Die Leiche soll ein Testament machen

 

Wie ja einige schon beim Felix lasen, wir wollen aufrüsten.

Aber von Anfang an.

Außer den geschäftlichen Telefonanschlüssen, gibt es auch noch einen Privaten.

Den gibt’s so lange ich denken kann. Der war weil es früher ja keinerlei Alternativen gab bei der Post heute Telekom und wie damals wohl nicht unüblich auf den Haushaltsvorstand den Mann gemeldet.

Als der nun starb, vor rund 40 Jahren ,war von Internet noch nicht die Rede und es war immer noch nur die nun Telekom genannte Institution, welche die Möglichkeit zum telefonieren anbot.

Deshalb wurde der private Anschluss auch nie umgemeldet. Es bestand keinerlei Notwendigkeit und wurde, ich muss es gestehen ,im Laufe der Zeit vergessen.

Nun soll der Anschluss modernisiert, sprich aufgerüstet werden . Ein Hybridanschluss der Telekom weckte die Begehrlichkeit.

Dabei stellte sich dann heraus , der Anschluss läuft noch immer auf den vor 40 Jahren verstorbenen.

Das kann ja nicht schwer sein so etwas umzumelden und den gewünschten Anschluss zu bekommen,denkt nun mach einer und ich gestehe es ,wir dachten es auch.

Nun zuerst einmal in das Flagshipstore genannte Hauptgeschäft der Telekom.

Seit ich zuletzt dort war , hat sich einges radikal geändert. Man sucht sich nun nicht mehr den einem genehmen freien Verkäufer aus. Man bekommt eine Nummer und wird dann zugewiesen, was in rüpelhaftem Ton mitgeteilt wird. Aber zuerst muss man warten. Bringen Sie reichlich Zeit mit, wenn sie den Herrschaften einen Auftrag erteilen möchten und vielleicht wegen der Durchführung die eine oder andere Frage haben.

Nun ich hatte weder Zeit noch Lust mich wegen eines Auftrags, den ich erteilen wollte, in dieser Art und weise behandeln zu lassen, also besuchte ich die faktisch im „Vorgarten“ der Telekom hausende Konkurrenz.

Die waren sehr nett und die Beratung war zügig und kompetent. Ein sehr gutes Angebot inklusive.

Aber die Telekom sollte ja auch ihre Chance bekommen, außerdem war da ja immer noch das Problem, der Anschluss musste umgemeldet werden.

Also besuchten wir am nächsten Tag eine andere große Filiale des Unternehmens in der Vorstadt.

Hier wurde es nun richtig spannend. Ummelden? Da war die Belegschaft aber ganz und gar nicht für. Nach Ansicht der Mitarbeiter der Telekom leben die Menschen ewig. Und wenn sie tot sind ,sind sie noch lange nicht tot.

Uns wurde nämlich mitgeteilt um den Anschluss umzumelden benötigten wir die Sterbeurkunde und ein Testament in dem uns der Anschluss explizit vermacht worden sei ,bitte beides im Original vorzulegen.

Pünktchen war, genau wie ich ,sprachlos.

Auf meinen Einwand , der bei ihnen eingetragene Besitzer des Anschlusses sei seit 40 Jahren tot , er läge auf dem Friedhof und ein Testament des gewünschten Inhalts gäbe es nicht, wurde uns erklärt ,dann müssten wir eben dem Anschlussinhaber nun mitteilen ,das er bevor er stürbe ,ein Testament des Inhalts ,das er den Anschluss uns vererbe, zu machen habe.

Wir verließen recht geschockt das Geschäft.

Darauf war erst einmal ein Cognac für uns beide fällig ,im nächstgelegenen Café.

Und die Überlegung, was machen wir nun?

Die Sterbeurkunde wäre ja problemlos ,alles weitere unmöglich.

Natürlich stellte sich auch die Frage, ist die Telekom noch die Firma , mit der wir Geschäfte machen möchten?

Nun heute morgen habe ich statt zu arbeiten ,ein wenig telefoniert.0800 Nummer wenigstens. Denn die Wartezeit betrug sage und schreibe 60 Minuten.Sicher es wurde ein Rückruf angeboten nur der wäre noch zeitraubender gewesen, denn da stellt sich die Frage, wann werden sie zurückrufen? Pünktchen wollte ich diese Misere nun wirklich nicht zumuten.

Nun nach 60 Minuten gab ich auf und probierte eine andere 0800 Nummer der Telekom. Siehe da ,ein Mitarbeiter entdeckte wofür ein Telefon von Nutzen sein kann.

Der Anschluss soll nun umgemeldet sein, das ging nämlich angeblich per Telekom Computer binnen Sekunden, Nun hoffen wir auf die Post, die uns die Bestätigung zukommen lassen muss.Schriftlich auf Papier, bitte.Trau schau wem. Bestimmt nicht der Telekom.

Danach werden wir uns wohl ausgiebig mit der im Vorgarten der Telekom hausenden

Konkurrenz unterhalten müssen, auch die geschäftlichen Anschlüsse bedürfen ,wie es aussieht ,der dringenden Revision.

8 Gedanken zu “Die Leiche soll ein Testament machen

  1. Wir haben mit der Telekom auch unangenehme Erfahrungen gemacht. Wir sollen für ein Telefongespräch bezahlen, das wir nicht geführt haben. Weil die Telekom sich weiter für den Anbieter einsetzt, haben wir uns einen Anwalt genommen. Nun ist seit einigen Wochen Ruhe. Ob es so bleibt? Ich finde, dass sich diese große Anbieter unseriös verhält. Wie kann er zulassen, dass Betrüger falsche Forderungen stellen? Das fragt die „Kleine Brise“

    Gefällt mir

Wer schreibt, der bleibt ein altes Sprichwort. Kommentare sind hier sehr erwünscht, schreiben Sie bitte:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.