Und so latschen sie denn…

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein anderer Beitrag erscheinen, aber die liebe Meermond hat mit ihrem Beitrag „Fußmutationen“ bei uns eine Diskussion am Frühstückstisch ausgelöst.

Als ich mit Pünktchen über das Problem High Heels sprach, meinte sie :Wie ist das überhaupt? Kann Meermond überhaupt darauf laufen? Ich meinte, das ginge ganz sicher, aber Pünktchen hatte eigentlich etwas ganz anderes im Sinn .

Bei uns sind die Straßen und Gehwege nicht immer für Pumps geeignet. Kopfsteinpflaster ,die Gehwege haben Schlaglöcher und die Platten waren auch mal eben, aber nicht in diesem Jahrhundert, machen das tragen hochhackiger Schuhe  vielleicht nicht immer so einfach, aber der Gang und Eleganz wiegen das allemal auf  .

Nur  in der Unterhaltung am Frühstückstisch kamen wir dann auf Pumps , T-Shirts und Jeans generell. Und dabei stellten wir fest, wir sind irgendwie Exoten.

Warum . T Shirts …vielleicht, Jeans nur zum Auto putzen oder für andere Arbeiten, die mit Dreck verbunden sind …. und Turnschuhe oder wie immer die Dinger heißen mögen…. das muß nun wirklich nicht sein.

Wir sind da , wie wir immer wieder feststellen , ziemlich allein. Immer wenn wir allein oder zusammen Städte besuchen oder zum einkaufen gehen, sehen wir sie  zahlreich , die Menschen die in Turnschuhen oder wie immer die einzelnen Produkte neu deutsch genannt werden  , durch die Geschäfte und die City latschen. Latschen ich weiß ,man sagt es nicht , aber ein schöner Gang sieht anders aus. Genauso mit Jeans. Konzipiert als Arbeitshosen für Goldgräber, da waren sie bestimmt auch gut, muß man heute ihren Anblick sogar im Theater ertragen. Stil  und Chic sieht anders aus.

wortgestöber

Advertisements

5 Gedanken zu “Und so latschen sie denn…

  1. Oh, das sehe ich aber schon ein wenig anders. Ich bin einfach nicht für allzu schicke Klamotten gemacht und auch mein Job macht es null notwendig, mich in Schale zu schmeissen. Klar, ab und zu muss ich mich auch mal ein wenig aufhübchen – das ist aber definitiv die Ausnahme. Normalerweise fühle ich mich in Jeans und T-Shirt oder Top am wohlsten. Und ich fühle mich durchaus angezogen und habe nicht das Gefühl, gammelig durch die Stadt zu gehen. In Rock, Blüschen oder Kleidchen, Blazer und High Heels fühle ich mich total verkleidet. Ich glaube, derzeit ist in meinem Kleiderschrank auch herzlich wenig in dieser Richtung zu finden. 😉

    Hmm, ich denke noch weiter, dass es einen Unterschied zwischen Jeans und Jeans gibt und das gleiche gilt für Turnschuhe, die ich eigentlich gar nicht mag. Aber heute nennt man diese Schuhe ja auch Speaker und es gibt wirklich hübsche Modelle darunter.

    Trotzdem ganz liebe Grüße – Geschmäcker sind eben verschieden und das ist auch gut so,
    Kerstin

    Gefällt mir

    • Liebe Kerstin,
      eben es gibt einen Unterschied und es gibt eine Zeit wo man das vielleicht anziehen kann, aber es gibt eben auch Gelegenheiten, wo es einfach nicht paßt. Wortgestoeber muß aus beruflichen Gründen in den meisten Fällen Rock , Kostüm und ähnliches tragen Jeans sind in ihrem Beruf nicht drin. Da fällt ihr natürlich auf das viele Menschen nicht gepflegt gekleidet herum laufen und genauso ist froh wenn sie Menschen findet , die eben auch lieber etwas anderes als Jeans tragen. Mich darfst Du da sowie so nicht fragen , zu meiner Jugendzeit waren Jeans nicht auf dem Markt und später hießen die Nietenhosen und waren Anlaß zu erregten Diskussionen zwischen Eltern und Kindern.
      aber natürlich hast du recht , jeder wie er mag.
      Liebe Grüße
      Puenktchen

      Gefällt mir

  2. Oh ja, ich kann auch Kopfsteinpflaster! Man muss den Blick stets unten lassen und den Schuh richtig aufsetzen, dann bleibt der Absatz ummantelt. Mit etwas Übung ( ich bin 41 und ‚übe‘ seit mehr als 25 Jahren) klappt das einwandfrei und ich kann auch noch relativ elegant damit aussehen.
    Kopfsteinpflaster habe ich hier in Nordjütland noch nicht gesehen und am Strand trage ich die Stilettos zum Weitschwingrock in der Hand. Sieht galant romantisch aus 😉
    Herzliche Grüße!

    Gefällt mir

  3. Zum Glück gibt es Jeansschnitte, -stoffe und -Ausführungen so zahlreich und unterschiedlich, dass nahezu alle Lebenslagen damit abgedeckt werden können. Das gleiche gilt für Schuhe.
    Dabei denke ich vor allem an die geschundenen Füßchen, die am Abend laut Juhuuu rufen, wenn sie am Abend endlich Freigang bekommen. 🙂 Hast du dich schon mal über Spätfolgen von
    High-Heel-Schuhwerk erkundigt?

    Ist doch prima, wenn jeder tragen darf, was er mag.
    Ob er alles tragen KANN ist eine zweite Frage. Nicht jedes Wesen mit Rock, Bluse und High Heels sieht gleich attraktiv aus, wie z.B. eine mit flott geschnittenen, gut sitzenden, Jeans, einem passenden T-Shirt und bequemen und trotzdem schicken Schuhen.
    Ich musste manchmal schon schmunzeln, wenn vor mir ein (ich nenne sie) Wackeldackel auf High Hehls versuchte, den Stadtparcours schadlos zu überstehen.

    Generell gilt natürlich, Mensch sollte dem Anlass entsprechend gekleidet sein. Es ist doch schön, dass heute so viel Unterschiedliches gesellschaftsfähig geworden ist.
    In letzter Konsequenz ist mir das Innere eines Menschen immer wichtiger als sein Äußeres.
    Das gilt m.E. auch im Berufsleben, oder ist es sinnvoll mit Stil und Schick unterzugehen? Was natürlich nicht heisst, man soll in Sack kund Asche durchs Leben gehen.

    „Konzipiert als Arbeitshosen für Goldgräber…“ *lach* Das trifft zwar zu, aber zum Glück ist Mensch nicht Mitte des 19. Jh. stehengeblieben, oder? 🙂

    Gefällt mir

Wer schreibt, der bleibt ein altes Sprichwort. Kommentare sind hier sehr erwünscht, schreiben Sie bitte:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s