlreiche Lebensmittel die man problemlos auch via Internet kaufen kann.
      da das per rechnung geht , brauche ich da dann kein Paypal..das ich ,wie Du richtig vermutest, natürlich nicht habe.
      unser Gedanke bei dem Lebensmittelienkauf per Internet war, weniger Stress, weniger sich ärgern. Das ist wie Du mir sicher tzustimmst , auch etwas wert.
      LG Wortgestoeber

      Gefällt mir

  2. Wir verschicken zu Weihnachten immer selbstgebastelte Karten und dfür brauchen wir Umschläge. Aber leider nicht die Stinknormalen, sondern etwas größere. Bartgesicht ist also in Stralsund in ein Schreibwarengeschäft und fragte dort nach den Briefumschlägen. „Nein haben wir nicht“ Wenn dann nur die die da sind (natürlich 0,80 € mindestens pro Stück). Wir brauchen meist 50 Stück. Bargesicht fragte, ob sie welche bestellen können – er hätte ja auch mehrer Hundert genommen. „Nein machen wir nicht“. Es blieb uns also nichts anderes übrig, als im Internet zu bestellen. 500 Stück für 20,00 €.
    Der Einzelhandel stirbt an seiner eigenen Unflexibilität – da möchte man im Laden kaufen und dann bemühen die sich nicht mal. Da fällt einem nix mehr zu ein.
    Oftmals selbst verschuldet.
    Liebe Grüße
    Anja

    Gefällt mir

Wer schreibt, der bleibt ein altes Sprichwort. Kommentare sind hier sehr erwünscht, schreiben Sie bitte:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.