Die Mörder sind unter uns

 

Heute errreichte uns ein Anruf meiner besten Freundin. Ihre geliebte Tigerkatze Schmuser,leider ein Leukose positiv, was meine Freundin allerdings immer wusste, ist fast seit dem auch unsere Samtpfote krank war ,schwer krank. Schmuser mag nichts fressen, magerte masssiv ab.

Natürlich war meine Freundin bei verschiedenen Tierärzten mehrfach und hat dort viel Geld gelassen. Aber Schmuser wurde nicht gesund. Immer wieder hat sie die Tierärzte darauf hingewiesen, das ihrere Meinung Schmuser etwas an den Zähnchen hat, genauer an den hinteren Backenzähnen.

Ihr wurde erklärt das wäre eine Halsentzündung, als Schmuser dann Blut spukte, erklärte man ihr das wäre eben wegen der Leukose, das wäre das letzte Stadium..

Meine Freundin entschloss sich nachdem sie Schmuser über Wochen mit der Hand ganz winzig kleine Häppchen durchgedreht gefüttert hatte, ihre geliebte Schmuser zu erlösen.

Dafür war ein Termin bem Tierarzt notwendig, der sollte gestern sein.

Über das Wochenende bemerkte meine Freundin dann den flehentlichen Blick ihrer Schmuser. Wie sie mir sagte, war es als ob Schmuser sagen wollte „hilf mir doch endlich, ich will nicht sterben“

Meine Freundin rief am Sonntagmorgen alle Bekannten mit Tieren an, ob sie eine  Idee hätten welche Hilfe für Schmuser zu bekommen sei.

Man riet ihr eine Tierklinik in einer Stadt 50 Km von uns entfernt aufzusuchen, dort müsse sie aber eine Tremin vereinbaren.

Gestern morgen rief meine Freundin an ,erklärte ihr Problem

Schmuser wurde zum Notfall, sie durfte sofort kommen.

Zuerst wurde Schmuser allgemein untersucht, soweit nichts auffallendes außer ihre krankheitsbedingte Unterernährung.

Dann öffnete eine Tierzahnärztin das Mäulchen, eine sogenannet Maulsperre wurde einführt.

Nun sah man die Miesere.. alle Zähnchen Schmusers waren hochgradig vereitert, Blut war im Mäulchen von diesen Zähnchen und wo man seitens der niedergelassenen Herrschaften zunächst als eine Halsentzündung und später die Leukose im letzten Stadium zu erkennen meinte. Es waren drei ganz besonders heftig vereiterte Zähnchen. Meine Freundin sah sich genötigt mehrfach zu versichern , sie sei mit Schmuser bei diversen Tierärzten gewesen.

Nun muss Schmuser eine Zahnoperation über sich ergehen lassen, alle Zähnchen außer den Reisszähnen werden entfernt . Bevor das passieren kann muss die kleine Schmuser erst einmal an der Tropf damit sie die OP übersteht , weil sie ja so unterernährt ist. Sei muss bis wenigstens Freitag in der Klinik bleiben.

Aber alle Tierärzte dort versicherten meiner Freundin Schmuser wird wieder ganz gesund, und die Leukose ist nun gar kein Problem.

Meine Freundin ist nun wütend und empört. Einmal wegen der heftigen Kosten, die entstanden ohne das Schmuser geholfen wurde, was ja ganz einfach ohne große Kosten und großen Aufwand möglich gewesen wäre am Anfang. Und natürlich auch das es nun solche enormen Kosten bedeutet , das von diesen niedergelassenen Herrschaften verursachte Desaster zu beseitigen. Sie ist wütend, das es seitens der niedergelassenen Tierärzte, wie es scheint nur darum geht ,möglichst viel ,möglichst schnell Geld zu machen und in gar keinem Fall um das Wohl der Tiere. Das scheint nämlich alles egal zu sein.

Man ist auch noch so wenig interessiert an dem tierischen Patienten, das man noch nicht einmal konkreten Hinweisen des Besitzers nachgeht, statt dessen werden die besorgten Tierhalter belogen, betrogen und als dumm und dämlich dargestellt. Man erdreistet sich seitens dieser Tierärzte sogar das Einschläfern eines eigentlich einfach zu heilenden Tieres in Kauf zu nehmen , der Mamon lockt.

Wenn diese niedergelassenen Herrschaften ,die sich Tierarzt nennen dürfen , meinen sie verdienten zu wenig Geld, was ja durchaus relativ ist, dann sollten sie vielleicht lieber einen anderen ihnen mehr Geld versprechenden Beruf ergreifen. Dazu passend ist ein Artikel des Weserkuriers, Bremen von Sonnabend 14 .Januar 2017 „tierisch beliebt“. Wenn man diesen Artikel liest ,erweckt dies im erstaunten Leser den Eindruck man sollte für die armen Tierärzte mit dem Hut durch die Praxis gehen ,damit sie sich ein Stück Brot leisten können. Eine, wie alle Tierbesitzer bestätigen völlig irrige Annahme.Wortgestoeber

Postscriptum:

Schmuser hat gestern eine 2 stündige OP  überstanden , wobei sich herausstellte das der Eiter schon in den Knochen gegangen war. Heute frisst sie wieder, wie meine Freundin mir per Telephon überglücklich erklärte.

Advertisements

10 Gedanken zu “Die Mörder sind unter uns

  1. Vereiterte Zähne können den ganzen Körper vergiften. Beim Tier genauso wie beim Menschen. Können sogar das Herz ausser Gefecht setzen. Bei unserem Hund war das ja genauso, seit die raus sind, ist er ein neuer Mensch ( Hund )

    Gefällt mir

    • Liebe Frieda,
      eben an Deinen armen Hund musste ich denken als meine Freundin mich informierte wegen Schmuser.
      Es ist ja wohl eine Frechheit,die Tiere sind , wenn man es genau nimmt Privatpatienten, und werden so behandelt..Man muss sich einmal überlegen wie viel Schmerzen die Tiere gehabt haben und wie lange, nur weil die Unfähigkeit und Geldgier solche seltsamen Blüten treibt.
      Wir haben uns nun alle entschieden „mit den Füssen „abzustimmen und der Tierklinik ein paar neue Patienten zu bescheren.dort wird auch wenn es soweit kommen sollte und wir noch einmal eine Katze einladen bei uns zu leben, unsere Mausekatze dann behandelt..
      Liebe Grüße Wortgestoeber

      Gefällt mir

      • Liebe Frieda,
        also ehrlich? Ich weis es nicht ja sofort!! Nein wieder das kann ich dem Tier nicht antun, das tue ich mir nicht an wieder an dieses Leid der Kummer wenn die Katze stirbt, weil sie falsch behandelt wurde, weil Ärzte die eigentlich helfen sollen nur auf Gewinnorientiert sind.. Ich lese Anzeigen wo Katzenkinder angeboten werden.. Ich möchte keine aus dem tierschutz, ich möchte eine die von einer normalen hauskatze in einer normalen Familie geboren wurde Ich möchte nur ein einzelnes Katzenmädchen ,sie soll getigert sein, Aber noch mal alles Tierarzt und so weiter? ich weis nicht.. heute möchte ich sie am liebsten sofort aber dann denke ich wieder ist besser nicht..Ich weis ziemlich chaotisch was ich da von mir gebe

        Liebe Grüße Wortgestoeber

        Gefällt mir

  2. Bei unseren vierbeinigen Lieblingen ist es nicht anders als bei uns Menschen – nur die simpelsten Erkrankungen werden vom Durchschnittsarzt unfallfrei erkannt, für alles andere sind wir Betroffenen gut beraten, uns besser selbst das fürs Überleben nötige Fachwissen anzulesen. Bei meinem Mann mit seiner seltenen Erkrankung ist uns unter dem zuständigen Fachpersonal schon jeder Grad an Ignoranz begegnet – aber GSD auch 2 oder 3 überragende Mediziner, die ihren geleisteten Eid tatsächlich ernst nehmen…
    Dem glücklich geretteten kleinen Schmuser alles Gute im nun (fast) zahnlosen Leben – bald wird er auf ‚Felge‘ genauso schnell futtern wie vorher.
    LG von Christina

    Gefällt mir

    • Liebe Christina
      Schmuser hat nach dem die OP gestern erfolgreich verlief, schon einen Bärenhunger entwickelt.Das erklärte mir meine Freundin heute glücklich.
      Wir alle haben uns nun entschlossen „mit den Füssen abzustimmen“ und dieser Tierklinik ein paar neue Patienten zu bescheren..
      Auch wir werden wenn wir noch einmal eine Katze bitten hier zu leben , nur noch dort behandeln lassen.
      es ist einfach eine Katastrophe in einem so hoch zivilisierten Land, und man ist nicht in der Lage Patienten ob es nun Menschen oder Katzen sind ordentlich zu behandeln..

      LG Wortgestoeber

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.