Zum Revierverhalten zweibeiniger Säugetiere bei und im Anschluss größerer Zusammenkünfte

 

 

Neues vom ehrenwerten Haus…

 

 

Man kann es auch einfacher fragen , welche Ferkel leben denn hier?

Unsere neuen Nachbarn sind eingezogen, oder scheinen eingezogen zu sein.

Zumindest bekamen  wir  am Wochenende  kurz und knapp mitgeteilt, man feiere nun eine Party und die Nachbarn müssten dabei akzeptieren das es eben laut werden würde.

Diese Mitteilung wurde im gesamten Haus publiziert genau 24 Stunden bevor die Aktion starten sollte .

Nun erst einmal abwarten war da die Devise , mal sehen was kommt.

Nun es kam, wie auch die übrigen Hausbewohner bitter beklagten, heftig..

Die Party dehnte sich auch aufs Treppenhaus aus, so das wir alle ob wir wollten oder nicht teilnehmen durften.

Einem meiner Mitbewohner gefiel das wohl ganz und gar nicht. Er rief die Herrn im blauen Anzug an, die kamen dann auch. Große Aufregung. Motto: Steht uns zu, haben wir angekündigt dürfen wir“

Das sahen die Herren in blau ,wie man sich denkt ,ganz und gar anders.

Nun kaum waren die wieder weg, schellte es Sturm, wir öffneten überrascht, bisher hatte man uns, wie alle anderen Nachbarn ja keines Wortes gewürdigt, sich nicht vorgestellt. Wir hatten die Neuen einmal im Keller kurz bemerkt. Ein Shitstorm brach über uns herein, Was wir uns einbilden würden die Herren in blau anzurufen. Unverschämtheit. Schliesslich man hätte die Party angekündigt, das stünde einem zu. Wir waren es nicht , weder Pünktchen noch ich.

Ich bot allerdings der Dame die umgehende Wiederholung der Vorstellung an, wenn sie nicht unverzüglich einen anderen Ton anschlüge.

Die Wiederholung fand statt, allerdings nicht durch uns initiiert, das erledigte die Nachbarschaft freundlicherweise in dieser Nacht noch zweimal. Dann wurde die Party aufgelöst,zu unser aller Freude wie ich nicht umhinkann festzustellen

Wer hat denn schon Lust ständig wiederzukommen und noch nicht einmal mitfeiern zu dürfen? Das wollten die Herrn in blau sich nun ganz sicher nicht an tuen.

Morgens machte Pünktchen die Herrschaften darauf aufmerksam, sie wären mit der wöchentlichen Reinigung dran, was sich ja eigentlich von selbst erklärt, denn die Gäste hatten nicht den unbedingten Willen ,sich so zu benehmen wie man es von zivilisierten Zeitgenossen eigentlich erwarten kann.

Dafür hinterliessen sie auf dem Weg zu den Häusern zerbrochene Flaschen und das was passiert wenn man zuviel getrunken hat. Auch das Treppenhaus ist nun ungewöhnlich interessant dekoriert.

Nachbars haben dann die Reste ihrer Gäste noch ein wenig durch eigenen Abfall der Party ergänzt, weshalb sollte man auch eine Mülltonne benutzen wenn man es auch davor lagern kann?

Und Müll entsorgen, dafür sind doch die anderen da, das muss man doch nicht selber machen wenn man eine Party feiert. Nein Strafe muss sein, das wurde dem erstaunten Pünktchen auch ganz genau erklärt, das kann wegräumen wer die Party so aprupt beendent hat.

Ob wir mal vorsichtig bei den Herrn in blau anfragen, die haben ja schliesslich die Party beendet, dann würden die ja vielleicht auch so nett sein und die Reste entsorgen, oder?

Wortgestoeber

Advertisements

3 Gedanken zu “Zum Revierverhalten zweibeiniger Säugetiere bei und im Anschluss größerer Zusammenkünfte

  1. Da wirst du wohl lange warten müssen.
    Partys sollten eigentlich in einer Hausordnung geregelt sein. Es wäre mir neu, wenn es einen Anspruch gibt und schon gar nicht für eine ganze Nacht.
    Auch die Verschmutzung des Treppenhauses sollte den Vermieter/Eigentümer brennend interessieren 🙂

    Eine Ankündigung 24 Stunden vorher ist ein gespielter Witz und wer solche Partys feiert, sollte sich einfach persönlich vorstellen und die Nachbarn zumindest proforma einladen. Wenn nicht, dann kommt so etwas heraus.

    Aber wer redet schon mit seinen Nachbarn …. ?
    Das ist doch Oldschool !

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.