Herr ich rufe Dich an…..

…neues von der Sippschaft

 

Nun steht der große Tag von Tante Frieda ins Haus.. die schriftliche Einladung liegt vor, spät kam sie ,sehr spät., da ist der Zeitdruck groß.

Tante Frieda benötigt die ganze Woche ,um ihren großen Tag zu feiern, was für die meisten liebenden Anverwandten nicht so ganz einfach ist. Schließlich , wir sind fast alle berufstätig. Drücken gilt normalerweise nicht..es sei denn die Anreise ist eindeutig zu weit oder man hat wie ein gewisser Cousin Charlie das Glück… „leider leider der Dienst unaufschiebbar,  der Flieger fliegt nicht allein nach Hong Kong“….miese Ratte ,Verräter, Du, mein lieber Charlie wusstest ganz genau wann Tante Frieda wieder ihren großen Tag hat, aber wer Pilot ist kann sich drücken,wir anderen dagegen, uns ereilt das unausweichliche Schicksal, zumindest diejenigen die nicht ganz ganz weit weg wohnen und zu dieser ,von uns sehr beneideten, Gruppe gehören wir dummerweise leider nicht.

Zuerst einmal die Überlegung, was schenkt man, ist es so recht? Oder wird etwas anderes erwartet?

Wir haben uns für Blumen entschieden. Auch kein einfaches Unterfangen, denn Tante Friedas Mischpoche , die nun einmal unvermeidlich zu unserem Pech auch unsere Mischpoche ist, meint sehr anspruchsvoll zu sein. Da genügt es nicht einfach ein passendes Sträußlein zu erwerben, nein das erfordert schon größere Anstrengungen, genau muss überlegt werden welche Blumen, in welcher Anzahl , Farbe, womit gebunden, wie weiter dekoriert, Und nehmen wir nun das Glaspapier , das Frau Wortgestoeber als sinnlose Umweltverschmutzung empfindet, oder trauen wir uns und benutzen Papier?

Dazu kommt von einem weiter entfernt wohnenden Mitglied der Sippe wurden wir beauftragt auch für ihn bei Tante Frieda ein gutes Wort in Form eines Blumengebindes abzuliefern..

Nun Pünktchen überlegt seit Tagen…wo man welches Grünzeug vielleicht erwerben könnte.

Unsere Lieblingsfloristin schloss ,von uns ausserordentlich bedauert ,vor einiger Zeit ihr Geschäft, Sie ging in den wohlverdienten Ruhestand. Damals ,als es ihr Geschäft noch gab, war alles einfach. Ein Anruf, wohl eher ein Hilferuf und das Problem wurde von ihr gelöst. Man musste nur die Umstände, den gewünschten Stil und die Preisvorstellung mitteilen ,sowie eventuelle Animositäten bezüglich bestimmter Gewächse.. Das wars, hinfahren, bezahlen, abholen fertig. Seelige Zeiten. Nun müssen wir wieder selber denken, d.h.eigentlich das Pünktchen. Sollen es Rosen sein? Welche ? Große oder lieber doch mittlere, die man auf den Tisch stellen kann und trotzdem die Chance hat das Gegenüber noch zu sehen ? Welche Farbe? Oder doch lieber Nelken, aber sind die nicht zu billig? Nein Orchideen , der Vorschlag von Frau Wortgestoeber , die waren früher immer so praktisch, kommen nun ganz und gar nicht Frage, die hat heute jeder…

Vielleicht doch Gerbera?

Herr hilf!! aber beeil dich, sonst schaffen wir es nicht mehr bis zum Tag ..

„Und das Du an den Tagen“, ja wir sprechen von Tagen, „keine Termine verabredest ,die weit entfernt sind , sonst kommen wir vielleicht nicht pünktlich, wenn du in einen Stau kommst.“,wird Frau Wortgestoeber schon zum ungezähltem Mal vom besorgten Pünktchen ermahnt…

Und überhaupt ,man kann nicht nur mit Blumen da ankommen, meint das Pünktchen, also geht die Überlegung weiter, was dazu, eine CD , nein nicht das richtige ganz sicher treffen wir nicht gewünschten Musikgeschmack, ein Buch, die Ahnin ist betagt, das mit dem lesen … lassen wir es lieber..also fällt die Entscheidung zu Gunsten der immer passenden Pralinen.

Welche Sorte? Welche Firma? Welche Menge? Mit oder doch lieber ohne Alkohol?

Die Überlegungen des Pünktchen gehen hin ud her. Von der Confisserie? Handgemacht? Oder lieber doch eines der renomierten Fabrikate?

Herr, bitte hilf noch mal, sonst sehe ich kein Land am Ende des Tunnels..aber beeil Dich.

„Und überleg Dir, was Du anziehst“ mahnt das Pünktchen Frau Wortgestoeber „und lass das Auto waschen“ Nein das Auto ist nicht dreckig nur eben nicht frisch gewaschen und das geht doch nicht wenn die Sippe das unter ihrem strengen Blick beäugt.

Nein, Frau Wortgestoeber ist auch nicht schlampig oder schusselig angezogen, geht ja gar nicht wenn man ein Geschäft führt, das Problem des Punktes ist, es bestehen gute Aussichten das Frau Wortgestoeber es wieder einmal fertigbringt in Businessgarderobe auf zu treten, was selbstverständlich, bei der Mischpoche Anlass zu heftiger Kritik geben würde.

Herr, ich rufe Dich an ,mach das diese Tage an uns vorübergehen, schnell, bitte. Sonst…

Nun ,es wird Zeit ,Herr der Post, der Postwege, der Briefkästen und des Versandes mach das die angekündigte Karte noch rechtzeitig ankommt, damit wir sie an den auftragsgemäß zu besorgenden Blumenstrauss anheften können,viel Zeit ist nicht mehr…..Sonst muss so ein Teil auch noch besorgt werden…damit die weietr entfernt wohnende Mischpoche sich auch in entsprechend zu würdigendem Umfang der Tante Frieda empfehlen kann…es wäre ja ein Katastrophe wenn diese Karte nicht rechtzeitig ankäme und Frau Wortgestoeber gezwungen wäre, entsprechende würdigende Worte zu finden, um sie in Stellvertretung auf eine noch zu besorgende Karte zu schreiben.

Ein wenig Zeit ist noch…

Herr bitte, wenn es nicht zu viel verlangt ist, hilf nochmal, sonst wird diese Sache von Anbeginn an ein Katastrophe….Wortgestoeber

Advertisements