Alla turca,Othello und noch mehr Mumpitz…

Wir  sollten  die Musik und die Literatur ein wenig umschreiben …. im Namen der Political Correctness.Ich sehe ja ein, das „Pippi Langstrumpf „von Astrid Lindgren nun Südseeprinzessin ist. Auch in Ottfried Preußlers „Kleine  Hexe“ verkleiden sich die Kinder heute nicht mehr als Chinesenmädchen, Türke und Neger. Das ist eben Political Correctness.Sehe ich ein, da mußten die Verlage ran, das musste geändert werden. Geht ja auch nicht. Aber wie ist das  lieber Verlag mit Harriet Beecher Stowe: Uncle Toms Cabin? Wird da nun von“ Maximal Pigmentierten“ die Rede sein, oder verlegt ihr das ganze in die Südsee? Nur mal so, damit wir informiert sind,über eure Pläne. Immerhin auch rassistisch dieses Buch…. Obwohl , kann man das eigentlich so sagen Harriet Beecher Stowe war zu ihrere Zeit als Abolotionistin ( Gegenerin der Sklaverei ) bekannt, muss man nicht unbedingt wissen, kann aber hilfreich sein.

Können wir eigentlich noch guten Gewissens Mozarts Piano Sonata KV 331 alla turca und seine Entführung aus dem Serail hören?Mozart war doch bestimmt ein Rassist? Oder? Na ja gelebt hat er die meiste Zeit seines Erwachsenen Lebens in Wien, aber der osmanische Sultan, das der vor den Toren Wiens stand, das war schon gut 100 Jahre her. Zu Mozarts Zeit blieb  der Sultan netterweise in Istanbul und hatte seine Ambitionen die damalige Welt zu erobern erst mal hintenan gestellt. War Mozart also Rassist? Wir wissen es nicht, fragen können wir niemanden mehr, seine Frau Constanze und seine Kinder sind auch schon lange nicht mehr unter uns. Ich denke ,er folgte mit seine Musikstücken einer Moderichtung…. aber das hindert uns ja nicht nun die Namen im Zuge der Political Correctness zu verändern…zumal es niemanden aus der Familie Mozart gibt, der vielleicht Einspruch einlegen könnte, praktisch nicht?

Und erst Shakespeare, viel wissen wir ja nicht von ihm, es gibt keine authentisches Bild von ihm. Die Wissenschaft überlegt sogar zeitweise , ob das nicht eher eine Autorenkollegium war, das seine Stücke geschrieben hat und Shakespeare eben ein Pseudonym für die alle war. Aber können wir noch guten Gewisses in heutiger Zeit „Othello“   und „Der Kaufmann von Venedig“ ansehen?  So wie diese Stücke den Rassismus zeigen. War Shakespeare vielleicht im Grunde seines Herzens ein Rassist? Wir wissen es nicht.Im Zeichen der Political Correctness sollte man solche Stücke wohl modernisieren, wenn man sie weiterhin spielen möchte. Genauso wie der Zigeunerbaron, auch der verdient ein Modernisierung, wie konnte Strauss auch so etwas… erst recht Gershwin mit „Porgie and Bess“, der hätte es doch nun wirklich besser müssen, ebenso wie Oscar Hammerstein und Jerome Kern mit „Showboat“ wie die Inhaber der Rechte das wohl alles umbenennen werden, müssen sie ja im Sinne der Poltical Correctness vielleicht wird Porgie and Bess, dann auch in die Südsee verlegt…. bis die Südseebewohner sich auch beschweren und wieder die stunde der Political Correctness schlägt   ….. aber Schluss damit, ….in diesem Sinne

wortgestoeber

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Alla turca,Othello und noch mehr Mumpitz…

  1. Nicht zu vergessen:
    Das Brüder-Grimm-Museum sofort schließen und sämtliche Märchenbücher aus den Kinderzimmern, Büchereien und sonst wo verbannen. Oder ist weiterhin erlaubt, seinen Kindern Märchen vorzulesen, die an Grausamkeit wenig vermissen lassen? (Sicher findet auch da irgendeiner einen Zusammenhang zu den heutigen vermehrten Amokläufen.)
    Wieso glauben eigentlich so viele Erwachsene Kinder würden nicht verstehen, dass es einen Unterschied zwischen einer erfundenen Figur (und deren Namen) und einem realen Menschen gibt?
    Es tut mir in der Seele weh, was man Pippi Langstrumpf alles vorwirft. Die Arme. Sogar als Anarchistin wird sie beschimpft… Wer immer sich so etwas ausdenkt, sollte sich bitte schleunigst auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

    Zum Abschluss werden hier jetzt Negerküsse serviert. Denn das ist ein Naschwerk. Oder darf man das auch nicht mehr sagen, weil es an Vernaschen erinnert und Vernaschen nicht jugendfrei ist?

    Man man… wir schützen unsere Kinder noch mal zu Tode.

    Gefällt mir

      • Stimmt. Die heissen ja auch Mohrenköpfe…

        Abwertung in diesen Bezeichnungen zu sehen, nun ja, ist jedem selbst überlassen, was er dabei denkt.
        Die dunkelhäutigen Menschen, die ich kenne, finden beide Bezeichnungen für diese Teile Schaumteile witzig., die finden es viel mehr „rassistisch“ wegen ihrer Hautfarbe angegafft zu werden.

        Rassismus sollte man generell nicht mit Fremdenfeindlichkeit gleichsetzen. 🙂

        Gefällt mir

  2. Und das Allerwichtigste ist – muss ich jetzt etwa meinen Nachnamen ändern? 😉
    Mich fuckt diese übertriebene political correctness schon seit Jahren an – da wird mehr Energie für Begrifflichkeiten verschwendet, statt das eigentliche Problem anzugehen. Man kann tatsächlich „Neger“ sagen (manche alten Menschen tun das tatsächlich ohne böse Hintergedanken) und trotzdem Respekt vor dem Menschen haben – genauso wie man ihn als „farbigen Weltenbürger“ bezeichnen und dennoch wie ein Stück Dreck behandeln kann.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.